Frage von Magdalena08, 69

Wem ist das Kataster gegenüber verpflichtet?

Natürlich ist das Vermessungsamt eigenständig. Aber ist es nun öffentlich-rechtlich-also dem Bauamt verwandt oder ist es dem Grundbuch verpflichtet. Irgendwo habe ich mal gelesen, das Kataster wäre eine Unterordnung vom Grundbuch. Dann wären sie, für die Einhaltung von Privatrechten zuständig. Bei der Handhabung ist es aber so, das das Kataster mit dem Bauamt zusammenarbeitet und Privatrechte mit Füßen getreten werden. Weiß jemand genaueres?

Antwort
von neununddrei, 32

Katasteramt ist für Grenzen, Flächen, nutzungsarten, Hausnummern, flurstücksnummern zuständig.
Grundbuch für Eigentümer, Dienstbarkeiten, Hypotheken usw.
Flurstück und Eigentümer sind der einzige gemeinsame Verknüpfungspunkt beider Behörden.

Bauamt erstellt nach Auszug aus dem liegenschaftskataster die Baugenehmigung.
Dort wir auch ein amtlicher Lageplan verlangt.

Du könntest zum Katasteramt gehen und die Luftbild-Liegenschaftskarte anschauen.
Dort sieht man in den meisten Fällen den Grenzverlauf und den momentanen Zustand.
Erkundige dich über die Genauigkeit der Grenze. Sag das vermessen wurde, falls es noch nicht zur Übernahme ins Kataster kam.

Bevor du große Geschütze auffährst würde ich diesen Weg bestreiten.
Ich erlebe solche Situationen täglich in meiner Sprechstunde.

Kommentar von Magdalena08 ,

Die großen Geschütze sind längst abgefahren. Der Leiter des Katasteramtes hat, als Zeuge,  sogar vor Gericht sogar gelogen. Alles eine Vetternwirtschaft.

Kommentar von neununddrei ,

Oje, kannst du keinen öffentlich bestellten Vermesser zur Grenzanzeige bemühen?
Aus welchem Bundesland kommst du?
Manchmal sind "Fehler" aufgetaucht als die Karten digitalisiert wurden.
Schon weil die urkarten im kleinen und krummen Maßstab waren. 1:3000 oder 1:2500
Da haben wir bei uns auch Ecken wo die Häuser plötzlich beim Nachbarn stehen.
Seit wann existiert dein Flurstück?

Antwort
von kabbes69, 50

Ich habe zwar nicht wirklich verstanden, was du wissen willst. Zunächst Katasteramt und Bauamt haben rein überhaupt nichts miteinander zu tun. Die Aufgaben und den Aufbau des Katasteramtes kannst du hier nachlesen:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Vermessungsämter_in_Deutschland

Wenn du vielleicht schreibst, welche Probleme du mit dem Katasteramt hast, geht es evtl etwas genauer. Im privatrechtlichen kannst du eigentlich nur bei Grenzstreitigkeiten mit dem Katasteramt in Berührung kommen. Dann wird dir aber höchstens der Grenzverlauf bestätigt und wenn du dann überbaut bzw Grenzabstände nicht eingehalten hast, ist das nicht die Schuld des Katasteramtes?! Mal ins Blaue geraten. 

Kommentar von Magdalena08 ,

Aber wenn das Vermessungsamt falsch gemessen hat, falsche Grenzsteine gesetzt hat und der Nachbar baut danach falsch, wer ist denn dafür verantwortlich?

Das Bauamt kann ja nicht dafür verantwortlich sein, die geben ja nur ihr ok, nach dem Bauantrag.

Wenn der Nachbar jetzt etwas anderes baut, ist eigentlich er  dafür verantwortlich. Der sagt aber immer wieder, er hat die Grenzsteine mehrmals ausmessen lassen.

Kommentar von kabbes69 ,

Wenn NEUE Grenzsteine gesetzt wurden, müssen alle Grenznachbarn mit der neuen Grenze einverstanden sein, wurden über den neuen Grenzstein informiert und müssen hierzu ihr schriftliches Einverständnis erteilen. 

Könnte jetzt noch sein, dass eine bestehende Grenze hergestellt wurde und evtl neu vermarkt wurde, weil die alten Grenzzeichen nicht mehr auffindbar waren. 

Jetzt spekuliere ich wieder, es könnte sein, dass dein Nachbar die Katastergrenze mit der Baufeldgrenze verwechselt hat, was ziemlich unwahrscheinlich ist, oder die tatsächliche Grenze war noch nie dort, wo du sie rein optisch vermutet hast.

Wenn es nicht um 10 cm geht, hättest du noch die Möglichkeit die Grenze nochmals herstellen zu lassen. Kostet halt. Oder du kannst versuchen mit einem aktuellen Katasterplan, am besten im Maßstab 1:1000, grob selbst nachzumessen zB von einer bestehenden Hausecke auf den Grenzstein.

Und mehrmals hat dein Nachbar die Grenzsteine mit Sicherheit nicht ausmessen lassen, dass kann man sich in der Regel als Bauherr nicht leisten. Mehr Tips fallen mir jetzt nicht ein, ohne Karte und ohne die Situation zu kennen.

In letzter Not könntest du evtl nur noch einen Baustopp  bewirken, der Schuss könnte aber nach hinten losgehen, wenn du falsch liegst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten