Frage von Wahchintonka, 189

Wen schützt denn der chrisliche und fürsorgliche Gott - vielen wohl nicht?

Oder schützt er nur nach dem Zufallsprinzip? Dann wären wir ohne einen (christlichen) Gott genausviel geschützt

Antwort
von Illuminaticus, 30

Der schuetzt niemand, das ist gar nicht seine Aufgabe.

Und wovor schuetzen, wir wollen ja, bevor wir hier runter kamen, all die Erfahrungen machen, ob positiv oder negativ, also als Grundschule fuer die Seele sozsusagen, da muessen wir auch manchmal durch boese Sachen durchgehen, nur um wach zu werden.

Die goettliche Quelle stellt hauptsaechlich die Energie bereit, die es uns erlaubt mit unseren Gedanken die Welt zu erschaffen.

Die Goetter im Himmel sind eine andere Geschichte, dann sind boese Gesellen, die uns manipulieren und unsere Energie absaugen, aber das ist eine andere Geschichte.

Schuetzen koennen wir uns nur selbst, da ist niemand sonst, der das koennte oder wollte. Wenn du aber erkennst, dass  es nichts zu  schuetzen gibt, dann bist du durch, dann bist du frei. Viel Erfolg!

Kommentar von Falbe ,

Bist du ein Antroposoph?

Kommentar von Illuminaticus ,

Nein, ich bin Niemand .... also nie jemand der immer nichts sein will ... Alles Gute!

Kommentar von Wahchintonka ,

Und wenn die Energie, das mögliche Urelement allen Seins, ohne Gott vorhanden ist? Sie kann nämlich rein physikalisch gesehen, weder erzeugt noch vernichtet werden - nur umwandeln lässt sie sich. Und das, was sich weder erzeugen noch vernichten lässt, hat ewigen Bestand. So erübrigt sich auch die alte Frage, warum es überhaupt etwas gibt und nicht vielmehr Nichts. Diese Energie konnte demnach nicht erschaffen werden, auch von einem Gotte nicht. Sie war, sie ist und sie wird ewig das bleiben, was sie ausmacht: Die Urursache allen Seins. Wofür braucht die Welt dann einen Gott?

Antwort
von Haldor, 9

Rational kann niemand diese Frage beantworten. Unser Verstand ist so konstruiert, dass seine Erkenntnismöglichkeiten stark eingeschränkt bzw. äußerst stark begrenzt sind.

Schon wenn man in den Weltraum hinausblickt und sich klarmachen will, was die -zig Milliarden Sterne (d.h. Sonnen) in der Milchstraße für eine Bedeutung haben und dann noch gesagt bekommt, dass es außer der Milchstraße noch -zig Milliarden andere Milchstraßensysteme (Galaxien) mit wieder je -zig Milliarden Sterne gibt, dann spürt man deutlich, wie unser Verstand bei dem Versuch, das alles zu erfassen, versagt. Unser Vestand ist eben außerstande, den Sinn des Universums auch nur halbwegs zu erklären.

Auch die Gottesfrage liegt außerhalb der Erkenntnismöglichkeiten unserer Ratio. Unsere Ratio kann nur irdische Phänomene erklären. Überirdische, übersinnliche Phänomene sind ihr verschlossen.

Deshalb sind Behauptungen, das Leben sei sinnlos oder der Kosmos sei sinnlos, geradezu kindisch. Man sollte solche Behauptungen ignorieren.

Antwort
von Hamburger02, 70

Sämtliche statistischen Untersuchungen zu diesem Thema haben bislang ergeben, dass es keinerlei Einfluss auf Leid oder persönliche Katastrophen hat, ob nun jemand glaubt oder nicht und ob jemand streng glaubt oder nur lasch.

Im Alten Testament wird zwar behauptet, wer an Gott glaubt und ihn ehrt, würde von ihm mit einem hohen Alter belohnt aber auch das ist schlichtweg nur gelogen. Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass das stimmen würde.

Kommentar von Wahchintonka ,

dem gläubigen juckt das aber nicht

Kommentar von Hamburger02 ,

Das ist dann aber nicht mein Problem...

Kommentar von Wahchintonka ,

meins auch nicht. was sollte ich damit auch anfangen?

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Dies dachten die Juden tatsächlich ,allerdings muss man auch in betracht ziehen dass die Juden immer nur einen Teil der Offenbarung hatten ,denn die ganze Offenbarung gipfelt in Jesus Christus .Und dieser  hatte wie wir alle wissen eine Menge ärger mit dem Sanhedrin ob seiner völlig anderen Botschaft als die welche die Juden gewohnt waren für  Gottes Ansichten zu halten .

Daher ist die letztliche Botschaft von Jesus Christus noch einmal eine etwas andere .

Aber es ist nichts neues dass du @Hamburger Grosse Probleme hast, die Biblische Kontinuität einerseits  zu verstehen und doch die wesentliche Differenz ,des Alten und anderseits des neuen Bundes andererseits .

Kommentar von Hamburger02 ,

Dies dachten die Juden tatsächlich...

Da sind wir ja ausnahmsweise einer Meinung. In der Bibel steht das, was die Juden damals dachten. Nicht mehr und nicht weniger.

Antwort
von chemikant2, 90

Puhh in der bibel steht doch sogar das er sich nie einmischen wird also beingt es eig auch nichts drauf zu hffen das wir vorm tode verschont werden.
Eingreifen wird gott erst wenn der jüngste tag angebrochen ist

Kommentar von Wahchintonka ,

wenn alles zu spät ist, was nützt da noch das eingreifen? wenn ein haus völlig abgebrannt und der rauch erstickt ist, brauchst du die Feuerwehr auch nicht mehr zu alarmieren

Kommentar von SchlunzSchmidt ,

Wo in der Bibel steht das denn, dass Gott sich nicht einmischt?!

Kommentar von Wahchintonka ,

Da kann man mal sehen, welche Uneinigkeit schon zwischen Gläubigen in der gleichen Religion herrscht. Der eine sagt dieses (was z.b. in der Bibel steht) und der andere sagt jenes. Was soll davon ein neutraler Außenstehender halten? Kein gutes Omen für eine glaubwürdige Religion, wenn sich im Prinzip jeder Gläubige seine eigenen Vorstellungen zusammenbasteln kann, gerade so, wie es ihm beliebt.

Antwort
von nowka20, 28

gott schützt niemals, sondern die schicksale der menschen wirken

Kommentar von Wahchintonka ,

und was hat Gott für eine Aufgabe ? Oder anders gefragt: Wozu braucht die Welt überhaupt einen Gott?

Kommentar von nowka20 ,

er hatte die schöpfungt inauguriert und hat sich seitdem anderen bereichen zugewandt.

Gottesgedanken

Jes 55,8-9

---8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR,

---9 sondern soviel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.

Röm 11,33

33---O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege!

Antwort
von Ryuuk, 46

Wer nicht existiert, kann auch niemanden schützen.

Kommentar von Wahchintonka ,

Das ist logisch. Von Logik lassen sich Gläubige aber nicht beeindrucken

Kommentar von Ryuuk ,

Leider

Kommentar von Wahchintonka ,

Und Logik lässt sich nicht von "leider" beeinflussen

Antwort
von gromio, 32

Nun, diese Frage ist mit drei Bibelzitaten sehr einfach zu beantworten:

1. Matthäus Kapitel 5

damit ihr euch als Söhne eures Vaters erweist, der in den Himmeln ist,+ da er seine Sonne über Böse und Gute aufgehen und es über Gerechte und Ungerechte regnen läßt.+

Gott sorgt für ALLE, ungeachtet ihrer aktuellen Einstellung zu ihm!

Ein weiteres Zitat dazu:

Apostelgeschichte Kapitel 14

obwohl er sich allerdings nicht ohne Zeugnis gelassen hat, indem er Gutes tat,+ da er euch Regen+ vom Himmel und fruchtbare Zeiten gab und euer Herz mit Speise und Fröhlichkeit erfüllte.“+

und Gott will nicht, dass irgend jemand stirbt:

2. Brief des Petrus, Kapitel 3

Jehova* ( GOTT) ist hinsichtlich seiner Verheißung nicht langsam,+ wie [es] einige [für] Langsamkeit halten, sondern er ist geduldig mit euch, weil er nicht will, daß irgend jemand vernichtet werde, sondern will, daß alle zur Reue* gelangen

Damit ist Deine Frage gemäß meiner Überzeugung beantwortet:

GOTT ist grundsätzlich an jedem Menschen interessiert, auch wenn es schwerfällt sich das vorzustellen.

Es kommt auf den einzelnen Menschen an, das Beste aus dieser Erkenntnis zu machen.

cheerio

Antwort
von christ1235, 72

es scheint so als ob du erwartest das er jeden beschützt, aber hast du dich schon mal gefragt was erwartet Gott von mir?

warum denken die Menschen immer Gott muss das tun, und er muss so sein, und fast keiner fragt Ihn was Er über uns denkt und was Er erwartet was WIR TUN SOLLEN

Kommentar von Wahchintonka ,

ich erwarte garnichts. ich mache auch keine vorwürfe, ich stelle nur fest. und einen Gott, den es nicht gibt, kann man auch nichts vorwerfen

Kommentar von christ1235 ,

Wenn es ihn nicht gibt, warum stellst du eine Frage über Ihn?

Mich hat Gott schon sehr oft beschützt, nicht weil ich es verdient habe, ganz das Gegenteil, aber ich habe in meinem Leben festgestellt das wenn ich ihm darum bitte, und ihn Liebe und eine Beziehung zu Gott habe (das heißt in der Bibel lesen, und mit ihm zu reden) dann bewahrt er mich vor vielen Gefahren.

Es passieren trotzdem Dinge im Leben, auch im Leben der Christen, die Gott zulässt. Wo er uns nicht bewahrt, aber Er hat immer einen Sinn damit. Manchmal, damit unser Charakter gestärkt wird, damit wir ihn mehr suchen und lernen auf Ihn zu vertrauen, und manchmal verstehen wir vieles nicht und wissen es auch nicht.

Weil Er Gott ist, und wir sind Menschen, wir werden nie alles von Ihm verstehen. Das wichtigste ist, das wir die Sicherheit haben einmal mit Ihm im Himmel zu sein, dann werden wir alles verstehen.

Kommentar von Wahchintonka ,

Befindet sich der Himmel in unserer Galaxie ( Milchstraße) oder im Andromeda Nebel (unsere Nachbar Galaxie - 2 mio. Lichtjahre von uns entfernt )? Es gibt aber noch weitere, etwa 100 Milliarden Galaxien, mit jeweils durchschnittlich 100 Milliarden Sonnen bzw. Sterne

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Wahchintonka

  • Du willst wissen wo der Himmel ist ? Du willst das transzendente  mit dem Massbecher bewiesen bekommen ? Das funktioniert  nun mal nicht .Es gibt verschiedene arten der Erkenntnis :
  • Durch die Betrachtung der Schöpfung ,
  • durch die Schriften und durch 
  • die Philosophie .

Glauben heisst im Theologischen Kontext : ______Ich halte für wahr was ich mit irdenen Augen nichts sehen kann und vertraue mich diesem Gott an .

  • Der Heilige Anselm von Canterbury sagte :

 ich glaube um zu erkennen !

Kommentar von WALDFROSCH1 ,
Kommentar von Wahchintonka ,

es gibt nur transzendente, irrationale zahlen, wie z.b. pi oder die eulersche zahl e

Kommentar von Wahchintonka ,

p.s. wenn mich niemand von Gott überzeugen kann, wie soll ich da glauben können?

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Keiner kann dich überzeugen. der Glaube ist alleine deine Willens Entscheidung .

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Es ist hier alleine deine Ewigkeit um die es geht und nicht um die meine .

Kommentar von Wahchintonka ,

Nichts ist für die Ewigkeit - ausser die Energie, das Urelement von allem

Antwort
von wolfgang11, 66

Ich habe eine ähnliche Frage schon einmal wie folgt beantwortet.

Ich bin christlich erzogen worden (ev.). War Soldat, bin aber nie zu den Gottesdiensten gegangen. Ich habe den Krieg trotz Fronteinsätzen überlebt.

Ich habe Kameraden sterben sehen, deren Leben erst gerade 18 Jahre war. Sie waren zu den Gottesdiensten gegangen.

Seitdem frage ich mich, warum die und nicht ich?  

Kommentar von KaeteK ,

Weil Er mit dir noch was vor hat...Der Mensch denkt immer, sie hätten den Himmel auf Erden, weil sie nicht wissen was danach kommt...

Kommentar von wolfgang11 ,

Ich lass mich überraschen. Sollte ich meine gefallenen Kameraden wieder treffen, werde ich sicher auch erfahren, wer das bessere Los gezogen hat. 

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Wolfgang 11

Tja aber die Auferstehung ist ja kein Automatismus ,zwar dir geschenkt ,aber annehmen muss sie der Mensch schon wollen ..und das aktiv in einem freien Willensakt .

https://www.youtube.com/watch?v=3P\_fsoFkzXA

Kommentar von KaeteK ,

Wenn sie errettet sind, sind sie beim Herrn Jesus und das ist das Beste was einem Menschen passieren kann. Den Herrn so zu sehen wie Er ist...Ich persönlich, freue mich darauf...Du kannst sie also nur wiedertreffen, wenn ihr alle Jesus Christus als euren Herrn kennt. lg

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Tja ,woher weisst du das du am Ende das bessere Los bekommen hast ? Wo  das irdische Leben wo möglich nur eine Abklatsch dessen ist was noch kommen wird ...

Kommentar von Wahchintonka ,

das hätte sich im umgekehrten fall einer deiner gefallenen Kameraden auch fragen können. den einen trifft es, der andere überlebt - wie das halt so ist im krieg

Kommentar von wolfgang11 ,

Ich lasse mich überraschen. Vielleicht treffe ich auch einen meiner Vorfahren aus der Steinzeit, dem ich zu verdanken habe, das es mich überhaupt gibt. 

Antwort
von KaeteK, 44

Psalm 145 Der HERR  ist gut gegen alle, und seine Erbarmungen sind über alle seine Werke

1. Timotheus 2,4 „... der will, dass alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen“.

Nur aus dem Grund, bist du noch da...

Antwort
von gottesanbeterin, 33

Zunächst einmal gibt es keinen speziellen "christlichen Gott" Gott hat keine Religion. Er wird in verschiedenen Religionen unterschiedlich beschrieben und verehrt.

Gott schützt alle "seine Kinder".

"Seine Kinder" sind die Menschen, die die "2. Geburt", die "durch den Geist" erfahren haben.

Kommentar von Wahchintonka ,

Besser wäre, er beschützt die Kinder nach ihrer ersten und während ihrer ersten Geburt. Denn zig Millionen Ungeborene erlebten  noch nicht einmal ihre erste Geburt

Kommentar von gottesanbeterin ,

Die haben aber eh nichts Wichtiges versäumt.

Kommentar von Wahchintonka ,

wie deinen text z.b.

Kommentar von gottesanbeterin ,

Eben, genauso, wie den Deinen!

Kommentar von Wahchintonka ,

weniger wie deiner, weil  kein beschützer da

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community