Frage von FrodolinenWelpe, 129

Welpen wieder zurückgeben?

Ich habe vor 3 Tagen meinen ersten Welpen von einer Privatperson gekauft (der Süße ist 9 Wochen alt). Die Vorbereitungen gingen über mehrere Wochen, ich habe mich auch von Trainern und Freunden mit Hunden beraten lassen... soweit so gut. Der Tag der Abholung verlief super, Welpi gewöhnte sich richtig schnell an sein neues zu Hause. Und ich hab den Dicken schon sehr lieb gewonnen. Der Tagesablauf funktioniert auch, natürlich ist er noch nicht stubenrein aber das wird schon... das nächtelange wachbleiben damit der Hundi auch draußen pieseln kann wurde auch mit eingeplant. Nun zum Problem: Seit gestern geht es mir gesundheitlich sehr, sehr schlecht. Es war auch nicht vorhersehbar. Die Krankheit schränkt mich derzeit so sehr ein, dass ich mich nicht genügend um Welpi kümmern kann (es handelt sich nicht um eine Erkältung oder sonstiges). Ich brauche wahrscheinlich mehr als 2 Wochen um mich komplett zu erholen. Da ich teilzeit arbeite, habe ich mich natürlich so vorbereitet, dass der Kleine während der Zeit betreut wird. Meine Schwester ist in dem Fall die Zweitmutti, die sich eben um ihn kümmern sollte wenn ich nicht kann (derzeit habe ich noch Urlaub). Sie hat ihn jetzt grade auch zu sich genommen, also ist er gerade gut aufgehoben. Einen Zweitsitter habe ich auch, falls mal die Schwester nicht kann. Das eigentliche Problem oder der Haufen an Problemen: Dauerhaft kann Welpi nicht bei meiner Schwester bleiben (im Sinne von 2 Wochen dauerhaft)... und nun meinte sie nach 2 Monaten wird sie auch keine Zweitmutti mehr sein können wegen Jobwechsel. Da ich zwei Tage 12 Stunden die Woche arbeite, habe ich in Zukunft ein großes Problem, weil sie die einzige gewesen ist, die den Hundi solange sitten kann. Der Zweitsitter hat übrigens abgesagt bzw ist raus. Mich macht das alles so fertig, dass ich jetzt nicht nur körperlich sondern auch psychisch am Ende bin. Ich will doch nur dass der Kleine ein schönes Leben haben kann und sich wohl fühlt und es an ihm nichts mangelt! Und nun das.... ich fühle mich so elendig. Trotz der ganzen Vorbereitung konnte ich nunmal nicht vorhersehen, dass ich krank werde. Und dass meine Schwester dann keine Zeit mehr haben wird, hat sie nie erwähnt... obwohl ich ihr erklärt habe, ich brauche Jemanden der mindestens 6 Monate fest zusagt mit Welpi aufzuziehen weil ich es eben alleine nicht schaffe. Meine restliche Familie weiß auch Bescheid und steht auch hinter mir. Aber Zeit hat nunmal keiner, ihn mit aufzuziehen. Alleine schaffe ich es nie und nimmer. Ich möchte nicht, dass der Süße unglücklich wird! Aber abgeben/ zurückgeben möchte ich ihn natürlich auch nicht ... aber mir bleibt anscheinend nichts anderes übrig. Oder? Habe ich etwas übersehen? Bitte helft mir.

Antwort
von Nightlover70, 77

Ich würde ihn nicht zurückgeben.

Dann musst Du Dich halt neu organisieren. Das vorher immer alle helfen wollen kommt nur allzu oft vor. Werd dann später übrig bleibt steht auf einen anderen Blatt. Auch die Krankheit geht vorüber. Du schreibst ja nicht was es ist, aber wenn es sich um 2 Wochen handelt kann es ja nicht so ganz dramatisch sein.

Antwort
von ronnyarmin, 75

Das ist gar keine Frage: Du hast keine Zeit, um dich um ein Tier zu kümmern. 

Mit unvorhergesehen Dingen wie Erkrankung muss man immer rechnen. Wenn dann Niemand da ist, der die Verantwortung übernehmen kann, ist man als Hundehalter ungeeignet.

Ich würde den Hund so schnell wie möglich zurückgeben, und mir nie wieder einen holen.

Antwort
von JensAT, 64

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt ... der Pruch ist zwar abgedroschen aber er passt dennoch.

Du hast dir einen schönen Plan zurecht gelegt und jetzt passiert etwas, was du  nicht eingeplant hast .. na und? thats life!

Es wird sich sicher eine Möglichkeit bieten das ein Freund/Freundin oder Eltern/Geschwister den Hund zu sich nehmen oder gar kurzfristig bei dir einziehen (wenn du eine eigene Wohnung hast) sodass die mit dem Hund mal vor die Tür gehen können.

Man kann nicht immer alles bis ins kleinste Detail planen, man muß auch mit den veränderungen zurecht kommen. Und solange es keine Tierhaar Allergie ist die Du hast solltest du den kleinen keinesfalls zurückbringen.

Oder macht man das bei Kindern auch die gerade geboren wurde "Och nee, ich hab nen Schnupfen, ich kann mich nicht ums Baby kümmern also ab weg damit"

Antwort
von Lavendelelf, 64

Du stellst dich und deine Vorbereitung absolut positiv dar und scheiterst dann so schnell? Mit Krankheit (auch Krankenhausaufenthalt) muss man immer rechnen. Auch frage ich mich, warum du nicht bei einem Züchter gekauft hast. Dann wäre dein "Problem" leicht lösbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten