Frage von MrsMolotov, 368

Welpe gibt keine Ruhe?

Wir haben uns letzte Woche einen 11 Wochen alten Rhodesian Ridgeback Welpen gekauft, die Fahrt über war alles gut, er hat nicht gejault und war ganz ruhig, auch die erste Nacht war alles gut. Seit ein paar Tagen jedoch heult der kleine ständig rum und man kann ihn nur alleine lassen wenn er schläft, aber das auch nur, wenn ich mich neben ihm lege bis er einschläft. Ich habe schon alles mögliche versucht, wenn er nur jault, lasse ich ihn alleine, aber er fängt dann auch an zu bellen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Frangge, 49

Ich habe mir jetzt die Mühe gemacht und alles gelesen. Immer wieder köstlich, wie die Hundeliebhaberseele aufkocht, wenn eine ganz normale
Frage von einem verunsicherten Halter gestellt wird :).

Zugegeben, ich lasse auch ab und an einen heftigen Kommentar ab, wenn ich merke, dass ein Hund für den Fragesteller eigentlich nicht das richtige Haustier wäre, hier ist das meiner Meinung nach aber ein anderer Fall.

@MrsMolotov: Dein Hund ist noch sehr jung und erst eine Woche bei dir. Der braucht noch sehr viel Zeit zum Eingewöhnen, aber auch liebevolle Konsequenz. Alleine kannst du ihn noch nicht lassen, das muss schrittweise und langsam trainiert werden.

Du solltest zuerst damit anfangen, ihn an seinen Platz zu gewöhnen und ihm beizubringen, dass er da auch eine Weile bleibt. Erwarte in dem Alter
aber nicht, dass er es da schon eine Stunde aushält :). Auch hier gilt:
Steter Tropfen höhlt den Stein, also am Ball bleiben, aber nicht übertreiben. 10 Minuten Übungen über den Tag verteilt sind genug. Mit der Zeit und zunehmenden Alter stellen sich auch die Erfolge ein.

Noch eine Empfehlung: Hole dir den Rat eines kompetenten Trainers, wenn du das alleine nicht gelöst bekommst. Der kann sich das Tier vor Ort (!) ansehen und dir weiterhelfen. Das ist allemal besser, als sich an dubiose Erziehungstipps von Fremden aus dem Netz zu halten.

Das Problem sehe ich bei dir eher nach den 4 Wochen Urlaub: Wie ist der Hund da untergebracht, wer kümmert sich, wenn du wieder arbeitest?

Bevor hier ein Bashing ausbricht: Ich arbeite seit fast 30 Jahren als Trainer und besitze selbst 4 Hunde, davon 2 Ridgebacks.

Kommentar von MrsMolotov ,

Meine Mama arbeitet von zu Hause, die ist dann ebenfalls rund um die Uhr da, momentan bin ich nur alleine mit ihm, da meine Mutter meiner Schwester bei der Geburt ihres Kindes beistehen muss (300km Entfernung von unserem Zuhause), an sein Körbchen hat sich unser kleiner Ares schon gewöhnt und geht auch hin wenn ich ihm das sage,  er hat es immer warm, da er Kamin ständig geheitzt wird, zusätzlich habe ich ihm noch meinen Pullover ins Körbchen gelegt, damit er mein Geruch neben sich hat. 

Kommentar von Frangge ,

OK, ich sehe da erst mal keine Probleme, vorausgesetzt du und deine Mutter habt die gleiche Linie, was Hundeerziehung betrifft.

Ein kleiner Tipp noch: Nimm den Pulli raus, das kann auch nach hinten losgehen (Fördern des "Beschützer- und Aufpasszwangs"). Der Hund braucht das nicht, der riecht dich auch, wenn du nicht im Raum bist :).

Wie bereits geschrieben: Du brauchst Geduld, Verständnis und Konsequenz, dann zahlt sich das auch aus. Und scheue dich nicht, Hilfe zu holen, wenn du alleine nicht weiterkommst.

Kommentar von Bernerbaer ,

Dank deiner Einleitung habe ich mir auch mal alles durchgelesen und kann deiner Meinung nur zustimmen.

Leider scheint  für manche das eigentliche Problem überhaupt nicht so wichtig zu sein sondern erst mal das "draufhauen".

Wie schön, dass es so viele fehlerfreie Menschen gibt.
Ich bin es übrigens nicht und habe in der Hundeerziehung mit Sicherheit vieles falsch gemacht aber meinem Hund geht es gut und wir sind ein eingespieltes Team.

Lieber sorge ich dafür, dass andere nicht die gleichen Fehler wie ich machen statt das ich mit erhobenem Zeigefinger da stehe um die Leute maßregeln zu müssen.

Wahrscheinlich sind die gleichen "Draufhauer" auch der Meinung in der Kindererziehung (sofern sie welche haben) alles richtig gemacht zu haben.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 69

Dein Hund ist noch ein Baby. Den kannst Du nicht alleine lassen. Er wurde gerade erst von seinem Rudel getrennt, soll nun eine Bindung und Vertrauen zu Euch aufbauen, und dann laßt Ihr ihn einfach im Stich.

Das funktioniert so nicht - bei keinem Hund. Aber bei einem Ridge wirst Du da definitiv ganz besonders "belohnt" werden.

Warum holt man sich so einen Hund, wenn man dann kein Interesse an ihm hat?

Antwort
von adventuredog, 59

Das der Kleine die erste Zeit ruhig war, ist ganz normal. Er ist in einer Art "Schockzustand" - er wartet ab und beobachtet.

Er hat seine Mutter, seine Geschwister und sein gewohntes Zuhause verloren und du wunderst dich, das er weint und nicht alleine bleiben kann?!

nicht zu fassen.

Er sucht nun verzweifelt seinen Menschen, er braucht Sicherheit, Ruhe und Gewohnheit und du lässt ihn alleine?!

traurig.

Vielleicht bist du noch nicht reif genug, um für so ein kleines Wesen zu sorgen, da zu sein und es anzuleiten, damit aus ihm einmal ein stolzer selbstbewusster, angstfreier Begleiter werden kann? 

Zumal diese Rasse sehr anspruchsvoll ist.

Besorg dir schnellstens die Bücher von Clarrissa v Reinhard

https://www.amazon.de/Welpen-Anschaffung-Clarissa-von-Reinhardt/dp/3936188262

und diese hier sind auch  sehr hilfreich für Hundeneulinge:

https://www.amazon.de/Lassie-Rex-Schl%C3%BCssel-erfolgreichen-Hundeerziehung/dp/...

Antwort
von LukaUndShiba, 57

Man lässt Welpen in dem Alter nicht alleine.

Bis zum 5-6 Monat seid ihr dafür da rundum für ihn zu sorgen.

Erst dann beginnt ihr langsam mit dem Training. 

Kommentar von MrsMolotov ,

Das ist so ein Schwachsinn!  Meine Nachbarin hat ihre ersten beiden Hunde auch früh alleine gelassen, damit sie es lernen. Wenn ich das tagtäglich so weiter mache bekommt er es nie hin und macht am Ende mit mir was er will 

Kommentar von LukaUndShiba ,

Wenn deine Nachbarn so viel Ahnung haben frag doch die!

Der Welpe erleidet in dem Alter Todes Angst!

Und meine Hündin kann ich auch alleine lassen obwohl sie es so spät gelernt hat .. Ein Wunder!

Meine Oma hat früher Langhaar Collies gezüchtet und es bei all ihren Hunden auch so gemacht und sie konnten alleine bleiben ... Ein Wunder!

Gebt den Armen Hund wieder ab!

Kommentar von Berni74 ,

Ich glaube, es wäre besser für den Hund, wenn Du ihn abgibst. Mit dieser Einstellung und so fachkundigen Leuten wie Deiner Nachbarin als Berater, solltest Du auf Hundehaltung ganz verzichten.

Kommentar von spikecoco ,

schade das du so unsensibel und unwissend an die Sache herangehst. Auch meine eine Hündin wurde von Anfang an alleine gelassen, hat sich sehr gerächt und sie entwickelte starkes Problemverhalten. Schon an dem Verhalten eures Welpen müsstest du erkennen,  das er enormen Stress entwickelt, mal sehen wie euer Erziehungsmethode dann aussieht, wenn er anfängt, den Stress mit Urin oder Kotabsatz , zerstören von Gegenständen oder dauerbellen kompensiert.   

Kommentar von Blacksnow87 ,

ohaaa meine beiden hunde haben das sogar erst mit 2 jahren lernen müssen... auch wunder hunde! ihr solltet ehrlich euch besser informierem über welpen ehe ihr euch wie jetzt unwissend reinstürzt! armer wauzi

Kommentar von LukaUndShiba ,

@Blacksnow87 Du musst ja ein Zauberer sein!!111! ... :DD

Kommentar von BigDreams007 ,

Gib den armen Hund bitte wieder ab! Er hat was besseres verdient.....so

Antwort
von silberwind58, 60

Mit 11 Wochen kannst Du einen Welpen nicht alleine lassen ! Wenn Du keine Zeit hast für den Kleinen,dann such nach einer Betreung oder einen liebevollen Platz auf dem man Zeit hat für das Tier! 

Kommentar von cooper1810 ,

das liest sich eher so als würde sie nur mal den Raum verlassen....bleib locker :)

Kommentar von silberwind58 ,

Das macht mich aber wütend,Leute die keine Ahnung haben,aber auf die Nachbarin hören,die sowieso alles falsch gemacht hat! Hirnlos!

Kommentar von Berni74 ,

1 - 1,5 Stunden zum Einkaufen ist nicht "nur mal den Raum verlassen"

Kommentar von BigDreams007 ,

Da solltest du liebe/r cooper1810 lieber mal genau lesen es geht nämlich um Einkaufen im Zeitraum von 1 1/2 Stunden!

Kommentar von silberwind58 ,

Genau,viel zu lange! ich hab angefangen mit Müll raus bringen,das ist nicht mal eine MInute aber ein guter Anfang! Mit 11 Wochen aber eben nicht!

Kommentar von BigDreams007 ,

Ich bin ganz deiner Meinung silberwind58!

Antwort
von FrauFanta, 39

Du solltest ihn noch nicht alleine lassen. Schon gar nicht nachts. Das alleine bleiben baust du im Sekundentakt auf. Kurz raus, Tür eine Sekunde zu, und wieder rein. Am besten kaufst du dir ein Welpenbuch. Das Allein- Bleib training ist sehr komplex, dass würde gute Frage sprengen. Es sind viele einzelne Trainingsschritte über etwa 6 Monate. Deshalb ist ein ganzes Buch besser, so auf die schnelle ist das nicht erklärt.

Antwort
von uwe4830, 21

Hi,

ihr seit für seine Eingewöhnung verantwortlich, der Kleine wurde gerade von seiner Mutter und Geschwistern getrennt. Ihr könnt ihn nicht alleine lassen, also mit nehmen und an die neue Umwelt gewöhnen. Er schreit nach euch weil er Verlustängste hat. Vielleicht hast du das Wort schon mal gehört 

 V E R L U S T A N G S T  und hoffentlich hast du es jetzt auch verstanden.

Warum kauft ihr einen Hund, wenn die Lebensumstände es nicht zulassen ?

Alleine lassen ab dem 5. 6. Lebensmonat.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 50

Wenn ein Welpe in einer Tour jammert, ist das häufig ein Zeichen dafür, dass das Programm zu heftig ist und dass er die Eindrücke, die er über den Tag sammelt, nicht verarbeiten kann. Welpen brauchen 22 Stunden Schlaf am Tag, damit das Hirn Zeit hat, neue Erfahrungen zu verdauen.

Das 1,5 stündige Spiel mit dem Hund der Nachbarin ist deutlich zu viel und überfordert den Welpen völlig. Abgesehen davon mögen die wenigsten erwachsenen Hunde Welpen. Das, was wie ein vermeintliches Spiel aussieht, kann sehr schnell Mobbing oder gedrosselte Aggression sein, die den Welpen innerlich zur Explosion bringt, weil er alleine in fremder Umgebung ist und seine Bezugsperson nicht greifbar ist, um ihm Sicherheit zu geben und ihn zu schützen.

Was das Alleinsein anbelangt: ein Welpe in diesem Alter kann nicht alleine bleiben. Du hast sicherlich schon vom Folgetrieb gehört? Er ist Resultat des genetischen Programms, das jeder Welpe in sich trägt: "Wer seiner Bezugsperson nicht folgt, der stirbt". Genau dieser Trieb steht dem Alleinsein entgegen. Manche Welpen sind tiefenentspannt und stecken das Alleinsein trotzdem weg, Deiner ganz offensichtlich nicht. Dass Du es trotzdem ausprobierst erzeugt weiteren Stress, mit dem der Hund nicht klarkommt. Auch das liefert weiteren Zunder.

Ruhe ist etwas, was Welpen lernen müssen. Es ist Dein Job, genau das zu vermitteln. An Deiner Stelle würde ich mir ganz zügig einen Trainer suchen, der mit der Rasse vertraut ist. Dein Kleiner ist bald ein sehr großer und kräftiger Hund und wenn Du jetzt nicht zügig reagierst, wirst Du sehr bald große Probleme mit dem Hund bekommen.

Anbei ein Artikel von Dr. Ute Blaschke- Berthold zur Rasse. Du findest am Ende des Artikels den Link zu ihrer Hundeschule und zum Netzwerk. http://www.easy-dogs.net/fileadmin/user_upload/pics/Dateien_zum_Download/Ridgeba...

Antwort
von spikecoco, 27

Was erwartest du von einem Welpen, den du gerade erst einmal eine Woche hast? Für mich eigentlich schon sehr bedenklich, das euer Kleiner schon in den ersten Tagen nicht mal die  nötige Geduld und ruhe erhält, sich an neue Menschen , neue Umgebung, neue Kommunikation zu gewöhnen. Der jetzt schon genötigt wird, eine Stunde und mehr alleine bleiben zu müssen ohne ein verantwortungsbewusstes Training. Was hast du in einer Woche  schon alles probiert, welche  Erziehungsmethoden musste dein Welpe vielleicht schon über sich ergehen lassen. Erinnert mich an meine Terrierhündin die auch schon in den ersten Tagen alleine gelassen wurde, auch mit dem  Kommentar das es andere Besitzer mit ihren Hunden auch so gemacht haben und man ja schließlich auch mal wegmuss.  Nun ja, ihr daraus entstandenes Problemverhalten konnte sich sehen lassen, von dauerbellen/jaulen, hinkoten und pinkeln bis hin zum Pfoten blutig nagen war alles dabei. Vielleicht hast du das Glück? das dein Kleiner sich irgend wann in seinem Schicksal fügt und den Stress nicht mehr kommentiert. Aber vielleicht kommt es auch anders und wir hören wieder von dir mit einer anderen Frage. Ansonsten würde ich dir raten dich  mehr zu informieren, wie der verantwortungsvolle Umgang mit einem Welpen aussehen sollte.

Antwort
von SusanneV, 43

So leid es mir tut, das sagen zu müssen. Du bist mit dem Welpen überfordert und hast Dich im Vorfeld nicht ausreichend informiert. Die Rasse ist sehr anspruchsvoll. Frag den Züchter, ob Du ihn zurück geben kannst. Das ist für Dich und den Hund das beste. Das ist nichts gegen Dich persönlich, aber wenn ich mir die ganze Kommunikation durchlese, dann kann ich Dir nur diesen einen Rat geben.

Antwort
von Schwoaze, 73

Ja mei! Das ist ein Baby. Das wird dauern, bis er allein gelassen werden kann. Das geht nur langsam, in kleinen Schritten.

Euer erster Hund?

Kommentar von MrsMolotov ,

Nein. Also mein erster, aber meine Mama ist mit Hunden groß geworden. 

Kommentar von Schwoaze ,

Mit der Zeit vergisst man die weniger prickelnden Erlebnisse, die man früher hatte.

Gib dem Kleinen Zeit, das wird schon. Schau, dass er jeden Tag etwas Neues lernt, erlebt, lass ihn laufen, mach ihn müde, das geht noch recht schnell.

Kommentar von Schwoaze ,

Ihr werdet das schon schaukeln, ich möchte nur noch einen Kommentar loswerden.

So viel Echo bekommt kein misshandeltes Kind, das um Hilfe bittet, kein Mensch der wirklich in Not ist.

Ich finde bedenklich, mit welch unterschiedlichem Einsatz an Probleme herangegangen wird. Ich hab selbst einen Hund und ich schätze diese Tiere wirklich sehr.

Trotzdem: Das Wohlergehen von Menschen sollte an erster Stelle stehen.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag und noch viel Freude mit Deinem Kleinen.

Antwort
von Viowow, 45

es gibt viele leute ohne "hundeverstand" aber irgendwer knackt immer den highscore..herzlichen glückwunsch, heute bist du es ...

Anscheinend habt ihr euch null informiert, denn einen welpen lässt man bis zum 6ten monat nicht allein. und wenn ihr den mist da jetzt noch weiter verzapft, wird das nie was. wie soll er euch denn vertrauen?

und nein, auch junghunde wollen nicht die weltherrschaft an sich reissen, nur weil sie liebevoll aufgezogen werden und der halter sich vllt mal informiert hat .
unser hats mit 5 jahren noch gelernt. euer, wenn ihr so weiter macht, "lernt" jetzt gerade nur, das er euch nicht vertrauen kann...

Antwort
von Klaus2323, 39

Ich finde es immer wieder bemerkenswert, dass Menschen sich Haustiere, egal welche Art von Haustieren, "anschaffen" und sich vorab kein bisschen über das Tier erkundigen. Und damit meine ich nicht sich ein paar hübsche Bilder im Internet ansehen.

Bevor ich einen Hund in die Familie aufnehme, erkundige ich mich bei Züchtern, lese Fachliteratur usw. damit ich bestmöglich auf diese neue Situation vorbereitet bin UND vor allem dem Hund das bestmögliche artgerechte Zuhause bieten kann.

Es gibt nichts schlimmeres als eine Haltung die nicht artgerecht ist.

Meist wird dann nach kurzer Zeit festgestellt, dass man mit dem Tier überfordert ist und gibt es in ein Tierheim oder noch schlimmeres.

 

 

Kommentar von MrsMolotov ,

Entschuldigung? 

Kannst du ebenfalls wie der Rest dieser hirnlosen Truppe Gedanken lesen? Wo steht das ich mich nicht über die Haltung und die Rasse informiert habe?  Oder hast du jetzt dein Mund aufgemacht um einfach nur jemandem auf die Nerven zu gehen? 

Kommentar von silberwind58 ,

@ Klaus 2323 hat vollkommen recht! Wenn Du die Wahrheit nicht hören/lesen magst dann lass Dich von Dener Nachbarin beraten!i

Kommentar von Klaus2323 ,

Die Überschrift deiner Frage ist doch schon die Antwort auf deine Frage!

Da weiß man doch schon um deinen Wissensstand!

Kommentar von MrsMolotov ,

Ok Einstein, hab ganz vergessen das man auf Gutefrage.de immer wieder die gleiche Überschrift benutzen kann 🤔😂

Du bist ja wirklich ein Sherlock wenn du aus nur 4 Worten meinen Wissensstand raus bekommst 

Kommentar von Klaus2323 ,

Diese vier Wörter "Welpe gibt keine Ruhe" sprechen für sich und zeigen nur deine Überforderung mit dem Hund.

Du hättest genauso gut schreiben können "Umtauschrecht bei Welpen" das würde auf das selbe Unverständnis treffen!

Kommentar von LukaUndShiba ,

Hättest du Ahnung von Hunden wüsstest du das, das normal ist und man in dem Alter einen Hund dauerhaft betreut. 

Kommentar von Berni74 ,

Ok Einstein, hab ganz vergessen das man auf Gutefrage.de immer wieder die gleiche Überschrift benutzen kann 🤔😂

.net..... gutefrage.net, nicht .de - soviel zum Wissensstand :-D

Auffällig ist aber schon, daß solche Leute dann immer gleich ausfällig werden, wenn sie auf Kritik stoßen.

Kommentar von Bernerbaer ,

Da habe ich aber eine andere Meinung.

Auffällig ist, dass immer die gleichen Leute ausfällig werden und andere als unfähig abstempeln.

Anscheinend sind hier einige dabei die ein 100%iges Wissen über Hunde haben und in der Haltung und Erziehung noch nie einen Fehler gemacht haben.

Ihr solltet euch beim Supertalent bewerben!

Kommentar von BigDreams007 ,

Tut mir leid aber man merkt einfach, dass du null Ahnung hast. Da kannst du sagen was du willst aber hättest du dich informiert wäre diese Frage nicht zustanden gekommen.

Kommentar von Viowow ,

niemand hier ist perfekt, aber bei so eindeutigen defiziten, die man sich mal eben anlesen kann ( z.b. das man erst mit 6 monaten mit dem training beginnt) kann man schonmal etwas deutlicher werden. wie schwer ist es denn bitte sich zu informieren? rumpampen klappt doch auch immer...

Kommentar von BigDreams007 ,

Ich bin ganz sicher nicht perfekt! Und ich habe bestimmt auch Fehler in der Hundeerziehung gemacht. Aber einen 11 Wochen alten Welpen welchen man gerade mal 1 Woche hat 1 1/2 Stunden alleine zu lassen ist kein Fehler der "mal so passiert" - das ist faulheit sich zu informieren und purer Egoismus!

Antwort
von FrankausGiesen, 58

Das ist ganz normal. Der Kleine ist ein 11 Wochen altes Baby, das seit 3 Wochen von seiner Mama getrennt ist, bei der er jede Sekunde verbracht hat. Jetzt ist es deine Aufgabe, die neue "Mama" für ihn zu sein.

Da du aber nicht jede Sekunde bei ihm sein kannst, musst du ihm Schritt für Schritt das Gefühl geben, dass er auch alleine sicher ist und du wiederkommst. Sobald du gehst denkt er, er verliert schon wieder seine Bezugsperson und hat Angst davor.

Fang einfach mal damit an, ihm etwas zum Spielen/Kauen/Nagen hinzulegen und geh kurz aus dem Zimmer. Komm dann nach kurzer Zeit gleich wieder und zeig ihm, dass du wieder da bist (Streicheln, Spielen, ..). Dies wiederholst du und packst jedes mal ein Wenig Zeit drauf.

Nach einer Weile bringst du mal den Müll raus und kommst wieder oder kurz in den Keller, was auch immer. Dann natürlich immer wieder zurück kommen und (wichtig) ganz normal mit ihm tun danach. Also nicht extrem loben oder Leckerlie oder sowas. Er soll ja lernen, dass es ganz normal bist, dass du weg gehst aber auch, dass du wieder kommst.

So nimmst du ihm Schritt für Schritt die Angst und er gewöhnt sich an das allein sein. Wie lange das dauert ist von Hund zu Hund unterschiedlich aber da brauchst du, wie bei ganz vielen Dingen der Hundeerziehung eine Menge Geduld. Das wird schon! :)

Wie lang soll er es denn aushalten, allein zu sein?

Grüße

Kommentar von MrsMolotov ,

Da ich mir extra einen Monat Urlaub genommen habe bin ich eigentlich rund um die Uhr für den kleinen da, aber ich müsste halt auch mal einkaufen fahren.  Jedoch wäre er Maximal 1 - 1 1/2 Stunden alleine, gestern hatte ich ihn zu meiner Nachbarin gebracht und dort hat er mit dem anderen Hund getobt und gespielt, in der Zeit konnte ich dann immerhin meiner Reifen wechseln 

Kommentar von Berni74 ,

Auch die Dauer von 1 - 1,5 Stunden muß man ganz langsam aufbauen. Da fängt man im Minutentakt an - allerdings noch nicht in dem Alter.

Kommentar von FrankausGiesen ,

1 - 1  1/2 Stunden sind für den Kleinen eine Ewigkeit, noch! Mit dem Training gewöhnst du ihn dran und es wird mit der Zeit überhaupt kein Problem mehr. Und fang mit dem Training so früh wie möglich an, aber eben nur im ganz kleinen Ausmaß (1min, 2min, 5min,..) und immer so, dass du jederzeit von ihm hörst und zu ihm kannst.

Das mit der Nachbarin ist doch eine tolle Lösung. Nur wird die bestimmt nicht immer Zeit haben. Dafür könntest du ja zum Beispiel mit ihm zum Einlaufen fahren oder? Pack ihn in den Kofferraum (in eine Box natürlich) oder auf den Sitz mit Anschnaller. So ist er trotzdem bei dir und während dem Einkauf kannst du dich ja beeilen oder jemanden mitnehmen, der im Auto bleibt. Ob er jetzt eine Stunde zu Hause allein ist oder im Auto nur kurz, da würde ich doch das zweite bevorzugen.

Kommentar von adventuredog ,

"ein 11 Wochen altes Baby, das seit 3 Wochen von seiner Mama getrennt ist,"

Wo steht das mit den 3 Wochen?? ich lese oben, das der Hund erst letzte Woche geholt wurde. 

Kommentar von FrankausGiesen ,

danke für die Verbesserung, habe das wohl überlesen und daran gedacht, dass es eben ab 8 Wochen normal ist, dass die Kleinen von ihrer Mama getrennt werden.

Mein Fehler.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Inzwischen geben viele Züchter ihre Welpen sogar erst mit 10 - 12 Wochen ab. Das wird immer üblicher ^^

Kommentar von FrankausGiesen ,

Oh ok gut zu wissen. Hab meinen damals noch mit 8 Wochen geholt :)

Kommentar von LukaUndShiba ,

Die gibt es natürlich auch noch. Also es ist nicht so das, das unüblich geworden ist. Aber es verschiebt sich wie gesagt ziemlich ^^

Kommentar von FrankausGiesen ,

Ja klar hab ich verstanden.

Ist bestimmt auch gut so. Ich finde es kommt ganz darauf an, wie der Hund drauf ist und was er für einen Charakter hat. Gibt ja auch bei Hunden "Muttersöhnchen", die es schwerer haben die Mutter zu verlassen, als andere.

Meiner hatte glücklicherweise überhaupt keine Probleme :)

Antwort
von Andreaslpz, 62

Er hat einfach Angst vorm allein sein oder ihm ist dann einfach langweilig. Da hilft nur üben. Lass ihn am Anfang für eine kurze Zeit allein und verlängere die Zeit nach und nach. Irgendwann begreift er, dass allein sein nicht schlimm ist. Aber das braucht wirklich Zeit und ist für ihn und auch dich ein Lernprozess

Kommentar von MrsMolotov ,

Aber das klappt auch nicht. Ich habe ihn auch eben eine Stunde hinter mir herlaufen lassen in der Hoffnung er verliert das Interesse an mir, keine Chance. 

Kommentar von Andreaslpz ,

Warum sollte er das Interesse verlieren? Er ist ein junger Hund und will alles kennenlernen, alles wissen, immer dabei sein. So ist es in der Natur auch. Wie gesagt, es braucht Zeit, viel Zeit

Kommentar von BigDreams007 ,

Ein Hund in diesem Alter sollte noch gar nicht alleine sein!

Antwort
von BigDreams007, 50

Bitte?

Du kannst einen Welpen in diesem Alter doch noch nicht alleine lassen!

Der kleine muss sich erst an alles gewöhnen und vertrauen aufbauen.

Sowas macht mich wirklich wütend....du siehst doch das der kleine leidet.....

Antwort
von kunsun, 43

Er braucht noch etwas mehr Zeit um sich zu gewöhnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten