Frage von Kifela243, 116

Welpe/Junghund zieht ein?

Hallo, ich hab da ein paar Fragen. Es zieht höchstwahrscheinlich am 10.12 endlich ein Hund bei uns ein. Wir haben lange darüber nachgedacht und doch kommt es jetzt so plötzlich. Er ist 3 1/2 Monate alt. Ich mache mir Gedanken über die Ausstattung. Wir sind nicht sehr Hundeerfahren. Meine Schwiegermutter schon, und sie wird uns mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. Doch sie weiß noch nichts von unserem Glück ;) deswegen wende ich mich mal an euch! Ach und er ist ein Schäferhund Mix.

1. Sollte ich gleich ein XXL Hundebett kaufen oder sollte ich erst ein kleines und später dann ein großes kaufen? Ich weiß nicht wie viel er wiegt und wie groß er ist..

2. Ich möchte, dass er die erste Zeit bei uns schläft. Ich habe ein Babyreisebett und wollte das Gestell unten abschrauben und es neben unser Bett stellen. Wir haben einen beigen Teppich im Schlaf und ankleidezimmer, deswegen sollte er nicht nachts hier herumschleichen. In eine hundebox einsperren möchte ich ihn nicht. Hab gedacht, Decke rein, ist dann ja wie eine große faltbare Transportbox. Sobald er trocken ist, kann ich seine Decke ja in seinen Hundekorb oder auf den Boden legen. Oder lieber einfach auf der Couch im Wohnzimmer neben ihm schlafen?

3. Transportbox. Auch gleich XXL oder erstmal kleiner. Würde es unschön finden wenn er die erste Fahrt im Kofferraum verbringen muss. Doch die Sind ja nicht gerade billig und er wächst ja wie Unkraut ;) eine Idee wie ich die Fahrt nach Hause anstellen kann?

4. Ich möchte ein Geschirr für ihn haben. Doch das an und ausziehen mitten in der Nacht wird wohl eher umständlich. Wäre es in Ordnung wenn wir zu Anfang ein Halsband mit Leine nehmen zum nächtlichen Pischi machen? Wir müssen eigentlich auch nur in den Garten. Dieser wird  aber erst im Frühjahr eingezäunt. Wird er dann ein Problem mit einem Geschirr bekommen?

5. er bekommt zur Zeit nur Trockenfutter. Kann ich ihm gleich etwas anderes geben oder muss ich bei seinem Futter bleiben? Langsame Umstellung? Was wir füttern wollen, weiß ich noch nicht. Da informiere ich mich gerade ausgiebig!

6. habe gelesen dass junghunde 4-8% ihres Körpergewichtes an Nahrung brauchen. Wo anders habe ich gelesen, dass es 3% sind. Und noch wo anders habe ich gelesen, dass er so viel bekommt wie er in 5-7 Minuten schafft. Den Rest frisst er über. Was ist den nun richtig?

Danke für die Antworten!

Antwort
von Achwasweissich, 45

Die Idee mit dem Reisebettchen am Bett ist super, meine Kleine war damals in einem großen Pappkarton neben dem Bett untergebracht und hat da drin superschnell durchgeschlafen. Auch machen Hunde sehr ungern ins Bett, er wird sich also durch fiepseln bemerkbar machen wenn die Blase drückt.
Dann wie die Feuerwehr raus und machen lassen. Dafür reicht eine Halsung die du auch im Halbschlaf überstülpen kannst oder du lässt ihm das Halsband an, ins Geschirr stopfen würde der Blase vielleicht schon zu lange dauern^^

Sobald er sicher durchschläft könnt ihr den "Knast" abbauen und seine Decke da hin legen wo er schlafen soll, erstmal noch im Schlafzimmer, wenn er ganz stubenrein ist kann das noch geändert werden.
Ich würde erstmal ein Hundebett nehmen bei dem es nicht tragisch ist wenn die Ecken zerkaut werden, Welpen sind gerne mal wandelnde Schredder ;) Sobald die Knabberphase vorbei ist dann das richtige Bett in der endgültigen Größe.

Weil mein Auto ist wie es ist (also klein^^) besitze ich gar keine Transportbox, der Hund saß von Anfang an auf dem Rücksitz. Mit einer Decke die auch an den Vordersitzen festgemacht ist, da gibt es keinen Spalt zwischen und sie kann nicht einfach nach vorne durchhüpfen. Nur anschnallen klappt bei uns nicht, die Zicke ist scheinbar bei Houdini in die Lehre gegangen....  Bei meinem Mann reist sie im Kofferraum, mit Gitter und ohne Kiste, so groß ist sein Auto auch nicht das so ein Trümmer da rein ginge, bräuchte man ja mindestens einen Kombi für.
Als wir sie abgeholt hatten saß sie im Fußraum vorne zwischen meinen Beinen, vielleicht nicht ganz korrekt aber so hatte ich sie schnell draußen wenn die Kotzerei wieder losging. Etwa alle 5 - 10 Minuten also^^

Antwort
von skjonii, 46

1. Eine Decke reicht völlig aus. Wenn er mal groß ist, kannst du ihm ja immer noch eins kaufen, aber notwendig ist ein Hundebett eigentlich nie.

2. Welpen brauchen noch mehr Anschluss an das Rudel als ein erwachsener Hund. Ich finde nicht, dass ihr ihn nachts irgendwo einsperren solltet, weder in einem Bett noch in einer Transportbox... Euer Teppich wird ohnehin unter dem Hund leiden, egal ober da nachts rum schleicht oder nicht. Am besten legt ihr im eine Decke oder ähnliches ins Schlafzimmer und lasst ihn sich frei bewegen. Hunde sind nachts deutlich aktiver als Menschen und brauchen besonders in so einer "gefährlichen" Situation den Anschluss an ihr soziales Umfeld. So kriegt ihr wahrscheinlich keine ruhigen Nächte. 

3. Was ist verkehrt am Kofferraum? Da hat er wenigstens Platz. Ich hatte nie so eine Box, von daher kann ich dir da nichts empfehlen. Es gibt auch Sicherheitsgeschirre, die man anschnallen kann. Dann kann der Hund theoretisch auch gesichert auf der Rückbank mitfahren.

4. Ein Geschirr an- und ausziehen dauert nicht länger als ein Halsband. Ich würde euch aber empfehlen eins zu benutzen. Es muss ja kein besonders hochwertiges sein, wenn er eh schnell raus wächst. Aber da ein Welpe natürlich nicht vernünftig an der Leine laufen kann, sollte man das schon machen. 

5. Futter ist oft auch eine sehr individuelle Sache, jeder Hund verträgt anderes Futter. Egal ob du auf Nass- oder Rohfutter umstellen willst, achte darauf dass es nicht mit dem Trockenfutter zusammen im Bauch landet, das kann zu ziemlichen Beschwerden führen.

6. Hier gibt es ebenfalls keine Pauschallösung. Das hängt ja auch ganz davon ab, wie gut der Welpe momentan im Futter steht. Dazu müsste man genau wissen wie groß und schwer der Welpe ist, wie viel er sich bewegt und was genau ihr füttert. Da könnt ihr am besten mal euren Tierarzt nach fragen.  

Antwort
von Dalush, 11

Erstmal schön das du dich vorher informierst.

Zu:

 1. Du kannst gleich ein großes Hundebett kaufen. 

 2. Du kannst das so machen. Du kannst auch ein Gitter aufstellen oder einfach alles wegräumen und die Tür zum Flur schließen.

3. Transportbox würde ich erst klein Wählen und wenn der Hund dann da rausgewachsen ist, die größte Größe die ins Auto passt. Man darf nicht vergessen, mehr Platz neben dem Hund ist zur Boxenwand heißt auch mehr  Strecke die der Hund beim starken abbremsen oder auch bei Kurven fliegt. Das geht leider schneller als man denkt, einmal stark gebremst und schon fliegt der Hund durch die Box. Vor allem Welpen haben bei Kurven meist Probleme, die können sich noch nicht so gut auf einer Stelle halten.

Bei der ersten Fahrt kannst du den Welpen auch mit einem Geschirr anschnallen und auf dem Beifahrersitz befördern. Ist aber dennoch nicht so sicher.

4. Theoretisch kannst du das Geschirr auf dran behalten. Halsband geht auch, wenn du nicht an der eine ruckst oder der Welpe in die Leine springt.

5. Nein, du kannst ihm nicht gleich etwas anderes geben. Der Stress für den Hund ist zu groß. Mach es lieber langsam, so über eine Woche. sonst kann der Welpe Durchfall bekommen. durchfall kann beim Welpen sehr schnell sehr gefährlich werden.

6. Es gibt viele Theorien, wenn du nicht Barfst, ist es für dich irrelevant. Füttere das was auf der Packung steht. Barfen würde ich aber nicht bei einem Welpen empfehlen, man kann sehr viel Falsch machen.

Viele Grüße und viel Spaß mit deinem Welpen.

Kommentar von froeschliundco ,

geb dir 6daumen 😉👍👍👍👍👍👍

@kifela243 du kannst 100hundehalter fragen und bekommst 101antwort😉lass den bauch entscheiden u.hör immer auf dein herz

Antwort
von Reviewer, 32

bzgl. der fütterung fragst du den züchter. die darfst du nicht so einfach von jetzt auf gleich umstellen.

ansonsten kaufst du dir am besten mal ein paar fachbücher über die rasse,die wir nicht kennen.. da steht dann auch,wie gross diese hunde werden.. ich hätte eigentlich erwartet, dass du das alles schon weisst,ehe du dir ein tier aussuchst.

wenn du den zu anfang im schlafzimmer schlafen lässt, dann wird er auch künfigt dort schlafen wollen.. zu hundeerziehung könntest du dir auch ein fachbuch kaufen.. du hast noch viel zeit zum lesen bis 10.12.

ich hoffe, du hast genug zeit, dich um einen welpen zu kümmern, gehst nicht zur schule und arbeitest nicht und weisst auch, wohin mit dem tier während urlaub und krankheit.

alles gute...................

Kommentar von Kifela243 ,

Klar habe ich genug Zeit. Deswegen haben wir uns gesagt, jetzt oder nie. Er bekommt so viel Zeit wie er braucht und muss dann auch nur an die 4 Stunden alleine sein. Und das nicht mal täglich! Der kleine ist ein Schäferhund Mix. Ich habe mir lange und viele Gedanken gemacht, welchen Hund ich haben möchte, welche rasse, etc. aber manchmal kommt alles anders im Leben und dein Hund findet dich! Und ich habe ein sehr gutes Gefühl dabei! Und ja versprochen, ich werde noch ganz viel lesen bis dahin ;) Vielen lieben Dank für deine Antwort!!

Kommentar von Reviewer ,

und muss dann auch nur an die 4 Stunden alleine sein.

einen welpen kannst du keine 4 stunden alleine lassen............

Kommentar von skjonii ,

Es wurde ja auch nicht gesagt, dass er als Welpe allein bleiben muss, sondern er bekommt so viel Zeit wie er braucht und dann auch nur an die 4 Stunden.

Kommentar von Kifela243 ,

Danke! Genau richtig!

Antwort
von FrauFanta, 50

Hey, du machst dir super viel Gedanken! Ein Geschirr muss immer ab nach dem Gassi. Nachts gehst du nicht Gassi, setzt ihn einmal hin zum pipi und trägst ihn wieder rein. Da brauchst du nichts. Neben dem Bett schlafen ist super und auch mit dem ausgedienten Kinderbett alles prima. Der beste Platz für den Hund im Auto ist der Kofferaum, hier am besten eine feste Box ( ZB Schmidt)

Kommentar von Kifela243 ,

Danke für deine Antwort! Auch für die erste Fahrt nach Hause? Ich würde ihn am liebsten behandeln wie ein Baby. Doch ein Hund ist ein Hund, und eben kein Baby. Wie wird es ihm dabei gehen wenn er die Autofahrt alleine, mit für ihn fremden Menschen in einer Box im Kofferraum verbringt?

Kommentar von skjonii ,

weinen wird er wohl so oder so. Ein bleibendes Traumata wird das aber wohl auch nicht.

Ich würde ihm ein Geschirr anziehen und ihn auf der Rückbank fahren lassen, dann kann er zumindest einen von euch schon mal kennen lernen und sich ein wenig sicherer fühlen. Aber das ganze Transport im Auto Thema ist ohnehin eine Geschmacksfrage denke ich.

Kommentar von FrauFanta ,

Bei der ersten Fahrt solltest du jemanden mitnehmen, der ihn auf den Schoß hat

Kommentar von Kifela243 ,

Danke! Jetzt hab ich eine Lösung für mich gefunden!

Antwort
von mania1000, 23

Hallo Kifela243,

es ist verständlich und auch gut das du dir schon vorab Gedanken machst bzgl. dem Hund und der kommenden Zeit.

Wichtig bei allendingen ist aber der Hund und nicht der Teppich oder wie du das nachts mit dem schlafen machen sollst.

Der Hund kommt in eine neue Umgebung und neue Menschen die inzukunft sein Rudel werden sollen.

Lass den Hund erstmal ankommen und alles inruhe entdecken aber von Anfang an Grenzen aufzeigen. Dabei sollte die Erziehung vom Hund, Hand in Hand in der Familie gehen.

Sprich: Alle einigen sich auf die Kommandos so das der Hund immer die selben bekommt und nicht einmal Warte, dann Stop und dann wieder Steh.

Ihr könnt den "Rudelführer" zwar vorab ausmachen, der Hund wird euch aber schnell zeigen wer für Ihn der Rudelführer ist. Meistens der der mit klaren Kommandos und Zuneigung den Hund führt und nicht der der nur hier und da mit dem Hund kuschelt.

Zu deinem Bett vorhaben mit dem Gitter abschrauben:

Der Hund sollte von Anfang an seinen Platz bekommen (Hundekorb oder Hundematte) egal ob im Wohnzimmer, Kinderzimmer, usw. und auf diesem Platz ist sämtlicher Zugang von euch auch Tabu denn das ist seine Schutzzone.

Er sollte da nicht gestreichelt werden (und wenn Sie noch so süß beim schlafen oder gucken sind :o) )

Wenn er ein Anpfiff bekommt (liebevoll) und Ihr Ihn auf seinen Platz schickt weiß er irgendwann "HIER IST ALLES GUT HIER PASSIERT MIR NIX" diesen Platz wird er auch aufsuchen wenn er Angst bekommt.

Ein Hund ist kein Kuscheltier das du irgendwo hinsetzt und der bleibt da :) er wird ganz sicher Nachts rumschleichen am Anfang weil er ja die Welt erkundet und gerade dann wenn niemand zu sieht.

Das mit dem "Trocken" oder auch Stubenrein ist Nachts weniger ein Problem, vor dem Bett gehen die letzte Gassi Runde und der Hund merkt schnell "OK DAS IST DIE LETZTE RUNDE JETZT MAL ALLES LOS WERDEN"

Anfänglich kannst du in der Nähe, (wenn er im Wohnzimmer seinen festen platz hat) auf der Couch schlafen so das du merkst wenn er unruhig wird.

Das ganze solltest du aber nicht zu lange machen da der Hund irgendwann meint das ist immer so und wenn du dann in deinem Bett schläfst er alleine im Wohnzimmer ist und die Welt nicht versteht.

Bzgl. dem Transportieren in einer Box musst du deinen Hund erst daran gewöhnen daher würde ich (weil zuviel auf einmal) das weit hinten anstellen.

Mein Hund fährt im Auto auf der Rückbank mit, ist dabei angegurtet an Ihrem  Geschirr und kann nicht weg. Sie sitzt mittig weil Sie immer alles sehen will beim Fahren.

Eine Vollbremsung bewirkt bei Ihr nicht viel da Sie kein großen Spielraum hat am Gurt. Es folgt dann lediglich ein grummeln das Sie das nicht gut findet :D

Das Geschirr sollte gut sitzen beim Hund und auch Stabil sein (auch wenn es immer Anlegen und abnehmen bedeutet als ein einfaches Halsband) Wenn du die Kraft des Hundes das erstemal erlebst bist du zufrieden mit dem Geschirr :).

Bzgl. Nahrung & Erziehung solltest du dich genau über die Rasse informieren und auch mit eurem Tierarzt das Theme Futter ansprechen in hinsicht der Rasse, Größe und Gewicht.

Aber lasst euch nichts vom TA andrehen an futter, die haben sehr oft Verträge mit den Herstellern und verdienen an jeder tüte mit. Wenn du dir richtige Informationen zu der Rasse holst kommst du schnell auf den richtigen weg.

Ich wünsche dir und deiner Familie viel Erfolg und freude mit dem Hund denn es zieht bald ein neues Familienmitglied ein was viel Liebe und Erziehung brauch.

Viel Spaß dabei ;)

Kommentar von Kifela243 ,

Hallo Mania1000! Danke für deine Antwort! Es ist kein Babybett mit Gittern sondern ein Reisebett. Bisher hat er nur Gitter vor der Nase gehabt, da mag ich ihm nicht wieder welche vorsetzen!! Es ist ein reisebett, ähnlich wie die faltbaren Transportboxen. Vom Stoff und Aufbau her nur eben ohne Dach. Und klar geht es in erster Linie um den Hund aber ich muss Ja nicht dabei zusehen wie er mir jede Nacht auf den weißen Teppich pinkelt oder? Wenn er aufs laminat macht ist es auch nicht weiter schlimm.. deswegen versuche ich eine Lösung für uns zu finden, mit der der Hund auch glücklich ist! Die anderen Tipps helfen mir sehr. Den Hund zu respektieren, ist mir auch sehr wichtig! Vielen Dank nochmal für deine Mühe!!!

Kommentar von mania1000 ,

Hallo Kifela243,

nein du sollst nicht dabei zusehen wenn er auf den Teppich pinkelt.

Mein Beitrag war nur schon verdammt lang da wollt ich auf das PIPI machen nicht so ausgiebig eingehen und hab es nur angerissen.

Der kleine 3 1/2 Monate alte Hund wird dir nämlich die Welt Zeigen wollen :) was bedeutet alle 2-4h geht es vor die Tür und abends vor dem Bett gehen die letzte Runde wo er bald lernt:

"OK DAS IST DIE LETZTE RUNDE DANACH HEIßT ES AUSHALTEN"

Bis du dahin kommst das er das weiß dauert es aber gut und gerne 3-4 Wochen. Kleine Malheure können und werden passieren versprochen :)

Wenn du alle anderen Dinge aus meiner ersten Nachricht versuchst sogut es geht umzusetzen ist das Pipi machen in regelmäßigen Abständen das kleinste Problem.

Du bzw. Ihr müsst lernen den Hund lesen zu können, klingt komisch aber gehört zum Rudelführer dazu.

Genauso wie du erkennen wirst wann dein Hund nicht spielen will mit einem anderen Hund sondern Dominanz übt, so wirst du auch bald erkennen wann dein Hund vor die Tür muss.

Es kommt viel Arbeit und Freude auf euch zu, der kleine bald große wird es euch jeden Tag danken.

Kommentar von Kifela243 ,

Super! Vielen Dank. Echt lieb wie viel Zeit du dir nimmst! Ja das leuchtet sehr ein, was du schreibst. Ich denke ich versuche es mit auf der Couch schlafen und die Tür zum Schlafzimmer bleibt erstmal zu. Wenn ich dann nach einer Zeit wieder in meinem Bett schlafen kann, lasse ich die Tür auf und dann wird hier und da mal ein Unfall nicht sehr tragisch sein. Vielen Dank! Deine Worte steigern die Vorfreude noch mehr :)

Antwort
von Bernerbaer, 27

Nicht gleich alles Kaufen.

Meist kauft man viel zu viel und kann es nachher nicht gebrauchen.

Ein XXL Hundebett würde ich mir noch nicht zulegen. Es kann sein, dass er sich in dem riesigen Bett nicht wohlfühlt und es dann spatter auch nicht mehr benutzt. Außerdem würde ich am Anfang nicht gleich das teuerste/beste kaufen da so ein Welpe auch gerne mal was kaput macht.

Mit der Transportbox im Auto verhält es sich bezüglich Größe genau so.

Geschirr bitte nicht anlassen.
Leine und Halsband sollte langen aber das kommt auch auf den Hund drauf an.

Die Futtermenge kommt auf das verwendete Futter an. Wichtig ist genau auf die Entwicklung des Hundes zu schauen und frühzeitig aber nicht radikal zu reagieren bzw. die Futtermenge anpassen.

Zur Futterumstellung kann ich nur sagen, dass ich sehr gute Erfahrungen mit direkter Umstellung gemacht habe aber das trifft nicht auf alle Hund zu.
Was du Fütterst ist deine Entscheidung.

Antwort
von fiwaldi, 38

Auf jden Fall eine tolle Begüßungsparty mit allen Hunden aus der Nachbarschaft, damit es später beim Gassigehen keinen Stress gibt!

Kommentar von Achwasweissich ,

ja, klar. Und den Welpen erstmal so richtig verschrecken bevor er überhaupt weiß wo er ist und was los ist. Die Hunde lernen sich schon schnell genug kennen und entscheiden dann ob sie sich abkönnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten