Frage von GruenderSalat, 59

Wem gehört der Apfelbaum?

Er wurde vom vorherigen Bewohner eingepflanzt, das erste mal wollte er ihn nach 6 Monaten ausgraben. Zwischendurch es ist 1 Jahr her kam er dreimal an und fragte mich ob er ihn denn ausgraben kommen kann. Bisher kam er nicht. Ergebnis, der Apfelbaum trägt heute Früchte und es wäre eine Schande ihn in diesem Zustand zu zerstören. Daher finde ich das Verhalten unmöglich, das es sich nicht um seinen Baum kümmert. Nun gut, die Frage steht noch offen. Kann ich ihn jetzt mein eigen nennen??

Antwort
von NSchuder, 17

Die einzige Frage, die hier wirklich von Belang ist, ist folgende:

Wem gehört das Grundstück auf dem der Baum steht?

Hast Du Wohnung und Grundstück gemietet? Oder ist beides gekauft?

1) Wenn Du das Grundstück (und Haus) gekauft hast, hast Du auch alle Pflanzen mit gekauft, die zum Zeitpunkt der Übertragung auf dem Grundstück gepflanzt sind.

2) Wenn Du das Grundstück gemietet hast, ist die Rechtslage ebenfalls  absolut eindeutig:

Durch das Anwachsen der Pflanzen im Boden des Vermieters, ist der Vermieter Eigentümer der Pflanzen geworden. Dies ergibt sich aus §§ 946, 94 BGB.

Wenn die Pflanzen durch ihre Wurzeln  mit dem Grundstück so verbunden sind, dass sie nicht einfach entfernt werden können, sind sie wesentlicher Bestandteil des Grundstücks geworden und in das Eigentum des Vermieters übergegangen. 

Der vorherige Mieter darf die Pflanzen dann nur noch entfernen wenn der Vermieter dem ausdrücklich zustimmt.

Der vorherige Mieter hat auch keinen Anspruch auf Entschädigung wenn die Pflanzen so verwurzelt sind, dass sie nicht mehr entfernt werden können. Lt BGH kann nicht davon ausgegangen werden, dass es durch das Anpflanzen zu einer Wertsteigerung des Grundstücks kommt (BGH VIII ZR 387/04).

§ 946 BGB Verbindung mit einem Grundstück

Wird eine bewegliche Sache mit einem Grundstück dergestalt verbunden, dass sie wesentlicher Bestandteil des Grundstücks wird, so erstreckt sich das Eigentum an dem Grundstück auf diese Sache.


https://dejure.org/gesetze/BGB/946.html


§ 94 BGB

Wesentliche Bestandteile eines Grundstücks oder Gebäudes

(1) Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Grundstücks gehören die mit dem Grund und Boden fest verbundenen Sachen, insbesondere Gebäude, sowie die Erzeugnisse des Grundstücks, solange sie mit dem Boden zusammenhängen. Samen wird mit dem Aussäen, eine Pflanze wird mit dem Einpflanzen wesentlicher Bestandteil des Grundstücks.

(2) Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Gebäudes gehören die zur Herstellung des Gebäudes eingefügten Sachen.



Antwort
von but17, 27

schlieslich und endlich gehört der baum den besitzer !

Du kannst gerne mit dem Besitzer darüber reden ob er wirklich den Baum nicht mehr möchte und wenn dies der fall ist kannst du ihn ja Fragenob du den Baum behalten darfst .

Kommentar von NSchuder ,

Falsch.

Durch das Anwachsen der Pflanzen im Boden des Vermieters, ist der Vermieter Eigentümer der Pflanzen geworden. Dies ergibt sich aus §§ 946, 94 BGB.

Antwort
von Spezialwidde, 33

Könnt ihr euch nicht drauf einigen dass er sich nen neuen aus der Baumschule holt? Nen angewachsenen Baum auszugraben macht man nicht, man zerstört das ganze Feinwurzelwerk, das birgt die Gefahr dass er an der neuen Stelle eingeht. Wär schade drum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten