Frage von Juukoe, 93

Welpe schnappt liebend gerne zu?

Unsere Golden Retriever Hündin (Welpe) schnappt liebend gerne zu wenn sie richtig wach ist und nicht gerade geschlafen hat.
Zuerst dachten wir dass das nur spielen ist (was es eigentlich noch immer ist) aber mittlerweile wird es immer mehr.
Ist das normal? Sollen wir das Spiel mitspielen? Oder wie kann man ihr zeigen, dass wir das nicht so toll finden wie sie?
Liebe Grüße

Antwort
von Goodnight, 47

Das ist normal, der Welpe ist erst 2 Tage bei euch.  Das ist zum Teil Unsicherheit, weil er jetzt von seiner Familie weg ist.

Zum Teil ist es ein Betreuungsappell, aber auch Übermut und einfach noch unkontrolliert.

Wenn der Welpe erwacht nimmst ihn hoch und bringst ihn erst mal nach draussen. Er muss nämlich pinkeln.

Das Beissen und Schnappen kann auch an euch liegen. Niemals den Welpen schupsen oder wild mit ihm spielen.

Bedrängt er euch, sofort aufstehen, Hände unter die Achseln klemmen und weg schauen. Der Kleine wird sich hin setzen und nachdenken. Dann spielt ihr etwas ruhiges.

Ähnlich verhält es sich, wenn der Welpe versucht etwas anzuknabbern was er nicht soll. Lenke den Welpen einfach mit etwas interessanterem ab. Suche intensiv etwas auf dem Boden oder vergnüge dich mit einem Spielzeug. Den Welpen wird das wesentlich mehr interessieren als ein Stuhlbein etc.. 

Oder du nimmst ihn da wortlos! weg und spielst mit ihm.

Welpen mit Nein- Rufen  etc. erziehen zu wollen ist eine rohe Dummheit. Ab- und umlenken passt immer und schont die Nerven aller. Vor allem zerstört das das Vertrauen des Welpen zu seinem Meister nicht.

Ab deinen Fragen bin ich ziemlich erstaunt, das hätte euch der Züchter doch schlicht einfach beibringen müssen.

Expertenantwort
von Starciel, Community-Experte für Hund, 50

Das ist natürlich völlig normal, Welpen können nur mit dem Fang spielen und schnappen, zerren und nagen immer alles an.

An deiner Reaktion merkt der Welpe ob es den gewünschten Effekt hat. Wenn du das nicht möchtest zeig das mit klar abwehrender Körpersprache und brich sofort konsequent die Beschäftigung mit ihm ab. Dann lenk das Spiel auf ein angemessenes Spielzeug um, z.B. ein Zerrtau.

Wenn du zurückschubst oder nach ihm greifst betrachtet er es so dass du die Spielaufforderung angenommen hast, dann wird es schnell noch mehr.

Die meisten Welpen lernen schnell das es ok ist mit Spielzeug zu spielen aber nicht mit den Händen und der Haut von Menschen.Ein paar Wochen Geduld und Übung wird das aber sicher brauchen.

Benutz mal hier die Suche mit "Welpe beisst", dann findest du auch eine Menge gleicher Fragen mit Antworten dazu.

Parallel dazu sollte euch eure Welpengruppe dann zeigen wie man richtig mit dem Welpen spielt und reagiert.

Kommentar von Goodnight ,

Sie hat einen Golden Retriever, da spielt man keine Zerrspiele. Der Golden wird intensiv mit einem weichem Maul gezüchtet, das soll und darf man nicht kaputt machen.

Kommentar von Starciel ,

Gut, kann  man so sehen.

Ich würde jetzt kein Problem darin sehen dass der Hund unterscheidet ob er am Tau zerrt oder apportiert. Die Goldies in unserer Rettungshundestaffel hatten alle Zerrtaue als Belohnung, zwei davon sind auch Dummytrials gegangen und haben alle "unzerknautscht" apportiert.

Ich hege auch echte Bedenken wenn ich mir die Retriever so anschaue inwieweit die diese feinen Eigenschaften noch haben. Mit Steadiness ist es auch nicht mehr weit her.

In diesem Fall wäre es mir wichtiger dass ein offensichtlicher Hundeanfänger seinen Welpen in den Griff bekommt statt sich mit Feinheiten wie weichem Apport auseinanderzusetzen für die er vermutlich später nie Verwendung hat.

Umlenken auf ein angemesseneres Spiel muss sie, und alles kompliziertere wird an dem Punkt schwierig.

Die Goldies solcher Halter waren bei uns im Verein meist eher überdrehte, unkontrollierte Nervensägen weil die dachten der Hund erzieht sich praktisch von alleine.


Kommentar von Goodnight ,

Dein Einwand zeigt nur, dass hier Leute am Werk sind, die genau so wenig Ahnung wie du von Golden Retrievern haben.

Tragisch wie man so wundervolle Hunde  durch Unwissen verheizt.

Auch wenn der Golden niemals zum Apportieren geführt wird, gilt es das weiche Maul zu erhalten wie es seiner Rasse entspricht. Genau das macht ihn zu einem tollen Hund.

Kommentar von Starciel ,

Ja, schön wäre es wenn alle Hunde nur noch ideal ihren Rasseanlagen entsprechend geführt würden und nur noch bei Besitzern landen die Ahnung von der Rasse haben.

Schön auch dass du weißt was ich über Retriever weiß oder nicht.

Ich denke wir müssen hier realistisch bleiben.

Kommentar von Goodnight ,

Du hast hier offen gelegt, was du nicht weisst.

Antwort
von Hannybunny95, 50

Sowas darf man nicht fördern und sollte mit einem klaren Nein unterbunden werden.
Nachher habt ihr keinen süßen Welpen, sondern einen großen Hund, der gerne schnappt.
Ich habe mal gelesen (nie ausprobiert und daher kann ich das nicht beurteilen, aber vielleicht ist hier jemand, der mehr dazu weiß), dass man bei sowas aufquitschen soll, da dies andere Welpen und muttertier in dem Fall auch tun. Bringt nur nichts, wenn man quietschespielzeug hat.
Wie gesagt da kann ich nur weitergeben, was ich gelesen habe

Kommentar von Goodnight ,

Das Nein braucht es nicht, stummes Handeln ist wesentlich besser. Das Aua Rufen ist aber korrekt. Der Mensch darf zu erkennen geben, dass es weh tut. Das weiss der Kleine nämlich noch nicht.

Kommentar von Hannybunny95 ,

Bringt aber nur was, wenn man kein quietschespielzeug hat.

Kommentar von friesennarr ,

Du wirst es nicht glauben, aber selbst ein Welpe kann die unterschiede merken.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 29

fast alle welpen sind kleine piranjas...

man unterbicht das spiel, versteckt hanede oder fuesse und entziehst dich. 

kauft euch das buch "welpen" von clarissa von reinhardt aus dem animal lraen verlag

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community