Frage von WaldWeib, 67

Wenn alles zusammenbricht und Hoffnung zu Asche wird - gibt es dann noch lohnenswerte Alternativen und welche könnten das sein?

Eine ausweglose Situation liegt vor, ihr seid alleine und auf euch selbst gestellt. Ein Dreckstag reiht sich an den nächsten Dreckstag, eure Liebe geht eigene Wege und lässt die Anderen am Wegrand stehen und das Handy aus.

Abgesehen davon geht das Weltgeschehen den Bach herunter. Euer Chef oder die geliebten Eltern oder sonst eine übergeordnete Instanz legen Steine noch und nöcher in den Weg.

Der Hausarzt diagnostiziert euch mindestens eine bipolare Störung und verweigert eine dämpfende Medikation. Oder er diagnostiziert Alzheimer oder das Korsakow Syndrom und füllt eine Einweisung aus.

Was tun? Hilfe zur Selbsthilfe gesucht!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kuchenschachtel, 38

Wow. Klingt wie ein gedicht.
Umziehen und neuanfang machen :)

Kommentar von WaldWeib ,

Umziehen? Ernsthaft?

Kommentar von kuchenschachtel ,

ja. wenn eltern und alles sche*ße sind, ist ein tapetenwechsel ganz gut.

Antwort
von SoDoge, 46

Da würde ich von Selbsthilfe abraten. Professionelle Hilfe kann einen dabei unterstützen, mit all dem fertig zu werden.

Antwort
von JoachimWalter, 17

Positiv denken. Hilft.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community