Frage von Juukoe, 121

Welpe ka**ckt ins Haus, pinkelt aber draußen?

Unsere 10 Wochen alte Golden Retriever Hündin hat anfangs all ihre Geschäfte draußen erledigt und uns immer ein klares Zeichen gegeben, dass sie muss (stellt sich vor das Fenster). Wir waren schon recht begeistert dass das innerhalb von nur 2 Tagen klappte!
In den letzten paar Tagen hat sich das leider geändert. Sie stellt sich nicht wie gewohnt vor das Fenster sondern schnüffelt im Haus herum, wenn man dann mit ihr raus geht macht sie nichts, auch wenn man länger draußen ist. Sie will dann nur spielen.
Geht man aber wieder mit ihr ins Haus ist nach nicht mal 30 min das Geschäft vollbracht. Wenn man nicht mit ihr rausgeht macht sie auch ins Haus..
Woran liegt die plötzliche Wende? Wir haben nichts anders gemacht als vorher auch.. Im Garten hat sich auch nichts geändert..

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 26

Du kannst dich nicht auf ein Anzeichen verlassen. Meiner hat gefiepst Am Anfang , was dann später aufgehört hat.

Es passieren immer mal wieder Unfälle, ihr als Halter seid da gefragt.

Hier mein Tipp:

Stubenreinheit :

Also,Alle 2 Stunden raus ungefähr. Das ist so genau nicht zusagen, wichtig ist nach jedem spielen, fressen, schlafen und nach Bedarf. Das kann in 1,5 Stunden 2x sein oder aber erst wieder nach 4 Stunden.
Wichtig ist das du als neuer Halter die Anzeichen dafür erkennst, wann der Welpe sich lösen will. Anzeichen dafür sind Im Kreis drehen, vermehrt schnüffeln, hecheln. Unruhiges umher tapsen, piepsen, jaulen, wimmern.

Sollte der Knirps sich melden, nimmst du ihn hoch und gehst auf eine ungestörte Wiese zu einem ruhigen Löseplatz. Trage ihn dort hin. Dort bleibst du stehen und wartest so lange bis er sich lösen tun.

Warum stehen bleiben?

Oft werden Welpen abgelenkt von anderen Gerüchen und vergessen es tatsächlich sich zu lösen, wenn man dabei noch spazieren geht,obwohl das Bedürfnis eben noch so groß war :-) meist wenn sie ihr Umfeld erkundet haben, pullern sie dann.
Wenn das draußen verrichtet wird, feierst du ne Party mit deinem Welpen, der wird dermaßen überschwänglich gelobt, geknuddelt, Spiel ein bisschen mit ihm oder gebe ihn ab und zu ein Leckerchen als Belohnung! Mach als das was einem Welpen Spaß macht.

Sollte es drinnen passieren, schimpfe nicht mit deinem Welpen, kein rein stupsen ins Pipi! Keine Kommunikation.das wird KOMMENTARLOS entfernt.

Wenn du eine Pfütze vorfindest geht es trotzdem nach draußen, auch wenn der Hund sich draußen nicht mehr lösen tut.

Warum?

Weil der Hund damit verknüpft wenn ich Pipi mache geht es raus! Und da du ja so schön gelobt hast, und der Welpe damit was positives verbunden hat. Wird er es lernen das es besser ist sich draußen zu lösen! erst raus danach wird das Geschäft in Abwesenheit von Hund Weg gemacht.

Warum?

Meist beim Weg machen ist man angespannt! Unbewusst natürlich, Brummt vor sich hin, oder aber es kommt ein "Hmm" oder Seufzer. Eine genervte Körperhaltung hat man sicher. Das sollte dein Welpe keines falls wahr nehmen, das er damit nicht schlimmes verbindet. Säubere die Stelle gut am besten mit einem scharfen Reinungsmitzel (bei mir hat Spülmittel geholfen), sollte die Stelle noch nach Pipi riechen ist die Chance sehr groß, das der Welpe den gleichen Ort nochmals aufsuchen wird. Teppiche ebenso ausrubbeln und gut reinigen. Gegenfalls austauschen oder vorerst entfernen!

Wichtig ist, den Welpe auf garkeinen fall zu schimpfen. Denn da lernt er nur das Geschäft verrichten was schlimmes ist und es negativ ist, sich in deiner Gegenwart sich zu lösen. Dann wird er es vermutlich heimlich machen!

Ein Tipp für die Nacht geh, kurz vorm schlafen gehen, nochmals raus mit dem Welpen. Nimm ihn über Nacht mit ins Schlafzimmer, schließe die Tür und richte ihm Napf und Schlafplatz ein. Tür schließen deshalb, das du besser merkst wann der Welpe unruhig wird und er nicht in der ganzen Wohnung /Haus umher tapst. Stell dir auch gegebenenfalls  einen Wecker.
Mit jeder Lebenswoche wird der Welpe, seine Blase länger kontrollieren können. Das gleiche kannst du auch tagsüber machen, in dem Raum wo du dich befindest, schließe die Türen, das der Hund nicht hin und her tapsen kann , oder außer Sichtweite läuft. Auch wenn mal 2-3 Wochen Ruhe war, und es geht mal wieder was in die Wohnung. Nicht verzagen, Geduld und Kopf hoch.

Viel Erfolg :-)

Antwort
von evilsadness3, 66

Für einen 10 Wochen alten Welpen ist es ziemlich normal, dass sie noch nicht stubenrein ist. Es passiert sogar sehr oft, dass sie anfangs alles draußen erledigen und dann doch wieder ins Haus machen.Wenn sie drinnen macht solltet ihr nicht mit ihr schimpfen, sondern es einfach aufputzen und den Boden desinfizieren (sonst nimmt der Boden den Geruch an und dies ist eine Einladung es dort wieder zu machen). Sollte sie dann mal draußen machen solltet ihr sie belohnen (entweder verbal, durch streicheln oder Leckerli). Man kommt sich etwas blöd vor, wenn man nachdem sie das Geschäft gemacht haben `brav` und `toll` ruft, aber das ist sehr wichtig ;)Und ganz wichtig: viel Geduld, dann klappt das schon!Viel Erfolg!

Antwort
von Car0xxxx, 27

Hallo,
wenn ihr den Welpen beim "machen" erwischt, einfach ein kurzes und deutliches Nein und dann den Hund sofort raus bringen.
Wenn ihr aber nur sein Geschäft auffindet, einfach nichts mit dem Hund machen, Geschäft weg machen und den Boden reinigen, damit er nicht mehr danach riecht (desinfizieren oder auch mit Essig) und dann mit dem Hund raus gehen und ihn loben wenn er nochmal macht.
Ansonsten den Welpen einfach immer gut beobachten, wenn er zum Beispiel unruhig wird und viel schnüffelt, nach dem Schlafen, Fressen und Spielen direkt raus gehen.
Beim Rausgehen den Hund am besten an die Leine nehmen (auch im Garten) denn sonst kann es sein, dass er (gerade weil er noch jung ist) abgelenkt wird, woanders schnüffelt und nur rumläuft und dann schlicht und einfach vergisst, dass er musste und danach drinnen wieder merkt, dass er muss und im Haus macht.
Viel Erfolg, das wird schon :)

Antwort
von dogmama, 43

es ist noch ein Baby und die machen noch was sie wollen. Solche Rückschläge wirst Du mit Deinem Welpen noch öfter erleben, in diesem Alter nehmen die alles nicht so ernst.

Lass den Welpen im Haus angeleint wenn er draußen nichts gemacht hat, dann hast Du die Kontrolle und gehst nach ca. 15 Min. wieder mit ihm raus. Prozedur bis zum Erfolg wiederholen, und dann ganz doll loben nicht vergessen. 

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Im Haus angeleint lassen?
Das ist nicht wirklich Dein Ernst, oder?

Kommentar von dogmama ,

dabei sollst Du die Leine in der Hand halten und den Hund beobachten, die Leine sollte natürlich auch lang genug sein, damit der Hund sich bewegen kann und Du ihn dabei gleichzeitig im Blick hast. Und wenn Du dann direkt reagierst hat er auch keine Möglichkeit ins Haus zu machen.

Antwort
von Goodnight, 37

Hat jemand mit ihr geschimpft wenn es eine Pfütze gibt?

Draussen nicht spielen bis sie sich gelöst hat.

Kommentar von Juukoe ,

Nein nichts dergleichen

Antwort
von RuedigerKaarst, 50

Sie zum Geschäft führen und schimpfen, dabei leicht mit dem Fuß aufstampfen und mit ihr dann direkt wieder raus gehen könnte Wirkung zeigen.
Anschreien und schlagen natürlich nicht.

Geht dann sofort mit ihr raus.

Sobald sie draußen ihr Geschäft verrichtet hat, dann lobt sie und belohnt sie mit Streicheleinheiten und einem Leckerchen.
Sie sollte den Zusammenhang rasch lernen und merken, in welchen Situationen gemeckert oder gelobt wird.

Sie sollte auch bald die Hundeschulbank drücken.

Kommentar von dogmama ,

Sie zum Geschäft führen und schimpfen

veralterte Methode die nicht im geringsten den gewünschten Erfolg bringt! 

Der Hund kann das Geschehene und diese Strafe nicht miteinander verknüpfen. 

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Man sollte natürlich nur meckern, wenn es geschehen ist und nicht Stunden später.
Dann können es Tiere auch verbinden.

Wenn Juukoe schreibt

...
Geht man aber wieder mit ihr ins Haus ist nach nicht mal 30 min das Geschäft vollbracht.
...

Wird er wohl erwischt, oder es ist noch nicht sehr lange her.
Weshalb sollte man dann nicht meckern?

Ich habe nur noch eine Katze, die mittlerweile ca. 9 ist.
Als ich ihn vor ca. 3 Jahren als Notfall aufnahm, verfolgte er mich auf Schritt und Tritt, leider auch in die Küche.
Dort machte er es sich auf dem Kaffeeautomaten bequem.

Immer wieder aus der Küche raus schieben, meckern und leicht mit dem Fuß aufstampfen funktionierte.
Er verfolgt mich immer noch, aber wenn ich in die Küche gehe, wartet er an der Tür. ;)

Kommentar von Goodnight ,

Du kannst doch einen Welpen nicht schimpfen wenn es eine Pfütze gibt. 

Genau dann macht er wieder hin weil er das falsch verknüpft und denk er darf sich nicht lösen wenn jemand zusieht. Also verklemmt er sich das Versäubern draussen und macht drinnen hin, wen er glaubt, dass ihn keiner sieht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community