Frage von xoLara242xo, 57

Welpe quiekt bei Begegnung mit anderem Hund?

Hallo ich schon wieder! :D

Ich war eben mit meinem Welpen Gassi. Dort haben wur dann eine Australien Shepard Dame getroffen, die sehr ruhig und lieb wirkte. Meine kleine und die Hündin haben sich beschnüffelt und auf einmal bellt mein Welpe einmal kurz. Es war so ein schrilles Bellen, so wie ein Quieken. Danach ist sie jedenfalls sofort weg von der Hündin, Ohren angelegt, Schwanz eingezogen, nervös umhergerannt.

Aber warum hatte sie auf einmal solche Angst? Kann mir jemand weiterhelfen? :/

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 10

Die Situation wird Deinem Hund (aus welchen Gründen auch immer) zu viel gewesen sein. Was Auslöser war, kann Dir niemand sagen, der die Situation nicht gesehen hat.

Ich würde den Welpen an Deiner Stelle übrigens nicht an jeden fremden Hund heranlassen. Erstens ist der Welpe vermutlich noch nicht durchgeimpft und hat noch kein stabiles Immunsystem. Und zweitens mag nicht jeder Hund Welpen und solche Begegnungen können gewaltig in die Hose gehen, wenn Du Hunde nicht lesen kannst.

Es ist wichtig, dass Welpen andere Hunde kennen lernen. Aber das sollten qualitativ gute Kontakte sein, aus denen der Welpe mit positiven Erfahrungen herausgeht. Such Dir eine Welpengruppe. Bevorzugt eine kleine, bei der nicht mehr als 5 Welpen auf einen Trainer kommen, bei der nach Größe geordnet wird und bei der gewaltfreie Trainingsmethoden angewendet werden.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 17

Hallo,

wie dir schon in deinen anderen Fragen mitgeteilt wurde: der Welpe kennt das alles noch nicht - alles ist neu - und alles Neue macht Angst.

Die Körpersprache der Hunde ist sehr diffiziel, für Menschen oft kaum bis gar nicht wahrnehmbar. Kann also gut sein, dass die fremde Hündin deinem Welpen gedroht hat. Viele ältere Hündinnen mögen keine fremde Welpen - in der Natur (bei Wildhunden z.B.) werden Welpen anderer Hündinnen oft als Konkurrenz für den eigenen Wurf totgebissen.

Solche erste Begegnungen müssen mit absolut sicheren erwachsenen Hunden durchgeführt werden - ganz behutsam. Wenn dein Welpe jetzt schlechte Erfahrungen macht, dann kann das böse Auswirkungen für die Zukunft haben. Also bitte den Kleinen nicht an jeden fremden Hund lassen ...

Und gibt dem Kleinen Zeit zum Lernen

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von xoLara242xo ,

Ah okay, aber wie erkennt man denn, ob sie ihr gedroht hat oder ist das für uns Menschen nicht sichtbar? Sie standen nämlich nur da und haben sich Schnauze wn Schnauze beschnuppert. Als sie gequiekt hat, stand die Hündin auch nur da und hat nichts gemacht. Mein Welpe hat auch ein wenig Interesse gezeigt für sie, aber hat sich nicht mehr ran getraut. Ich hoffe du kannst mir noch einmal helfen. :)

Kommentar von dsupper ,

Oft ist dieses Hundeverhalten für uns Menschen tatsächlich nicht erkennbar.

Antwort
von GibtsProbleme, 29

Der Welpe unseres Nachbarn hat das bei unserem Hund auch mal gemacht. Es kann sein das sie sich erschrocken haben, oder einfach Angst haben weil der andere Hund schon größer und älter ist. Das ist aber nur am Anfang.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community