Welpe verkauft. Kann ich den Hund aus unten stehendem Grund zurücknehmen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi, mir gibt zu denken auf das ihr den Welpe im Auftrag vermittelt habt. Habt ihr den Welpen denn gechippt und geimpft oder wurde euch das bei der Übergabe so gesagt? Mit welchen Recht die Dame ein Rechtsanwalt bemüßigen will ist mir nicht ganz klar, sie hat ja kein Kaufvertrag wo schwarz auf weiss drin steht das der Hund alles hatte... Zumal sie ja sicherlich den Impfausweis mit ausgehändigt bekommen hat, wenn der echt ist, müsste sie genaugenommen den Tierarzt ansprechen was da schief gelaufen ist. 

Da ihr nix schriftliches habt seh ich rechtlich auch wenig Chancen für euch den Welpe wieder zu bekommen. Ihr könnt es halt nur anbieten den Hund zurückzunehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt verstehe ich deine Aufregung nicht. Ein Chip ist etwas, das man ganz leicht überprüfen kann. Wenn sich die Käufer also vor den Kosten eines Anwalts nicht scheuen wollen anstatt einfach zu einem anderen Tierarzt zu gehen, dann lass die doch. Du hast den Welpen gechipt also keine Sorge :-)
Ob es jedoch folgen haben könnte, weil ihr keinen Kaufvertrag aufgesetzt habt, weis ich nicht, vermute jedoch nicht :-)

ACHJA: bitte gebt doch euren Welpen nicht mit 8 Wochen her.. Ab 12 Wochen ist ideal. Die letzten 3 Wochen sind für die Mutter  und vor allem für den Welpen  noch sehr wichtig und wertvoll !!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da die Tierärztin deren Vertrauens den Chip nicht finden konnte 

es kann sein, dass der Chip auf den Scanner der Tierärztin nicht reagiert, der Chip gewandert oder rausgefallen/verloren gegangen ist. Das alles kann vorkommen und wird Dir auch jeder kompetente Tierarzt bestätigen können.

Über eine Rücknahme muß/kann man sich mit dem Käufer einigen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
25.12.2015, 19:25

@dogmama

Das ein Cip wandert kann ich mir vorstellen aber wie kann ein Chip herausfallen?

2

Wie erklärst Du Dir denn die Tatsache das kein Chip gefunden wurde?

Für wen hast Du den Hund vermittelt?

Bei welchem Tierarzt wurde der Hund gechipt?

Wenn Du ein reines Gewissen hast dann kann es Dir doch egal sein ob derjenige einen Rechtsanwalt einschaltet denn dann wird sich ja herausstellen das es sich um eine falsche Beschuldigung handelt.

Ich würde ihm höchstens anbieten den Hund zurückzunehmen aber nur wenn er ihn nicht mehr will.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal sagen du bist rund um abgesichert. Ob du ihn zurück holen kannst kann ich dir leider nicht sagen wenn es keinen Kaufvertrag gibt oder einen Nachweis. Aber zu dem anderen zurück zu kommen. Er soll dir ruhig mit dem Rechtsanwalt drohen. Du hast nichts zu befürchten da du wie du sagtest die Unterlagen besitzt es wird also dem Abnehmer wenig bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jana3
25.12.2015, 19:12

Vor allem weil ein Chip auch mal verrutschen kann. Könnte ja auch der Fall sein. Traurig nur dass das das einzige ist woran diese Leute denken. Hauptsache Profit und Geld abzwacken wo es nur geht. Ich möchte die Kleine gern in einem schönen zu Hause wissen. Aber man kann den Leuten nun immer nur vor den Kopf gucken.

1

Nein, aus so einem Grunde hat man natürlich nicht die Möglichkeit, den Hund wieder zurückzufordern.

Den Chip habt ihr ja nicht selbst gesetzt - sondern das ist durch einen Tierarzt, dessen Name auch im EU-Pass vermerkt ist - gemacht worden.

Findet der neue TA den Chip nicht, dann wäre es für ihn sehr einfach, den anderen TA anzurufen und ihn nach dem genauen Setzpunkt des Chips zu fragen. DAS würde jeder TA auch machen.

Stellt sich hier also nun die Frage: warum wird aus so einer einfachen Sache so ein Problem gemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was will denn der Käufer? Der Rechtsanwalt wird ihm nicht viel helfen, wenn du erklärst, dassd u den Welpen gegen Rückerstattung des Preises zurück nimmst. Das ist nämlich schon das Maximum, was er fordern könnte.

Alternativ käme ein gemeinsamer Besuch bie dem Tierarzt, der den Chip eingesetzt hat, in Frage, den der Käufer bezahlt, falls der Chip gefunden wird.

Du solltest ihm diese beiden Möglichkeiten nachweislich mitteilen.

Einen Vertrag habt ihr übrigens geschlossen - durch den Austausch Geld gegen Ware.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sicher könnt ihr den Hund zurück nehmen, aber vielleicht ist auch nur das Lesegerät der Tierärztin defekt (Batterie leer). Im Tierheim gibt es auch solche Geräte, vielleicht sollten die Käufer dort nochmal den Chip Lesen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jana3
25.12.2015, 19:13

In diesem Fall lassen sie nicht mit sich reden und denken sie wären im völligen Recht. Muss ich nun nachweisen, dass sie wirklich gechippt ist?

0
Kommentar von FrauStressfrei
25.12.2015, 19:17

Das ist ja ganz leicht! Du hast ja das Wurfabnahmeprotokoll mit Name und Chipnummer.

2

Nur mit Zustimmung des Käufers. Auch mündliche Verträge sind gültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung