Frage von CamiiKoala, 131

Welpe beisst extrem! Was tun?

Hallo :) wir haben jetzt einen 13 Wochen alten border collie und wohnt seid 3 wochen bei uns. Er ist ziemlich aufgedreht, schläft wenig und lässt sich schwer beruhigen. Das größte Problem ist es, dass er ganz extrem beisst und nix hilft. Egal ob quitschen ignorieren oder brummen, alles pusht ihn einfach weiter... Ich bin ratlos. Besonders spassig findet er es ins Gesicht zu beissen und hab an den Armen schon ein Paar blaue flecken von ihm. Bitte schreibt mir ein paar tipps, es ist wirklich sehr schlimm und nicht mehr zum aushalten! Sind schon am überlegen ihn wieder wegzugeben ...

Antwort
von skjonii, 64

Ich hoffe ihr wisst, worauf ihr euch da eingelassen habt. 

Für einen Border Collie ist es enorm wichtig von Anfang an Ruhe und klare Spielregeln zu lernen. Sie sind für absolute Hochleistungen ausgelegt und im Umgang nicht mit einem normalen Begleithund vergleichbar. Ruhe ist etwas, das er nicht von sich aus mitbringt sondern ganz klar lernen muss. Ihr dürft ihn auf keinen Fall überfordern. Das mit der stundenlangen Auslastung jeden Tag ist eher ein Trugschluss, Ruhe ist das A und O. Aber da solltet ihr euch wirklich von einem Hundetrainer direkt Rat holen, am besten jemand der auch zu euch nach Hause kommt und so die Alltagssituationen trainieren kann. 

Bietet ihm eine Alternative an. Ein bestimmtes Spielzeug, das sich zum drauf rumkauen anbietet z.B. Wenn er dich beißt, gib ihm ein klares "Nein" und schick oder schieb ihn von dir weg. Es wird dauern bis das Früchte trägt. Sei da bitte nicht ungeduldig, er ist ja noch sehr jung. Streichel und lob ihn, wenn er bei dir ist und dich nicht beißt. Sobald er dann doch wieder anfängt, sagst du Nein und schiebst ihn wieder weg.  

Falls er ein Quietschespielzeug hat, am Besten sofort weg damit. Das senkt die Beißhemmung und ist absolut kontraproduktiv.  

Border Collies können durchaus auch gute Familienhunde sein, ich habe ja selbst welche. Aber man muss ganz genau wissen was man tut. Ansonsten werden diese Hunde zu einer tickenden Zeitbombe. 

Kommentar von froeschliundco ,

top antwort!!!

Antwort
von Dalush, 19

Wenn der Hund nicht zu ruhe kommt, dann musst du ihn leider zwingen. Ich hab für jeden meiner Hunde eine Box gekauft. Ich hab sie dort reingeschickt mit einem Kauartikel (Oschenziemer, Kopfhaut,...). Das ist keine Dauerlösung aber anders geht es nicht. 

Meine Border hat früher auch gebissen. Ich bin aus der Hundeschule mit blutigen Händen gekommen. Heute würde es meinem Hund nicht im Traum einfallen mich zu beißen. Ich hab es zum Großteil mit dem Schnauzengriff weg bekommen.

Du kannst ihn auch gesitig auslasten, wie Leckerchen suchspiele. Bei mir wird ein Hund entsprechend des Lebensmonat in Minuten 2 mal täglich geistig ausgelastet. Wenn der Welpe also 3 Monate alt ist, bekommt er 3 Minuten zwei mal am Tag eine Aufgabe (Tricks, Suchspiele). Du kannst auch in einen Hundesportverein gehen der Agility anbietet, im Normalfall sind dort Leute mit Border Collies, die dir auch Tipps geben können.

Antwort
von Secretstory2015, 45

Oh weh, ein Arbeitshund also, bei dem die Besitzer anscheinend nicht genügend über die Rasse informiert sind. Das kann ja noch lustig werden ...

Die Beißhemmung muss jeder Welpe erst lernen. Die Kleinen wissen die Kraft ihres Kiefers noch nicht einzuschätzen. Bitte sucht euch einen guten Hundetrainer, der euch zur Seite steht und euch helfen kann, dem Hund Ruhe beizubringen.

Ich finde es übrigens erschreckend, dass ihr nur aufgrund einiger blauer Flecke bereits überlegt, ihn wieder abzugeben. Es wird noch "Schlimmeres" auf euch zukommen im Laufe eines Hundelebens und ihr steckt schon jetzt den Kopf in den Sand ... Sorry, aber kein Verständnis dafür von meiner Seite aus!

Kommentar von CamiiKoala ,

wir sind genug Informiert uns wussten das es anstrengend wird, aber es ist nicht nur ein blauer fleck und sonst ist es gut ... zu antworten nur um einen doofen kommentar abzulassen ist auch nicht grad nett...

Kommentar von froeschliundco ,

sorry,das sind nicht nur doofe kommentare, sondern ehrliche antworten von leuten mit erfahrung...nimm die ratschläge an...glaub mir es wird nicht besser...als nächstens wird er anfangen jeder bewegung hinterher zu flizen, egal ob auto, rad oder hund u.katz, ebenso deine wohnung umdekorieren und kläffen...wende dich an deinen züchter,ein guter zuchter steht dir mit rat u.tat,sowie tipps zur seite

Kommentar von Achwasweissich ,

Naja, bei so umfassender Information solltet ihr wissen das der Kleine erst lernen muss runter zu kommen und zu entspannen, deshalb schläft er auch so wenig. Das Problem hatten meine Eltern mit ihrem "Labrador" auch, die Windhundhälfte ist nämlich eindeutig die stärkere...
Sie haben den Welpen immer wenn sie es zu dolle getrieben hat auf ihren Platz geschickt, haben feste Ruhezeiten eingeplant und mittlerweile eine zwar oft sehr temperamentvolle und hibbelige Hündin die aber auch stundenlang total entspannt sein kann.

Bei blauen Flecken wär ich noch froh gewesen, meine Hände sahen aus als hätte ich mit nem Schwarm Piranhas gekuschelt und in der Nase war ein Loch...blöde Nadelzähnchen^^ Trotzdem ist Madame irgendwann mal von der Mistmade zum tollen Hund mutiert. Auch wenn auf dem Weg einiges "spanend bearbeitet" wurde ;)

Kommentar von Secretstory2015 ,

wir sind genug Informiert uns wussten das es anstrengend wird

Augenscheinlich ja nicht, wenn ihr so schnell den Kopf in den Sand stecken wollt und das bei einer Sache, die jeder, aber auch wirklich jeder Hund lernen muss! Und lernen ist bekanntlich ein Prozess und kann entsprechend ein Weilchen dauern.

zu antworten nur um einen doofen kommentar abzulassen ist auch nicht grad nett...

Ich möchte hierbei sogar auf beide Aussagen eingehen: Einmal handelt es sich hier nicht um einen "doofen Kommentar", wie Du es nennst. Es handelt sich schlichtweg um die Wahrheit. Du bittest hier um Rat, und bekommst diesen. Dass man bei guten Ratschlägen manchmal Kritik einstecken muss, ist normal. Desweiteren das Thema "Nettigkeit", das Du hier ansprichst. Ich bin keinesfalls unfreundlich, ich bringe die Sache nur auf den Punkt. Ihr habt euch einen Arbeitshund zugelegt und euch augenscheinlich nicht genügend darüber informiert, was da auf euch zu kommt. Und sowas muss halt gesagt werden!

Antwort
von Flauschy, 76

Hoffentlich hast du dich schon mal informiert wo du mit dieser anspruchsvollen Arbeitsrasse später zum Hüten gehen kannst.

Ein Welpe lernt die Beißhemmung in dem du „aua“ rufst und dich aufrichtest. Sollte das nicht funktionieren kannst du deinem Welpen eine Alternative zum Draufbeißen wie z.B. ein Zerrseilanbieten. Das geht einfach nicht von heute auf morgen und braucht seine Zeitbis der Hund gelernt hat, dass Menschenhaut empfindlich ist.

 Wenn dich ganz normales Welpenverhalten schon überfordert solltest du über eine Abgabe nachdenken solange der Hund noch jung ist und sichproblemlos in einem neuen Zuhause eingewöhnen kann.

Antwort
von lordy20, 60

Google mal nach dem Stichwort "Beißhemmung".
Bietet ihm was an, wenn er wieder versucht zu beißen. 
In eurem Fall scheint ohnehin etwas nicht zu stimmen.
Wenn ein 13 Wochen junger Hund wenig schläft ist das nicht normal.
Überdreht ihr euren Hund vielleicht? Gebt ihm Ruhe.
Er sollte in eine Welpenschule gehen, wo man auch euch einiges beibringen kann/wird.

Antwort
von nonperformer, 78

Geht in die Welpen- und später in die Hundeschule. Solange er jung ist, ist es vergleichsweise einfach, gewünschtes Verhalten zu erreichen. Wenn sich das Fehlverhalten erst mal über lange Zeit manifestiert hat, dann wird es schwierig.

Und sieh es deinem Hund nach. Er weiß es nicht besser. Er braucht Regeln und Grenzen um sich zu entwickeln. Und es ist eure Aufgabe, ihm diese zu geben.

Kommentar von CamiiKoala ,

Ja wir haben uns schon eine Rausgesucht und können die leider erst nächste woche Besuchen... Bis dahin dauert es aber noch viel zulange. Er hört weder auf Regeln noch auf Grenzen ...

Kommentar von nonperformer ,

Wenn er dich beissen will, dann verbiete ihm das sofort mit einem klaren NEIN und schieb ihn weg. Je nach Charakter versucht er das noch etliche Male. Immer wieder NEIN sagen. Und ich glaube auch, dass ihr ihn vielleicht ein bisschen überanstrengt. Er muss nicht den ganzen Tag spielen und in action sein, er muss als Welpe ganz viel schlafen. Für Hunde ist es oft auch wichtig, einen konkreten Befehlsgeber zu haben. Wenn jeder ihm ständig irgendwas sagt, dann ist er verwirrt, weiß nicht was er tun soll und macht, was er will. Seine Bezugsperson muss ihn erziehen.

Kommentar von CamiiKoala ,

okay, ich werde mehr darauf aufpassen! danke :)

Antwort
von LukaUndShiba, 69

Wenn ihr jetzt schon am verzweifeln seit wäre weggeben das beste.

Das hat den ganz einfachen Grund das ihr da eine Arbeitsrasse habt, keine einfachen Familien Hund.

Was wollt ihr mit dieser Rasse? Habt Ihr Schafe die gehütet werden müssen? Oder zumindest sonst irgend wie eine sinnvolle Aufgabe die der Hund nachgehen kann wenn er älter ist? 

Auch Ruhe muss diese Rasse als Welpe erst lernen, da ihr das aber schon nicht schafft sehe ich schwarz für die Zukunft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community