Frage von kimberly234, 87

Welpen ja oder nein?

Hallo. Ich und meine tante würden gerne hundewelpen haben, mein Huskymädchen ist 2 jahre alt ist das zu früh? Und wenn nicht wissen sie wie teuer es insgesamt wäre, mir wurde gesagt pro welpen bis 200 euro einplanen? Danke für ihre antwort

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 32

Hallo,

wenn du für diese Fragen schon hier nachfragen musst, wie stellt ihr euch dass dann mit dem Wurf vor.

- Seid ihr informiert über mögliche Probleme während der Trächtigkeit, über die Ernährung der Hündin

- Wisst ihr, wie man die Hündin bei der Geburt unterstützt, ihr hilft, bei Problemen eingreift

- Wisst ihr, wie man eine säugende Hündin füttert, die Welpenkiste in
Ordnung hält, wie die Zufütterung von Welpen vonstatten geht,

- Habt ihr genügend Geld, u.U. einen Kaiserschnitt zu finanzieren? Der kann schnell mal 800 - 1000 Euro kosten

- Pro Welpe braucht man 200 - 300 Euro an Aufzuchtkosten - wenn nichts Außergewöhnliches passiert. Habt ihr also reichlich Geld für qualitatives und damit sehr teures Welpenaufzuchtfutter ab der 3. Woche - für Impfungen, Wurmkuren, Tierarztbesuche? Und wenn etwas passiert, Durchfall oder eine andere Infektion etc., dann wird es richtig teuer.
 (Und diese Kosten betreffen nur eine solche Vermehrung, bei einer Zucht ist das noch viel teurer.)

- Habt ihr genügend Platz, damit u.U. 10 gesunde Welpen herumtoben können?

- habt ihr einen Garten, denn nur in einer Wohnung kann man keine Welpen aufziehen!

- seid ihr bereit die 100 Pfützchen und Häufchen, die ab dem Moment, wo die Welpen die Kiste verlassen, auf jeden Fall passieren, wegzumachen

- Seid ihr bereit, mindestens 10 Wochen immer nur zuhause zu sein, da die Welpen dauernd beaufsichtigt werden müssen

- Habt ihr euch überlegt, wohin mit den Welpen - gute Hände, die die Kleinen nicht nach einigen Monaten ins Tierheim abschieben, gibt es nur wenige. Und glaub mir: alle die Bekannten und Verwandten, die zu Beginn schreien - oh wie süß und ich nehme auch einen - werden spätestens zum Abgabetermin 1001 Ausreden haben, warum sie grade jetzt keinen Welpen nehmen können.

Eine Frage mit NEIN beantwortet: Dann lasst es lieber bleiben. Welpen
sind nicht nur süß, sondern machen extrem viel Arbeit, kosten eine
Masse Geld, bringen noch mehr Verantwortung mit sich. Ich weiß genau,
wovon ich rede - wir haben über 25 Jahre Hunde im VDH gezüchtet.

Lasst es sein, Hundeelend gibt es wirklich mehr als genug!!

Daniela

Kommentar von Lina190 ,

Genau meine Meinung 💪🏼

Antwort
von adventuredog, 42

eindeutig NEIN! lies folgenden Text und denk noch einmal gründlich nach, bitte:

Nur einmal Welpen oder das Ammenmärchen, eine Hündin sollte einmal Welpen bekommen

Sie habe eine Hündin ... eine so tolle Hündin, dass Sie gerne NUR 1 x Welpen von ihr hätten?

 

IhreHündin hat aber keine VDH-Papiere, aber das ist Ihnen ja nicht sowichtig ...denn sie ist ja trotzdem ein wunderbarer, toller Hund ...und deshalb möchten Sie unbedingt einmal Welpen haben. „Die gehen dochweg wie warme Semmeln“ denken Sie!

 

“Die werden von der Muttergesäugt, spielen süß miteinander und schwuppdiwupp sind die 8 Wochenrum und die Käufer stehen Schlange“ ... das denken Sie?

 

AberSie wissen überhaupt nichts über die Eltern, Großeltern undUr-Großeltern Ihrer Hündin, weil es keine Aufzeichnungen darüber gibt,wenn es kein VDH Hund ist.

 

Vielleicht hatte die Uroma gestromte Beine?

 

Vielleicht hatte der Uropa einen massiven Zahnfehler?

 

Vielleicht war die Oma überängstlich und scheu?

 

Vielleicht war der Opa sehr aggressiv und bissig?

 

Vielleicht hatte der Vater HD (eine vererbbar kranke Hüfte)?

 

Vielleicht hatte die Mutter eine endogene Augenkrankheit?

 

Nunlassen Sie Ihre Hündin von einem Rüden decken, dessen Vorfahrenvielleicht auch etliche Krankheitsgene in sich tragen. (Weil ein VDHHund Ihre Hündin nicht decken wird, müssen Sie einen ohne VDH-Papierenehmen.) Können Sie sich nun vorstellen, was die Welpen für Krankheitenhaben können?

 

Vielleicht bekommt Ihre Hündin „nur“ 8 Welpen unddiese sind aber krank!. Die nehmen nicht gut zu, die sehen vielleichtgar nicht wie reinrassige Hunde aus ... die sind scheu oder blind oderbekommen keine Zähnchen!

 

Da kauft Ihnen niemand einen von ab!Und wenn doch, dann haben Sie ständig die Leute auf der Matte stehen,die sich beschweren, Ihnen die Tierarzt-Kosten erstattet haben wollenoder den Hund gar zurückgeben möchten!

 

Dann sitzen Sie aufmehreren Welpen. die 4 – 5 x täglich fressen wollen, die jeder 3 – 4 xtäglich kacken werden, unzählige Male pinkeln, kläffen, spielen, toben,alles Kaputtbeißen ...haben Sie dafür Platz, Zeit und das Geld dafür?

 

(Es kann auch sein, dass zufälligerweise diese Welpen gesund sind – aber gehen Sie NIE davon aus!)

 

Aberwas glauben Sie, was das alles kostet? Vielleicht gibt esKomplikationen, ein Kaiserschnitt ist nötig. Vielleicht stirbt dieHündin bei der Geburt, vielleicht bekommt sie eine Infektion?Vielleicht muss der Tierarzt alle 2 Tage kommen. Vielleicht bekommt derganze Wurf eine Darminfektion? Vielleicht geht alles gut, aber was ist,wenn nicht? Selbst bei erfahrenen Züchtern gibt es schon malkomplizierte Würfe mit Kaiserschnitt und immens hohen Tierarzt-Kosten.

 

Eineträchtige Hündin braucht besonderes Futter, eine Wurfkiste, sie mussregelmäßig geimpft und entwurmt sein. Eine Geburt ist nicht immer schönanzusehen: Blut, Schleim, Fruchtwasser. Die Hündin hat tagelangAusfluss, muss gut sauber gehalten werden. Die Wurfkiste muss groß undhoch genug sein, abwaschbar und manchmal musst du stündlich die Deckenwechseln. Da kommt Wäsche zusammen wie bei einer Großfamilie. MancheHündinnen sind ein wenig "blöd", legen sich auf die Welpen oder tretendrauf. Da musst du ständig da sein. Manche dicken Welpen drängen dieKleineren weg, da musst du die Kleinen an der besten Zitze anlegen,damit er in der Entwicklung nicht zurückbleibt.

 

Ab der 3.Woche fressen Welpen selber Futter. Das ist eine Riesensauerei wenn diemit ihren Pfötchen im Babybrei rummatschen. Die Welpen müssenregelmäßig entwurmt werden und mindestens 1 x von deinem TA geimpftwerden. Wie weit wohnt dein Tierarzt weg ... kann er im Notfall schnellkommen?

 

Wenn die Welpen 4- 5 Wochen alt sind: ja dann geht’serst so richtig los. Du brauchst jede Menge Platz, abgetrennt odereingezäunt, warm, trocken und sauber.

 

Du musst die Welpensozialisieren, das heißt an alle Geräusche und Gegenstände des Alltagsgewöhnen, sonst werden sie immer scheu und ängstlich bleiben!

 

Welpen aufziehen ist so viel Arbeit. 24 Stunden rund um die Uhr - und das für mindestens 8 Wochen!

 

Trauen Sie sich das zu? Haben Sie das Geld dafür? Haben Sie Zeit dafür?

 

Siekönnen Ihren Welpenkäufern nicht sagen, dass die Vorfahren der Welpengesunde Hunde waren, da Sie ja keinerlei Gesundheitsnachweise haben.

 

Was machen Sie, wenn die Interessenten sagen: „Nö! So einen Vermehrerhund möchten wir nicht!“

 

Erkrankendie Welpen an erblichen Krankheiten, müssen Sie dafür gerade stehen -finanziell natürlich! Du musst eine Menge Geld investieren und hast einsehr hohes Risiko. Sollte man nicht die größtmögliche Verantwortungtragen, wenn man lebende Wesen in die Welt setzen (lassen) will ?

 

Wiewürden Sie sich fühlen, wenn Ihr Wurf Welpen schwer krank wäre und diearmen Tiere ihr kurzes Leben lang Schmerzen haben würden? Schau SieIhrer Hündin ins Gesicht und überlegen Sie gut was Sie vorhaben ...oder hatten! Schauen Sie nun in den Spiegel und fragen sich: „Möchteich verantwortlich sein für einiges MEHR an HUNDE-ELEND?

 

Undsagen Sie jetzt nicht: „Aber einmal im Leben Welpen ist doch gut!“ NEINist es NICHT ... das ist ein festsitzendes Ammenmärchen in Köpfen, dienicht denken!

 

(Verfasserin unbekannt)

Kommentar von kimberly234 ,

Okeii danke

Kommentar von HalloRossi ,

Damit ist alles gesagt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community