Frage von HansWurstAtHome, 72

Welches Objektiv für welche Art von Bildern?

Hallo, schon seit längerer Zeit interessiere ich mich für Fotografie. Da ich aber keine richtige Kamera habe (habe nur ein Gopro Fake), möchte ich mir eine günstige Einsteigerkamera kaufen.

Mein Favorit ist momentan eine Nikon d3300. Ich mache gerne Natur-/Tierfotos und Nahaufnahmen von Pflanzen. Da ich aber am Anfang nicht soviel Geld ausgeben möchte/kann, kommen eigentlich nur die Zwei Kit-Objektive infrage: AF-S DX 18-55 VR II Objektiv und AF-S DX 18-105mm VR-Objektiv. Ein Objektiv hat eine Brennweite von 18-55mm, dass andere 18-105mm.

Für Natur-/Tierfotos ist das 18-105mm besser geeignet, aber für Pflanzen (Makro) eher das 18-55mm.

Jezt meine Frage: Welches der beiden Objektive ist für beides gut geeignet. Danke im Voraus.

PS: Alles sind nur Favoriten, also kann das Set auch komplett anders sein. Es sollte nur nicht über 550€ kosten.

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 27

Ganz klar diese Kombi. https://www.foto-erhardt.de/Kameras/SLR-Kameras/Nikon-DSLR/Nikon-D3300-Tamron-17... Ja sicher ist es leicht teurer.

Aber, wie Du hier in den Vorhergehenden Beiträgen immer wieder lesen kannst, steht da immer als Antwort, das vorallem das Objektiv wichtig ist und nicht die Kamera. Die Rede ist da auch nie von viel Zoom sondern vorallem von Lichtstärke. Denn das ist einer der wenigen Vorteile einer DSLR der noch geblieben ist. Man kann flächenmäßig große Sensoren mit Lichstarken Objektiven kombinieren. Daher auch der Vorschlag zu einer Optik, die durchgehend 2,8 erreicht. jedes deiner genannten blendet nämlich bei maximaler Brennweite auf bis zu 5,6 und startet im Weitwinkel erst bei ab 3,5. Selbst Kompaktkameras (wie die RX100M3) haben inzwischen deutlich lichtstärkere Optiken.

Viel Zoom hingegen oder hohe Brennweiten haben auch Superzoomkameras und sind in der Sparte deutlich besser.

Auch hat dieses Objektiv nur eine Naheinstellgrenze von 27cm. Damit ist es zwar noch kein Makro, aber kommt mit dem Abbildungsmaßstab schon deutlich in die Richtung.

Antwort
von Flintsch, 36

Ich habe extra keine Auswahl getroffen, da mich der Zusatz "ist besser" gewaltig stört. Das 18-55mm ist für ein Kitobjektiv sehr gut, beschränkt jedoch das Einsatzgebiet auf Landschafts- und Porträtaufnahmen, sowie Tierfotografie, wenn sich die Tiere in unmittelbarer Nähe befinden.

Um ein möglichst weites Einsatzgebiet abzudecken, würde ich doch eher zum 18-105mm greifen.

Wenn du dann wieder genug Geld hast, würde ich zunächst das Tamron AF 90mm / 2,8 Di Macro 1:1 Nikon AF-D und später das Tamron SP AF 70-300 F/4-5.6 Di VC USD kaufen.

Antwort
von Feuerwehr112Fan, 4

Es hängt davon ab welche Fotografie du betreiben willst. Zum Beispiel bei der Landschaftsfotografie sollte immer ein 10-18mm STM, 10-22mm, und ein 18-135mm. Damit kann man gute Fotos erzielen

Antwort
von althaus, 34
Andere kamera (+ Vorschlag)

Canon EOS 1300D + Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM-Objektiv

kostet etwas mehr als Dein Budget. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community