Frage von 65matrix58, 294

Wenn alles frieren würde, (ganz Universum,) gäbe es die Zeit dann immer noch? weil sich dann schließlich kein Zeiger/Atom bewegen könnte? ehergesagt....?

Ist die Zeit die Exotherme?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Volens, Community-Experte für Mathe, Mathematik, Schule, 98

Gut, dass in der Themenauswahl auch der Arzt vorkommt.
Da wird gerade einer nötig gebraucht!

http://www.welt.de/dieweltbewegen/article13640881/Nobelpreistraeger-sagen-frosti...

Kommentar von 65matrix58 ,

ja die habe ich für dich bestellt
hahahahah

Kommentar von Volens ,

Die?

Kommentar von 65matrix58 ,

sorry ich hab s thema zur frage verwechselt(hatte au andere fragen gestellt und thema später gesehn)

ja, n arzt könnt ich auch gebrauchen

Kommentar von 65matrix58 ,

ich thematisiere ärzte weil sie meistens gutes allgemeinwissen besitzen. nicht dass ich therapiert werden muss :D

Antwort
von Machtnix53, 68

Es ist umgekehrt. Solange es Zeit gibt, gibt es Bewegung. Und solange es Bewegung gibt, kann das Universum nicht einfrieren.

Antwort
von JTKirk2000, 90

So wie ich das verstehe, definiert die Zeit nur die Möglichkeit von Veränderung, aber sie wird nicht direkt durch Veränderung definiert. Von daher würde das Universum auch im gefrorenen Zustand auch weiter existieren, was bedeutet, dass auch dann weiterhin Zeit vergehen würde. Beim so genannten Big Chill, wäre der gefrorene Zustand das Endprodukt, doch beim Big Rip ginge es noch um enorme Zeitspannen weiter, bis schließlich alles zerreist. Folglich geht die Zeit also auch dann weiter, wenn sich zwischenzeitlich nichts mehr verändert, obwohl es, allein vom Ablauf der Zeit betrachtet, doch möglich wäre.

Antwort
von TimeosciIlator, 52

Man muss zwischen der Zeit, wie sie sich in unseren Formeln, die mit der Bewegung zu tun haben, und der Zeit, wie sie uns als Gedankenkonstrukt begegnet, unterscheiden.

Mit der Zeit in unseren Formeln wissen wir beispielsweise wie schnell ein Auto ist. 60km pro Stunde gibt uns dafür einen griffigen Sachverhalt für unser Leben auf der Erde.

Aber wenn wir über Zeit an sich reden, die es möglicherweise immer gab oder die irgendwann aus etwas uns Unbekanntem entstanden sein soll, dann sieht die Sache vollkommen anders aus. Da kursieren die unterschiedlichsten Meinungen drüber. Einige sind der Ansicht, dass es eine solche Zeit überhaupt nicht gibt (Ich auch^^ - siehe mein Profil)

Es ist einfach noch zu "früh", um über so etwas spekulieren zu können, da wir Menschen noch nicht genug darüber wissen.

Kommentar von TimeosciIlator ,

Auf den negativen Pfeil gedrückt ? Dann aber bitte auch noch kommentieren, was genau nicht gefällt - Danke ! :)

Kommentar von atoemlein ,

hat sich wohl verklickt.

Antwort
von Nicodemus0815, 72

Das, worauf das Universum zu gründen scheint, sind Beziehungen und Wirkungen, die aus diesen Beziehungen hervorgeht. Hört jegliche Bewegung auf, dann hört jegliche Wirkung auf und daher auch jegliche Beziehung.

Damit hätte das Universum aufgehört zu existieren.

Zeit ist zwar, aus meiner Sicht, eine thermodynamische Größe, aber nicht die Exotherme. Zeit ist nur ein Aspekt einer Beschreibung von Impuls (Wirkung) und Energie (Beziehung).


Antwort
von josef050153, 8

Die Zeit ist nicht davon abhängig, wie schnell sich der Zeiger einer Uhr bewegt, sondern wie schnell sich ein Gegenstand oder eine Person bewegt.

Antwort
von Garfield0001, 60

ich bin überzeugt dass die zeit nicht aufhört. zeiger an einer ihr sind doch nur ein Hilfsmittel um die zeit zu deuten.
nur weil alles eingefroren ist, gibt es doch deshalb auch die Länge, Gewicht ... nicht "nicht mehr".

Antwort
von ChrisDeMarco, 62

Die Zeit wird es immer geben, egal was passiert.

Jeden Moment wird es nur einmal geben und dabei spielt es keine Rolle in welchem Zustand sich das Universum befindet. Denn selbst der Stillstand an sich besteht aus Momenten und somit auch aus Zeit.

Antwort
von grubenhirn, 110

Ohne Bewegung/Veränderung keine Zeit.

Zeit ist der Weg von niedrigster zu höchster Entropie. In unserem Universum von der nahezu gleichmäßigen Verteilung der Materie zur Verklumpung.

Die Kräfte, die in einem System wirken, definieren welcher Zustand niedrigster und höchster Entropie entspricht.

Antwort
von atoemlein, 4

Die Zeit wird auch gefroren weiter vergehen.
Aber im gefrorenen Zustand kann man das nicht messen, also auch nicht beweisen.

Oder vielleicht kann man sogar draufhauen, und sie zersplittert in viele tausend kleine Zeiten...

Antwort
von ThomasJNewton, 10

Was ist denn die "Exotherme", als Substantiv?

Ohne diese Definition wirst du keine ordentliche Antwort erhalten.

Unordentliche gibt es ja wohl "genug", um nicht deutlicher zu werden..

Antwort
von eddiefox, 36

Ich freue mich, wenn ich solchte schönen, fundamentalen Fragen hier lese.

Danke!

Antwort
von promooo, 138

Bei -253 Grad oder so glaube ich. Nein theoretisch nicht, da wie du sagst, alle Atome gefrieren. Und ohne Bewegung keine Zeit. Wobei es ja irrelevant wäre, ob es die Zeit gibt oder nicht, wenn es keine Atome gibt, die es mitbekommen :D

Kommentar von JTKirk2000 ,

Wenn Du den absoluten Nullpunkt, also 0 °K meinst, das liegt bei -273,15 °C. 

Kommentar von promooo ,

Ja genau...das ist mir halt noch vom Physikunterricht hängengeblieben :D

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ist doch schön. :)

Antwort
von Midnight1999, 39

Die Forscher sind sich eh nicht einig, ob es Zeit überhaupt gibt oder ob sie nur eine Illusion unsererseits ist & alles gleichzeitig existiert.

Antwort
von UPL1X, 94

Zeit ist relativ.

Sie hat meiner Meinung nach nichts mit der Umwelt zu tun.

Kommentar von SlowPhil ,

Das widerspricht sich.

Antwort
von lalala321q, 85

was für einen Zeiger meinst du? den Uhrenzeiger???

und nein, im unendlichen Universum gibt es keine Zeit, da gibt es nur den Moment......!

Kommentar von 65matrix58 ,

ja aber als beispiel

Kommentar von lalala321q ,

blödes Beispiel, Zeit hat ja nichts mit einer von Menschen erbauten Maschine (Uhr) zu tun.

Kommentar von 65matrix58 ,

ja eig schon aber es sollte auf die elektrizität deuten. dass es au nicht fließt

Antwort
von Janiela, 69

Ja, es gäbe die Zeit dann immer noch. Sie wäre immer noch relativ.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community