Woher kam die Weltendeangst zur Zeit Johannes des Täufers?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das hat aber nicht unbedingt etwas mit Judentum zu tun.

Man kann sagen, dass Judäa im 1. Jahrhundert vor und nach Zeitrechnung in einer schwierigen Phase war, da das Land von den Römern besetzt wurde, die immer mehr Autonomie und religiöse Freiheit wegnahmen, insbesondere durch die Zerstörung des Tempels, des zentralen Heiligtums im Judentum, durch die Exilierung der Eliten, die in das gesamte römische Reich verstreut wurden, und durch das Aufzwingen römischer Gesetze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Menschen hatten immer schon Angst vor dem Weltende, aber besonders dann wenn gesellschaftliche Strukturen sich drastisch geändert haben. Deshalb lässt sich das für die genannte Zeit gar nicht für das gesamte römische Reich sagen, denn unter Kaiser Augustus haben die Menschen optimistisch in die Zukunft geblickt.
In Judäa allerdings war unter König Herodes mit den Römern im Hintergrund die Unsicherheit mit Händen zu greifen.
Und dann gab es noch einen Aspekt der heute kaum noch wahrgenommen wird:
Die Juden erwarteten genau in dieser Zeit das Auftreten ihres versprochenen Messias. Es gibt da eine Rechnung im alten Testament, die in diese Zeit wies. Und der sollte am Ende der Zeiten auftreten.
Später, als der Messias nicht erschienen war (der Galiläer zählte nicht), wurde von den Schriftgelehrten sogar ein Verbot ausgesprochen, die Zeit des Messias zu berechnen, da das schon einmal schief gelaufen war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht dass Johannes Angst vor dem Weltende hatte - wahrscheinlich freute er sich darauf, seinen besten Freund Jesus wieder zu sehen.

Es war bei den Urchristen ganz normal dass man mit Jesu Wiederkehr und dem damit verbundenen Jüngsten Gericht rechnete. Dies hat sich zwar nicht erfüllt, das heisst aber nicht dass es nicht noch passieren wird. Viele Christen erwarten dies heute noch, genauso wie vor rund zweitausend Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Menschen meinst Du?

Die Juden? Sie waren unter der Besetzungsmacht der Römer und wollten ihre alte Unabhängigkeit, davor waren es die Griechen, die sie beherrschten, davor die Weder und Perser.......

......wenn man ständig unter fremder Herrschaft leben muß und Aufstände versucht, die blutig niedergeschlagen werden, da kann man schon die Hoffnung verlieren.......

.....aber: Wahrhaft Gläubige warteten auf den Messias.......diese wurden dann Christen......Jesus wurde geboren, Johannes der Täufer kündigte diesen an.....dies sollte Hoffnung bringen......und Jesus, der durch Hl. Geist viele Wunder vollbrachte, bewies, wer hinter ihm stand: Der Allmächtige.

....bis heute.....

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woran machst du denn diese Behauptung fest ??
Einfach so ?  Belege bitte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von N1c00
18.11.2016, 12:48

Religion lernziel :D

0

Was möchtest Du wissen?