Frage von IshallSupport, 81

Welpe in einem Moment ruhig im anderen total aufgeputscht?

Ich habe mir einen 3 Monate alten Welpen geholt, meist ist er sehr ruhig schläft, lässt mit sich trainieren. Ich gehe relativ oft mit ihm raus- aber nicht zu lange. Zwischendurch - auch nachdem er draußen war, ist er komplett aufgeputscht, rennt rum zerrt seine Sachen rum, ich weiß dann immer nicht ob er zu wenig Bewegung hatte oder zu viel. Was ich machen soll, ihn einfach toben lassen oder ihn beruhigen. Auch weiß ich nicht was ich machen soll wenn er seine "5 Minuten" hat - er zerrt, zwickt, bellt und lässt sich nicht beruhigen. Vor allem abends wird er dann nochmal richtig unruhig.

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Naninja, Community-Experte für Hund, 53

Wenn der Welpe wie von Dir beschrieben überdreht, war es zu viel des Guten.

Das Wichtigste, was ein Hund in diesem Alter lernen muss, ist Ruhe zu halten und Stubenrein zu werden. Was auch immer Du trainierst: fahr das Programm runter und sorg dafür, dass Dein Hund genügend Schlaf bekommt. Welpen brauchen 20 - 22 Stunden Schlaf! Bekommen sie den nicht, passiert das, was Du gerade erlebst.

Kommentar von friesennarr ,

Wenn man nix macht haben die auch ihre 5 Minuten.

Wenn man bissl was macht haben die auch ihre 5 Minuten.

Wenn man etwas macht haben die auch ihre 5 Minuten.

Und wenn man viel macht haben sie auch diese 5 Minuten.

Was soll man denn dann machen?

Egal wie man es dreht und wendet könnte man immer sage - es ist Überforderung oder Unterforderung, noch jeder Hund den ich aufgezogen habe (und auch etliche Katzen) hatten (haben)  das, ich halte es für vollkommen normales welpisches Verhalten.

Eigendlich fände ich es sehr bedenklich wenn ein Hund das nicht hätte.

Kommentar von Naninja ,

Egal wie man es dreht und wendet könnte man immer sage - es ist Überforderung oder Unterforderung

Nein, könnte man nicht.

Mit den "tollen fünf Minuten" lässt ein Hund Dampf ab. Den baut er auf, wenn er entweder über- oder unterfordert ist. Wenn ich mir das Programm ansehe, dass der Welpe der FS mit drei Monaten hat, und das Schlafbedürfnis eines Welpen daneben stelle, ist es klar, dass der Hund mehr Eindrücke bekommt, als er verarbeiten kann.

Für Dich mag es normal sein, dass ein Welpe mehrmals am Tag derartig überdreht, dass er sich nicht mehr beruhigen lässt. Für mich ist das bedenklich und alles andere als gesund.

Hier ist ein Artikel zum Thema, in dem auch auf das "Überdrehen" eingegangen wird: http://www.hundeerziehung-online.com/ruhebedurfnis-wie-viel-schlaf-braucht-der-h...

Kommentar von friesennarr ,

Also doch unter oder über oder grad richtig oder oder oder.

Warum die Hunde das machen ist ja noch nicht mal vollkommen geklärt, übrigens macht mein Kater das auch. Und den arbeite ich gar nicht, der ist ein Freigangkater.

Ich sehe in der Frage nirgends das dies mehrfach am Tag passiert oder das die FS viel mit ihrem Hund macht, sie schreibt, das sie oft mit ihm raus geht aber nicht zu lange - was ja üblich ist bei einem Welpen, oder etwa nicht?

Und bitte lies mal was du da schreibst auf meinen Kommentar hin -

siehst du das das das selbe ist`?

Bzg. des Links: Ich brauch keine Hundeleute die mir im I Net erklären, was ich in 50 Jahren Hundehaltung selbst erlebt und festgestellt habe, nämlich das dieses welpische Verhalten total normal ist. Und wieviel schlaf ein Welpi braucht wusste ich auch schon.

Was wichtig wäre, ist das die FS lernt damit umzugehen und das sie auch da Grenzen setzten kann. (z.B. das rumbeissen) aber auch das wird bekanntlich besser je weiter der Zahnwechsel vor sich geht. Sie könnte ihm auch einen großen Kauknochen geben, dann kann er sich daran abreagieren.

Ich finde normale Ausbrüche von Freude absolut nicht bedenklich und sogar mehr als gesundes Verhalten.

Kommentar von Naninja ,

Warum die Hunde das machen ist ja noch nicht mal vollkommen geklärt,

Doch, das ist inzwischen geklärt. Leicht erklärt in dem von mir verlinkten Artikel, wissenschaftlich erklärt in den Artikeln und Büchern von Bloch, Blaschke- Berthold, Gansloßer & Co., die Du nicht brauchst, weil Du - pardon- scheinbar für Dich beanspruchst, die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben.

Und bitte lies mal was du da schreibst auf meinen Kommentar hin -siehst du das das das selbe ist`?

Du bist der Meinung, dass das Verhalten normal ist, ich bin der Meinung, dass es ein Zeichen von Stress ist. Wir sind uns- nicht nur hier- ganz sicher nicht einig.

Dass Du seit 50 Jahren Hunde hast, macht Deine Ansichten nicht richtiger, erklären mir aber dem Wissensstand, auf dem Du argumentierst.

Kommentar von friesennarr ,

Dein Bla bla sind keine Argumente. Und das Internet ist nicht die Weisheit im Mikrochip. Jeder kann jeden Müll ins Internet stellen, nur der der selbst Ahnung hat, dann diese Infos überhaupt verarbeiten.

Warum schreiben dann alle Hundeleute hier bei dieser Frage die gleiche Antwort?

Ist normal. Keiner schreibt es sei unnormal (außer du)

Haben die jetzt auch alle keine Ahnung? Oder ist deren wissen auch halt nur veraltet?

Das ich seit 50 Jahren Hunde habe machen meine Ansichten viel richtiger, erklären dir aber meinen Wissenstand absolut nicht.

Deinen Links kann man entnehmen, das du kein eigenes Wissen hast, sondern dich vom Internet beraten lassen mußt.

Und vielleicht solltest du wirklich mal lesen was du da schreibst.

Kommentar von Naninja ,

Jeder kann jeden Müll ins Internet stellen,

Das hast Du ja bereits eindrucksvoll demonstriert. ;-)

Sorry Närrin, aber ich kann dieses Gezicke nicht ernst nehmen. Dass "aber alle schreiben das!" das einzige Argument ist, das Du vorbringen kannst, zeigt mir wieder einmal die Qualität Deines 50 jährigen Hundewissens. Ein sachlich fundiertes Argument habe ich bisher noch nicht von Dir gelesen und ich schätze, es wird auch in den nächsten 50 Jahren keins mehr kommen. Erspar uns doch einfach beiden Deine Kommentare zu meinen Antworten. Es wird langsam lächerlich.

Kommentar von Naninja ,

@ IshallSupport:

Danke! :-)

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 32

Lass ihn toben und lach.

Das sind die berühmten 5 Minuten, das hat meine Hündin manchmal sogar jetzt noch nachdem wir 2 Stunden mit dem Pferd unterwegs waren. Kurz vom Stall wird noch mal Gas gegeben und sie rennt plötzlich kreuz und quer über die Wiesen.

Ist lustig und sollte auch als solches gesehen werden. So lange nichts kaputt geht ist doch alles o.k.

Antwort
von dogmama, 34

Auch weiß ich nicht was ich machen soll wenn er seine "5 minuten" hat - er zerrt,zwickt,bellt und lässt sich nicht beruhigen. vor allem abends wird er dann nochmal richtig unruhig..

dann solltest Du mal Bücher über Welpen und deren Verhalten und den Umgang mit Welpen lesen. 

Dann wüßtest Du, dass dies alles normales Welpenverhalten ist. Wenn der Kleine das Bedürfniss hat zu toben, dann lass ihn einfach....

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 12

das ist normales welpenverhalten

 kauf bitte und lies das buch "welpen" von clarissa von reinhardt/animal learn verlag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten