Frage von rotemarlboros, 75

Wen meint die Bibel mit "Den Gottlosen"?

Meint die Bibel Atheisten? (Kann ich mir nicht irgendwie vorstellen, weil die Bibel dann Atheisten als Lügner und schlechte Menschen darstellt..)
Oder nur Personen, die sich selbst aufgegeben haben und Verbrechen vergehen und grundlos böse sind?

Bitte nur ernst gemeinte Antworten, ich bin Atheist und habe gerade in der Bibel gelesen und brauche diese Antwort für's Verständnis.  Danke❤️

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ichthys1009, 30

Die Bibel wurde aus dem Hebräischen und Griechischen übersetzt. Wenn man nun mal die beiden Begriffe ansieht, die im Deutschen mit "gottlos" wiedergegeben werden, erhält man Folgendes:

+ Der hebräische Begriff lautet: "m´thallel". Darin steckt das bekannte (von Juden und Christen verwendete) hebräische Wort "Halleluja" oder der arabische (von Muslimen verwendete) Begriff "halal". In der Verneinung meint das dann ein Verhalten, das nicht gelobt oder nicht geschätzt wird.

+ Der griechische Begriff lautet: "asebeys". Wörtlich meint das untüchtig, unnütz, unfromm - wiederum jeweils auf das Verhalten bezogen.

Also in beiden Urtexten geht es n i c h t um Menschen, die "nicht an Gott glauben", sondern um Menschen, die ein schlechtes Verhalten an den Tag legen.

Es finden sich in der Bibel (im 14. und im 53. Psalm) auch direkte Aussagen über sogenannte Atheisten. Dort heißt es:

"Die Toren sprechen in ihrem Herzen: "Es ist kein Gott." Sie taugen nichts, ihr Treiben ist ein Greuel; da ist keiner, der Gutes tut."

Wiederum geht es aber nicht um Atheisten im heutigen Sinne, die von ihrem Verstand her eine Gottesvorstellung ablehnen. Sondern es wird gesagt, dass sie "in ihrem Herzen" so sprechen. Im Herz hat man den Willen des Menschen gesehen.

Von daher beziehen sich all die Aussagen über "Gottlose" nicht auf Atheisten, wie wir es heute verstehen, sondern auf Menschen, die einen bösen Willen haben und böse handeln.

Antwort
von Fantho, 47

Atheist zu sein, ist eine bewusste Entscheidung: Sich für die Ideologie, sprich für das Weltbild entschieden zu haben, in einer Welt zu leben, in der ein Gott keinen Platz hat...

Und wer sich für diese Weltanschauung, für diese Ideologie entschieden hat, der hat sich von (einem) Gott (in der Welt) losgesagt und ist somit Gott los, sprich gottlos...

Dies automatisch mit den Attributen 'schlecht(er Mensch)' und 'Lügner' zu deklarieren, ist eine Form von subtiler Angstmachung, damit die Menschen sich nicht von der Kirche lös(t)en. Zugleich hört man hier den Umkehrschluss heraus, dass an Gott glaubende Menschen keine 'schlechten' Menschen und keine 'Lügner' seien,

was jedoch die Geschichte (und heute noch) uns aber eines Besseren gelehrt hatte (und lehrt)...

Es gibt auf 'beide' Seiten schwarze wie auch weiße Schafe...

Das einzige, was man 'Gottlosen' attestieren kann: Sie sind Unwissende. Schlimmer (be)trifft es jene, welche bereits einen Bezug zu und mit Gott hatten, sich dann wieder von Gott lossagten: Dies läuft dann unter Gottesverrat...

Und diesem Gottesverrat sind wir als Seelen alle verfangen, da wir als Seelen uns in den Anfangszeiten von Gott getrennt und gelöst hatten, weswegen wir nun als Menschen hier auf Erden zu lernen und aufzulösen haben...

und wieder den Weg zu Gott zurückfinden sollen...

Eine Religion kann hierbei eine Stütze auf dem Weg sein, ist aber nicht der Weg (zu Gott) selbst...

Atheismus schon gar nicht...Dies ist ja in seiner Definition bereits begründet...

Gruß Fantho

Kommentar von 666Phoenix ,

Es gibt auf 'beide' Seiten schwarze wie auch weiße Schafe...

Ja, aber schwarz und weiß sind bei Atheisten nicht mit dem Nichtglaube an Gott verbunden. Da gibt es eben Verbrecher und "artige " Leute, was beides nichts mit Gott zu tun hat, bestenfalls mit ganz irdischen Gesetzen.

Auf der "anderen" Seite haben sowohl die "schwarzen" als auch die "weißen" Schafe mit Gott zu tun. Beide nämlich reden und handeln im Namen irgendeines (ihres) Gottes - und selbiger sieht immer nur freundlich grinsend zu.

Das einzige, was man 'Gottlosen' attestieren kann: Sie sind Unwissende.

Und was denkst Du, was die nicht WISSEN, was dafür aber Du und Co. "WISSEN???

Und diesem Gottesverrat sind wir als Seelen alle verfangen, da wir als Seelen uns in den Anfangszeiten von Gott getrennt und gelöst hatten, weswegen wir nun als Menschen hier auf Erden zu lernen und aufzulösen haben...

Eine Religion kann hierbei eine Stütze auf dem Weg sein, ist aber nicht der Weg (zu Gott) selbst...
Atheismus schon gar nicht...Dies ist ja in seiner Definition bereits begründet...

Unverständliches und infantiles Kirchenkauderwelsch! Der Atheist geht eben gewöhnlich ohne umständliche Umwege auf sein Ziel los und erreicht es deshalb bedeutend schneller! "Weg zu Gott"! - wer braucht solche holprige, ausgefahrene, unbefestigte, inkonsequente, auf keiner Landkarte verzeichnete, in Märchenbüchern aufgezeigte, über Labyrinthe und Kreisverkehre führende, mit Zwangswegweisern versehene und von Wegelagerern aus dem eigenen christlichen Mief umzingelte "Wege"??

Aber für die Beantwortung dieser Frage benötigt man wahrscheinlich gesondertes WISSEN, was ganz sicher Fantho in sich trägt!!

Kommentar von Fantho ,

Ja, aber schwarz und weiß sind bei Atheisten nicht mit dem Nichtglaube an Gott verbunden

Immer diese Eigeninterpretationen! Habe ich dies irgendwo explizit erwähnt?

Auf der "anderen" Seite haben sowohl die "schwarzen" als auch die "weißen" Schafe mit Gott zu tun. Beide nämlich reden und handeln im Namen irgendeines (ihres) Gottes - und selbiger sieht immer nur freundlich grinsend zu.

Ich versuchte neutral zu beschreiben, Du polemisierst dagegen wiederum mit Gott...Was habe ich geschrieben? Es gibt auf 'beide' Seiten schwarze wie auch weiße Schafe...

Aber gut, dann nehme ich mal Deinen Einwand:

Weiße gottgläubige Schafe mit schwarze in einen Boot zu setzen ist hier ein argumentativer Fehler von Dir, denn somit gibt es ja keine Unterscheidung mehr. Und was soll jetzt ein  freundlich girnsender Gott in dieser Argumentation?

Es ging doch nur darum, dass Atheisten nicht von vornherein als 'schlechte' Menschen und 'Lügner' (wie in der Hauptfrage gestellt) zu bewerten sind und (von mir noch zusätzlich hinzu gefügt) nicht alle gottgläubige Menschen 'gute' Menschen und keine Lügner sind...

Unverständliches und infantiles Kirchenkauderwelsch!

Hast Du überhaupt gelesen? Ich schrieb, dass Religion selbst kein Weg zu Gott ist. Also, welche Kirche meintest Du? Ich denke eher, dass Du einfach nicht verstanden hast, was ich schrieb und deswegen jetzt mit Worten um Dich schlägst, was man hier gut erkennen kann...

wer braucht solche holprige, ausgefahrene, unbefestigte, inkonsequente, auf keiner Landkarte verzeichnete, in Märchenbüchern aufgezeigte, über Labyrinthe und Kreisverkehre führende, mit Zwangswegweisern versehene und von Wegelagerern aus dem eigenen christlichen Mief umzingelte "Wege"??

Abgesehen davon, dass ich kein Christ bin: Ich denke mal, Du brauchst eine Erklärung, sonst würdest Du all diese Verwirrtheit nicht erwähnt haben ;-)

Aber für die Beantwortung dieser Frage benötigt man wahrscheinlich gesondertes WISSEN, was ganz sicher Fantho in sich trägt!!

Ohne Überheblichkeit und Hochmut: Korrekt! Weshalb soll ich gegenteiliges behaupten, wenn dies nicht stimmt? Wenn Du Wissen in zB Physik besitzt, gibst Du dies dann nicht ebenso zu, oder machst Du Dich lieber klein, indem Du Unwissen heuchelst?

Ich freute mich eher, wenn mir jemand auf einem für mich nicht bekannten Gebiet etwas erklären könnte, als dass ich diesem mit Apathie begegnete, oder diesem Arroganz, Überheblichkeit, Hochmut etc. attestierte...

Du willst mich dafür unterschwellig beleidigen, indem ich mein Wissen zu und über dieses Thema offenlege. Wie nennst Du solch ein Verhaltensmuster?

Gruß Fantho

Antwort
von waldfrosch64, 50
  • Damit sind diejenigen gemeint die sich bewusst und in freiem Willen von Gott losgesagt haben . Ein  Atheist kann ich ja auch sein wenn ich  eben die Biblische Offenbarung noch nicht kennengelernt habe .
  • Aber aus Gottlosen können immer auch wieder solche werden die umkehren .Sie können es ja jederzeit tun ,es ist ein Akt des freien  Willens .
  • Der Sünder ist nicht zwangsläufig Gottlos, auch der Gerechte fällt sieben mal am Tag in die Sünde...steht auch in der Bibel . 
  • So sind viele die an Gott glauben Sünder ,weil wir eben immer wieder schwach werden ,genau daher kam Jesus in die Welt um uns aufzuhelfen ..
Kommentar von Fantho ,

genau daher kam Jesus in die Welt um uns aufzuhelfen ..

Hat wohl nicht gefruchtet: Der Mensch 'sündigt' noch schlimmer, als zu jener Zeit...

Gruß Fantho

Kommentar von waldfrosch64 ,

Doch es hat gefruchtet !

Denn die einen ,bleiben in der Sünde liegen und meinen es gäbe kein Sünde und wir Christen  finden mit Jesus Christus stehts die Kraft neu aufzustehen .

Was schlimmer ist überlassen wir mal besser dem Herrn 

zu urteilen : 

Kommentar von Fantho ,

Schlimm genug, dass man Jesus Christus höher gestellt hat, als Gott.

Ich brauche keinen Jesus, um mich neu zu tanken und mit neuer Kraft aufzustehen; hier genügt Gottes Energie allein...

Dir ist hoffentlich schon bewusst, dass mit 'Herr(n)' nicht Jesus und schon gar nicht Gott gemeint ist, sondern der 'Herr der Welt'. Und wer der 'Herr der Welt' ist, sollte auch Dir bekannt sein...

Löse Dich von diesem 'Herr(n)'-Gedanken und dem falschen 'Herr(n)'...

Gruß Fantho

Kommentar von waldfrosch64 ,

@FAntho 

Du als Esoteriker /in willst mir den christlichen Glauben erklären den du selbst nicht mal kennst ? 

:  ) irgendwie witzig !

Kommentar von Fantho ,

A) Ich bin kein Esoteriker

B) Esoterik ist nicht nur etwas Schlechtes (Kontemplation, Spiritualität, Meditation)

C) Jesus selbst soll auch Esoteriker gewesen sein (Essener)

D) Wie kommst Du darauf, dass ich den christlichen Glauben nicht kenne (das nenne ich Polemik)...

E) Aufgrund der Kenntnisse dieser Religion bin ich von dieser abgewendet

F) Weil Du den christlichen Glauben zu kennen scheinst, bedeutet ja nicht automatisch, dass Du die komplette Wahrheit nun kenntest und man Dir nichts mehr zu erklären brauchte...

Gruß Fantho

Kommentar von 666Phoenix ,

Fantho

Der Mensch 'sündigt' noch schlimmer, als zu jener Zeit...

Ja - und leider vorwiegend religiöse Menschen! 

Kommentar von waldfrosch64 ,

Die geben es aber doch immerhin auch zu .während Leute wie du ja keine Sünde kennen und deshalb auch nie eine tun :  )

Kommentar von Fantho ,

Polemik!

Ich habe zwar mit der Religion nichts am Hut, aber würde und werde niemals solch eine polemische Aussage machen...

denn das 'Aufrechnen' ist einfach zu billig...

Gruß Fantho

Antwort
von Whitekliffs, 37

Gottlos = Gott los = los von Gott = nicht mit Gott verbunden.

Antwort
von tinimini, 32

Sie  warnt  vor den Andersgläubigen, den Balsanbetern und den Tempelprostitutionen usw, Davor soll der Gläubige die Finger lassen.  Abraham hat mit Gott um die Menschen gehandelt  erst um 1000 dann um 100 und dann um 10, den Lot und seine Familie wohnte in Sodom bei den Gottlosen . und Abraham hat mit Gott gehandelt und Gott hat nachgegeben. Denn Gott hat  nichts gegen die Gottlosen solange sie sich gegenüber einander  gut benehmen und das Gastrecht warten, das taten sie aber nicht und daher endete es so schlimm mit ihnen.

Bei Moses das selbe. Gott läst also mit sich handeln.

1. Mose 18,23 Und Abraham trat näher und sprach: Willst du auch den Gerechten mit dem Gottlosen wegraffen?

1. Mose 18,25 Das sei ferne von dir, daß du eine solche Sache tust und den Gerechten tötest mit dem Gottlosen, daß der Gerechte sei wie der Gottlose. Das sei ferne von dir! Sollte der Richter der ganzen Erde nicht gerecht richten?

2. Mose 23,1 Du sollst kein falsches Gerücht verbreiten! Leihe keinem Gottlosen deine Hand, so daß du durch dein Zeugnis einen Frevel unterstützt.

2. Mose 23,7 Von einer betrügerischen Sache halte dich fern, und den Unschuldigen und Gerechten bringe nicht um; denn ich spreche keinen Gottlosen gerecht.

4. Mose 16,26 Und er redete zu der Gemeinde und sprach: Weicht doch von den Zelten dieser gottlosen Menschen und rührt nichts an von allem, was ihnen gehört, damit ihr nicht weggerafft werdet wegen aller ihrer Sünden!

1. Samuel 2,9 Er wird die Füße seiner Getreuen behüten; aber die Gottlosen verstummen in der Finsternis; denn der Mensch vermag nichts aus [eigener] Kraft.

1. Samuel 24,14 Wie man nach dem alten Sprichwort sagt: »Von den Gottlosen kommt Gottlosigkeit« – aber meine Hand soll nicht gegen dich sein!

2. Samuel 4,11 Wieviel mehr, da diese gottlosen Leute einen gerechten Mann in seinem Haus auf seinem Lager ermordet haben! Und nun sollte ich nicht sein Blut von euren Händen fordern und euch aus dem Land ausrotten?

2. Chronik 19,2 Und Jehu, der Sohn Hananis, der Seher, ging hinaus, ihm entgegen, und sprach zum König Josaphat: »Solltest du so dem Gottlosen helfen und die lieben, welche den Herrn hassen? Deswegen ist Zorn auf dir von seiten des Herrn!

Hiob 3,17 Dort hört das Toben der Gottlosen auf, dort finden die Erschöpften Ruhe;

Hiob 8,22 werden deine Hasser mit Schande bekleidet werden, und das Zelt derGottlosen wird nicht mehr sein!

Hiob 10,3 Gefällt es dir wohl, daß du bedrückst, daß du das Werk deiner Hände verwirfst, während du über den Rat der Gottlosen dein Licht leuchten läßt?

Hiob 11,20 Aber die Augen der Gottlosen verschmachten, [ihre] Zuflucht geht ihnen verloren, und ihre Hoffnung ist das Aushauchen der Seele!

Hiob 16,11 Gott hat mich dem Ungerechten preisgegeben und in die Hände der Gottlosenausgeliefert.

Hiob 18,5 Jawohl, das Licht des Gottlosen wird erlöschen, und die Flamme seines Feuers nicht mehr leuchten.

Hiob 20,5 ist das Frohlocken der Gottlosen kurz, und die Freude der Frevler währt nur einen Augenblick.

Hiob 20,29 Das ist das Teil des gottlosen Menschen von Gott, das Erbe, das Gott ihm zugesprochen hat!

Hiob 21,7 Warum leben denn die Gottlosen, werden alt, groß und stark?

Hiob 21,16 – Doch siehe, ihr Glück liegt nicht in ihrer Hand; [darum] sei der Rat derGottlosen fern von mir! –

Hiob 21,17 Wie oft erlischt die Leuchte der Gottlosen und ereilt sie ihr Unglück, teilt Er ihnen Verderben zu in seinem Zorn,

Hiob 21,19 Spart Gott das Unglück [des Gottlosen] für seine Kinder auf? – Ihm selbst sollte er vergelten, so daß er es weiß!

Antwort
von newcomer, 39

die Schreiber der Bibel wollten alle Menschen vom Volk dazu indirekt auffordern sich an die Bibel zu halten. Somit erfanden sie den Begriff "Gottlos".

Sobald sich jemand gegen Aussagen der Bibel wehrte wurde er als gottlos deklassiert und ausgegrenzt

Niemand auf der Erde ist Gottlos denn alle Menschen sind von Gott geschaffen und sein Werk der Mensch ist deshalb nie Gottlos

Kommentar von rotemarlboros ,

Ich würde eher sagen: Niemand auf der Welt ist gottlos, da Atheisten auch an etwas glauben - nämlich daran dass es keinen Gott gibt. Ergo: Ist auch ein Glaube.

Ich glaube auch an eine höhere Macht.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Eine höhere Macht ist kaum identisch mit dem Gott den uns die Bibel auf zeigt .

Antwort
von silberwind58, 38

Die Gottlosen sind wohl die nicht Gläubigen!

Antwort
von Cosbe, 42

Die Frage gab es in einem anderen Forum schon einmal, guck mal hier!

http://jesus.aktiv-forum.com/t469-was-bedeutet-gottlos

Kommentar von rotemarlboros ,

Danke, hab auch gegoogelt aber nichts gefunden ☺️

Antwort
von Netie, 32

Psalm 14

Vers 2 Der Herr hat vom Himmel herniedergeschaut auf die Menschenkinder, um zu sehen, ob ein Verständiger da sei, einer der Gott suche.

3 Alle sind abgewichen, sie sind allesamt verderbt; da ist keiner, der Gutes tue, auch nicht einer.

Doch es gibt die Möglichkeit zur Umkehr, Gott zu suchen, Vergebung der Sünden zu empfangen und ewiges Leben zu bekommen durch den Tod des Herrn Jesus am Kreuz auf Golgatha.

Antwort
von nowka20, 12

gottlose sind menschen, denen die kraft zu glauben fehlt

Antwort
von Zischelmann, 1

Es gab und gibt leider auch Menschen die gläubig sind ,jedoch aber gottlose böse Verbrechen begangen haben-und das im Namen Gottes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community