Wem gehört das Bild bei einer Auftragsgrafik?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In der Tat nicht einfach, aber normalerweise ist der Künstler (in dem Fall der Maler) auch der Urheber. Wenn er eine Figur zu einem Buch gezeichnet hat, gab es ja keine konkrete Vorlage, die er nur abgekupfert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Liamera
25.06.2016, 00:44

Naja in dem konkreten Fall, der mich zu der Frage brachte, gab es schon eine konkrete Vorlage an der sich orientiert wurde. Da wurde vom Autor klar gesagt "Male mir diesen Charakter."

0

Das Urheberrecht verbleibt IMMER beim Künster. 

Aber das Nutzungsrecht kann übertragen werden, spricht das Bild gehört dem Künstler aber Du darfst es Nutzen. Ob exklusiv oder nicht, dass ist Gegenstand des Vertrags mit dem Künstler. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeCux
25.06.2016, 00:47

http://www.vtv-online.de/

Es gibt für sowas auch einen "Tarifvertrag" - wobei ich aus der Realität heraus sagen kann, so teuer wird's selten (zu meinem Leidwesen). 

Es wird klar unterschieden zwischen Erstellungsvergütung und Nutzungsvergütung, denn ich ich dein Design auch an andere weitergeben darf, dann verdiene ich ja u.U. mehr daran als wenn das nur einmal von mir weitergegeben werden darf. Genauso die Vervielfältigungsmenge, wenns für 1000 Replikationen ist oder für 1 Milliarde, dann macht das auch einen Unterschied. 

Aber auf dein Beispiel: die "Figur" als solches, also ihr Aussehen und deine Vorgaben dürfte ich natürlich nicht 1:1 für eigene Werke nehmen. 

Das regelt man (auch ohne ewig langen Vertrag) einfach kurz in einer Absprache schriftlich. Denn als Illustrator (wonach es ja klingt) bin ich bestimmt auch entgegenkommend, wenn ich gewürdigt werde (namentlich). 

0
Kommentar von Zork2015
25.06.2016, 00:52

Hm,ob das immer automatisch so ist? Bin ich mir nicht sicher. Was ist z.B. mit den Zeichnern bei Disney? Da hätte dann ja jeder Zeichner auch das Urheberrecht.

0