Frage von LyciaKarma, 144

Welches Zinkpräparat für mein Pferd?

Hallo,

da mein Hotta sich in letzter Zeit (wohl Fellwechsel bedingt) viel scheuert und wir demnächst umziehen, möchte ich gerne ein Zinkpräparat kaufen.

Und zwar ein ordentliches, nicht das mit Traubenzucker vollgepumpte von einem gewissen großen Pferdesporthaus oder so.

Ich dachte an das Zinkpräparat von Dr. Weyrauch (http://www.dr-susanne-weyrauch.de/zn-zink.html)

Aktuell bekommt mein Pferd Heu, Bierhefe, Iwest Magnostable und minimal Hafer, damit er das andere frisst.

Passt das? Oder lieber was anderes? Wenn ja, warum - wenn nein, warum?

Danke.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 80

Ich finde das Equipur sehr gut.

http://www.vetripharm.de/de/shop/artikel\_detail.php?ArtNr=98&site=1

Dann aber nicht das Iwest Magno sondern das Derby Algenmineral.

Bei Mineralfuttern muß man auch immer aufpassen, das man Pausen macht, damit sich ein "zu viel" in der Ernährung auch immer wieder ausgleichen kann.

Zu viel von manchen Vitaminen und Mineralstoffen lösen die gleichen Probleme aus, wie ein zu wenig.

Anstatt (oder zusätzlich) mit Zink würde ich im Winter aber immer mit Lebertran arbeiten.

Und man muß auch bedenken, das nicht jeder Juckreiz nahrungs oder mangelbedingt ist - es könnte sich auch schlicht um Parasiten handeln.

Kommentar von LyciaKarma ,

Ich hab das Magnostable jetzt ungefähr 2-3 Monate gefüttert. Nicht jeden Tag, jeden zweiten oder jeden dritten Tag.  

Seit Ende August / Anfang September habe ich Sonnenblumenkerne mit Schale gefüttert, das reicht bei ihm auch normalerweise aus. 

Warum dann lieber das Derby Algenmineral?

Welche Parasiten kämen da infrage? Man sieht nichts, weder auf dem Fell noch auf der Haut. Tierarzt? Hausmittel? 

Obwohl ich schon sagen würde, dass es durch Zinkmangel ist. Rein vom Bauchgefühl her. Abklären lasse ich es dann aber natürlich trotzdem. 

Kommentar von friesennarr ,

Im Magnostable ist eigendlich schon gut Vitamin und Mineralstoff drin, daber Algen sind nochmal was ganz anderes.

Ich arbeite sehr gerne mit Derby Algenmineral, weil mir die Zusammensetzung gut passt und es eben aus Algen hergestellt wird, die sich beim Ekzemer (ist er ja nicht) und bei Juckreiz im allgemeinen sehr gut bewährt haben.

Kannst auch reine Algen, Lebertran und Zink zufüttern - kämst auf die gleiche Bilanz.

Parasitenmöglichkeit: Haarlinge, Milben (immer möglich).

Kommentar von LyciaKarma ,

Alles klar, danke. 

Dann frag ich mal meine TÄ, ob sie mal auf Parasiten testen kann und steige dann ggf auf das neue MiFu um. 

Danke! 

Antwort
von Anaschia, 87

Als reines Zinkpräparat scheint dieses Präparat von Weihrauch sehr gut zu sein. Es beinhaltet Zink in Chelatform, und hat dadurch eine hohe Bioverfügbarkeit. Solltest Du noch MiFu zusätzlich geben, dann bitte nicht beides zusammen füttern sondern auf morgens und abends verteilen. In fast allen MiFu ist Selen enthalten, und Zink und Selen hemmen sich gegenseitig in der Aufnahme.

Kommentar von friesennarr ,

Kann dir da nicht zustimmen, Zink und Selen hemmen sich nicht gegenseitig in der Aufnahme, aber Selen wird nur gescheit aufgenommen, wenn auch Vitamin E zur Verfügung steht.

Beim Tier und auch beim Mensch, der einen hohen Zinkwert im Blut hat, hat in der Regel keinen Selenmangel. Wohingegen ein Selenmangel zu 99% durch einen Zinkmangel kommt.

Zink und Selen haben in der Verstoffwechselung so gut wie nichts miteinander zu tun, da das Zink selbständig ist und das Selen an Vit E gebunden werden muß.

Kommentar von Anaschia ,

Habe das in meiner Ausbildung bei verschiedenen Dozenten so erfahren. Hier noch ein Link zum Nachlesen : https://books.google.de/books?id=zYgti_lyI4IC&pg=PA118&lpg=PA118&dq=...

Kommentar von friesennarr ,

Nicht alles was geschrieben steht ist auch richtig. Ich habe was anderes gelernt - nämlich eher das Gegenteil.

Wenn nicht genügend Zink da ist dann ist auch gleichzeitig das Selen im Mangel und zwar bei allen Untersuchungen durchgehend.

Wenn genügend Zink aufgefüttert wurde, gleicht sich das Selen wieder mit an. Wäre Selen ein Zinkfresser, dann wäre das nicht so.

Und wenn du kein Vitamin E zur Verfügung stellst, dann werden die beiden ohnehin nicht gescheit verstoffwechselt.

Kommentar von Anaschia ,

Und woher hast Du deine Informationen ?? Ich muß davon ausgehen, das derart ausgebildete Fachleute ( wie dieser Autor) und auch meine damaligen Dozenten ( Prof-. u. Dr. vet. ) sich nicht allesamt irren. Wohlgemerkt schreibe ich hier nur über Zink und Selen. Von anderen Mineralstoffen und Vitaminen war bei mir nicht die Rede.

Kommentar von friesennarr ,

Ich meine das nicht beleidigend - bei vielen Untersuchungen gibt es mehrer Meinungen - meine stimmt eben nicht mit der deiner Dozenten überein. Und ja Prof. und Dr. können sich durchaus irren, wenn sie z.B. neuere Studien noch nicht mal gelesen haben und noch Fakten von vor 15 Jahren predigen. Schon etliches wurde aus Büchern wieder entfernt, weil man was anderes rausgefunden hat.

Meine erste Quelle ist mein Ernährungslehreunterricht den ich 3 Jahre hatte.

Meine zweite Quelle kannst du selber lesen, hier der Link.

http://www.extension.umn.edu/agriculture/horse/nutrition/vitamins-and-minerals/

Antwort
von kruemel84, 55

Hi LyciaKarma,

ich füttere kurweise das Zinkpräparat von Equipur und bin damit sehr zufrieden,mein Pferdchen frisst es gerne.

Ich lasse allerdings regelmäßig vom TA die Blutwerte kontrollieren,da meine Stute Ekzemer ist und ich nicht möchte,dass irgendetwas wieder aus dem Ruder läuft.

Das Zinkpräparat von Weihrauch hatte ich ganz am Anfang mal probiert,mein Pferdchen hat es die ersten zwei Tage gefressen und dann strikt verweigert.

Hab mich natürlich geärgert,da es sauteuer war,aber wenn das liebe Hotti es nicht mag,kann man nix machen.Somit bin ich dann auf das Equipur umgestiegen,da sie einen starken Zinkmangel zu dieser Zeit hatte und es dringend benötigte.

Lg kruemel;-)

Antwort
von Aristella, 60

Das Weyrauch-Zink ist zwar recht angenehm vom Geruch und meine hat es gern gefressen, aber es ist echt scheußlich teuer für das bisschen, was drin ist.

Wildhorse verkauft reines Zinkchelat - das muss als Chemikalie gekennzeichnet sein, weil in Futtermitteln maximal 15.000mg/kg drin sein dürfen. im Wildhorse Zn sind 150.000mg/kg drin, überhaupt keine Zusatzstoffe, und es kostet einen Bruchteil vom Weyrauch-Zn.

Kommentar von LyciaKarma ,

Ich schau es mir mal an, danke!

Kommentar von LyciaKarma ,

Finde es leider nicht. Könntest du mir bitte den Link schicken? 

Kommentar von Aristella ,

hier zB http://www.care4vet.de/Zink-Pur-600-g (oder in Österreich direkt bei Wildhorse)

Kommentar von LyciaKarma ,

"Der Hersteller Wild Horse hat hat dieses Produkt aus dem Programm genommen.
Alternativ führen wir den Artikel Zink von Dr. Weyrauch!"

Kommentar von Aristella ,

Achje... bei wildhorse.at kannst sonst anfragen wer es sonst noch vertreibt in D. Sie verschicken es allerdings auch ins Ausland, also könntest auch direkt bei wildhorse bestellen... LG

Antwort
von Michel2015, 62

Ich verwende Zinkpellets mit 15.000 mg Zink/Kg. Das ist eine sehr hohe Dosis, daher ist die Darreichungsmenge auch sehr gering. Dazu habe ich im Vorrat Selenpelletes und Magnesium, in ähnlich hohen Dosen. Magnesium für den Fellwechsel.

Kommentar von friesennarr ,

Was trägt Magnesium zum Fellwechsel bei?

Kommentar von Michel2015 ,

Der Fellwechsel gehört zu einer der bekannten Belastungsphasen des Pferdes die, wie jede andere Belastungsphase, u.a. auch Magnesiumverlust zur Folge hat. Natürlich auch Zink und Selen.

Kommentar von friesennarr ,

Magnesium hat meiner Meinung nach damit absolut und gar nichts zu tun, aber gut wenn du meinst.

Antwort
von horzrider, 70

Ja, hört sich gut an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community