Frage von Mops2011,

Welpenvertrag / Hundevertrag

Hallo, ich habe einen Mops von einer Privatperson gekauft. Nebenbei gesagt, sagte mein Tierartzt das meine Mopsdame nicht reinrassig sein soll, was jedoch die Verkäuferin bestreitet. Ich zahle jeden Monat meine Rate ab, jedoch ist es mir diesen Monat nicht möglich meine Rate zu bezahlen, da ich die letzten 2 Monate knapp 1000 Euro für Tierarztrechnungen bezahlt habe. Bruch des Hinterbeins / Hüfte was gemacht werden musste. Nun droht die Verkäuferin mir, den Hund am Mittwoch abholen zu kommen, da die Rate nicht bezahlt wurde. Ist das rechtens? Weil reden kann man mit der Frau nicht. Habe ich mehrfach versucht. Was ist mit den ganzen Raten die ich schon bezahlt habe? Was kann ich machen? Oder muss ich den Hund dann mitgeben????

Antwort von inicio,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

warum kaufst du denn einen hund bei einer "hobbyzuechterin"? wir schreiben hier immer wieder, dass man bei sondernangeboten nur solche hunde vermehrer unterstuetzt und dann noch viel geld beim tierarzt bezahlen muss.

was steht in deinem vertrag -steht da drin mopswelpen..? wenn nicht, kannst du eine DNA test machen (das kostet 20-30 euro -frag den tierarzt) und der vertrag ist null und nichtig . fuer einen mischling brauchst du keine 800 euro zahlen! schreibe der dame seinerseits einen brief, dass du sie wegen betrug anzeigst, weil sie dir einen "bastard" als mopswelpen verkauft hat.

nimm dir einen anwalt und lasse dich beraten, lerne daraus!ein anwalt wird im erstgespraech dir auskaunft geben, wie deine chanen stehn. du hast pech gehabt -aber versuche, das zu regeln. gib den hund nicht heraus -alos oeffne der dame nicht die tuer und zeige sie wegen betrug an...(der DNA test dauert ca 14 tage)

Kommentar von chynah,

wo gibt es DNA-Tests für 20-30 Euro? Da bin ich sofort dabei! ;-) Kenne nur die Tests für um die 80 Euronen... Ansonsten hast du natürlich vollkommen recht mit deiner Antwort. Hab leider nur 1 Däumchen dafür...

Kommentar von taigafee,

inicio, für den DNA-Test, den du meinst, braucht man da nicht die speichelproben der eltern? ich glaube, der test, der die rassezugehörigkeit testet, ist dreimal so teuer.

Kommentar von chynah,

Vielleicht ist der in England ja günstiger, wenn den alle vor Zuchtzulassung machen müssen... Die Eltern werden nicht benötigt. Es wird ja nicht geschaut, welches Tier Vater oder Mutter war, sondern welche Rasse die hatten...

Kommentar von inicio,

man braucht nur den speichel des hundes ...das wird dann mit den anderen genproben abgeglichen. es kann natuerlich sein, dass das hier in england deshalb billiger sit -weil alle zuchthunde einen DNA test einreichen muessen -so entsteht bei dem einzig dafuer zugelassenen labor ein riesiges genpool...

ich kram aber mal die anschrift vom labor raus -da kann man ja auch mal fragen ob auch andere hundebesitzer ,die nicht mitglied im englischen kennelclub sind -einen test einreichen koennen.

Kommentar von chynah,

das wäre gut. Bei den Tests hier sind noch zu wenig Rassen verfügbar... Möchte meine beiden Mixe testen lassen...

Kommentar von lunafringe,

Wieder ein Märchen, mit einem DNA Test kann keine Rasse bestimmt werden sondern nur die Abstammung von einem Elternteil, also die Genetik. aber nicht ob das ein Schäfer oder ein Pudel ist.

Kommentar von lunafringe,

Sind Züchter denn keine Vermehrer? So ein Schmarrn. Was heisst Sonderangebote? Normale Rassehunde kosten ab 600 Euro. Es sind die Tierhändler aus Osteuropa die billige Welpen reinbringen . Ja klar, nimmt dir einen Anwalt, der verlangt für ein Schreiben soviel wie der ganze Hund kostet. Ich denk oft hier machen Anwälte Werbung, Der Preis für einen Hund ist der welcher der Erwerber bereit ist zu zahlen. Eine Apple Aktie kostet fast 500 Euro und was kriegst du dafür? Ein Stück Papier. Wo ist das Betrug? Anzeigen wegen Betrug? Aber wenn das fehlschlägt kommt die Retourkutsche und dann bist du dran wegen Verleumdung, Kreditschädigung usw. Darauf können 5 Jahre Haft stehen, Hallo wie naiv ist das denn solche Ratschläge zu geben?

Antwort von guterwolf,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hast du keine Papiere für deinen Hund?

Wie hoch war der Kaufpreis und was hast du schon gezahlt?

Und wieso bricht sich ein Welpe das Hinterbein/Hüfte?

Kommentar von CrazyDaisy,

Und wieso kauft man einen Hund auf Raten?

Kommentar von lunafringe,

wieso kauft man einen Hund auf Raten? Der Hintergedanke ist fast gar nix zu zahlen, die Leute, so wie die Fragestellerin denkt sich: Ich zahl ein paar mal die Rate und dann erfinde ich was und hoffe ich muss nix mehr zahlen. So läuft das aber nicht

Kommentar von Mops2011,

800 Euro ist der Kaufpreis. 400 Euro hab ich bereits bezahlt. Papiere keine. Hobbyzucht. Kaufvertrag auf ein karriertes Papier geschrieben. Steht auch drinn, dass wenn eine Rate ausbleibt, Sie den Hund holt. Gebrochen durch den Sturm der war. Ist die Mopsdame umgeknickt. Arzt sagt überzüchtet, ect.

Kommentar von RobinHood62,

Upps, so sieht die Sache schon ganz anders aus. Also wenn es vertraglich festgesetzt ist mit der Aussetzung der Rate, dann kann der Verkäufer auch auf Herausgabe bestehen. Da der Hund vor Gesetz immer noch als Sache gilt.

Kommentar von Mops2011,

Kann ich nichts tun? :(

Kommentar von RobinHood62,

Einzigste wäre der Gang zum Anwalt und die Vermutung äussern das der Hund nicht reinrassig ist.

Vielleicht besteht da eine Möglichkeit mit einer einsweiligen Verfügung die Herausgabe zu verweigern. Aber das denke ich mal kann Dir nur ein Anwalt sagen.

Kommentar von guterwolf,

komischer Unfall. Entweder ist sie reinrassig, denn wenn nicht, kann sie nicht überzüchtet sein. 800 € für einen Hund ohne Papiere ist ein Haufen Geld.

Ich würde den Hund nicht abgeben, rechne ihr mal vor, was du ausgegeben hast.

Kommentar von Mops2011,

Überzüchtet ist meine Auffassung. Zu viel gedeckt worden sagte der Artzt!

Kommentar von RobinHood62,

So einfach geht das leider nicht. Es zählt was im Vertrag steht. Kannst ja auch nicht deine Raten fürs gebrauchte Auto einfach aussetzen wenn ausserhalb der Garantiezeit eine höhere Reparatur anfällt

Kommentar von Mops2011,

Ist richtig, verstehe ich auch. Aber wenn ich ein Audi kaufe, möchte ich auch einen und kein Trabant. Und ich kaufe einen Mops der kein richtiger ist. Fühle mich da auch bisschen wie .betrogen. Die Rute ist viel zu lang und nicht "gekringelt" wie bei einen Mops. Das hellbeige ist mit viel schwarz gefleckt usw.

Kommentar von RobinHood62,

Ist die Zusicherung auch im Vertrag das es sich um einen reinrassigen Hund handelt ?

Kommentar von Mops2011,

SIe sagte es immer und im Vertrag steht auch MOPS! Nicht Mops Mischling oder so ähnlich!

Kommentar von Mops2011,

genau steht da... Rasse - Mops

Kommentar von RobinHood62,

Dann würde ich persönlich mich an deiner Stelle morgen gleich mit einem Anwalt unterhalten, welche Möglichkeiten das bestehen. Auch wenn es darum nur geht genug Zeit rauszuschinden um das restliche Geld aufzutreiben für die Rate

Kommentar von RobinHood62,

Weiterhin über VDH rausfinden ob es sich um einen reinrasigen Mops handelt

Kommentar von Mops2011,

Vielen Dank für die Hilfe!!!

Kommentar von chynah,

wie soll sie über den VDH rausfinden können, ob es sich um einen reinrassigen Mops handelt??? Diese "Züchterin" ist NEVER beim VDH eingetragen!!! Wenn der TA schon sagt, dass das Muttertier wohl zu oft belegt wurde, dann ist es auch eine Vermehrerin! Kein VDH-Züchter schreibt Kaufverträge auf Karopapier! Dafür gibt es Vordrucke!! Auch würde ein VDH-Züchter nicht Mixe als Rassehunde verticken. Der fliegt sonst aus dem Verein raus! Schließlich steht sein Name unter dem Vertrag. Und wenn man klar nachweisen kann, dass der Welpe nicht reinrassig ist (DNA-Test), hätte er seine Hündin ja falsch belegt. Das führt ebenfalls zum Ausschluss. Neeeeeee... das ist ne ganz miese "Hobbyzüchterin" = Vermehrerin!!!

Kommentar von niska,

Naja, wieso kann der nicht überzüchtet sein? Zwei reinrassige Hunde aus schlechter Zucht ergeben doch immernoch einen überzüchteten Mischling, oder nicht?

Kommentar von guterwolf,

zwei reinrassige Hunde ergeben keinen Mischling, sondern höchstens einen kranken Rassehund.

Ich würde der Verkäuferin mitteilen, dass du den Hund nicht her gibst und Zweifel daran hast, dass er ein reinrassiger Mops ist und dich gerade mit dem VDH bzw. einem seriösen Mops-Züchter in Verbindung gesetzt hast, um das prüfen zu lassen. Du nächsten Monat deine Rate wieder zahlst und sie sich zum Teufel scheren soll .

Kommentar von taigafee,

zwei reinrassige hunde verschiedener rasse geben schon einen mischling. und zwar durchaus einen kranken.

Kommentar von guterwolf,

sicherlich. Aber wenn ich einen Mops kaufe und mir das attestiert wird, werden wohl 2 Möpse gepaart worden sein.

Kommentar von lunafringe,

so ein Schmarrn, das sind die billigsten Ausreden und ein Rassehund, das müsste dann im Vertrag so stehen, Seriöser Mops Züchter, das sind Qualzüchtungen, denen ist sogar die Schnauze weggezüchtet worden. Das gehört normal angezeigt wegen Tierquälerei. Das ist genau definiert was Tierquälerei ist. Und wer einen Mops kauft der hat sich zu informieren. Das ist genauso wie der schlaue Anwalt der immer Mars gegessen hat und die Firma dann verklagte weil er Diabetes bekam. In den USA läuft das , bei uns aber nicht. Und wenn diese Züchterin keine eingetragene Züchterin ist und nur eine Hobbyzüchterin, was die Käuferin auch zugibt, dann hat die Käuferin das Nachsehen. Nur bei gemeldeten Züchtern greifen die Gesetze voll. Der Richter erkennt sofort, hier ist eine die denkt sie kann einen Mops billig kaufen,

Kommentar von lunafringe,

hahaha, Entschuldigung. Was heisst kariertes Papier? Wollen Sie Bütte und handgeschöpft oder wie und ein goldenes Siegel? Papiere keine, das haben Sie ja gewusst oder und akzeptiert. Aha, im Sturm ist die Mopsdame umgeknickt, Sie lassen die Mopsdame im Sturm herumlaufen. Und wenn sie umknickt dann ist das eine Fehlzucht. Sie verlieren den Prozess hochkant. Niemand nimmt Ihnen so eine Story ab. Sie wollen einfach nicht mehr zahlen, so läuft das nicht,

Antwort von YarlungTsangpo,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nachdem man nicht genau weiß was auf deinem simplen Kaufvertrag für den Hund steht kann man nur schwer einen Rat geben.

Gesetzt der Fall deine Operationskosten für den Hund sind nicht durch einen von dir durch Unachtsamkeit verschuldeten Unfall verursacht so dürfte aber der Verkäufer noch seiner Gewährleistung unterliegen.

Sprich wenn der Hund mangels Raten zurück soll, so müsste der Vorbesitzer die Operationskosten noch an Dich zurueck erstatten ...

Allerdings bin ich kein Jurist. Der Hund unterliegt dem normalen Kaufrecht als Sache - mit einer Gewährleistung des Verkäufers.

Du solltest dir einen Anwalt für das Spezialgebiet Kaufrecht suchen.

Kommentar von lunafringe,

Hallo die Käuferin hat gerade geschrieben ihr Mops wurde vom Sturm umgeweht. Wer lässt seinen Hund im Sturm raus? Nee, die Käuferin zahlt für ihr Verschulden ganz klar, Und schon wieder ein Anwalt. Habt ihr eine Ahnung was Anwälte kosten überhaupt? und die RS zahlt nicht immer und für alles, Mein Gott ist das naiv.

Antwort von Felli100,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Mops2011, also um Dir auch weitere Kosten zu ersparen: Solltest Du nicht in der Rechtsschutzversicherung sein, dann such lieber keinen Anwalt auf. Dann wird es erst richtig teuer. Beim VDH würde ich auch nicht vorstellig werden. Da ist der genetische Test billiger und Beweismittel gleichzeitig.

Den Vertrag könntest du bei einer Verbraucherberatungsstelle prüfen lassen. Erkundige Dich einmal, wo eine solche Stelle bei Dir in der Nähe ist. Nicht in allen Außenstellen bieten sie diesen Service an.

Wenn alle Stricke reissen, würde ich zwei Dinge tun: Zum einen weiß ich ja nicht, in welcher Höhe Du den Ratenkauf unterschrieben hast. Nehmen wir mal an, Du müsstest jeden Monat 100 Euro leisten. Wenn Du nicht zahlen kannst und die Dame Dir droht, kannst Du Dich vertraglich "davonschmuggeln", indem Du einen Teil der Rate, sagen wir mal, 50 Euro bezahlst.

So, und Angst haben, dass sie Dir den Hund einfach wegnimmt, brauchst Du so nicht zu haben; denn hast Du mal überlegt, dass sie nicht einfach in Deine Wohnung eindringen kann und Dir den Hund wegnehmen kann? Das ist Hausfriedensbruch und schlimmstenfalls kannst Du sie sogar wegen Diebstahls anzeigen. Steht sie vor der Tür bei Dir, sofort die Polizei anrufen und sagen, dass Du von einer Diebin vor der Tür bedroht wirst. "Bewacht" sie Dich, um Dir den Hund auf dem Spazierweg wegzunehmen, dann Anzeige wegen Stalkens.

Vor Gericht kann dann alles geklärt werden .... Aber erst einmal Wind machen. Im Normalfall würde das so aussehen: In der Gerichtsverhandlung wird dann ein Vergleich angeboten. Da könnte die Dame sogar dazu verdonnert werden, wenn Du es geschickt anstellst, dass sie zusätzlich Kosten für die OP übernehmen müsste. Die werden dann mit dem Kaufpreis, den Du noch bezahlen müsstest, verrechnet. Darauf wird sie wahrscheinlich nicht eingehen. Dann ordnet, weil Du es ja so von Deinem Tierarzt an, ein Gutachten an, um die Rassereinheit bestimmen zu lassen. Hast Du es vorher machen lassen - damit Du Dir sicher sein kannst - ist der Vertrag Null und Nichtig. Dann wird das Gericht über alles weitere entscheiden. Ist sie nicht rasserein, kannst Du durchaus und das würde ich auch, eine Strafanzeige wegen Betrugs bei der Polizei erstatten. Wenn sie dir die Mopsdame einfach wegnehmen will, muss sie dir die Kosten für den Tierarzt erstatten, denn einen Vorteil hast Du: Ein Ratenvertrag besagt nicht, dass Du Eigentümerin, sondern u.U. nur Besitzerin bist. Demnach muss sie die Kosten für den Tierarzt übernehmen und die Rückerstattung der Summe, die Du gezahlt hast. Alles andere ist Diebstahl, wofür Du sie belangen kannst.

Geh mal in die entsprechenden Foren und google den Namen der Hobbyzüchterin nach. Unter Umständen war sie schon einmal auffällig. Dann kannst Du Dich mit den anderen zusammentun. Dann wird es etwas leichter vor Gericht, ein schlechtes Geschäftsgebaren zu beweisen.

Das sind alles Schachzüge, die Du machen kannst. Die sind im Nachhinein nervenaufreibend und Du musst Dir gut überlegen, ob Du so weitergehen willst. Das kann ja auch nach hinten losgehen, wenn Dein Tierarzt kein Recht hat und der Mops rasserein ist. Was dann?

Klüger wäre es, noch einmal zu versuchen, sich mit der Frau zu unterhalten und ihr noch einmal darzulegen, dass die Mopsdame durch den Bruch nun mal Kosten verursacht hat, die Du so nicht eingeplant hattest. Ob sie mit einer Verringerung der Rate einverstanden wäre, sprich 50 Euro statt 100 Euro.

Normalerweise müsste die Dame dann auch einlenken. Wenn sie sich nicht mit Dir unterhalten würde, einen Brief schreiben und alles noch einmal - ohne Vorwurf - darzulegen. Einfach nur: Mops hat Kosten verursacht. Ich möchte die Raten halbieren. Einverstanden? Antwort erwarte ich bis XY-Tag. Dann muss sie wieder schreiben ..... Wer schreibt, der bleibt und Du gewinnst Zeit. Lass Dir das auf jeden Fall schriftlich bestätigen. Keine mündliche Sache. Das könnte nach hinten losgehen, wenn die Dame es sich anders überlegt. Denn dann hast Du keinen Beweis.

Du solltest aber auch einmal die andere Seite verstehen: Du hast etwas gekauft und dann zahlst Du nicht. Kannst Du Dir vorstellen, dass dann mal der eine oder andere sauer wird und auch vielleicht Drohungen benutzt, die er im Nachhinein nicht so gemeint hat? Ganz ehrlich: Ich bin selbst einmal von so einer Kanallie betrogen worden und bin noch immer ziemlich sauer über diesen Kerl. Von dem habe ich nämlich all die Tricks gelernt, die ich Dir hier wiedergegeben habe. Du musst auch vielleicht sehen, dass die Dame mit dem Verkauf selbst etwas bezahlen muss und selbst unter Druck gerät.

Ob das der richtige Weg für Dein Leben ist, sich immer nur so durchzuschmuggeln?

Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles Gute und das ihr Euch beide noch einmal einigen könnt..

Fell

Kommentar von lunafringe,

Falsch , die Käuferin hat die Tierarztrechungen zu zahlen, im Autoleasing gehört ja das Auto auch der Leasingfirma und der Service und alles wird vom Käufer gemacht. Und diese Käuferin jagt den Mops im Sturm raus. Fahrlässig. Nicht nur Mitschuld sondern die ganze Schuld. Schon wegen Tierquälerei muss der Hund zur Züchterin zurück. Also ich würde dir eine Frist setzen von einer Woche und wenn du anfängst mit Spielchen oder Märchen oder Hinhaltetaktik dann geh ich online und mach eine Mahnklage. Dann Fängt der Zähler an zu laufen, auf dich. In meinen Verträgen steht alles drin: Alle Vertragsverletzungen sind vom Verursacher zu bezahlen. Mahnungen, Anwälte und alle Kosten gehen zu Lasten des Schadensverursachers. Ich hab mal eine geklagt die hat auch gedacht es sei ein Spiel, am Ende standen 6500 Euro auf der Rechnung, Bis zum Schluss hat sie den Kopf in den Sand gesteckt,

Antwort von lunafringe,

Du kannst nur klagen wenn es eine Vertragsverletzung gibt seitens der Verkäuferin. Nachträgliches ist ausgeschlossen. Da kann ja jedem jeden Tag was neues einfallen. Du kannst nur freundlich zu der Verkäuferin sein, mehr nicht und hoffen sie akzeptiert was du willst. Na die Raten sind weg, ist doch klar, das ist der Aufwand den die Züchterin gehabt hat. Denkst du ihre Welpen fallen vom Himmel? da ist eine Menge Arbeit dahinter und Kosten für Tierärzte. Ich finds hinterfotzig wenn die Tierärzte die Kunden gegeneinander ausspielen, Sicher musst du ihr den Hund geben. Wenn nicht jetzt dann später aber mit allen Klagskosten. Du bist in Verzug, jedes Schreiben vom gegnerischen Anwalt kostet dich Geld

Antwort von lunafringe,

Ich züchte auch und lehne Ratenzahlungen für meine Hunde ab. Das ist wieder ein perfektes Beispiel mit welchen Sachen die Käufer dann kommen um einfach nix mehr oder weniger zu zahlen. Was kann ein Züchter dafür wenn Jemand kein Geld hat? Da muss der Hund eben zurückgegeben werden. Eigentumsvorbehalt. Bis zur vollständigen Bezahlung gehört der Hund der Züchterin. Es gibt eine Gewährleistungspflicht die kann aber ein Hobbyzüchter ausschließen, das ist wie mit dem Autokauf. Gekauft wie besehen.Ein Schaden muss bewiesen werden. Hat er sich was gebrochen kann ja nicht die Verkäuferin dafür haftbar gemacht werden.Es hat sich eingebürgert dass die Leute in Raten kaufen wollen mit einem Hintergedanken, nämlich, dass sie weniger oder nach 2 Raten die Zahlung einstellen was Betrug ist. Die behaupten dann wie in diesem Fall, der Hund wäre nicht rasserein. Aber das muss sie auch beweisen können. Steht im Vertrag dass bei Ratenverzug der Hund zurückgegeben werden muss (wie beim Auto) dann ist das so und kann auch eine Mahnklage betrieben werden. Kostet 27 Euro und die Kosten hat dann der Schuldner in Verzug. Dann hat die Käuferin die Rennerei und Scherereien.Woher will ein TA erkennen auf einen Blick wie rasserein ein Hund ist? Warum hetzen Tierärzte immer die Käufer auf? Na weil sie das grosse Geschäft machen wollen. Dann flüstern diese noch den Leuten OPs ein die gar nicht notwendig sind, So läuft das mit vielen Tierärzten. Beispiele kenne ich genug. In meinen Verträgen schliesse ich unnötige OPs aus. Wegen Tierquälerei, Ich kenn eine die hat einen Hund von mir gekauft und wollte ihr die Zähne ziehen lassen. Als ich das nicht zu ließ setzte sie einen bissigen Schäfer auf die Chihuahua Hündin an, genau am Heiligen Abend. Jetzt hab ich sie angezeigt, ihr drohen 7500 Euro Strafe und ein Zivilprozess kommt auch noch. Die Leute denken, ein Vertrag ist nur ein Stück Papier, Davor kann ich nur warnen.

Kommentar von Felli100,

Hallo lunafringe, na, ich finde das alles schon ein wenig seltsam. Mal soll es ein Mischling sein, dann OP, weil der Mops vom Sturm weggeweht wurde, etc.

Ich finde es auch komisch, einen Hund auf Raten abzugeben. Ich habe meine Hunde immer angezahlt und wenn ich ihn abgeholt habe, die Restzahlung gemacht.

Und auch so einige andere Ungereimtheiten finde ich schon komisch. Aber egal.

Was ein Verfahren vor Gericht bedeutet: Na, auf jeden Fall jede Menge Ärger und ob es sich für beide Seiten lohnt? Nie und nimmer, wenn nicht beide Seiten eine Rechtsschutzversicherung hat, die solche Verfahren abdeckt ....! Ich war froh, damals eine Rechtsschutzversicherung zu haben, die meine Kosten übernommen hat (Kosten für Gericht, Rechtsanwalt und Sachverständigen gut 9.000 Euro!). Raus gekommen ist sowieso nur der beliebte Vergleich und dass, was ich bekommen hätte, wäre ohne Rechtsschutzversicherung von den anderen Kosten "aufgefressen" worden. Dieser Mann hat diese Spielchen mit mir getrieben. Da hast Du keine Chancen, wenn der schon weiß, wie die Gerichte "ticken". Bei den Gerichten stapeln sich solche Fälle derzeit.

Ich finde es auch seltsam, wenn ein TA einfach behauptet, der Hund sei nicht rasserein .... Da werden auch so manche Leute einfach nur verunsichert. Du glaubst nicht, wie oft ich zu hören bekommen habe, dass Bullys keine Luft bekommen, den Rücken kaputt haben, usw. Bei näherer Untersuchung hat sich dann herausgestellt, dass es zumindest bei meinen Bullys nicht so ist. Aber das ist die Art solcher Tierärzte, damit verdienen die ihr Geld. Ob man da noch einmal hingehen sollte? Nur, wenn Du weißt, was er gut macht und ihn anweist, nur das zu tun .... Aber dieses Selbstbewusstsein haben die wenigsten Hundehalter. Der Herr Doktor hat ja einen weißen Kittel an, der muss es ja wissen. Ja, wissen tut er vor allem, wie er eine Rechnung ausstellen kann...... Leider haben wir hier in unserer Gegend einige solcher unfähigen Tierärzte. Ich habe mir selbst eine Liste gemacht, für welche Krankheiten ich wohin gehe. Aber die Beurteilung muss ich immer selbst vorher machen, wenn ich nicht viel Geld verlieren will. Und auf dieser Liste sind nicht nur Tierärzte, sondern auch gute Tierheilpraktiker und Physiotherapeuten ... Aber die auch nur nach deren Fähigkeiten.

Die Sache ist ja auch schon eine Uralt-Sache. Also lassen wir das mal so ruhen.

Liebe Grüße Felli

Antwort von RobinHood62,

Hallo

Du könntest z.B. über http://www.vdh.de/ versuchen jemanden zu finden der nach "FCI-Standarts" bewertet ob das Tier reinrassig ist oder nicht mit einer schriftlichen Bestätigung falls es nicht der Fall ist

Da Du ja schon was bezahlt hast, kann Dir das Tier nicht wieder weggenommen werden. Die restliche Summe müsste die Züchterin einklagen

Kommentar von RobinHood62,

PS: unteren Satz bitte als formlos gestrichen ansehen. Haben sich andere Umstände ergeben

Kommentar von inicio,

ein DNA test ist einfacer und beweiskraeftig -kostet ca 30 euro.

ich bin zuechter in england -da ist es vorschrift fuer die zuchthuendin bevor man die zulassung erhaelt einen DNA test zu machen... so wird jede einkreuzung entlarvt...

Kommentar von lunafringe,

Moment, steht es im Vertrag dass der Hund rasserein ist? Wenn nicht hat sie schlechte Karten. Es steht dort im Vertrag sicher nicht rasserein nach FCI oder? Und, solange nicht alle vertraglich vereinbarten Raten gezahlt sind gehört der Hund der Verkäuferin. Lies doch mal einen Ratenkaufvertrag. Da steht alles drin. Aber das hast du noch nie gelesen stimmts. Klar die Züchterin muss einklagen aber das kostet ja was und am Ende kostet der Hund das 3fache. Das muss man sich gut überlegen.

Kommentar von lunafringe,

Ich verkauf keinen Hund auf Raten, ausser, man bietet mir eine Sicherheit die den Wert des Hundes abdeckt im Falle dass die Raten nicht mehr gezahlt werden. Und da lässt es auch schon aus bei den Interessenten. Die labern was von, ich bin Studentin ich hab nicht viel (dann ist sicher dass sie auch nie die Raten voll zahlen wird) . Oder kann nicht mal den TA zahlen wenn was passiert oder das Futter. Gibt ja Leute die denken das sind Puppen, die machen nie was und fressen nix,

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community