Frage von BananenFrager22, 42

Wenn alle Materie Energie bzw Schwingung ist, und Gedanken elektrische Impulse, ist es dann möglich, dass Gedanken Materie in gewisser Weise beeinflussen?

Hallo Community :) Mein Wochenende beginnt mit einer sehr spirituellen Frage, welche ich mit Wissenschaft gerne verknüpfen möchte. Ich bin kein Experte in beiden Fachgebieten, doch ich möchte versuchen, Fakten bzw. Wissen mit logischen Schlussfolgerungen zu kombinieren, ....

und euch zum Denken anregen. :-) Korrigiert mich bitte, hatte nie in der Schule Physik, aber dafür YouTube und Harald Lesch :P

Also...., die Materie in unserem Universum besteht aus Atomen, selbst dunklere Materie. Also verstehe ich das so, dass, "für uns verständlich ausgedrückt", alles miteinander zusammenhängt und es keine Art "Freiraum" in unserem Universum gibt. >> Das Universum ist überall...

Laut Urknalltheorie war das gesamte Universum zu Beginn angeblich so groß wie ein Stecknadelkopf. War, da es sich ausdehnte, und permanent ausdehnt. Im Endeffekt befindet sich doch alles in einem geschlossenem System, ob Mensch auf der Erde, ob Mond in unserem Sonnensystem oder ein einzelnes Teilchen, welches in einer Galaxy 1 Mrd. Lichtjahre von uns entfernt ist?

(Wir Menschen erleben uns als voneinander getrennte Systeme. Wir denken linear. Albert Einstein bewies mit seiner Relativitätstheorie doch, dass z. B. Zeit nicht linear ist.?

Jedes Atom besteht aus Teilchen, Protonen und Neutronen, welche in Bewegung sind? ... Vereinfacht ausgedrückt... Ich weiß nicht mehr ob ich das von Professor Harald Lesch erfahren habe, aber alles besteht doch aus Energie, ist Energie.

Unsere Gedanken sind elektrische Impulse. Wenn man nach dem Thema "Gedanken beeinflussen Realität" auf Google oder YouTube sucht, findet man Videos und Artikel von wissenschaftlich Tests, in welchen man glaube ich kleinste Teilchen untersucht hat, und entdeckt hat, dass die "Energie der Gedanken" (wissenschaftlich gemessen..) das Teilchen beeinflusst hat, bzw das Bewegungsmuster im Atom veränderte.

Wäre es also in geringster Weise möglich, dass unsere Gedanken Materie in gewisser Weise beeinflussen?

Sorry für den vielen Text und meine Fantasie, möchte aber meine Frage irgendwie begründen. Ob möglich oder nicht, bedeutend oder unbedeutend, spielt keine Rolle.

Ich würde mir gerne ein paar grobe Meinungen von Menschen durchlesen, welche zumindest Physik in der Schule hatte. Auch Esoteriker und unwissende Person dürfen mir ihre Meinung mitteilen.

Ein erholsames Wochenende euch allen :)

Antwort
von Slaytanic88, 16

Ich sehe das ähnlich wie du. Ob man jetzt wie z.B. "Yoda" ein Raumschiff aus einem Tümpel heben kann mittels "Gedankenkraft" weiß ich nicht, halte jedoch für möglich, dass Jesus tatsächlich auf dem Wasser hat gehen können.

Vor einiger Zeit wurden gewisse "Wunder" erzeugt, die auch gut dokumentiert sind. Z.B. wurden Briefe materialisiert oder ein Bruchstück aus einem Gegenstand über viele Meilen entfernt "transportiert". Da nicht sein kann was nicht sein darf, wurde die ganze Sache torpediert und heutzutage wird man gleich mit dem Fake-Vorwurf konfrontiert, da es mal eine Untersuchung darüber gab die zu beweisen schien, dass es sich um Tricks handelte. Was Quatsch ist. Es gab eine Gegenuntersuchung aber da wars schon zu spät.

Wenn Du mehr darüber wissen willst, hier Band 1 von 3. Zu mehr Infos drüber melde Dich halt bei Bedarf:

https://www.amazon.de/Die-Mahatma-Briefe-1-Norbert-Lauppert/dp/3894272031/ref=sr...


Antwort
von HomelessGuy, 8

Hi,

da muss ich erstmal überlegen wo ich Anfangen soll. Aber fangen wir mal groß an und arbeiten uns zum immer kleineren vor.

Das Universum: Ich verstehe nicht ganz was du mit keine Freiräume meinst... Im Universum gibt es eine ganze Menge Freiräume. Eigentlich könnte man sagen, dass der größte Teil des Universums Freiraum ist. Und das Universum als ein System zu sehen finde ich für deine Fragestellung etwas unglücklich, da du ja wissen willst wie ein System auf ein Anderes reagiert.

Der Mensch: Oder eigentlich besser das Gehirn... Ich bin jetzt kein Biologe aber soweit ich das nachvollziehen kann entstehen Gedanken durch biochemische Vorgänge und elektrische Impulse. Da es vom Standpunkt der Evolution für einen Organismus natürlich unglaublich sinnvoll ist so wenig Energie wie möglich zu verschwenden wird der elektrische Impuls im Hirn natürlich eine recht kleine Wechselwirkung mit der Umgebung haben.

Das Teilchen: Jetzt wird es kniffelig. Von was für Teilchen reden wir. Die Auswahl ist ja recht groß. Und je nach Teilchen wird es auch wirklich schwer eine Änderung im Verhalten festzustellen und wie stelle ich zu dem sicher, dass die gemessene/beobachtete Wechselwirkung nicht durch etwas anderes zustande kommt (z.B. durch die Messung selber)... Weiter ist äußerst fragwürdig was das Bewegungsmuster von Atomen ist. Bei subatomaren Teilchen wäre eine solche Messung übrigens nicht möglich, da ich sowohl Ort als auch Impuls nicht hinreichend genau bestimmen kann um eine Aussage über die Bewegungsänderung zu machen. Zudem braucht man um ein Teilchen zu etwas zu bringen was es normal nicht "will" sehr starke, gleichgerichtet, elektromagnetische Felder (starke und schwache Wechselwirkung fällt weg aufgrund zu kurzer Reichweite und Gravitation fällt weg weil die Masse fehlt) und da wären wir wieder bei der Biologie und woher die Energie dazu kommen soll ganz zu schweigen von der Tatsache, dass ich ein gerichtetes Feld erzeugen müsste.

Antwort
von soissesPDF, 4

Telepathie, Telekinese und dergleichen sind nicht möglich.
Es brauchte Sender und Empfänger.
Nur bleibt ein Bleistift strunz ein Bleibstift, den bewegt niemand mit einem Gedanken.

Telepathie, Gedanken brauchen einen Träger, wie z.B. Nervenstrang.
Vermittels Sprache kann man sicher einem anderen Menschen auf die Nerven gehen, er kann nicht ignorieren was er hört.
Mutationen a la X-Men sind für die physikalischen Bedingungen von Leben schlicht nicht notwendig und finden deshalb nicht statt.

Antwort
von tooob93, 17

Hi, auf jeden Fall eine interessante Überlegung. Auch wenn ich nicht allen Punkten zustimmen kann. Ob das Universum ein geschlossenes System ist kann man bisher nicht mit Genauigkeit sagen, da keiner von ausserhalb sehen kann ob das Universum mit irgendetwas aussen interagiert. Bisher sind leider noch sehr viele Dinge ungeklärt. Ebenso ist die dunkle Materie auch nicht überall, sondern eher "Bröckchenweise" vorzufinden, welche sich auch immer weiter auseinanderziehen dank der dunklen Energie, welche dafür sorgt, dass sich das Universum mit zunehmender Beschleunigung (nicht Geschwindigkeit) ausdehnt. Das ist wie ich persönlich finde eine sehr erschreckende Tatsache, da deshalb irgendwann jedes Teilchen sich schneller als Lichtgeschwindigkeit von allen anderen Teilchen wegbewegt und das Universum somit kalt und dunkel wird.

Nun zu deiner obigen Theorie: Ich stimme dem ganzen zu, wir senden Energie durch unser Gehirn und in unseren Körper um den Denkprozess durchzuführen. Nun ich bin leider kein Experte in Biologie, aber jedes Teilchen und jede Welle interagiert mit allem anderen. Ebenso gibt es nahezu nichts was keinen Energieverlust hat, dass heißt dass überall bei Energieumwandlung Abwärme entsteht. Alleine schon diese interagiert mit Teilchen der Umgebung. Also kurz gesagt ist meine Meinung (wissenschaftliche Messungen notwendig), dass man mit Gedanken auf Teilchen einwirkt, ABER in einem so geringen Bereich, dass es kinen Unterschied in unserem Maßstab macht. Ob sich nun ein Teilchen um 1/0000000000000j7974 von einer Atomgröße in eine andere Richtung bewegt scheint für mich zu unscheinbar als das man damit aktiv etwas Manipulieren könnte.

LG, Tooob

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community