Frage von MostBest, 87

Wenn 2 Motoren gleich viel Leistung haben, aber einer mehr hubraum, warum hat dieser dann mehr Leistung auf niedriger drehzahl verglichen zu dem mit weniger hb?

Antwort
von Gummibusch, 40

Die Frage macht Sinn. 

Der Motor mit mehr Hubraum erreicht bei niedrigerer Drehzahl das Gasvolumen das nötig ist um die Höchstleistung zu erreichen.

Ein theoretischer Viertakt-Einlitermotor mit einem Zylinder lässt bei 20 Umdrehungen genau 10 Liter Kraftstoff-Luftgemisch durch, der gleiche Motor mit 2 Litern Hubraum 20 Liter, der braucht für die gleiche Gasmenge wie beim 1Litermotor also nur noch 10 Umdrehungen.

Es spielen natürlich auch noch andere Faktoren mit hinein aber die vernachlässigen wir jetzt da es nur um das grundprinzipielle geht.

Antwort
von checkpointarea, 35

Ich nehme der Einfachheit halber mal Saugmotoren her: Physikalisch bedingt gibt es dort eine Grenze von rund 110 Nm pro Liter Hubraum. Sehr gute Motoren schaffen auch mal 115 Nm/l (mehr aber nie!), einfachere eher so im Bereich 100 Nm/l, früher, im Zeitalter der zweiventiligen Motoren ohne Nockenwellen, - und Saugrohrverstellung war auch gerne deutlich weniger üblich. Ich zitiere exemplarisch mal zwei Vertreter dieser Gattung: Einen BMW 523i und 520i E60, beide mit 170 PS, wobei der 523i 2,5 Liter, der 520i jedoch nur 2,0 Liter Hubraum hat. Kenndaten: 245 Nm bei 3950 U/min. beim 523i E39 und 210 Nm bei 4250 U/min. beim 520i E60. Da sich die Leistung aus Drehmoment und Drehzahl berechnet, hat so ein 523i E39 also im Bereich seines maximalen Drehmoments trotz identischer Spitzenleistung etwas mehr (+11 PS) Leistung als ein 520i E60. Das sind aber nur die Daten am Motor. Das Getriebe sitzt zwischen Motor und Antriebsrädern und wandelt nicht nur Drehzahlen um, sondern auch das Drehmoment. Da beim 520i E60 weniger Hubraum für die gleiche Leistung vorhanden ist, muss es aufgrund der höheren, nötigen Drehzahlen kürzer übersetzt sein.

Eine kürzere Übersetzung heißt, dass das Drehzahlniveau am Motor sowie der Grad der Drehmomentverstärkung am Rad ansteigt. Um mal mit einem Praxisbeispiel zu dienen: Gibt man bei einem 520i E60 im 3. Gang bei rund 4000 U/min. Vollgas, so erhält man eine Schubkraft von umgerechnet 356 kg. Beim 523i E39 sind es 363 kg. Der Vorteil ist also auf der Straße trotz deutlicher Vorteile am Motor gering, weil das Getriebe auf den Motor abgestimmt wurde. Die Regel, dass mehr Hubraum bei gleicher Spitzenleistung untenrum "besser zieht", gilt also nur dann, wenn das Getriebe unangetastet blieb und es sich um moderne Aggregate mit ungefähr gleichem Nm/Liter - Verhältnis handelt - und natürlich, wenn es sich um Saugmotoren handelt, bei Turbomotoren ist alles völlig anders.

Kommentar von Gummibusch ,

Ich will ja kein Korinthenkacker sein aber der E60 520i hat einen 2,2Liter... 😉

Kommentar von checkpointarea ,

Okay, Du wolltest es nicht anders. Der BMW 520i E60 hat bis Juli 2005 den M54B22 - Motor verbaut, das ist ein Reihensechszylinder - Saugmotor mit Direkteinspritzung und 2,2 Litern Hubraum. Ab 09/2007 wurde der N43B20 verbaut, das ist ein Reihenvierzylinder - Saugmotor mit Direkteinspritzung und 2,0 Liter Hubraum, beide haben 170 PS.

Kommentar von Gummibusch ,

Mal von dem anderen abgesehen, Du schreibst jetzt ziemlich am Thema vorbei, hier geht es ja nicht um die effektive Auswirkung unterschiedlicher Leistungs- und Drehmomentabgaben in Verbindung mit verschiedenen Motor-/Getriebeabstimmungen sondern ganz simpel darum wie sich der Hubraum des Motors auf dessen Leistungscharakteristik auswirkt.

Kommentar von checkpointarea ,

Genau das habe ich ausführlich dargestellt.

Antwort
von Gaskutscher, 64

Die Frage macht so keinen Sinn.

Es könnte ein Sauger sein und ein Turbomotor. Oder ein Diesel und ein Benziner. Oder, oder, oder.

Unterschiedlicher Hubraum -> also ein komplett anderer Motor. Schon beim gleichen (!) Motor lässt sich mit Software (elektronisch) oder Hardware (mechanisch) einiges verändern ohne das am Rumpfmotor etwas geändert wird.

Auch dann sind Leistungsmaximum und Drehzahlkurve anders.

Oder um noch weiter weg vom Motor selbst zu gehen: Anderer Auspuff an einer GSF 1200 (GV75A) -> über 10 kW mehr Leistung. Alles andere unverändert...

Kommentar von MostBest ,

Ich meinte, dass wenn man das gesamte setup unverändert lässt, und nur den hubraum modifiziert, was dann passiert. Natürlich wird man so einen vergleich nicht anstellen können, ohne selber etwas an den Motoren zu machen.


Software ist übrigens digital, und Hardware kann elektronisch und mechanisch sein  ^^

Kommentar von Gaskutscher ,

Ich meinte, dass wenn man das gesamte setup unverändert lässt, und nur den hubraum modifiziert, was dann passiert. Natürlich wird man so einen vergleich nicht anstellen können, ohne selber etwas an den Motoren zu machen.

Die Frage ist wie man den Hubraum modifizieren will ohne das de facto am Ende dann doch ein anderer Motor dasteht.
_____

Bezüglich meiner Angabe zu Software und Hardware gehe ich davon aus das du mich schon verstanden hast.

Änderung an Kennfeldern -> Software. Motor bleibt gleich, Hardware ebenfalls.

Änderung an Vergaser/Einspritzung/Abgassystem -> Hardware. Rumpfmotor bleibt gleich, Anbauteile (und Co.) werden geändert.

Kommentar von Gummibusch ,

Eigentlich ist seine Frage simpel und einfach, es gibt allein immerhin genügend Vierzylinder mit Hubräumen zwischen ca. 1 bis 3 Liter Hubraum die man ohne verwirrendes Einflechten irgendwelcher, für diesen Zweck völlig überflüssiger,  Parameter anhand ihrer Leistungs- und Drehmomentkurven vergleichen kann und sogar logische Schlussfolgerungen daraus ziehen kann! ☺

Antwort
von RefaUlm, 16

Du verwechselst hier Drehmoment also die Kraft mit PS also Leistung... Ein Motor mit größerem Hubraum hat mehr Drehmoment als ein kleinerer Motor mit gleicher Leistung 😉

Kommentar von MostBest ,

Nein, tue ich nicht. Die Frage stimmt so wie sie ist.

Kommentar von RefaUlm ,

Doch, denn die Leistung also PS liegen relativ spät an und zwar bei beiden Saugmotoren, das Drehmoment als die Kraft erreicht meist wesentlich früher seinen Höhepunkt! Beide Leistungskurven verlaufen bei einem Motor mit mehr Hubraum weniger steil und die Kraftentfaltung ist gleichmäßiger als bei einem kleineren Motor!

Kommentar von RefaUlm ,

Deswegen hat ein größerer Motor mehr PS und Drehmoment bei der gleichen Drehzahl und allgemein früher als der kleinere!

Kommentar von RexImperSenatus ,

Eine Frage kann gar nicht stimmen, weil sie keine Antwort ist.

Et Urbi absurdum -

Kommentar von MostBest ,

Ist es so schwer zu realisieren, dass ich die Frage so meine, wie sie ist? Wenn Beide Motoren gleich viel Leistung haben, aber verschiedene Hubräume wie verhalten sie sich verglichen miteinander?

Kommentar von RefaUlm ,

Ist es so schwer die Antwort herauszulesen wenn ich sie dir hinschreibe?

Auf meine Aussage das du Leistung und Kraft verwechselst, welches du verneintest habe ich dir folgendes geantwortet: Doch, denn die Leistung also PS liegen relativ spät an und zwar bei beiden Saugmotoren, das Drehmoment also die Kraft erreicht meist wesentlich früher seinen Höhepunkt! Beide Leistungskurven verlaufen bei einem Motor mit mehr Hubraum weniger steil und die Kraftentfaltung ist gleichmäßiger als bei einem kleineren Motor!

Deswegen hat ein größerer Motor mehr PS und Drehmoment bei der gleichen Drehzahl und allgemein früher als der kleinere!

Ein kleinerer Motor braucht entweder mehr Drehzahl oder der größere hat weniger Leistung, dafür aber mehr Drehmoment, siehe Amis

Antwort
von dave11104, 26

Da spielen so unglaublich viele Faktoren mit rein das kann man so nicht sagen.

Kommentar von Gummibusch ,

Wenn man sich auf das Prinzip beschränkt ist das so schwierig nun auch nicht. ☺

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten