Frage von GabbyKing, 326

Welpe wilde 30 Minuten?

Hallo zusammen,
Seit Freitag haben wir endlich unseren fast 10 Wochen alten Aussie Welpen und er ist echt super !!!
Nur hat er einmal am Tag nicht seine wilden 5min. sondern ist das ca. immer eine halbe Stunde.
Dabei rast er rum beißt alles an und schleift es weg, versucht überall hoch zu springen, folgt überhaupt nicht (deshalb ist Gassi zu diesen Zeiten eine schlechte Idee) und das schlimmste ist er beißt dann extrem fest zu und man kann ihn kaum dazu bringen loszulassen.
Habt ihr Tipps für mich wie ich ihn etwas beruhigen könnte ?
Wir haben schon probiert hell aufzuschreien bzw. zu fiepen wenn er so beißt aber das interessiert ihn kein Stück.
Ich gebe ihm dann meistens was zu kauen (z.B. Ochsenziemer), dann konzentriert er sich darauf.
Sonst gehen wir 1-2x täglich für ca.10min. Gassi und sind sonst fast den ganzen Tag im Garten, wo er auch noch sehr viel schläft aber auch gerne spielt oder planscht :)
Mir ist klar, dass er noch ein Welpe ist und es deshalb noch nicht besser kann aber ich wollte mir einfach schonmal ein paar Tipps holen :)
Am Sonntag besuchen wir das erste mal die Welpenschule und sind schon sehr gespannt.

Danke schonmal :)

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 65

Hallo GabbyKing.

Ihr macht das ganz ganz toll so ich bin selber stolzer Besitzer eines Hütehundes.

Ich bin mit Border Collies und Aussies groß geworden.

Als erstes höre bitte nicht auf die Leute die dir sagen, der Hund muss ausgelastet werden. Der Welpe ist 10 Wochen alt und Brauch in diesem Alter noch keine Auslastung. Ihr habt den Knirps seid 6
Tagen , der muss sich an euch und sein neues Zuhause in aller Seelenruhe gewöhnen.

Für Sitz und Platz hast du alle Zeit der Welt, jetzt ist wichtig eine Bindung zu euch aufzubauen und Vorallem die Stubenreinheit zu erlernen.
Beißhemmung sollte schon jetzt geübt werden und man kann den Namen üben.

Mit den 10 min machst du das ganz toll. Du kannst auch 3-4x 10 min laufen , das ist überhaupt kein Problem.

Wichtig ist jetzt für euch, und das gilt für jeden Hund. Der sollte und muss im ersten Jahr Ruhe lernen. Tja wie stellt man das nun an, wenn der kleine Knopf noch auf kein Kommando hört.

Ihr müsst den Hund jetzt lesen lernen. Ihr müsst erkennen wann es dem Knips zu viel wird. Und leider ist das immer schwierig zu erkennen.

Jeder Welpen Besitzer kennt die 5 wilden Minuten die auch gut und gerne mal 15 min oder länger andauern.

Ich habe es genauso wie du gemacht. Knappern kompensiert Stress, und dreht der Welpe zu sehr auf. Ruf den Namen (in sofern) er den schon erlernt hat. Kommt er angesaust warte kurz bis er ruhig vor dir sitzt und gibt ihm den Ochsenziemer. Nimm ihn den wieder ab nach 10-15 min (Tauschgeschäft mit einer Messerspitze Leberwurst oder ein Stück Käse) und der Knirps wird mit Sicherheit danach schlummern.

Der Welpe wird nicht gepickt oder körperlich gemaßregelt.
Ich bin nun auch schon einige Zeit in der Community und leider muss ich immer fest stellen. Stellen Hundebesitzer fragen zu ihren Hütehunden, kommt als erstes "oh Gott ein Aussie der muss ausgelastet werden"

Leider vollkommen falsch, schon garnicht ein Welpe in dem Alter. Die müssen im ersten Jahr Ruhe lernen.

Jetzt sind Rituale wichtig , nach dem Spaziergängen Ruhe und nach jedem Aktionreichen spiel ebenso. Die Ruhe konsequent einfordern. Dazu kannst du eine Box positiv aufbauen oder eben sein Körpchen oder die Hundedecke.

Wichtig ist erstmal vorne weg, was ist denn davor passiert bevor der Knirps überhaupt so ausrastet? Habt Ihr Kinder wie gewohnt ihr ihn an neue Reize? War Besuch da?

Wenn du bei Facebook bist, stelle eine Beitrittsanfrage für folgende Gruppe "Australian Shepherd-Deutschland" .

Ich bin auch dort :-)
dort triffst du auf Trainer, erfahrene Züchter, Besitzer die ihre Hunde als Besuchshund, Begleithund,  Therapiehund, Assizenzhund oder Schutzhunde haben ausbilden lassen. Leute die professionell oder just for Fun Agility , Tunierhundesport , obidience , treibball, maintrailling usw betreiben. Oder einfache normalo Hundebesitzer die nichts machen, die 2 Jahre Hundeschule mitgemacht haben, oder Ihren Hund mit zum ausreiten nehmen. Meiner ist ein Stadthund Aussie :-)

Die Palette ist lang. Und dort kannst du fragen stellen, ohne auseinander genommen zu werden. Sicherlich gehen auch mal Meinungen auseinander. Aber wenn du mit konstruktiver Kritik umgehen kannst. Kann ich dir diese Gruppe bestens empfehlen.

Ansonsten machst du das bisher prima und alles langsam. Herzlichen Glückwunsch zum neuen Familienmitglied.

Kommentar von friesennarr ,

Wichtig ist erstmal vorne weg, was ist denn davor passiert bevor der Knirps überhaupt so ausrastet? Habt Ihr Kinder wie gewohnt ihr ihn an neue Reize? War Besuch da?

Ich bin immer wieder überrascht, das man dieses "Ausflippen" als was besonderes nimmt, bzw. das da etwas vorher passiert sein müsste.

Es ist meist gar nichts passiert, es ist auch keine Unterforderung oder Überforderung - es ist schlicht und einfach eine normale Verhaltensweise - bei Wölfen passiert auch nichts besonderes und deren Welpen haben genau die gleichen Aussetzer und pesen durch die Gegend. Es ist mit auch ein erlernen der Jagt - plötzlich und sehr schnell alle Energie zu aktivieren. Warum um Gottes willen sollte man das also unterbinden wollen? Oder gar in diesem Ausbruch von Energie das Tier auch noch in eine Box einsperren.

All das Berührt aber nicht die Notwendigkeit, das der Hund auch Ruhe halten kann. Das ist was anderes.

Wenn du ein Hormonhight (Adrenalin) hast, dann kann man dich auch nicht mit Boxenruhe ruhig bekommen, oder? Das beste wäre dann Bewegung.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 76

Dann freut sich deiner seines Lebens eben für 30 Minuten und nicht nur für 5 oder 10 Minuten.

Meine hatte auch eher so ihre 15 Minuten. Ich hab da immer da gestanden und gelacht und wenn es vorbei war war alles wieder o.k.

Ist doch normales Verhalten vom Welpie. Der ist doch gerade erst bei dir angekommen, jetzt Atme mal tief ein und wieder aus und mach alles mit der Ruhe und nicht alles auf einmal.

Weit mehr als die GF ler hilft ein Hundeerziehungsbuch (Welpen) das man in diesen Ruhephasen durchliest und sich dann Punkt für Punkt langsam durch arbeitet.

Nr. 1 Stubenreinheitstraining und dann nach und nach, die feinheiten des Lebens.

Und bevor wieder jemand mault: Ich hab einen Collie und einen Aussie als Sitterhund.

Kommentar von GabbyKing ,

Bücher hab ich genug und auch schon alle gelesen und das mit der stubenreiner klappt schon sehr gut er meldet sich toll wenn er muss :)

Kommentar von friesennarr ,

Warum fragst du dann hier wie du die Beisshemmung trainieren kannst, das steht in jedem Welpenbuch - natürlich funkt das nich in 3 Tagen. Aber wenn man das konsequent macht, dann funkt das sehr schnell.

Stubenrein ist er erst wenn er 100 % nicht mehr rein macht, und wenn er die Nacht durchschläft.

Bleib dran. Aber wenn du wirklich gut Bücher gelesen hast, dann verlass dich doch auf das was du weist, anstatt die 100 verschiedenen Ansichten von so vielen Leuten wie bei GF.

Antwort
von MaraleinBenny, 85

Also ich kann wirklich nicht verstehen, warum dir hier zu mehr gassi gehen geraten wird! Klar...du kannst auch 3x tägl gehn, aber bleib erstmal bei den 10minuten.

Des weiteren glaube ich, dass ein welpe genug geistige Auslastung hat erstmal, wenn er sitz, Platz und Pfote lernt! 

Ihr habt euch eine hüterasse ausgesucht, die auch geistige Auslastung benötigt. Keine Frage. Jedoch alles zu seiner Zeit. Ein Hund darf auch nicht überfordert werden...gerade bei einem Welpen, für den noch alles neu ist. 

Erzieh dir deinen Hund nicht zu einem 'bewegungsjunkie". Einen Welpen zB mittags mal von 12-13 Uhr in eine box zu setzen und zur Ruhe zwingen, finde ich absolut richtig! Gerade arbeitshunde müssen auch mal zur Ruhe gezwungen werden, sonst wird er immer mehr verlangen und das kann zu ernsten Problemen führen! 

Viele die meinen, ein aussie ist eine sehr anspruchsvolle Rasse weil die nur Bewegung und Auslastung wollen...Ja, wenn man sie so erzieht schon! Natürlich braucht ein aussie auch geistige Auslastung, aber viele hundr werden einfach genau so erzogen. Der Halter legt sich also oftmals selbst ein Ei...

Mach es erstmal so weiter, wie bisher mit dem gassi gehen. Das mit dem stupser in die Seite find ich eine gute Idee. Hunde untereinander sind auch mal ruppiger. Durch Berührung an der Seite erschreckt der Hund erstmal und merkt, dass das nicht in Ordnung ist! Ihr bekommt bestimmt noch einige gute Tipps in der Hundeschule :) 

Viel Spaß mit eurem kleinen :)

Kommentar von T4YFUN23 ,

Danke danke danke, ich hatte schon angst im geschwafel der ahnungslosen unter zu gehen 

Kommentar von MaraleinBenny ,

Hahahahaha nene ;D ich halt mich zwar oft raus aus solchen Dingen aber wenn das mädl es so machen würde, wie viele hier schreiben....der arme Hund! Ich war echt fassungslos! Ich hab selbst noch keinen Hund, bin zurzeit auf aussie-foren unterwegs und bekomme es immer wieder von den Leuten zu hören, dass die Hunde einfach falsch erzogen werden. Furchtbar sag ich da nur...

Kommentar von T4YFUN23 ,

Danke für die Unterstützung, 


Ich habe Border und ja, auch schon Fehler gemacht, aber was hier teilweise geschrieben wird von angeblichen hundeexperten geht gar nicht...

Finde ich sehr vernünftig sich vorher so gut zu informieren, am besten bei erfahrenen Leuten die ausgeglichene Hunde haben.. 


Noch als Tipp: DVD von imke niewöhner: vom Welpen zum Sportbund oder so ähnlich... Sehr viele gute Tipps auch wenn man nicht unbedingt hundesport machen will... Wobei es bei der Rasse schon ratsam wäre

Kommentar von MaraleinBenny ,

Danke für den Tipp erstmal :D wird noch etwas dauern bis ein Hund zu uns kommt. Sind grade noch am sparen, wollen den von nem Züchter holen, da kosten die ja einiges :p 

Jo...vor allem wie man sofort angegangen wird wenn man schreibt, ein Hund muss auch mal zur Ruhe gezwungen werden...Wahnsinn. ich könnt da immer ausrasten bei sowas. Natürlich gehen die Meinungen gerade bei Hundeerziehung sehr auseinander, aber man hört doch immer wieder von Haltern dieser Rassen, dass gerade Ruhepausen sehr wichtig sind. Wie dann eine die mit beagle-mix dazu kommt, das zu verurteilen wo sie doch von der Rasse keine Ahnung hat, ist mir ein Rätsel...^^ 

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 38

ein 10 wochen alter welpe ist ein hundebabiy. babies heoren /gehorschen nicht..

diese wilden minuten sind typisch fuer welpen. da sind sie total aufgedrht und fallen dann oft urploetzlich wieder in den schlaf.

ihr koennt nur selber ruhig und ausgeglichen sein.

dem hund alternstiven zum "menschenbessen" bieten ist sehr gut. 

kaufe dir das buch "welpen" von clarissa von reinhardt/animal learn verlag..

zur rasse hast du hier schon gute tipps bekommen. 

 

Antwort
von MiraAnui, 36

Das ist normal die "5 Minuten" sind selten 5 Minuten, meist länger...

Mein Rüde hatte die extrem wo er ein kleiner Knirbs war. Ihm hab ich dann eine Zwangspause verpasst. Ich hielt ihn dann einfach dich anmich gedrückt. Das beruhigt ihn heute noch.

Auch braucht dein Welpe noch kein Sitz und Platz zu lernen, da gibt es wichtigeres wie einfach mal runter kommen und zu entspannen^^ Das fällt vielen Arbeitsrassen sehr schwer.

Ich hab mit meinen recht früh Deckentraning angefangen bzw. Box ( er liebt seine Box). Sobald er in seinem Körbchen liegt entspannt er völlig, egal was um ihn herum passiert.

Sitz und Platz hat er spielerich gelernt, nachdem er "Nein" gelernt hatte. Zuverlässig konnte er Sitz und Platz erst mit 6-7 Monate

Bring viel ruhe rein, egal was du mit ihm machst. Fährst du hoch, tut es auch der Hund.

Die 10 Minuten sind super, kannst auch 5 mal 10minuten am Tag gehen^^

Welpenschule ist toll - wenn es eine gute ist- vergiss die Kamera nicht^^ gibt super bilder und videos^^

Kommentar von GabbyKing ,

Was genau meinst du mit "Deckentraining" ?

Kommentar von Einafets2808 ,

Deckentraining. In dem du den Hund sein Körpchen , Box oder eben die Hundedecke schmackhaft machst.

Das der Hund lernt dort habe ich rufe,dort finde ich Ruhe , dort werde ich NIEMALS genervt und dort gehe ich gerne hin wenn es mir zu viel wird.

Füttern kannst du auf der Decke und Belege das immer wieder mit ein Kommando.

Kommentar von MiraAnui ,

ich hab letzten mit "ruhende Leine" angefangen. Das heißt ich lege die Leine auf dem Boden und der hund soll entspannen. Dzau sag ich kein Kommando wie Sitz oder platz sondern warte bis er sich von selbst entspannt

ich stand 20 Minunten im strömenden regen und hab gewartet bis ich mein Rüde hin setzt... meine Hündin ist nach 2 Minuten eingepennt unter der Hecke...

Antwort
von DesireePa, 9

Also das herumrasen kenn ich nur zu gut von meinem Hund, der lässt sich da nicht irgendwie davon abhalten oder ablenken, zubeißen tut er nicht bzw wenn dann nur ganz leicht. Meist wälzt er sich davor im Gras und bellt verspielt. Ich denke das ist bei solchen Hunden normal, hab auch einen Aussie :)

Antwort
von froeschliundco, 106

gewöhn dich dran😉ein aussi hat pfeffer im a*...dem genügt es nicht nur im garten rumhängen u.2mal ödes gassi gehn,der will was erleben...geistige herausforderungen machen mehr müede als körperliche...

und ein welpe wird noch nicht gehorchen,das muss er erst lernen

Kommentar von GabbyKing ,

Ok wie lang und oft meinst du Gassi gehen ?
Ich dachte als Welpe pro Lebensmonat nur 5min. ?
Und geistig wird er gut gefordert er macht auch schon Sitz, Platz und lernt grad Pfötchen :)

Kommentar von froeschliundco ,

es geht nicht darum wielang du gehst,sondern was du mit ihm in dieser zeit machst...ein hund will mit seinem führer auf die jagd...kannst zb abrufen üben, sitz,platz oder mal etwas zeigen was er noch nicht kennt,ein fahrrad, eine bank (draufsetzen u.kurz sitz machen lassen mit leckerli), verschiedene untergründe, in den wald, verschiedene strecken gehn, baden im bach,teich, mit ihm durch den wald tollen, mal ein leckerli ins laub fallen lassen...fantasie sind keine grenzen gesetzt,dann reichen die 10min auch das er müde wird

Kommentar von friesennarr ,

Nach 3 Tagen? Bisschen verrückt so viel jetzt schon in den Hund packen zu wollen, der ist doch noch nicht mal wirklich angekommen.

Kommentar von GabbyKing ,

Ok Sitz, Platz und Rückruf üben wir immer und bis auf Platz klappt es meist auch schon super ;)

Kommentar von froeschliundco ,

aber mit 10wochen ist er noch gaaaaanz weit entfernt von sicheren grundkommandos in jeder situation😉

Kommentar von GabbyKing ,

Das ist natürlich klar aber für sein Alter klappt es schon ganz gut und wir werden weiterhin dranbleiben 😊

Kommentar von Einafets2808 ,

Jeder kennt diese wilden 5 Minuten die auch gut und gerne mal 10-15 Minuten Dauern.

Ein 9 Wochen alter Welpe brauch keine geistige Auslastung.

Kommentar von friesennarr ,

DH und Danke.

Kommentar von froeschliundco ,

ein welpe will die welt erkunden u.was erleben und auch das ist geistiges auslasten...ein gut geprägter u.sozialister hund ist in der heutigen zeit extrem wichtig...hat genug andere😉

Kommentar von friesennarr ,

Ja - reicht noch nächste Woche wenn er sich eingelebt hat.

Antwort
von Nordseefan, 135

Auch wenn er noch klein ist: Das ist zu wenig was ihr mit ihm Gassi geht.

Ansonsten wartet wirklich die Welpenschule ab.

Kommentar von GabbyKing ,

Man soll doch nicht mehr als pro Lebensmonat 5min. Gassi gehen ?
Und auch sonst bekommt er viel Beschäftigung körperlich wie geistig.
Nach den Spaziergängen ist er auch immer ziemlich fertig da er außer an der Straße ja komplett frei läuft.
Glaubst du wirklich, dass das daher kommt und wie lang schlägst du vor zu gehen ?

Kommentar von Nordseefan ,

Nicht länger, aber öfter. Ich weiß auch nicht ob ich so einen kleine Kerl freilaufen lassen würde. 

Ok, Leine ist auch nicht so toll für den HUnd, aber er muss es lernen. Wir haben immer eine 10 Meter lange Schleppleine für Große Touren.

Das ihr euch sonst viel um ihn kümmert und ihm vorallem auch geistige Beschäftigung bietet ist toll und richtig.

Kommentar von friesennarr ,

Verlass dich doch nicht auf die Leute bei GF - jeder hat doch da eine andere Meinung, wie willst du den deinen Hund erziehen, wenn du dir von allen reinquatschen lässt? Du kannst doch noch nicht mal einen guten von einem schlechten Tipp hier erkennen.

Verlass dich auf deinen Instinkt, auf gute Welpenerziehungsbücher und vor allem auf jeden Fachmann vor Ort.

Hier wird heute etliches an Stuss aufgetischt - du machst das schon.

Du hast dir ausgesucht einen Hund zu holen, dann solltest du dich auch gut vorbereitet haben (Bücher). Wenn nicht kann man das noch nachholen.

Kommentar von T4YFUN23 ,

Wenigsten hier sind wir uns einig 

Kommentar von spikecoco ,

Instinkt, genaues hinsehen mit Bauchgefühl, leider ist dies vielen Leuten abhanden gekommen. Da wird mit fragwürdigen Methoden schon an den Welpen herumerzogen, was einem nur ein Kopfschütteln abverlangen kann.

Kommentar von friesennarr ,

Und noch schlimmer wenn man sich dann auch noch auf unmögliche Tipps im Internet beruft.

Bsp,. Eine schreibt: "du gehst mit deinem Hund zu wenig raus". Antwort: "dann geh ich öfter raus".

Die FS hat hier Fragen gestellt und sich lt. Kommentar bequatschen lassen - das sollte nicht sein. Auch nicht wenn ein Tipp gut ist.

Diese Antworten hier sollten nur in "consideration" gesehen werden und nicht als allwissende Weisheiten.

Kommentar von spikecoco ,

das Problem ist , das es so viele verschiedene  Ansätze, Meinungen, Erziehungsphilosophien gibt. Auch dank der Medientrainer. Da sind Hundebesitzer oft überfordert . Dies bewirkt eine Unentspanntheit. Kommt mir langsam vor wie vor Jahren der Hype mit der Kindererziehung. Auf einmal gab es Zeitschriften, Bücher, Kurse, die die Eltern nur noch Gaga gemacht haben.

Kommentar von friesennarr ,

Deshalb muss man das was für sich selbst richtig und stimmig erscheint heraussuchen und dann seinen eigenen Weg gehen.

Deshalb hatte ich ihr auch abgeraten hierbei auf GF ler zu hören. Lesen ja - aber dann das weglegen was nicht in ihren Erziehungsstil passt und das einbauen, was passt.

Besonders durch den TV Quatsch kommt viel rumbastelei an den Hunden zu stande, man sieht meist nur sehr wenig - und dann aber plötzlich einen riesen Erfolg - für den jeder gute Trainer eine Woche brauchen würde - erledigt sich hier in Minuten. Genau deshalb ist das verwirrend. Dann macht es jemand nach und erreicht genau das Gegenteil von dem weil er ja nicht mal weis, was er da tut.

Kommentar von GabbyKing ,

Ok gut dann gehen wir nun öfters mal Gassi.
Frei läuft er nur wenn keine Straße in der Nähe ist und klappt echt super !
Er kommt auch wenn man ihn ruft und dank der Nachfolgebereitschaft läuft er sowieso immer mit :)

Kommentar von friesennarr ,

Verlass dich auf dich selbst und mach was du für richtig hälst.

Antwort
von T4YFUN23, 124

2 mal am Tag 10 min Gassi ist genau da richtige... Lebenswochen in Minuten ist die Faustformel... 


Aber, ihr habt euch für eine anspruchsvolle hüterasse entscheiden. Schreibt dann ihr fiepst laut wenn er euch beißt... Ich glaube ihr habt wenig Erfahrung mit Hunden und warum musste es dann ein aussi sein?

Nunja jetzt ist er da, lastet ihn im Kopf aus, suchspiele, Kommandos, Tricks..  Das lastet ihn mehr aus... Beißt er euch, gebt ihm ruhig ein stuber in die Seite und sagt nein, darf ruhig unangenehm sein...

Des weiteren würde ich eine Box aufbauen.. Gebt ihm da drin sein fressen und alles andere was toll ist, nach ca 3-4 Tagen und er gerne da drin ist, könnt ihr sie auch zu machen... Flippt er aus, kommt er dann da rein..  Der Hund muss unbedingt lernen abzuschalten und ihr müsst ihn zur Ruhe zwingen... Sonst habt ihr später mal ein total abgedrehten Aussie 

Kommentar von anaandmia ,

Klar den Hund in eine Box sperren wenn er nervt ist die richtige Lösung !^^

Kommentar von T4YFUN23 ,

Ja im Grunde schon... Dem Hund zuliebe 

Kommentar von GabbyKing ,

Aber schlafen tut er auch sehr viel, mehr als dass er am Tag wach ist ?

Kommentar von T4YFUN23 ,

Welpen brauchen 20 Stunden Schlaf am Tag! 

Kommentar von friesennarr ,

Stimmt nicht - jeder Welpe hat ein unterschiedliches Schlafbedürfniss und wenn ich von meinen Hunden ausgehe das schlief nur der alte Hund 20 Stunden, die jungen niemals.

Kommentar von Einafets2808 ,

9 Wochen alter Welpe brauch Auslastung und eine Box? Herrje und noch ein Stupser in die Sie Seite.

Kommentar von MiraAnui ,

der stupser in die seite tut dem Hund nicht weh und ist Hundeytpisch bei der beißhemmung.. die Mutter hündin oder Geschwister ignorieren den beißenden Welpen auch nicht, die beißen zurück und spielen weiter^^

Kommentar von anaandmia ,

Dem Hund zuliebe....? ....ist klar !

Kommentar von T4YFUN23 ,

Also ich habe schon diverse Border groß gezogen und weiß genau von was ich spreche... Ihr werdet auch von jedem anderen der Erfahrung mit hütehunden hat ähnliches hören. 

So ein Hund muss im ersten Jahr lernen wie langweilig das Leben ist, bis auf kurze gezielte trainingseinheiten, die den Hund auslasten 

Kommentar von Mell1990 ,

Also ein stupser in die Seite ist nun wirklich nichts dramatisches. Hunde untereinander gehen auf oft nicht grad zimperlich miteinander um.
Auch das mit der Box ist ja für sein späteres Leben nur gut gemeint und kein dauerzustand.
Wenn er später auch mal abschalten kann, ist sie ja überflüssig.
Meine Schwägerin hat zwei Aussis und die sind beide wahnsinnig hyperaktiv ( obwohl sie sie viel körperlich und geistig auslastet ) aber je mehr sie macht, desto mehr fordert der Hund auch ein. Deswegen ist es gut, wenn der Hund lernt auch zu entspannen.

Kommentar von T4YFUN23 ,

Danke, endlich mal jemand mit Sachverstand bei einem hütehund und kein beagel-mix Besitzer :)

Kommentar von friesennarr ,

Ich hab einen Hütehund und brauche keine solchen Methoden.

Kommentar von friesennarr ,

Aber nicht indem man den Hund in eine Box sperrt. Das ist für mich ein Hilfsmittel, wenn der Halter nicht mehr weiter weis - also für jemand der weis wie man einen Hund führt ist eine Box vollkommen unnötig.

Ist kein Wunder das die Hunde deiner Schwägerin unheimlich hyperaktiv sind, wenn sie immer mehr macht und mehr fordert. Je mehr die machen müssen desto hyper werden die.

Ich hab auch einen Hütehund und keine derlei Probleme - mein Hund kommt auch garantiert niemals in eine Box.

Kommentar von anaandmia ,

Nein einen beagel hab ich auch nicht :)) Kleiner Tipp: Erstmal nachdenken wie mans überhaupt schreibt...

Kommentar von friesennarr ,

Sorry - stuss hoch 3.

Was soll das in die Box sperren für vollkommen normales Verhalten so ein Blödsinn.

Der lernt das Ruhe geben auch bald aber doch nicht nach 3 Tagen!!!

Das beste ist das hohe quitschen wenn der Hund die Beisshemmung erlernen soll, so erschrickt er sich, so würde auch ein anderer Welpe reagieren. Dann aber auch den Welpen ignorieren. Und ja das funkt, wenn man das konsequent macht.

Suchspiele und Auslastung ist bei einem 9 Wochen alten Welpen noch nicht gefragt.

Für die nächste Woche (n) hat er etwas ganz besonderes zu lernen, und das ist wo man hinpinkelt und wo man seinen Haufen hin setzt. Das man seinen Menschen nicht beisst und wie die neue Familie tickt und wie der Tagesablauf ist. Ah - und seinen Namen.

Alles andere kommt später.

Kommentar von T4YFUN23 ,

Oje, hier spricht der absolute hütehundexperte :( omg 

Kommentar von friesennarr ,

Auf jeden Fall mehr als du.

Wenn du nicht mehr weiter weist, dann kommt der Hund in eine Box - soll das etwa ein Experte sein? Ich bekomme meine Hunde wunderbar gut erzogen, ganz ohne Box und einsperren.

Wieviele Hunde hast du in deinem Leben ausgebildet?

Kommentar von T4YFUN23 ,

Schlafen ist absolut normales verhalten.. ob da jetzt was drumherum ist oder nicht ist zweitrangig, ist die Box richtig aufgebaut, es dient nur als Hilfsmittel für den Mensch, aber auch für den Hund als ort der Ruhe.

Sorry aber man quitscht so laut wie es ein anderer Welpe auch tun würde... in diesem moment stelst du dich also in position eines anderen welpen, ist das unbedingt das was ich meinem Welpen beibringen will? außer du schreist so laut, das der welpe wahrscheinlich mehr eingeschüchtert ist als bei einem kleinen stubser...

Wie unten schon geschrieben haben wir teilweise unterschiedliche Ansätze einen Hund zu erziehen..

Ich habe um auf deine letzte Frage einzugehen bisher 2 Border  groß gezogen einen Mischling aus dem Ausland ausgebildet und habe momentan einen 17 wochen alten borderwelpen

Kommentar von friesennarr ,

Ich quitsch nicht wie ein Welpe ich quitsche Aua - das versteht jeder Hund und ist bei allen Hunden in allen Altersstufen zu finden. Dann wende ich mich ab und das Spiel ist beendet. Bei den Berühmten 5 Minuten (die auch oft länger sind) gehe ich meinen Hund aus dem Weg und lass ihn durchstarten. Freu mich selbst an seiner Lebenslust.

Jeder hat unterschiedliche Ansätze zur Erziehung, deshalb müssen sie nicht falsch sein. Wenn das Ziel erreicht wird (ohne Gewalt) dann ist das Ziel erreicht - mehr brauchts nicht.

Ich habe in meinem Leben mittlerweile 13 Hunde ausgebildet - darunter mehrere Dackel (die sind nicht leicht), einen Sheltie, einen Bernhardiner, einen Westi, einen Aussi, und jetzt gerade meinen Collie.

Wobei ich sagen muß der Aussi und der Collie waren am leichtesten, der Sheltie, der Westi und der Bernhardiner mittelschwer und die Dackel allesammt (bis auf einen) sehr schwer.

Kommentar von floppy232 ,

Danke für deinen Sachverstand friesennarr.

Kommentar von anaandmia ,

Kann ich nur bestätigen ....meiner würde nie so lange schlafen...

Kommentar von T4YFUN23 ,

Dann hast du wohl einen nicht ganz ausgeglichenen Hund... Oder eben einen Erwachsenen, die benötigen etwa 17 Stunden Schlaf 

Kommentar von friesennarr ,

Mein Collie schläft sehr wenig im Vergleich zu anderen Hunden und ist absolut ausgeglichen. Als Welpe war ich überrrascht, wie wenig Schlaf die im Gegensatz zu meinem Westi brauchte.

Kommentar von spikecoco ,

man muss einem Aussie weder einen Stuber geben, noch muss ein Welpe "ausgelastet" werden. Noch sperrt man seinen Hund ein, wenn er seine Flippiminuten hat. Wie wäre es etwas entspannter mit Welpen umzugehen und nicht alles mit Zwangsmaßnahmen zu beantworten.  . Sicher muss ein Aussie auch lernen Ruhe zu halten, dies geht aber auch ohne Box . Wenn man als Besitzer souverän, konsequent und entspannter mit bestimmten Situationen umgehen würde, hätten die Tiere es auch nicht nötig, hibbelig und gestresst durchs Leben zu laufen.

Kommentar von friesennarr ,

Aber die Berühmten 5 Minuten sind nicht Hibbeligkeit oder Stress, das ist Lebensfreude. Und man stelle sich mal vor, man sperrt jemanden, der vor Lebensfreude überschäumt in eine Box oder in ein Zimmer....... daaahhhh.

Wo soll den die Energie hin? In der Box wird der Hund dann nur frustriert.

Kommentar von T4YFUN23 ,

Du scheinst deine Hunde Komplett nach dem blauen-hund konzept zu erziehen? Ich bewundere das sehr, habe aber für mich enstchieden das ich nur ca 80% davon übernehme.

Der Grund ist folgender: für so eine Art der Erziehung, benötigt man eine Menge erfahrung mit Hunden, man muss eine gewisse souveränität auststrahlen und die zeichen der Hunde sehr genau kennen und einschätzen können um genau im richtigen Moment das richtige zu tun.

Das kann man aber nicht von vielen verlangen, erst recht nicht von Ersthundebesitzern... Da wird wegen fehleder Souveränität oder fehlndem konsequentem Handeln sehr schnell Frust entstehen, denn der Hund wird machen was er will.. und man lässt es auch zu, man fängt dann an zu nörgeln, dass dann immer stärker wird.. im gegenzug stumpft der Hund ab und ist irgendwann nur noch schwer zu beeindrucken

Daher bin ich der Meinung das man sich gegenüber seinem Hund irgendwie anders behaupten muss... und dann lieber einmal 200% als langsames steigern in 5% schritten.. denn dadurch stumpft der Hund nur ab und du bist irgendwann auch bei den 200% und es passiert rein gar nichts..

Kommentar von friesennarr ,

Was ist blaue - hund - konzept?

Weist du nach was ich Ausbilde ? -- ganz strickt nach mir.

Ich habe schon so viele Hunde ausgebildet, alle wurden gleich einwandfrei ohne dabei Roboter zu sein.

Deinen Beitrag an sich verstehe ich nicht, was meinst du mit deinen % Angaben?

Frust entsteht dann, wenn man denkt man müsse ein natürliches Benehmen vom Hund korrigieren anstatt in Bahnen zu lenken.

Frust entsteht dann, wenn man nicht weiter weis und sich auch keine Hilfe vom Fachmann holt.

Frust entsteht dann, wenn man meint sein Hund müsse genaus funktionieren wie alle anderen Hunde.

Ich verlange von einem Ersthundebesitzer, das er sich mit der Materie Hund und Erziehung auseinandersetzt - stimmige Ansätze findet und sie durchzieht.

Eine konsequente Erziehung ist immer eine gute Erziehung, weil sie niemals etwas durchlässt, was nicht sein darf und immer lobt was sich gehört.

Kommentar von spikecoco ,

meine ich auch nicht das die berühmten 5 Minuten etwas mit hibbelig und Stress zu tun hat. Nur leider wird auch dieses Verhalten  auch schon als Problem gesehen.

Kommentar von DesireePa ,

ich hoffe das mit den 2 mal 10 Minuten Gassi war ironie... wir gehen mit unserem 3 mal am Tag (2 mal ca. 1h und 1 mal 10 minuten) und er läuft trotzden zuhause rum als hätte ihn eine Wespe in den hintern gestochen... 😅

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community