Frage von Locked1688, 166

Wenn alle Menschen aus Afrika stammen, wie funktioniert dann Rassismus?

Weil dann würden wir ja alle von einer Rasse sein.

Antwort
von Rockige, 90

 Selbst wenn alle gleich aussehen würden, die selbe Kleidung tragen würden, die selbe Größe hätten, die selbe Stimme hätten... irgendwelche Leute gäbe es dennoch die sagen würden "Du bist anders als ich, ich bin besser/ gleicher als du".

Kommentar von Bestie10 ,

sind alle Menschen denn gleich ?

und sollte einer anders sein, bedeutet das er ist schlechter

ich komme vielleicht nicht mit dessen Mentalität aus

aber zu behaupten er wäre schlechter ...

Kommentar von Rockige ,

Es gab, gibt , es wird immer Leute geben die so denken. Leider

"Ich bin besser, weil...", "Der andere ist schlecht, weil..."

Das ist so ein Mist, aber eben in vielen Köpfen verankert. Und was dort verankert ist, wird weitergegeben an die Leute die bereitwillig zuhören bzw. die damit aufwachsen (bis sie sich unter Umständen eine eigene Meinung bilden)

Antwort
von PaC3R, 34

Genau genommen ist es beim menschen so wie beim hund. Kaukasier, indianer, aboriginies, afrikaner, asiaten. Das sind alles "rassen" bzw deren umgangssprachliche bezeichnung. Nur wurde beim menschen der rassenbegriff offiziel verboten, das eigentlich alle menschen gleich sind.

Alle hunde sind eigentlich auch gleich. Chihuahuas sind zwar kleiner als beagles aber genau gleich aufgebaut. Hier ist der rassenbegriff aber nicht verboten weil keiner deswegen diskriminiert wird, und hunde nicht in dem maße "würde" haben wie menschen

Antwort
von DeDingsDoo, 49

Dann müsste man ja auch gegen sich sich selbst sein und das ist mehr als nur lächerlich. :D Ich wünschte alle Menschen würden gleicher Herkunft sein, dann gäbe es sowas wie Rassismus garnicht erst... :(

Kommentar von ShatteredSoul ,

Ich wünschte, alle Menschen würden vernünftig sein. Dann gäbe es auch keinen Rassismus!

Antwort
von TealC, 72

Wir gehören alle der selben Spezies an, aber nicht der selben Rasse.

Wir unterscheiden uns signifikant in z.B. der Hautfarbe, Gesichtsform oder der Haarfarbe. Daran ist nichts schlimmes. Der Rassiums ensteht erst dort, wo Menschen denken sie wären etwas besseres, weil sie z.B. weiß sind oder weil sie keine asiatischen Augen haben. Das passiert leider viel zu häufig auf der Welt.

Für einige ist es ebend schwer etwas neues oder eher etwas anderes zu akzeptieren...

Antwort
von KRYPTiiC, 84

Sehr richtig erkannt wie sind alle menschen

Kommentar von Bestie10 ,

wer bestreitet das ?

Kommentar von KRYPTiiC ,

Ich will damit nur sagen das wir alle gleich sind

Kommentar von Bestie10 ,

alle gleich

also das möchte ich doch stark bezweifeln

vor dem Gesetz - hoffentlich - ansonsten sind wir aber doch recht verschieden

Kommentar von KRYPTiiC ,

Klar sind wir das und das ist auch gut so

Antwort
von ShatteredSoul, 61

Es gibt nur eine Menschen-"Rasse"

Antwort
von DerEmilio, 63

Rassismus ist wenn der Mensch sich über die Tiere stellt und sie und ihren Lebensraum dezimiert. Das sind ja schließlich die anderen Rassen XD

Kommentar von Locked1688 ,

Das nennt sich Speziesismus.

Kommentar von DerEmilio ,

^^ Oke. Ich habe erst Spaß gemacht aber jetzt interessiert es mich auch: Ich war in Bio nie gut aber Hunde die verschieden aussehen sind ja von unterschiedlicher Rasse. Warum ist das beim Menschen nicht auch so?

Antwort
von PeterLammsfelde, 82

Menschen werden immer Gründe finden um sich gegenseitig plattzumachen.

Rassismus ist auch nur ein vorgeschobener Grund für mehr Geld, Macht usw...

Antwort
von Plsdiekthxbye, 34

Rassismus beginnt im Kopf!

Rassismus beginnt auch dann wenn Toleranz endet und Person X aus Herkunft X das hat was ein andere nicht hat und Neid beginnt.

Antwort
von Chriyovime, 86

Genau deshalb haben die zivilisierte Gesellschaften den Rassismus verbannt. Die Ansicht von Rassisten basiert auf deren subjektiver Wahrnehmung z. B. auf dem Unterschied von weißer oder schwarzer Haut. Sie verdrängt die objektive Tatsache, dass wir alle Menschen sind, oder sieht sie nicht


Antwort
von Bananensturm, 61

Schutz einer Halbwegs geschlossenen Gesellschft vor Fremden . Ein prizip , das deinen Vorfahren es ermöglicht hat dir zu diesem Zeitpunkz in der geschichte dein leben zu ermöglichen.

Antwort
von implying, 61

es ist wissenschaftlich erwiesen dass es keine menschen-rassen gibt. weder asiaten, noch afrikaner, noch amerikaner sind eigenständige rassen. alles homo-sapiens.

lediglich sowas wie der neanderthaler, australopiticus und co.. das sind andere menschenartenn.

Antwort
von JuliusSt, 34

Evolutionär bedingt, meiner meinung nach... Traurig aber wahr
Kein grund jedoch sich intolerant zu verhalten

Antwort
von ThomasAral, 24

die braunen sind eigentlich das original, so sahen auch die menschen in afrika aus

die ganz hellen (weissen) und ganz dunkelhäutigen (schwarzen) sind eigentlich mutationen, dieser typ hat sich in der jeweiligen region besser vermehren können als der standard braun typ

es bekämpfen sich quasi die beiden extremsten mutationen ... wenn man mit darwins gesetz käme, so sind es nicht die schwarzen die unterlegen sind, sondern die schwarzen sind eigentlich die "the fittest" ... allerdings in ihrer region ... genauso sind die weissen "the fittest" .. aber auch nicht in afrika sondern in ihrer region

Kommentar von ThomasAral ,

rasissmus tut jetzt so, als wäre die jeweilige region die ganze welt und stempelt dann quasi für weisse Leute die schwarzen als Untermenschen ab

genauso wirds aber wahrscheinlich auch umgekehrt den weissen in Afrika gehen, solange sie nicht die stärkere Militärmacht haben

warum es meist die weissen sind die die stärkere macht haben ist ne andere sache, das fuehrt jetzt zu weit.

Antwort
von henzy71, 35

Lies mal Animal Farm. Darin heisst es anfangs:

All animals are equal - Alle Tiere sind gleich.

Später hiess es dann

All animals are equal, but some are more equal than others - Alle Tiere sind gleich, aber einige sind gleicher als andere.

Da haben die Schweine sich über die anderen Tiere gestellt.

Gruß

Henzy

Kommentar von Locked1688 ,

Ich hab das Buch schon gelesen. Das kritisiert aber eigentlich die realsozialistischen Diktaturen, soweit ich weiß.

Kommentar von henzy71 ,

Das stimmt schon..... der Vergleich zum Rassismus hinkt ein wenig....

Antwort
von DocScarface5, 30

Uh uh . Schon Rassismus.  Geht schnell wa

Antwort
von Akainuu, 53

Rassismus basiert auf Vorurteilen, aber auch der Tatsache, dass man sich und eine scheinbar einem selbst zugehörige Gruppe über andere Menschen stellt.

Man erschafft de Facto ein Feindbild, um sich selbst in seiner Position zu bestärken.

Das kann die Nationalität sein, aber auch ganz andere Merkmale.

Letztendlich ist der Rassismus des Schwachen letztes Mittel, um den Wolf in einer Welt voller Schafe zu spielen. Diese Leute suchen Zuflucht, Zuflucht vor dem, wer sie eigentlich sind, sie können zwar allem und jedem die Schuld für etwas geben oder sich in eine Welt hineindenken, in der sie scheinbar anderen überlegen sind, aber letztendlich bleiben sie die gleichen, armseligen Gestalten, zu denen sie sich freiwillig entwickelt haben. Traurig wie er ist, bemerkt der Wolf dabei nicht, dass er ein Insekt in einer Welt voller Schafe darstellt.

Kommentar von Locked1688 ,

Wir hatten die Diskussion, glaub ich, gestern schon.

Kommentar von Akainuu ,

Richtig, aber mit einem anderen Schwerpunkt, nicht wahr?

Kommentar von Locked1688 ,

Ja.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten