Frage von Beelzeboss985, 72

Weniger Lohn nach neuen Befristeten AV?

Hallo, Mein Befristeter Arbeitsvertrag (6Monate ohne Grund)läuft nächste Woche aus.Heute musste ich zum Chef ins Büro und er er sagte mir, dass er den Vertrag nur um ein weiteres halbes Jahr verlängern würde, wenn ich damit einverstanden bin, dass ich 1,50 Euro die Std weniger bekomme.Er Begründete dies, damit, dass die Firma im Moment zu wenig Aufträge hätte, ich aber spätestens in 2-3Monaten wieder meinen Alten Lohn bekommen würde.Er hat mir den neuen Vertrag mit gegeben (von ihm Unterschrieben), und ich soll mir bis Montag überlegen, ob ich einverstanden bin.wenn ja, soll ich ihm den Montag unterschrieben zurück geben.In dem Vertrag steht auch der "neue Std.Lohn"drin, und außerdem auch, dass die ersten 3Monate wieder als Probezeit zählen.Also es ist 1:1 der selbe Arbeitsvertrag wie der, den ich vor einem Halben Jahr bekommen habe, nur bei dem Std.Lohn steht jetzt weniger.Dazu kommt; dass der Alte Vertrag am 06.02. Auslaufen wird und der neue aber schon am 01.02 beginnt.Wie ist das nun mit der Rechtslage.ist das alles so erlaubt, ist der Vertrag so gültig und könnte er mich trotdem noch bis zum 06.02 Kündigen, wenn er merke sollte, das der neue Vertrag evtl.garnicht gültig ist (wenn es so sein sollte)?

Bitte nur Antworten, wer es genau weiß ;-)

Danke schonmal im Vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerSchopenhauer, 37

Befristung mit oder ohne Sachgrund entscheidend

Ein befristetes Arbeitsverhältnis läuft zu seinem festgelegten Ende einfach aus; eine Verlängerung kann nur zu den gleichen Bedingungen erfolgen - bei einem sachgrundlosen befristeten Arbeitsverhältnis darf nur die Laufzeit verlängert werden; die anderen Vertragsbedingungen müssen gleich bleiben.

Wenn nun, wie in Deinem Fall, der Stundenlohn gesenkt wird (auch wenn der Lohn angehoben werden würde), dann kommt das einem Neuabschluß gleich; dieser Neuabschluß, mit der Änderung, darf aber nur bei einer Befristung mit Sachgrund durchgeführt werden - die Befristung dieses neuen Vertrages bei sachgrundloser Befristung wäre von vorneherein unwirksam; d. h. es entsteht automatisch ein unbefristetes Arbeitsverhältnis; der ArbN braucht zunächst nichts zu unternehmen und kann den Ablauf der neuen "Befristung" abwarten; wenn man dann nicht unbefristet weiterbeschäftigt wird, dann kann man Befristungskontrollklage einreichen.

Eine erneute Probezeit ist bei identischer Tätigkeit nicht zulässig bzw. sie ist unwirksam, wenn sie im Arbeitsvertrag steht.

Kommentar von DerSchopenhauer ,

Prüfschema:

1. Befristung ohne Sachgrund und 2. Befristung ohne Sachgrund:

keine neue Befristung mit Änderung der Vertragsbedingungen.

1. Befristung mit Sachgrund und 2. Befristung ohne Sachgrund

nicht zulässig

1. Befristung ohne Sachgrund und 2. Befristung mit Sachgrund

Mit Änderungen möglich

1. Befristung mit Sachgrund und 2. Befristung mit Sachgrund

Mit Änderungen möglich

Antwort
von Dea2010, 21

DerSchopenhauer hats dir ja aufgezeigt: Wenn du den Folgevertrag unterschreibst UND auch nur einen Tag arbeitest und dafür Lohn bekommst, hast du einen UNBEFRISTETEN Vertrag erhalten. Zum Ablauf des neuen Vertrages Cheffe darauf hinweisen, will er das nicht einsehen, auf Entfristung klagen.

Das mit dem geringeren Stundenlohn ist bitter, aber besser als arbeitslos. Und die neue Probezeit kann er sich an den Hut stecken, die ist ungültig!

Antwort
von Peter501, 32

Das kann er leider so machen aber wenn du nicht mit einverstanden bist kannst du ihn natürlich auch ablehnen und musst dir dann höchstwahrscheinlich eine neue Beschäftigung suchen.

Antwort
von Novos, 30

1,50€ weniger als 25€ kann man verschmerzen, 1,50€ weniger als 8,50€ nicht. Bist Du tarifgebunden?

Kommentar von Beelzeboss985 ,

Nein bin ich nicht.der Alte Std.lohn war 15,50.jetzt nurnoch 14,00

Kommentar von Familiengerd ,

1.: Eine neue Probezeit ist rechtlich wirkungslos, weil Du schon 6 Monate bei diesem Arbeitgeber beschäftigt bist; ein neuer Arbeitsvertrag ändert daran nichts.

2.: Wenn Du während der Laufzeit des zweiten befristeten Vertrags eine Lohnerhöhung bekommst - das ist die Änderung einer wesentlichen Arbeitsbedingung -, dann ist der Vertrag entfristet: Du hast dann einen unbefristeten Arbeitsvertrag!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten