Frage von APRILLIAFAN, 92

Wem gehört das Grundstück, Probleme mit Grundschuld,Wer kriegt was,zugewinnausgleich?

Hallo, ein ehepaar lässt sich scheiden die frau verlässt das haus das beiden gehört und sie zusammen bauten.

Der mann hat das grundstück geerbt und ihm gehört das grundstück er stand auf jeden fall nur alleine im grundbuch, aber beide haben dann einen kredit bei der bank aufgenommen um das haus zu bauen und beide haben die grundschuld unterschrieben gehört der frau dadurch das grundstück mit ?

Und der mann verdient mittlerweile etwa 1000 euro mehr jedoch war das früher als die frau ganztags und nicht nur halbtags gearbeitet hat nicht so da waren sie fast gleich auf schulden hat der mann trotzdem mehr zurück gezahl ca 250t die frau nur ca 70t. das haus etwa 300t wert grundstück etwa 100t. Das ehepaar hat ein kind (m 17j) das beim vater wohnen wird es wird noch etwa 1-3 jahre zur schule gehen (gymnasium ) Un dannach eine lehre beginnen Was kommt auf den vater zu ? Dieser hat natürlich zukunftssorgen

HERZLICHEN DANK für jede hilfe anwalrstermin hat dieser erst in einem monat und es bereitet ihm schlaflose nächte deswegen die frage

LG APRILLIAFAN

Antwort
von RobertLiebling, 36


Das Grundstück gehört demjenigen, der es geerbt hat. Im Normalfall sind Erbschaften und Schenkungen nicht dem Zugewinnausgleich unterworfen.

§ 1374 BGB - Anfangsvermögen

(1) Anfangsvermögen ist das Vermögen, das einem Ehegatten nach Abzug der Verbindlichkeiten beim Eintritt des Güterstands gehört.

(2) Vermögen, das ein Ehegatte nach Eintritt des Güterstands von Todes wegen oder mit Rücksicht auf ein künftiges Erbrecht, durch Schenkung oder als Ausstattung erwirbt, wird nach Abzug der Verbindlichkeiten dem Anfangsvermögen hinzugerechnet, soweit es nicht den Umständen nach zu den Einkünften zu rechnen ist.

(3) Verbindlichkeiten sind über die Höhe des Vermögens hinaus abzuziehen.




Antwort
von HalloRossi, 55

Ich kann dir schon mal sagen, dass ( wenn du in der Ehe geerbt hast)  alles geteilt wird, hast du vor der Ehe geerbt wird nur der Hauswert geteilt. Unterhalt für die Frau brauchst du nicht zahlen, weil sie verpflichtet ist, wieder Vollzeit zu arbeiten. Allerdings natürlich für das Kind

Kommentar von APRILLIAFAN ,

Danke das kind wohnt dann beim vater

wie ist das dann ?

Kommentar von HalloRossi ,

Achso, dann muss sie dir Unterhalt zahlen

Kommentar von RobertLiebling ,

dass ( wenn du in der Ehe geerbt hast)  alles geteilt wird

Komisch nur, dass das BGB das anders sieht. Vgl. § 1374 (2) BGB

Antwort
von BenniXYZ, 28

Nein, auch wenn beide für die Grundschuld haften, gehört das Grundstück immer noch dem Erben alleine. Jedoch wird die Bank sich entsprechend abgesichert haben, genau für diesen Fall. Da schau mal in deinen Kreditvertrag.

Mach die keine Sorgen, es passiert nichts auf hopp, du hast viel Zeit. Stell dir nicht den gesamten Abwasch von 1nem Jahr vor, sondern nur den von heute Abend. Wichtig ist ein guter Anwalt, der sich im Familienrecht auskennt. Viel Glück!

Antwort
von rasperling1, 25

Erstens: das Haus gehört allein dem Mann. Denn ein Haus gehört immer demjenigen, auf dessen Grund das Haus steht. Wer was für das Haus gezahlt hat, ist für die Eigentumsfrage unwichtig.

Zweitens: wenn die Frau den Immobilienkredit mit unterschrieben hat, haftet sie für diesen Kredit - ob ihr das Haus gehört oder nicht. Nach der Trennung kann sie aber vom Mann verlangen, dass dieser den Kredit alleine abzahlt. Sollte der Mann die Kreditraten nicht oder nicht in voller Höhe zahlen, kann die Bank aber trotzdem auf die Frau zukommen, eben weil sie im Kreditvertrag steht. Sie kann versuchen zu erreichen, dass die Bank sie aus dem Kreditvertrag entlässt (wobei der Mann zustimmen müsste), meistens machen die Banken das aber nicht. Und keiner kann die Bank zwingen, die Frau aus dem Kreditvertrag zu streichen.

Drittens: Bei einer Scheidung wird der Zugewinnausgleich durchgeführt. Dabei wird der Vermögenszuwachs, den man während der Ehe erzielt hat, zur Hälfte zwischen den Eheleuten geteilt. Wenn das Hausgrundstück (Grundstück und Haus bilden wie gesagt eine Einheit, einen Wert des Grundstücks allein oder des Hauses allein gibt es nicht) nach der Erbschaft wertvoller geworden ist - sei es durch Abzahlung der Schulden, sei es durch Umbauten, sei es durch Steigen der Immobilienpreise - fällt diese Wertsteigerung in den ausgleichspflichtigen Zugewinn des Ehemanns. Falls ansonsten auf beiden Seiten kein Vermögen vorhanden ist und bei beiden Eheleuten zu Beginn der Ehe weder Schulden noch Vermögen vorhanden war, muss der Mann seiner Frau die Hälfte der zwischenzeitlichen Wertsteigerung des Grundstücks als Zugewinnausgleich auszahlen. 

Viertens: Gegenwärtig ist die Mutter dem Kind, das beim Vater lebt, grundsätzlich unterhaltspflichtig. Ob sie dieser Unterhaltspflicht nachkommt oder nicht, hat aber keinen Einfluss auf die oben erwähnte Vermögensauseinandersetzung. 

Kommentar von APRILLIAFAN ,

Vielen dank !

Die schulden sind bereits bezahlt aber das dokument der bank ist noch nicht gelöscht

Heist das also das der mann die hälfte vom haus + grundstückswert bezahlen muss ?

oder lediglich das was diese Einheit an wertsteigerung erreicht hat ?

LG APRILLIAFAN

Kommentar von APRILLIAFAN ,

Okay also ich hab jetzt verstanden das der betrag der wertsteigerung bezahlt werden muss sagen wir der mann hat am ende 70t mehr durch wettsteigerung dann muss er 35 t der frau zahlen ?

Frage für meinen vater den das schlaflose nächte bereitet und mich auch intetessiert

Kommentar von rasperling1 ,

ja, richtig. Sollte die Erbschaft schon mehrere Jahre zurückliegen, so muss man außerdem noch die zwischenzeitliche Inflation berücksichtigen. Hatte das Grundstück z.B. beim Erbfall vor 15 Jahren einen Wert von 50.000,- Euro, so wären es heute allein schon wegen der Inflation vielleicht 55.000,- Euro. Der reale Wertzuwachs ist also dann um 5.000,- Euro geringer.    

Antwort
von MonikaDodo, 19

Das Erbe wird nicht geteilt! Das gehört dem Erben, egal ob vor oder während der Ehe!

Antwort
von HalloRossi, 39

Wann hat er das Grundstück geerbt?

Kommentar von APRILLIAFAN ,

Der mann hat nach der heirat von der mutter das grundstück überschrieben bekommen hat jedoch alleine unterschrieben

Kommentar von HalloRossi ,

Das ist egal. Ist trotzdem Zugewinn

Kommentar von RobertLiebling ,

Egal ist das tatsächlich. Aber kein Zugewinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten