Wen soll ich wählen in Berlin?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Von meiner "Warte" heraus finde ich es mehr als lobenswert, das sich ein junger Mensch überhaupt zu diesem Thema äußert resp. sich intensiver mit der Frage politischer Gestaltungsmöglichkeiten beschäftigt.

V.a. Deine Position "Parteien die auf Dummfang gehen fallen raus" verweist auf eine Haltung die viele "ältere" Wähler - wie gerade eben im Norden des Ostens der Republik vermissen lassen!

Allerdings eine ganz konkreten Wahlempfehlung kann und will ich Dir nicht geben, da dies für Dich kaum zielführend wäre - und ein Kompromiß wird es immer sein, dafür ist unsere Gesellschaft auch zu komplex.

Aber meine Hochachtung für ein solche Herangehensweise!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiek123456789
04.09.2016, 19:46

Vielen Dank. ja, MeckPomm tut weh.

0

Hallo,

das Dilemma, das Du beschreibst, teilen momentan sicher viele Menschen mit Dir. Selbst solche die bereits jahrzehntelange Wahlerfahrung haben.

Während die politische Haltung früher geradezu vererbt wurde - "Mein Vater war schon CDU" / "Ich bin Arbeiter also wähle ich SPD" - ist es durch den Wandel in der inneren Ausrichtung der Parteien heute immer schwerer wirklich Differenzen auszumachen.

Letztlich wirst Du immer etwas finden, was Dich an einer Partei und ihrem Programm stört.

Andersherum wird es sehr schwer, die perfekte Partei für Dich zu finden, die Deine politischen Ansichten 100 %ig vertritt.

Politisch Handeln bedeutet immer auch bereit zu sein ,Kompromisse einzugehen. Gehe also auch so an Deine Parteienwahl heran.

Du hast Dich ja schon recht differenziert mit den versch. Parteien und ihren Programmen auseinandergesetzt.

Es bleibt Dir nur abzuwägen mit welcher Partei Du insgesamt die meisten Übereinstimmungen hast, sofern sie für Dich wirklich ohne Bauchschmerzen wählbar ist.

Nicht zur Wahl zu gehen, ist auf jeden Fall verkehrt.

Jede nicht abgegebene Stimme ist eine Stimme für extreme Parteien und ein Schlag in die Fresse aller Menschen, die keine Chance haben, in freien, demokratischen Wahlen ihren politischen Willen kundzutun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiek123456789
04.09.2016, 19:23

Vielen Dank für diese tolle Antwort. :) Okay ich werde mich ransetzen und die Partei finden, die am ehesten zu mir passt. Danke.

0

Nun, die Antwort hast du dir doch eigentlich schon selbst gegeben. 

Du hast gemerkt, dass nicht alle Programmpunkte mit deinen Ansichten übereinstimmen. Wenn wir ehrlich sind, wird das auch nie der Fall sein können.

Je nach Partei gibt es kleinere und grössere Schnittmengen. Du musst dir nun überlegen, bei welcher Partei du die grössten Schnittmengen und die kleinsten Probleme mit den Punkten, die dir nicht liegen, gegeben ist. 

Das ist dann die Partei, die deinen Vorstellungen am ehesten gerecht wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiek123456789
04.09.2016, 19:16

Danke erstmal für die nette, schnelle und konstruktive Antwort. :) Mir persönlich ist die Wirtschaft sehr wichtig nur wird sie oftmals gar nicht erst erwähnt, was mache ich nun?

0

Wenn du nicht weißt, wen DU wählen sollst, dann wähl halt nicht. In Deutschland gibt es ja keinen Wahlzwang.

Wählen ist deine höchstpersönliche Entscheidung. Die willstdu doch eh nicht von unseren Zurufen abhängig machen. Versuchlieber, die Aufmerksamkeit von ein paar hübschen Mädels zu erheischen. Von der hast du mehr als von unserer...;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiek123456789
04.09.2016, 19:26

Vielen Dank für diese humoristische Antwort. :D Wie aber bereits in einer anderen Antwort und meiner Frage erwähnt, ist nicht wählen keine Opion. und doch, ich möchte meine Entscheidung von euch abhängig machen, wieso sollte ich sonst so einen Text verfassen? Das mit der Aufmerksamkeit hübscher Mädels würde meiner Freundin nur sicherlich nicht so gut gefallen. :D

0

Die AfD: ok Spaß bei Seite, niemand gescheites wählt die AfD. Viel zu extrem, viel zu utopisch, fernab jeglicher Realität denkend und teilweise einfach nur rechts. Parteien die auf Dummfang gehen fallen raus. (Damit muss ich nichts zur NPD schreiben)

Mich würde ja mal interessieren was an der AfD "extrem" und was an ihrem Programm "utopisch" ist.
Klar! Sie ist rechts angesiedelt. Aber das ist ja erstmal nichts schlimmes.

Aber wenn man sich unabhängig informiert wird man feststellen: Weiter rechts als die CSU ist sie auch nicht. Sie vertritt auch keine radikale Ansichten oder arbeitet mit radikalen "Organisationen" zusammen wie die NPD oder die Linke.

Das Bild der rechtspopulistischen AFD wird aktuell in den Medien gerne gemalt. Aber es liegt nur daran, dass alle anderen Parteien durch sie massiv an Stimmen verlieren. Daher bleibt der Regierung im Moment nichts anderes übrig als sie weiter in die rechte Ecke zu stellen als sie ist und so zu tun als würde sich die AfD auf das Thema Flüchtlinge beschränken um sie für viele unatraktiv erscheinen zu lassen. Wie gut das funktioniert sieht man nicht an der Häufigkeit, sondern an der mangelnden Sachlichkeit vieler Diskussionen zu diesem Thema.

Aber zu Deiner eigentlichen Frage:

Weder dieses Forum, noch ein Wahl-o-mat kann Dir eine Wahlentscheidung abnehmen. Eine Partei die seine Interessen zu 100% vertritt wird vermutlich auch niemand finden. Wenn Du mit keinem guten Gefühl ein Kreuzchen machen kannst empfehle ich: Dann wähle gar nicht. Auch nicht wählen ist wählen.

Mit Politikverdrossenheit hat Nichtwählen meiner Meinung nach auch nix zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überleg dir, was dir wirklich wichtig ist und entscheide dann.

Die Partei, mit der man zu 100 % übereinstimmt, gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiek123456789
04.09.2016, 19:12

Wow, der Erste mit einer guten Antwort. danke schon einmal dafür. :) Wirklich wichtig ist mir wirtschaftliche Stärke, jedoch gibt es dafür (außer der FDP, die hat hier aber keine Chance) keine angemessene Partei.

0

Hallo,

zu Deiner Frage:

Wen soll ich wählen in Berlin?

Eigentlich hast Du Dir Deine Frage bereits selbst beantwortet.

Nicht zu wählen ist keine Option. Manche Parteien, wie die AFD oder NPD sind nicht wählbar.

Bleiben die großen Parteien, alles Andere wäre eine verlorene Stimme.

Man wird niemals eine völlige Deckungsgleichheit finden. Es ist eine Frage der Schnittmenge.

Das mit Kanabis habe ich einfach überlesen...  :-)

Wenn Du eher Richtung Wirtschaftskompetenz neigst gibt es eigentlich nur zwei Parteien, CDU und FDP.

Sogenannte Soziale Parteien gibt es nur noch eine, Die Linken.

Wer den Schwerpunkt auf Umwelt setzt könnte sich eher mit den Grünen identifizieren.

Warum fehlt hier die SPD...? Weil es eine Partei ist, die sich mittlerweile selbst die Daseinsberechtigung entzogen hat. Mit sozial hat die SPD jedenfalls nichts zu tun.

Das ist und sollte nur eine grobe Richtung sein. Letztlich wirst Du bereits wissen was Du wählst.  :-)

Gruß, RayAnderson

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiek123456789
05.09.2016, 17:45

danke für die Antwort! :) die Canabis-Diskussion wäre jetzt zu umfangreich, eins ist jedoch sicher, aus wirtschaftlicher Sicht wäre die Legalisierung top.

0
Kommentar von simonpeters79
08.09.2016, 14:29

Bleiben die großen Parteien, alles Andere wäre eine verlorene Stimme.

Wieso eine verlorene Stimme? Das ist exakt das Selbe was genau diese großen Parteien einem verklickern wollen: Ihr seid unzufrieden mit unserer Arbeit? Egal! Wählt uns trotzdem, sonst ist eure Stimme verloren.

Auch eine Stimme für eine Partei die an der 5%-Hürde scheitert ist nicht verschenkt. Verschenkt ist die Stimme erst wenn ich eigentlich wählen möchte, es aber nicht tue oder wenn ich - so wie Du argumentierst - eine große Partei wähle die ich gar nicht wählen will bloß um meine Stimme nicht vermeintlich zu verschenken.

0

Die PARTEI wählen!! Die Protestpartei für alle mit Abitur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiek123456789
04.09.2016, 19:46

klingt jetzt doch ironisch. 😂

0

Ich finde es zwar lobenswert, dass du dir Gedanken machst, aber da du offensichtlich nicht unvoreingenommen an das Thema ran gehst und die anti-AfD Parolen wohl gut verinnerlicht hast, werde ich nichts empfehlen. Wenn du älter wirst, wirst du vermutlich sowieso anders zu deiner aktuellen Meinung stehen, falls du das Thema auch in Zukunft noch verfolgen wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von simonpeters79
08.09.2016, 14:33

Das kann man genau so stehen lassen. Ich finde es auch schade, dass der Fragensteller zwar weiß dass die Ziele der AfD utopisch sind, eine Nachfrage dazu aber unbeantwortet lässt. Das zeigt deutlich wie unvoreingenommen er an die Sache ran geht. Nämlich gar nicht.

1

Versuche es doch mal mit dem Wahl-O-Mat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiek123456789
04.09.2016, 19:09

Versuche es doch mal mit gründlichem Lesen.

0
Kommentar von imehl47
04.09.2016, 19:10

Hast du das mal ausprobierst? Wenn ja, wirst du es wahrscheinlich  nicht mehr empfehlen............

0

Irrtum, nichtwählen wird nur von den Politikern dals Desinteresse hingestellt.
Tatsächlich gab es die Gruppe der Nichtwähler schon vor der AfD, ständig zunehmend.

Schließlich behauptete die Politik, dass Nichtwähler die Protestpartien stärken würden.
Tatsache aber ist, dass in McPomm die Wahlbeteiligung gestiegen ist.
34% der Nichtwähler wählten die AfD.

Die etablierten Politiker sind widerlegt, mit ihren hahnebüschenen Behauptungen.
Nichtwählen heißt nur: "so nicht, also nicht so..."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Berlin wählt man im Zweifel am Besten immer den Bären ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wähl entweder garnicht, oder lass einfach eine Münze fallen, das mehrmals, je 2 Parteien vorknöpfend.

Deien Vorstellung zur Rationalität ist leider nur eine Phrase, weil ohne Substanz. Kein Mensch weiss, was du unter Rationalität verstehst, du selbst weisst das mit Sicherheit auch nicht, also lass es doch einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiek123456789
04.09.2016, 19:20

Danke erstmal für die Antwort. Schade, dass du mein Problem nicht ernst nimmst. Vielleicht hast du Recht und meine Vorstellung zur Rationalität ist nicht richtig. Oder du fühlst dich getroffen, weil diese Aussage genau deine Partei getroffen hat.

0

Wähl DIE PARTEI !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?