Frage von jaguaresque, 24

Welches Wort im Nominativ ist im Satz unten das Subjekt?

Welches Wort im Nominativ ist im Satz unten das Subjekt?

Mein Mann ist der Polizist dort.

Ich glaube, das Wort "Mann" ist nicht immer ein Subjet, wei man nicht immer braucht, ein Subjekt an den Satzanfang zu stellen. Gibt es irgendeine Regel, um das Subjekt im Satz zu bestimmen?

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Sprache, deutsch, 21

Im ersten Hinsehen ist die Folge so:
Mein Mann       - Subjekt
ist der Polizist  - Prädikat
     der Polizist  - Prädikatsnomen (zweite wer-Frage in einem Satz)
     dort             - adv. Attribut zu "Polizist"

Da aber das Wort  "mein" schlecht dorthin passt, wo es steht, könnte es mit Betonung gesprochen sein, sodass die eigentliche Satzstellung wäre:
Der Polizist dort ist mein Mann.   

Der Polizist dort   -  Subjekt
                   dort   -  adverbiales Attribut
ist mein Mann      -  Prädikat
     mein Mann     -   Prädikatsnomen

(Einrückung, da das PN Bestandteil des Prädikats ist. Das PN steht wie das Subjekt im Nominativ.)

Die erstgenannte Folge ist auch für den Fall korrekt, dass es bei der Satzstellung bleibt, sofern der Sprecher dies beabsichtigt. Betonung!)      


Die Regel, das Subjekt zu bestimmen, ist: zu fragen
"wer oder was ist".
Bei Benutzung eines Prädikatsnomens wird die Aussage aber schwierig, denn auch nach einem PN fragt man "wer oder was?"   
Dann kann nur noch der Gesamtzusammenhang aufklären, wie es gemeint ist.

Kommentar von Deponentiavogel ,

Im vorliegenden Satz ist – ganz unabhängig von der Betonung – immer Mein Mann das Subjekt und der Polizist das Prädikatsnomen.

Solche Tiefenebenen gibt es nicht. Eine Ebene unter der sichtbaren Oberfläche, wo sich die richtige Satzstellung verbirgt, die dann wiederum im sichtbaren Satz verkehrt hingestellt wird. 

Man muss sich das Leben nicht schwerer machen, als es ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community