Frage von ninak, 110

Weltall - Angenommen Leben wäre in sog. schwarzen Löchern möglich, würde man dort altern und...?

Hab gestern gelernt, dass es in schwarzen Löchern keine Zeit gibt. Nun beschäftigt mich eine Frage: angenommen man könnte in schwarzen Löchern leben, würde man dann nicht mehr altern? Wäre man krank, nicht mehr gesund werden oder wenn man Krebs hat daran nicht mehr sterben? Würden Kopfschmerzen nicht mehr verschwinden? Bekäme man noch Hunger? Könnten sich Lebewesen überhaupt noch vermehren? Denn ein Fötus braucht Zeit zum entwickeln und wachsen. Aber da gibt es ja keine Zeit...

Bitte nicht lachen, die Frage beschäftigt mich ernsthaft. Vielleicht weiß ja jemand eine Antwort.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SvenCabeyo, 57

Da man nicht darin Leben kann kann man nicht drin leben. Und alles was du noch aufgezählt hat schliest sich aus, da es einfach nicht möglich ist in einem s.L. zu leben.

Kommentar von ninak ,

Man, so wenig Fantasie. Dann streich das schwarze Loch und ersetz es durch: wäre ein Leben ohne Zeit möglich?

Kommentar von SvenCabeyo ,

Nein ist es nicht. Ohne Zeit auch keine Materie.

Kommentar von ninak ,

Au ha, kannst Du das etwas erklären, so dass auch ein völliger Laie wie ich es versteht? Wenigstens ein bisschen?

Kommentar von SvenCabeyo ,

Au ha ? XD

Naja damit sich was Bewegen kann muss die Zeit vergehen oder? Wenn du die Zeit anhalten könntest würde ja alles stillstehen. ( Wie in den Filmen ^^ )

So also wen du keine Zeit hast kann auch kein Raum da sein in welchem sich Materie befindet. Weil die Atome ja einfach stillstehen würden. Besser kann ichs glaubs nicht erklären bin selber erst 17 und kann schlecht erklären ^^ Für mich macht es halt Sinn im Kopf ^^

Hoffe ich konnte trozdem ein wenig helfen :D

Kommentar von ninak ,

Hey supi - Danke. Ich habs verstanden!

Kommentar von SvenCabeyo ,

:D

Kommentar von SvenCabeyo ,

Was ich noch vergessen habe zu sagen: Ich nehme schwer an das Zeit in schwarzen Löchern vergeht, nur halt meag langsam. Die Zeit muss vergehen da auch  ein Schwarzes Loch aus Materie besteht und irgendwann sich auflöst.

Kommentar von ninak ,

Da ich Deine erste Erklärung verstanden habe, konnte ich diesen Nachtrag jetzt auch verstehen und denke wohl, dass Du Recht hast - keine Zeit - keine Materie. Da ein schwarzes Loch existiert muß dort auch Zeit vorherrschen, wenn auch mega langsam. Juchu ich habs! Von wegen Du kannst nicht erklären - Du kannst es sehr gut!!!

Kommentar von SvenCabeyo ,

Freut mich das ich helfen konnte :)

Expertenantwort
von PWolff, Community-Experte für Physik, 21

Von "innen" würde es in einem hinreichend großen schwarzen Loch nicht anders aussehen als in unserer Welt. (Hinreichend groß heißt hier, dass man im "Inneren" des schwarzen Loches weit genug von der Singulariät entfernt sein kann, um nicht von ihren Gezeitenkräften zerrissen zu werden. Anders gesagt, sein Ereignishorizont muss außerhalb seiner Roche-Grenze liegen.)

Es gibt ja auch die Auffassung, dass wir uns tatsächlich im "Innern" eines schwarzen Loches befinden, das - von "innen" gesehen - einen riesigen Durchmesser hat, nämlich den des beobachtbaren Universums.

(Darüber hinaus gibt es auch die Auffassung, dass Sternhaufen unter bestimmten Umständen ein schwarzes Loch von ein paar zig bis hundert Lichtjahren Durchmesser erzeugen können, das sich von unserem Universum aus gesehen wieder auflöst, aber von "innen" gesehen weiterexistiert und sich von unserem Universum ablöst. Wenn es sich weiter ausdehnt, stellt es ein weiteres Universum für sich dar. Aber das nur als Exkurs.)

Dass es im "Innern" eines schwarzen Loches - genauer: "hinter" seinem Ereignishorizont - keine Zeit mehr gibt, stimmt nur von "außen" betrachtet. Wir befinden uns ja hier in einem Extremfall der allgemeinen Relativitätstheorie, wo Raum, Zeit und die Möglichkeit ihrer Umwandlung ineinander die alles beherrschende Rolle spielt, und ebenso ihre Abhängigkeit vom Beobachter.

Dass von "außen" betrachtet im "Innern" des schwarzen Loches keine Zeit existiert, ist gleichbedeutend damit, dass keine Energie (und damit keine Materie) von "innen" nach "außen" kommen kann.

Wie es in einem konkreten Fall von "innen" tatsächlich aussieht, darüber kann man nur spekulieren - es sei denn, wir befinden uns im "Innern" eines riesigen schwarzen Loches. Dann haben wir außen einen "weißen" Ereignishorizont, durch den ständig neue Energie (und Materie usw.) "herein"kommt, wir aber nichts durch diesen Ereignishorizont nach "außen" schicken können.

Antwort
von sarahj, 41

Ohne Zeit ist Leben nicht möglich. Das wurde schon an anderer Stelle festgestellt. Eine Frage ist jetzt: Warum ist ohne Zeit kein Leben möglich?

Es ist nichts mehr möglich weil keine Ursache->Wirkung mehr erfolgen kann.

Diese erfolgt soweit wir wissen auf unterster (subatomarer) Ebene durch den Austausch reeller und virtueller Teilchen. Z.B. Photonen. Die müssen sich bewegen und vorankommen. Vom Sender zum Empfänger. Mit irgendeiner Geschwindigkeit.

Steht die Zeit, gibt es auch keinen Austausch dieser Teilchen mehr, und damit keine Interaktion auf unterster Ebene, damit keine Wirkung, damit keine Chemie, kein Stoffwechsel, kein Gedanke, kein Leben.

Allerdings ist es nicht so, daß Du im schwarzen Loch keine Zeit mehr hast und sie für Dich stehen bleibt. Sie ist für die glücklichen außerhalb "lediglich" unendlich gedehnt, so daß es ihnen "scheint" als würdest Du das Zentrum nie erreichen. Also quasi stehen bleiben. Für Deine eigene Zeit und Dein Empfinden gilt das nicht.
Ignoriert man die unglaublich hohen Kräfte, die Dich (und selbst Deine Atome) schon lange vorher zerrissen hätten, hättest Du Deine eigene Zeit, und würdest dich selbst betrachtend ganz normal bis zum Zentrum fallen. Von außen betrachtet erreichst Du dieses aber erst nach unendlich langer Zeit - also nie.

Eine Bitte an uetausmünchen: schreib was dazu. Du weisst mehr davon ;-D

Kommentar von ninak ,

Das ist ja wirklich hochinteressant. Vielen Dank. Also existierte für mich im schwarzen Loch sehr wohl Zeit, ich bekäme Hunger usw. Aber als Außenbetrachter ist die Zeit so langsam, dass sie quasi still steht.


Kommentar von sarahj ,

ja, ich denke so verhält es sich. Aber Hunger wäre Dein kleinstes Problem: erstens fällst Du sehr schnell ins Zentrum wo Du Dich mit dem Loch vereinst und zu einem Punkt wirst; zweitens bist Du lange vorher schon tot. Schon die Gezeitenkräfte (= unterschiedliche Gravitation am Fuß- bzw. Kopfende) zerreissen Dich lange vorher schon.
Aber wie gesagt: bin kein Physiker und schon gar nicht in dieser Materie - uteausmünchen wäre hier richtig ;-)

Antwort
von Jonny1776, 46

In schwarzen Löchern gibt es sehr wohl Zeit, aber sie sind so massereich, dass die Zeit in ihnen stehen bleibt. Das heißt dass du überhaupt nichts wahrnehmen würdest.

Nehmen wir mal an, dass in schwarzen Löchern doch Zeit vergeht, aber dich die hohe Masse nur ultra langsam. Das bedeutet dass dir hundert Jahre auf der Erde vielleicht wie eine Sekunde vorkommen.

In einem Schwarzen Loch würde man wahrscheinlich einfach nur zu einem klumpen komprimiert werden, aufgrund der hohen Masse. Aber selbst wenn man dem Druck standhalten könnte wäre Fortpflanzung wohl kaum möglich. Aber ich denke die Kopfschmerzen würden wohl nie weggehen ;)

Ich hoffe ich konnte helfen. LG ^^

Kommentar von ninak ,

Danke, habs verstanden. Aber ganz, ganz wenig müßte die Zeit sich doch im schwarzen Loch fortbewegen, oder? Hab unten grad gelernt, dass ohne Zeit keine Materie. Oder gibts hier eine Ausnahme wg. der enormen Masse. Warum wär das dann so?

Übel das mit den Kopfschmerzen ;-)

Kommentar von Jonny1776 ,

Naja... wenn die Zeit stehen bleibt existiert sie ja theoretisch noch... Materie kann nur in der uns bekannten Raumzeit entstehen und existieren, also wäre Materie im bloßen Raum, ohne Zeit, theoretisch nicht möglich... Das die Zeit still steht lässt sich daran erkennen, dass Teilchen in ihrer Bewegung gestoppt werden was heißt, dass Materie in stillstehender Zeit existieren kann. Es ist schon möglich, dass die Zeit in schwarzen Löchern weiterläuft, aber so genau kann dir das niemand sagen.

Antwort
von MarioXXX, 16

Dein Körper würde im Singularität wahrhaft astronomisch mehr wiegen als der Mount Everest auf der Erde. Um zu überleben, müsste der Gravitation stark schwächer werden. Das Problem: Es ist dann kein Schwarzes Loch mehr, weil das Licht dann plötzlich entweichen kann und die exotische Materie würde nach außen reißen und in einer gewaltige Explosion enden. Wir können dir da leider keinen Auskunft geben, ob so etwas möglich, da hier die Gesetze der Physik und Mathematik versagen.

Lebensdauer:
Schwarze Löcher von einigen Sonnenmassen werden nach 10 mit 67 Nullen in Jahren verdampfen, supermassive von Milliarden Sonnenmassen überdauern bis zu ungefähr 10 mit 100 Nullen!!! in Jahren. Ist in unseren Vorstellung schon mehr als nur ewig.

Antwort
von Blobeye, 48

Könnten deine Organe arbeiten? Könntest du überhaupt etwas wahrnehmen? ;)

Kommentar von ninak ,

Ja genau! Und wie ist die Antwort :-)

Kommentar von SvenCabeyo ,

die Antwort: Nein.

Kommentar von ninak ,

warum nicht?

Kommentar von Blobeye ,

Meine Gegenfragen deuten darauf hin, dass man da drin nicht leben kann^^

Antwort
von Kisame94, 44

Ein schwarzes loch ist so "stark" es verschluckt sogar licht, das heisst die masse eines schwarzesloch ist nicht messbar was wiederum heisst das es alles absorbiert.

Wenn man jetzt schafft als lebewesen nicht zu sterben würde man unendlich lang in die länge gezogen werden weill man nicht weiss was passiert wenn man in ein schwarzes loch gerät 

Antwort
von henzy71, 32

ein schwarzes Loch saugt alle Materie auf, also auch dich. Du bist dann auf einem Schlag all deine Sorgen los.....

Gruß

Henzy

Antwort
von anonym173618, 37

Die Frage kannst du dir selbst beantworten.

Keine Zeit - Keine Bewegung - Keine (aktiven)Teilchen - Kein Leben

Kommentar von ninak ,

Au ha. Bin in Physik nicht so gut. Also ist Leben ohne Zeit nicht möglich. Wieso nicht, das versteh ich nicht so ganz.

Kommentar von SvenCabeyo ,

Wie will sich was Bewegen ohne das die Zeit vergeht? Ist doch einleuchtend das dies nicht funktioniert? Wüsste nicht wie es enifacher erklären zu können aber das sollte logisch sein oder?^^

Kommentar von GanMar ,

das versteh ich nicht so ganz

Ohne Veränderung kein Leben. Verdauen, wachsen, denken - alles sind "Vorgänge". Wenn keine Zeit vergeht, dann passiert auch nichts. Und dann kann man nicht von "Leben" sprechen.

Kommentar von anonym173618 ,

bin auch kein Physiker. Ist für mich logisch keine Zeit kein Leben... Weiß nicht ob das Korekkt ist aber für mich logisch ;)

Kommentar von anonym173618 ,

Jop ^▪^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten