Wem gehört der Welpe bei Trennung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

rechtlich gesehen gehört der Hund der Ex-Freundin.

Selbst, wenn sie noch nicht volljährig ist, kann sie mit dem Geld, dass ihr dafür scheinbar extra überlassen worden ist (von deinem Bruder) selbstverständlich einen Hund kaufen.

Lediglich ihre Eltern könnten diesen schwebenden Kaufvertrag rückgängig machen - aber sicher nicht mehr nach einem Monat. Nach dieser Frist ist davon auszugehen, dass sie mit dem Kauf einverstanden waren, der Kaufvertrag also seine Gültigkeit gewonnen hat.

Das wird für deinen Bruder nun ein teures Lehrgeld - denn er hat ja wahrscheinlich nichts in der Hand, das besagt, dass ihm der Hund zu x Prozent gehört bzw. dass er x Euro zum Kauf beigesteuert hat.

Damit erübrigt sich auch ein - teurer - Gang zum Rechtsanwalt.

Schlimm genug, dass ein Hund angeschafft wird, der nun nach kurzer Zeit zum "Scheidungswaisen" wird - und für den mit Sicherheit niemand wirklich ausreichend Zeit hat. Denn das Alter von Bruder und Ex lässt eher darauf schließen, dass sie sich noch in schulischer und/oder beruflicher Ausbildung befinden.

Zum Wohle des Hundes sollte natürlich die allerbeste Lösung gefunden werden - aber das setzt voraus, dass es den beteiligten Parteien auch wirklich um das Wohl des Kleinen geht - und danach sieht es ja eher nicht aus.

Alles Gute für den Hund

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IchbineineWand
18.07.2016, 10:12

Naja, sie gammelt schon seit Jahren rum und hat auch schon einen Hund

0

Rechtlich gesehen gehört er ihr... ich hoffe, sie kommen zu einem friedlichen Entschluss, bei dem das Wohl des Hundes im Vordergrund steht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie 17 ist und den Vertrag unterschrieben hat, ist dieser rechtlich nicht gültig, da sie noch nicht voll geschäftsfähig ist. Im Falle einer Klage hätte sie somit einfach Pech. Ich denke man sollte über den Wohnort des Welpen in Anbetracht dessen, wo es ihm besser geht, entscheiden. Wer arbeitet wie lange, wer hat am meisten Zeit für den Hund, wer kann finanziell eher für die Tierarztbesuche aufkommen, wer hat die größere Wohnung/Garten etc. Da muss man, so schwer es ist, zuerst an den Hund denken und nicht an sich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
18.07.2016, 10:12

Wenn sie 17 ist und den Vertrag unterschrieben hat, ist dieser rechtlich nicht gültig,

Das ist nicht richtig: wenn sie den Hund mit Geld gekauft hat, dass ihr genau dafür überlassen worden ist, dann ist dieser Kauf rechtsgültig, wenn ihre Eltern gegen diesen schwebenden Kaufvertrag kein Veto einlegen. Da der Kauf aber bereits 4 Wochen her ist, dürfte auch das keinen Erfolg mehr haben - und auch dann würde der Hund nicht automatisch dem Bruder der FS gehören.

1

Es wäre gut,wenn beide sich im Guten einigen,wer den Hund behält.Dabei sollte berücksichtigt werden,wer die meiste Zeit für den Hund hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IchbineineWand
18.07.2016, 00:20

Das mit der Zeit sind auf jeden Fall wir

0

Was möchtest Du wissen?