Frage von AlbertBY, 60

Wem nutzt geschlechtsneutrale Sprache?

Mal im ernst, was soll dieser Murks? Ausführungen wie "SchülerInnen" oder "Schüler*Innen" sind doch extrem überflüssig. Wenn beispielsweise von "Schülern" gesprochen wird, denkt sich doch jeder normale Mensch, dass es sich dabei um eine Ansammlung von Schülern beiderlei Geschlechter handelt. Wozu also die Texte unnötig in die Länge ziehen?

Was sagt ihr dazu? Quatsch oder ein Fortschritt im Punkto Gleichberechtigung?

Meine Meinung: Absolut überflüssig und niemandem dienlich. Gleichberechtigung ist ja eine feine Sache, aber von solchen Ausführungen geht es auch niemandem besser. Da müsste man an ganz anderen Punkten ansetzen.

Ich bin gespannt!

- Albert

Antwort
von Xentos, 38

Deswegen gibt es ja auch den Schülerix, eine Geschlechtsneutrale anrede für alle ;) 

Kein Witz die Überlegung gab es wirklich. 

http://www.spiegel.de/forum/unispiegel/gerechte-sprache-der-uni-professix-im-ges...

Ich finds auch übertrieben. Anrede hin oder her. 

Kommentar von AlbertBY ,

Lasst uns Asterix als Vorreiter der Emanzipation feiern! :D

Antwort
von soissesPDF, 7

Schlichter Unfug, ansonsten gelangweilter Menschen.

Insofern ein Mensch Augen im Kopf hat, nebst Ohren am Kopf wird er (der Mensch) nicht ignorieren können, was er sieht oder wahrnimmt.

Nehmen das Beispiel öffentliche Toilette.
Eine Tür ist gekennzeichnet mit einer Figur in Hosen, die andere Tür ist beschildert mit einer Figur im Rock.
Warum geht eine Frau in Hosen durch die Tür mit der Figur im Rock?

Antwort
von stargirl007, 12

Es stimmt nicht ganz, dass man weiß, dass es sich bei Schüler um Schüler verschiedener Geschlechter handelt. Es ist durchaus möglich, dass damit manchmal tatsächlich nur männliche Schüler gemeint sind.
Ich finde geschlechtsneutrale Sprache gut weil Schüler*innen 1. kürzer ist als Schüler und Schülerinnen und 2. es verhindert, dass man einfach von irgendwelchen Geschlechter ausgeht, da 3. in dieser Ausdrucksweise auch andere Geschlechter umfasst sind.
Ist es nicht schön und praktisch mit einem kürzeren Wort mehr ausdrücken zu können?

Kommentar von AlbertBY ,

"Andere Geschlechter". Noch so ein Realitätsverweigerer. Es gibt 2 Geschlechter. Männlich und weiblich. Man kann sich doch nicht einfach irgendwelche Geschlechter ausdenken. Die Natur bestimmt die Dinge. Trans mal ausgenommen, da lief eben mit den Chromosomen etwas falsch, aber dieser ganze Queer usw. Murks ist sowas von krank.

Kommentar von stargirl007 ,

Schön für dich, wenn du dieser Meinung bist. Meine Meinung ist halt einfach anders als deine. Manche Menschen lehnen nur einfach die männliche und weibliche Rolle ab. Kann man nicht viel gegen machen. Außerdem stört das ja keinen wirklich. Oder doch? Ich zumindest verstehe nicht was andere daran stören sollte.

Antwort
von Francescolg, 10

Du kannst, wenn dich das alles stört, sehr wohl etwas dagegen tun, so z.B. bei der nächsten großen Wahl! Das ist nur eine von vielen Möglichkeiten.

Wir, die Bürger, wurden bei solchen "einschneidenden Veränderungen unserer Sprache" leider nicht gefragt. Ich finde dies auch nicht in Ordnung, dass ein paar Sprachwissenschaftler und Andere - über unsere Köpfe hinweg - entscheiden. Das betrifft auch die Neue Deutsche Rechtschreibung..! 

Antwort
von Fluffinator1, 38
Kommentar von AlbertBY ,

Unnötiger Scheißdreck von FeministInnen FotzInnen ohne wirkliche Probleme. Finde ich auch!

Kommentar von Xentos ,

Also das ist jetzt sexistisch :D

Kommentar von AlbertBY ,

Die Frage ist nur, gegen welches Geschlecht? ;) Männlich oder weiblich? Oder doch Transxqueeranimalisch?

Antwort
von Bodaway, 21

nicht zu gendern ist wissenschaftlich ungenau und nicht korrekt.

Kommentar von AlbertBY ,

Naja.. das war bislang aber auch in der Wissenschaft oder allgemein nicht notwendig. Da waren es eben Schüler und Schülerinnen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Kommentar von Bodaway ,

und du weißt nie genau was gemeint ist...
und trans*personen werden schon gar nicht mitgedacht, wenn  sie nicht geschrieben werden. die sprache ist der spiegel der realität!

das war immer so ist auch kein argument.

Kommentar von AlbertBY ,

Trans*personen. Haha. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community