Frage von Adroktan, 337

Wenn alle Menschen auf der Welt energetisch & emotional (z.B. über eine Art Nablschnur) miteinander verbunden wären, würde es dann dauerhaften Frieden geben?

Die Idee stammt von meinem Freund und hat mich seitdem nicht mehr losgelassen, denn solange wir alle getrennte Individuen sind, ist Mitgefühl ja bloße Freiwilligkeit basierend auf persönlichen Moralvorstellungen.

Doch wenn alle Menschen energetisch-emotional miteinander verbunden wären, so würde man sich doch im Grunde um das Wohl aller sorgen, damit es einem selbst auch gut geht, und der Weltfrieden wäre doch die nächste logische Konsequenz oder?

Eure Gedanken dazu würden mich interessieren!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wuestenamazone, 88

Man wäre eins aber streiten würde man trotzdem. Tun Zwillinge im Unterleib ja auch. und es gibt immer einen stärkeren und einen schwächeren. Das würde dann auch passieren schätze ich mal. Friede, Freude Eierkuchen wären nicht garantiert

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Als eineiiger Zwilling sag ich dir das ist Quatsch, es gibt keinen der stärker und keinen der schwächer ist, mein Bruder und ich, wir sind exakt gleich stark, körperlich wie emotional und falls einer mal ein Tief hat dann nutzt der andere das nicht zu Dominanzzwecken aus sondern ist für den mit dem Tief da

Ausgenutzt werden wir schon von anderen genug, da müssen wir und nicht auch noch gegenseitig ausnutzen

Kommentar von Wuestenamazone ,

Es wurde schon in Studien bewiesen, dass immer ein Zwilling dominanter ist als der andere

Antwort
von berkersheim, 122

Jetzt fange ich mir wieder einen Satz rote Ohren ein, weil ich diese Frage als eine primitiv-materielle Vorstellung bezeichne. Sie äußert im Prinzip nur die Sehnsucht, die nicht materiell erkennbaren Beziehungsgeflechte in einer Menschengesellschaft sichtbar, greifbar zu machen. Diese Geflechte zu analysieren mühen sich mehrere Wissenschaften, allen voran die Soziologie, aber auch die Philosophie, die Psychologie, die Politikwissenschaft und erst recht die Ökonomie und oft vergessen: Die Rechtswissenschaft. Damit sind schon die Hauptgeflechte in einer Menschengesellschaft benannt und es wird deutlich, welche Vielfalt da zur Debatte steht und wie wenig wir bis jetzt über deren Existenz und Wirkung wissen. Auch die Naturwissenschaften kümmern sich um ein Geflecht, nämlich unsere Verbindung zu den Kräften und "Playern" in der Natur und deren Beziehungen untereinander.

Die Welt ist also ein riesiger Knäul von Beziehungen mit unterschiedlichen Kraftströmen und zur Emotion streiten sich die diversen Wissenschaften noch, wo die Antriebsfedern liegen und wie selbstständig sie sind: Dazu sage ich nur Schopenhauser versus Hegel oder Hume versus Kant. Philosophen ahnen, was gemeint ist. Die Sehnsucht nach dauerhaftem Frieden ließe sich wahrscheinlich nur nehmen, wenn man aller Individualisierung der Welt (Mensch wie Tier, Pflanze und unbelebte Natur) die Eigenständigkeit nehmen würde, also nur noch ein Löwe in vielen identischen Kopien usw.. Doch wozu das dann, die ganze Individualität ausblasen, nur um endlich Ruhe zu haben. Denn in der vielfältigen Realität herrscht Unfrieden, weil jeder an seinen Verflechtungen zerrt und sie zu seinen Gunsten trimmen will. Das hat selbst Schopenhauer erkannt, als er die Grundwirkkraft des Seins als WILLE bezeichnet hat, und natürlich nicht das meint, was wir gemeinhin Wille nennen. Doch in unserem individuellen Willen kommt dieses individuelle "Zerren" zum Ausdruck.

Die Sehnsucht nach Ruhe und Frieden gibt es, seit Menschen über dieses Empfinden nachdenken können. Auf der einen Seite steht Platon, dessen Welt der Ideen eine abstrakte Entindividualisierung darstellt, die Vielfalt der realen Welt als etwas (in Sünde) "Gefallenes" qualifiziert wird und ihm gegenüber steht Heraklit mit panta rhei = alles ist ein wilder Prozess und die Auseinandersetzung, das sich Messen und Durchsetzen ist die Triebkraft. Diese beiden Grundeinstellungen lassen sich über die gesamte Philosophiegeschichte verfolgen und sind heute bei genauerem Hinsehen sogar in den unterschiedlichen Parteiprogrammen auszumachen.

Antwort
von Dxmklvw, 89

Eine der Haupteigenschaften von Menschen ist es, auch über jedwede virtuelle Schnur zu stolpern.

Um das Wohl aller sorgen ist ja eine sehr schöne Sache. Aber wie sehr wären Menschen am Wohl der anderen interessiert, wenn jeder wüßte, wie der andere über ihn denkt? Mit dem Knüppel in der Faust läßt sich schwerlich Wohlbehagen aufbauen, und am wenigsten bei dem, der den Knüppel über den Kopf bekommt.

Dann ist da auch noch die Sache mit dem Glauben. Wenn alle Menschen zufällig dem selben Irrtum unterliegen, dann gäbe es keinen mehr, der den Irrtum korrigieren kann.

Anders wäre es wohl, wenn alle Menschen moralisch gleich empfinden und danach handeln. Aber wo bliebe dann die Vielfalt? Ist es nicht eher so, daß wir das Leben deshalb so spannend finden, weil wir unsere Erfolgserlebnisse dadurch erzielen, daß wir Probleme lösen, also auch Probleme haben müssen, um welche lösen zu können?

Ich denke, nicht die Probleme sind das Problem, sondern das Auffinden der passenden Methode, die Probleme so miteinander kompatibel zu machen, daß sie verträglich werden. Das wäre dann aber schon eine Form von Fortschritt, die bisher noch niemand versucht hat.

Antwort
von Nashota, 33

Diese Frage ergibt nicht viel Sinn. Von wem soll denn diese Schnur ausgehen? Nur von einem? Dann müssten demnach alle Menschen wie im Märchen von der Goldenen Gans dem Vordermann folgen, weil sie am Vordermann drankleben und nicht weg könnten.

Stelle dir das jetzt mit Milliarden Menschen vor. Der Vordermann bestimmt die Richtung und alle anderen müssen ihm immer nachlaufen. Eigene Ansichten, Meinungen, Wünsche oder Vorstellungen sind hinfällig, weil man eh nicht dazu kommt, sie in die Tat umzusetzen.

Hätte dieser Vordermann eine kriegerische Gesinnung, wo wäre dann das gewünschte Friede-Freude-Eierkuchen-Gefühl?

Und sobald du wie in einem Spinnennetz mehrere Fäden hast, stehst du da, wo die Welt schon ewig steht: Mehrere Fäden, mehrere Meinungen, Ansichten. Wünsche und Vorstellungen. Was bedeutet, die ganzen unterschiedlichen Religionen und Hautfarben und das damit verbundene Denken und Fühlen ist, wie es ist.

Die einen können ihrem Gegenüber ihre eigene Denk-und Fühlweise zugestehen, ohne sich davon persönlich angegriffen oder eingeschränkt zu fühlen. Die anderen können und vor allen Dingen wollen diese Zugeständnisse nicht machen, weil sie sich für was Höheres halten und graben wie bekannt den Klappstuhl aus und gehen aufeinander los.

Die Menschheit atmet vielleicht dieselbe Luft und drängelt sich auf einem kleinen Ball, der durchs All fliegt.

Aber um das zu bekommen, was deine Frage beinhaltet, müssten alle Menschen rein zufällig von einem Menschen geklont sein, der in der Lage ist, seinen Gegenüber zu achten, zu respektieren und zu tolerieren, um einheitlich und damit friedfertig  zu denken, zu fühlen und zu agieren.

Antwort
von Doevi, 126

Also wenn du diese Frage tagsüber stellst und das dann mehr Leute lesen, bekommst du bestimmt mehr likes. Die ist richtig gut geschrieben.

Also ich muss dir in deiner Antwort, die du dir ja schon selbst gegeben hast Recht geben. Wenn alle Menschen miteinader verbunden wären, würde man Interesse und Gefühle für die andere Person entwickeln.. Man ist eins. Wenn man die Person nicht gut leiden kann, muss man dieses akkzeptieren und kann sich nicht von ihr los sagen. Man kann sich von ihr nicht einfach distanzieren sondern muss einen Weg finden wie man miteinander auskommt.

Verdammt ist die Frage schwer zu beantworten.

Kommentar von Adroktan ,

Dank dir für die tolle Antwort! =)   Und ob die Frage (oder eher die Beantwortung) schwer ist!

Kommentar von Wuestenamazone ,

Es gibt auch Gefühle wie Hass und Abneigung. Daran ändert auch eine Nabelschnur nix Sorry

Antwort
von Geraldianer, 62

Wir können uns in gewissen Maße in andere Menschen hinein versetzen. In nahestehende Menschen mehr als in andere Leute.

Wenn wir aber immer wüssten, was Andere über uns denken, wäre das Leben wohl sehr frustrierend. Es käme zu noch mehr Gewalt.

Antwort
von Ysosy, 15

Das Ergebnis wäre wohl absolutes Chaos, Wahnsinn oder der Prompter Hirntod. Wenn man denn wirklich, Alle Menschen miteinander Verbinden würde, und Jeder Alles von Allen fühlen könnte / müsste.

Das ganze funktioniert aus vielen Gründen nicht. Nur mal 2 Wesentliche Gründe. Es sterben pro Sekunde Ca 2 Menschen auf der Welt. Und wenn man Emotional Verbunden wäre, ist es kein Verlust einer Fremden Person, sondern einer Geliebten Person. Wenn die Person Familie hatte gleich in 4-10 Facher Dosis... alle 0,5 Sekunden. Das 2te Problem stellen Personen da welche  Psychische Probleme haben. Das Leid dieser würde sich auf Alle anderen übertragen und da ist derer Millionen gibt, gäbe es auch Millionenfaches Leid zu erdulden.

Man müsste die Verbindung zwischen den Menschen regulieren. Und spätestens Hier endet der Ganze Versuchsaufbau. Man muss die Verbindung derart dämpfen das man faktisch alle Emotionen der Anderen Ignorieren kann. Und an dem Punkt sind wir jetzt schon.

Antwort
von JanfoxDE, 55

Nein, würde es nicht.

Es gibt sogar einen Anime namens Kiznaiver drüber, der sich mit diesem Thema auseinandersetzt. 

Antwort
von Marco350, 47

Ein kollektiv so wie bei den borg jeder weiß was jeder andere Grade macht. Und wenn einer aus der Reihe tanzt wird er neu programmiert. Weiß nicht ob das funktionieren würde. Ich bin aber sicher unser Gehirn könnte so viele Daten nicht verarbeiten

Antwort
von Esraim77, 4

Ich verstehe die sogenannte Nabelschnur als Synonym für die Abhängigkeit voneinander. Man sägt nicht am Ast auf dem man sitzt. Soll heißen dass jeder von jedem genährt wird durch die Nabelschnur. Es wäre also denkbar unpraktisch jemandem weniger "Nahrung" ,für den eigenen Vorteil, zukommen zu lassen, da dies unweigerlich durch den ewigen Kreislauf der "Nabelschnüre" (ist das überhaupt die Mehrzahl?) auf einen selbst zurück fallen würde. Und ja auch ich würde sagen dass alle Menschen in gewisser Weise miteinander verbunden sind. Guckt man sich jedoch beispielsweise dritte Welt Länder und den fortschreitenden Kapitalismus an, wird einem bewusst, dass die Nabelschnur keine direkte Verbindung zueinander hat sondern über "dritte" läuft. Demzufolge hat die Nabelschnur einen Bruch oder eine Verdünnung. Es liegt an uns eine ganzheitliche Verbindung zu schaffen.

Antwort
von Belruh, 61

Ich bin der vollen Überzeugung dass wir Menschen dieses Band bereits besitzen, und nur nicht einsetzen. Ich nenne es das Band der Menschheit, denn wir sind alle Menschen, und alle zusammen Bilden wir eine Art, eine Einheit, diese nennt sich Menschheit. Doch wir haben dieses Band vergessen, deswegen haben wir Krieg und Arm und Reich. Würden wir uns alle dieses Bandes bewusst sein, dann würden wir alle auf der selben Wellenlänge stehen, und keiner wäre mehr reicher als der andere.

Im Grunde genommen bilden wir uns die Unterschiede nur ein. Denn was bleibt uns wenn wir alle nackt ohne jegliches Eigentum auf einem Platz stehen würden? Dann würde man keinen grossen Unterschied erkennen. Es ist richig dass es Menschen mit unförmigen Körperteilen oder Behinderungen gibt. Aber bei der Menge Menschen, die wir nunmal sind, macht es keinen Unterschied mehr, wie wir aussehen. Von oben würde es nur wie eine baige Masse aussehen.

Ich sehe dass du dich auf dem Gebiet Telepathie bewegst. Ich denke dies ist nicht nötig wenn wir alle Einsicht zeigen, und uns zum Band der Menschheit bekennen würden, in welchem alle gleichgültig sind. Würden wir dies tun, dann gibt es bestimmt keine Kriege mehr.

LG. Belruh

Kommentar von Etter ,

"Denn was bleibt uns wenn wir alle nackt ohne jegliches Eigentum auf einem Platz stehen würden?"

Gedanken, Meinungen, politische, religiöse und philosophische Ansichten, welche sich unterscheiden.

Selbst wenn ich nackt und ohne irgendein Eigentum wäre, wäre ich vmtl. noch Atheist. Und ein Christ wäre vmtl. immer noch ein Christ.

"Ich denke dies ist nicht nötig wenn wir alle Einsicht zeigen, und uns
zum Band der Menschheit bekennen würden, in welchem alle gleichgültig sind."

Du weißt aber schon, dass Gleichgültigkeit genau das Gegenteil von dem ist, was der Fragende verlangt oder? Gleichgültigkeit heißt, dass es mir egal ist, ob von jmd. gerade die Familie gestorben ist oder in China ein Sack Reis umfällt.

http://www.duden.de/rechtschreibung/Gleichgueltigkeit

"Es ist richig dass es Menschen mit unförmigen Körperteilen oder Behinderungen gibt."

Das sind oberflächliche Unterschiede. Die sind noch so ziemlich das kleinste Problem.

"und alle zusammen Bilden wir eine Art, eine Einheit, diese nennt sich Menschheit"

Die Art heißt einfach "Mensch" oder "Homo sapiens". Warum man jeden verstehen muss, nur weil er zur eigenen Art gehört, muss ich wohl nicht verstehen oder?

Kommentar von Belruh ,

Und genau wegen Menschen wie dir, die sich nicht zum Band der Menschheit bekennen, haben wir das Elend auf dem Planeten!

Kommentar von Etter ,

Genau denn wer nicht deiner Meinung ist, ist das personifizierte Böse.

Und mir dann vorwerfen, dass ich Schuld am Unglück der Menschen sei, während du Unterdrückung anderer Meinungen versuchst.

Gleichzeitig hast du aber wunderschön demonstriert, dass

1. meine Ausführung oben wahr zu sein scheint, da du meine Meinung nicht akzeptieren kannst

2. dass du anscheinend selbst keine friedfertige Person bist

Danke dafür und tüdelü ;)

Kommentar von Belruh ,

Menschen welche meinen es sei schwachsinnig zu glauben Menschen seien durch die Menschheit vereint, tragen schon einen gewissen Teil zum Elend bei. Ich weiss nicht wo das Problem liegt? Sei bitte so lieb, und erkläre es mir! :)

Klar, ich bin keine friedfertige Person, wenn ich immer versuche Streitigkeiten zwischen Menschen zu bannen, Geld und Essen an Obdachlose gebe, Geld und Kleidung an verhungernde Kinder spende, helfe auf das Leid von orientalischen Christen, Kopten, Jesiden, Ex-Muslimen und Homosexuellen in Ägypten, Afghanistan, Syrien und Irak aufmerksam zu machen, Petitionen für die Aufklärung und die Gerechtigkeit unterzeichne, und mich im Internet für unterdrückten muslimischen Frauen und Kinder stark mache.

Ich bin jetzt mal gespannt was du zum Weltfrieden beiträgst! ;)

Vielen herzlichen Dank schonmal dafür!

LG: Belruh

Antwort
von Semno, 51

Mitunter die beste Frage dieses Jahr.

Wir atmen alle die selbe Luft, leben alle auf den selben Planeten und sind alle den selben elektromagnetischen Schwingungen ausgesetzt die unser Gehirn ein Takt vorgeben. Das allein müsste uns "verbinden".

Ich könnte ein Buch darüber schreiben ... aber dazu bin ich zu müde geworden, denn es existieren tausende solcher Bücher und allesamt kommen sie zum selben Schluss: wir sind sehr wohl miteinander verbunden und zwar auf einer so fundamentalen Weise, dass die meisten Menschen es sich nicht vorstellen (wollen)!

Dennoch muss ich ein paar Beispiele machen, welche Forschungen existieren, zumindest einige Stichworte nennen, damit du selbst nachforschen kannst (wenn du magst): Morphische Resonanz (Rupert Sheldrake), Kollektives Unterbewusstsein (Carl Gustav Jung) und Noosphäre (Pierre Teilhard de Chardin). Allen voran steht aber das Weltbild des Idealismus, was besagt, dass der Geist die Grundlage der Materie sei und nicht anders herum (nicht die Erde ist das Zentrum). Dazu gibt es noch Bewegungen in der Wissenschaft wie das "Elektrische Universum", was stark am Weltbild des Materialismus rüttelt. Und bekanntermaßen ist das Materialismus ein Weltbild was die Isolation und Reduktion fördert.

Die Menschen sind in der Tat alle "energetisch" miteinander verbunden, aber wir leiden alle unter einem kollektivem Trauma. Besser gesagt wir waren mal alle "verbunden", dann aber gab es einen Bruch in dieser Bindung und seither werden wir älter, krank und sterben. Der Wissenschaftler Immanuel Velikovsky hatte das mal erwähnt in eines seiner Bücher und die Leute wollten seine Bücher verbrennen. Übrigens auch die Bücher von Rupert Sheldrake. Tja, die Faschisten haben nun einmal Angst. Sie wollen Kontrolle (gerade weil sie Angst haben) und daher auch keine Redefreiheit.

Ach bevor ich es vergesse, die Bibel ist auch ein Buch was man gerne verbrannt hatte und auch dieses Buch spricht über eine "Bindung" die abgebrochen wurde. In den ersten Kapitel kann man darüber nachlesen. Der Bruch entstand durch eine Lüge und die Annahme das diese Lüge eine Wahrheit sei und das man selbst definieren könne was Gut und Schlecht sei.

Ein Weltfriede in einer Welt die auf eine Lüge aufgebaut ist nicht möglich. Dazu benötigt man eine Neue Welt. Davor muss aber diese Welt weg. Lies mal den Kapitel 2 von Daniel in der Bibel um den Kontext zu verstehen, aber speziell den Vers 44. Darin steht, dass diese Welt zerstört wird um Platz zu schaffen für eine Neue Welt. Darin wird eine echte Verbundenheit mit Gott entstehen und mit allen Menschen.

Kommentar von berkersheim ,

Als den interessantesten Beitrag zum Weltfrieden finde ich Deine Bewertung, dass alle, die Deinen Idealen nicht zustimmen, gleich als "Faschisten" abqualifiziert werden. Und darf man dieses "Ungeziefer" jetzt in aller Friedfertigkeit totschlagen?

Antwort
von knallpilz, 81

Ich kann mir vorstellen, dass das bereits so ist, aber man durch irgendwelchen anderen Scheiß davon abgelenkt wird, bis man es vergisst.

Kommentar von Karenuki ,

Ja richtig, wir sind doch eh alle miteinander verbunden. Alle Lebewesen. Scheint eine Frage der Einsicht zu sein...die scheinbar bei erst wenigen eingesetzt hat...:-)

Antwort
von SturerEsel, 23

Eine interessante Frage, die m.E. etwas Überlegung verdient.

Eine materielle "Nabelschnur" kann ich mir nicht vorstellen, das würde uns ja etwas in unserer Bewegungsfreiheit einschränken. :) Aber wie wäre es mit einer virtuellen? Ein Chip im Kopf, der uns zu einer großen virtuellen Intelligenz vereinigt?

Naja, die BORG lassen grüßen!

Es gäbe natürlich keine Individualität mehr, alles ist gleichgeschaltet, anders denkende würden sofort "aussortiert", also "entsorgt".

Die nächste Frage stellt sich, wer das alles kontrollieren soll - ein großer Computer? Eine schreckliche Vorstellung, wenn dies zu inhumanen Zwecken missbraucht wird.

Wo blieben Kreativität, Kunst, der Mut, etwas außerhalb der Bahnen auch nur zu denken? All das gäbe es nicht mehr, denn gerade z.B. Künstler und Wissenschaftler sind gefragt, sich außerhalb ausgetretener Pfade zu bewegen.

Da gibt es ja dieses schöne Lied: "... die Gedanken sind frei!" - Darauf würde ich nicht verzichten wollen ... Ich glaube, die Menschheit muss auf andere Weise erwachsen werden.

Antwort
von JBEZorg, 37

Und? Ist die klassische Horrorvision der vernetzten Zukunft ohne Individuen. Ist auch nur eine Dikataturform.

Antwort
von Etter, 9

Damit wäre keinerlei Individualismus mehr möglich, da jmd. ab der Stelle evtl. nicht mehr verstanden wird. Oder alle müssten alles akzeptieren.

Beides sind extreme welche, zum Glück, nicht vorkommen. Beides auch Welten in denen ich nicht leben will.

Antwort
von Blitz68, 2

bei der Menge an Geschwiterstreitereien würde ich den Frieden dadurch nicht prognostizieren wollen

Antwort
von Schwoaze, 3

Das wäre schön! Eine schöne Utopie!

Antwort
von Jim1788, 57

Das ist unsere momentane Situation. Die Menschen erkennen das nur nicht. Wenn die Menschen erkennen, dass das Ego eine Illusion ist, dann würden sie sich wohl nicht so verhalten.

Antwort
von DorkasHDSV, 76

Du vergisst die Selbst destruktiven. Außerdem würden die meisten versuchen sich abzukapseln. Nur um es zu erwähnen ich spreche als Mensch, der nahezu kein Mitgefühl empfinden kann.

Antwort
von gottesanbeterin, 28

Wir sind alle miteinander verbunden, deshalb geht es den Sensiblen von uns ja auch oft so furchtbar schlecht.

Warum glaubst du denn eine wie immer geartete Verbindung könnte Frieden bringen?

Warum denkst du denn alle Mitmenschen wären selbstlos?

Bist du blind? Schau dich doch um in der Welt!

Antwort
von lyssander, 44

Ich denke nicht, dass die Menschheit das überleben würde...

Antwort
von earnest, 31

Für eine Nabelschnur, die mich mit einem durchgeknallten IS-"Gotteskrieger" verbindet, würde ich mich herzlich bedanken.

Aber du kannst ja diese Nabelschnur im zarten Alter von einem Monat bei allen Neugeborenen dieser Welt applizieren. Vorsicht vor den Verknotungen!

;-)

Gruß, earnest

Antwort
von howelljenkins, 18

ja, wuerde es

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community