Frage von Nasenbohrer85, 193

Welches Volk erfuhr eine ähnliche Vertreibung wie die Deutschen?

Manche Rechtspopulisten behaupten, daß die Vertreibung von 10 Mio Ostdeutschen und der Verlust von über 100.000 km² Staatsterritorium ein beispielloses Verbrechen gewesen wäre.

Jetzt wüßte ich gerne, in welchem Land ähnlich viele Menschen vertrieben wurden und auch ein Drittel des Staatsgebietes abtreten mußte, damit ich eine Argumentation gegen Rechtspopulismus habe.

Wer kennt sich da aus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 27

Ja, es gibt dafür im Laufe der Geschichte viele Beispiel. In nenne nur eine Auswahl relativ bekannter "Vertreibungen":

- Vertreibung der Juden aus Palästina durch das Römische Reich, 2. Jh. n. Chr.

- Vertreibung der Juden aus England, 13. Jh.

- Vertreibung der Juden aus Spanien, 15./16. Jh.

- Vertreibung der Morisken (zwangsweise zum Christentum konvertierte Muslime) aus Spanien, 17. Jh.

- Vertreibung und Völkermord in Amerika an den Indianern durch die Kolonialmächte, später u. a. durch die USA, 16.-20. Jh.

- Vertreibung und Völkermord an Herero und Nama durch Deutschland, 20. Jh.

- Vertreibung und Völkermord an Armeniern und Griechen durch das Osmanische Reich bzw. später die Türkei, 20. Jh.

- Vertreibung und Völkermord u. a. an Juden und an Polen durch Deutschland, WK II.

- Vertreibung der Polen aus Ostpolen durch die Sowjetunion, 1944-46/7.

- Vertreibung vieler Sikhs, Hindus und Moslems durch Indien und Pakistan, 1947-48.

- Vertreibung vieler Palästinenser durch Israel, 1948 ff.

- Vertreibungen während der Kriege im ehem. Jugoslawien, 1991-95.

In fast allen Fällen haben die Vertriebenen einen hohen Blutzoll gezahlt und dauerhaft ihre Heimat verloren. Es sind in der Geschichte also nicht allein die Deutschen, die als Folge eines Krieges, den sie selbst angezettelt, äußerst rücksichtslos und brutal geführt, in dem sie selbst Millionen von Menschen vertrieben und gemordet hatten, unter Vertreibung und auch mörderischer Vergeltung zu leiden hatten. Insofern ist das Leiden der deutschen Heimatvertriebenen keineswegs "beispiellos" und auch das Ergebnis bzw. eine direkte Folge der verbrecherischen Politik und Kriegführung des deutschen Naziregimes unter Hitler!

MfG

Arnold

Kommentar von Yamato1001 ,

Hallo Arnold Eine tolle Zusammenfassung hast du da geschrieben. Vielen Dank für deine Arbeit! lg

Antwort
von Corvo21, 115



"Manche Rechtspopulisten behaupten, daß die Vertreibung von 10 Mio Ostdeutschen und der Verlust von über 100.000 km² Staatsterritorium ein beispielloses Verbrechen gewesen wäre."

Der Holocaust war ein beispielloses Verbrechen. Abgesehen davon haben die Armenier im Osmanischen Reich eine ähnliche Vertreibung erleben müssen da sie auch aus Gebieten verdrängt wurden die sie über Jahrhunderte besiedelten


Antwort
von MeliS1998, 45

1947: Großbritannien entlässt Britisch-Indien nach dem Mountbattenplan
in die Unabhängigkeit, wonach ca. 8,4 Mio. Menschen flüchten oder
zwischen den beiden Staaten Indien und Pakistan umgesiedelt werden, über
1 Mio. Menschen sterben bei Pogromen und auf der Flucht

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaschmir

Antwort
von blechkuebel, 86

Den Verlust des Staatsterritoriums muss man im Kontext des deutschen Expansionismus sehen. Wie kann man außerdem von einem beispiellosem Verbrechen sprechen, wenn die Verbrechen der Nazis viel schlimmer waren? Da scheint den Leuten nicht klar zu sein, was "beispiellos" bedeutet.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Das ist mir vollkommen klar, aber bei manchen Rechten wird eben die eigene Niederlage einfach nicht akzeptiert. Es ist auch klar, daß uns die Sieger nach all dem, was die Nazis anstellten, nicht sonderlich gut gesonnen waren.

Aber die Rechten besinnen sich nur auf die eigene Geschichte.

Deshalb wüßte ich eben gerne, ob es auch ein anderes Land gibt, dem es ähnlich erging. Unabhängig von dem, was vorausging, denn das ist denen zu hoch ;)

Antwort
von archibaldesel, 17

Es Vergleichbares ist keine Argumentation für oder gegen etwas. Ein Verbrechen rechtfertig nicht unbingt ein anderes Verbrechen.

Aber vielleicht ist der Grund für Vertriebung und Annektion ja ein Argument. Weder die Polen noch die Russen sind in einem Angriffskrieg über Deutschland hergefallen. Hätte der kleine braune Österreicher nicht grundlos einen Krieg vom Zaum gebrochen, wäre beides nicht passiert.

Ganz nebenbei hatte die Sowjetunion mehr als viermal so viele Todesopfer im Krieg zu beklagen, wie Deutschland. Also bitte nicht Täter und Opfer verwechseln.

Antwort
von Yamato1001, 26

Hallo
Mir fällt spontan nur ein Beispiel ein. Das taugt jedoch überhaupt nicht gegen Rechtsradikale.
Etwas ähnliches ist mit den Palästinensern durch die Israelis passiert. Auch sie haben jahrhunderte dort gelebt und wurden / werden seit 1948 immer mehr vertrieben.
Lg

Kommentar von archibaldesel ,

Mit einem nicht ganz unerheblichen Unterschied. Die Araber haben 1948 Israel den Krieg erklärt, nicht umgekehrt.

Kommentar von Yamato1001 ,

Ohne Vorgeschichte klingt deine Aussage sehr überzeugend. Nur: Die meisten Juden sind da eingewandert und haben auf dem Gebiet das arabisch besiedelt war unter UNO-Hilfe einen Staat gegründet. Wenn die UNO einer in Deutschland eingewanderten Minderheit Staatsgebiet in Deutschland zugestehen würde. Glaubst du Deutschland und die EU würden einfach sagen ja das ist okey, gründet ihr ruhig euren eigenen Staat? Mit Sicherheit nicht... Somit bleibt es doch so, dass die Juden die Araber vertrieben haben, auch wenn natürlich beide Seiten nicht unschuldig waren.

Kommentar von Yamato1001 ,

Anmerkung: Die Israelis meine ich, nicht die Juden.

Antwort
von wfwbinder, 27

Polen hat durch den Hitler Stalinpakt über 1/3 des Gebietes an die UdSSR verloren und wurde später mit den deutschen Ostgebieten entschädigt.

Das Osmanische Reich hat auch große Ausdehnung bekommen, aber meines Wissens "nur" die Vertreibung der Armenier. In den übrigen Gebieten die erobert waren, wurde die Bevölkerung belassen.

Ebenso die Römer bei ihren Eroberungen.

Antwort
von soissesPDF, 30

Damit kämest Du bei den Rechten nicht weit.
- Polen war für 120 Jahre als Staat verschwunden, wurde mehrfach
  geteilt in seiner Geschichte.

Dass Deutschland einst größer war mag schon sein, nur verstolperte es sich ob dieser Größe in der Geschichte.
Der Letzte der es nachhaltig vergeigte, der GröFaZ Hitler.
Ein wahrlicher Treppenwitz der Geschichte.
Ein kleiner Gefreiter nennt sich selbst Feldherr und verheizt ganze Armeen an Soldaten.
Er war nie mehr als Laufbursche (Meldegänger) im ersten Weltkrieg.

Antwort
von atzef, 26

Das ist dümmlicher Unsinn. Nichts daran ist verbrecherisch - bis auf die Ursache, für die alleine die deutsche Rechte Verantwortug trägt.

Ansosten mag man sich mal mit der jüngeren polnischen geschichte beschäftigen, um etwas wiklich Verbrecherisches aufzuspüren.

Antwort
von mrbounzar, 92

Warum diskutierst du überhaupt? Ich diskutier prinzipiel nicht mit Menschen die ich nicht leiden kann. Warum denn auch? Du könntest das Argument schlecht hin haben und dennoch würden die immer was finden.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Nun, ich finde es eben gefährlich, daß sich immer mehr Menschen den Rechten zuwenden und möchte eben meinen Teil dazu beitragen, daß sich die Geschichte nicht wiederholt

Kommentar von mrbounzar ,

Hm gut Ehrenwerter ansatz nur wirst du da nicht viel machen können. Doch! Sei menschlich, höflich auch zu denen die dir unrecht tun, heiße jeden willkommen. Sowas provoziert die und gleichzeitig imponiert das.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Ich heiße grundsätzlich jeden willkommen, da wir ich glaube das drittreichste Land der Welt sind. Allerdings sollte man rechtzeitig und zügig mehr Wohnraum schaffen, sonst gibt das noch Konflikte mit der restlichen Bevölkerung. Das wäre auch kein Problem, da kriegen die Banken und Großverdiener wesentlich mehr Geld in den Rachen geworfen, damit könnten wir ganze Städte bauen :(

Aber wie komme ich gegen die rechten Dödel an?

Kommentar von mrbounzar ,

Indem du ein Konzept erarbeitest? Die habens nicht so mit Wirtschaft zudem kannst du die auch entwaffnet in dem du manche sachen einfach einräumst wie z.b das unsere Flüchtlingpolitik sche!sse ist. Zudem kannst du auch als Argument nehmen das die wenigsten deutsche wirklich deutsche sind. Siehe Völkerwanderungen wie der der Vandalen usw. Also sprich sind die meisten hier einwanderer

Antwort
von Dahika, 26

Die Vertreibung der Deutschen war die Folge von unglaublichen Verbrechen, die Deutschland begangen hat. Das sollte man nicht vergessen.

Antwort
von ThisIsAName, 108

Ich kenne nur ein Land bzw mehrere die Territorium verloren haben früheren Kolonialmächte. Und Russland bzw Sowjetunion da sich viele gebiete bzw Staten unabhängig erklärt haben.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Ich meinte Landstriche, die über Jahrhunderte von einem Volk besiedelt waren und die danach dann nach einer Annexion vertrieben wurden.

Stalin vertrieb zwar auch sehr viele Menschen, aber innerhalb der Grenzen und nach den Unabhängigkeitserklärungen der GUS-Länder wurden auch keine Menschen - zumindest nicht in nennenswerter Größenordnung - vertrieben.

Antwort
von OhneRelevanz, 68

Frag doch mal die Herero und Nama (https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_an_den_Herero_und_Nama) zum Beispiel.

Antwort
von Tomatenkopf30, 99

Zählen auch Länder bei denen das bald passieren wird?

Kommentar von R3lay ,

ja

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Ich sehe keinen Anhaltspunkt dafür, meinst Du Syrien? Allerdings werden diese ja nicht von einer äußeren Macht direkt vertrieben und es wird auch kein Staatsgebiet abgetrennt werden gehe ich davon aus.

Aber klar, warum nicht, wenn Du ein Land kennst

Kommentar von Tomatenkopf30 ,

USA by Trump.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Meines Wissens will der illegale Einwanderer ausweisen, das wäre keine angestammte Bevölkerung.

Würde er allerdings gegen die Schwarzen vorgehen, wäre ein ganz anderes Kaliber. Ich halte es für sehr unrealistisch, wie soll das funktionieren? Das gäbe einen Bürgerkrieg.

Hätte vielleicht den Vorteil, daß sie dann weniger Weltpolizei spieln könnten *fg*

Kommentar von Tomatenkopf30 ,

Trump ist Hitler 2.0, da kann man wirklich nie wissen.

PS. Darf man den Namen hier verwenden *g*?

Kommentar von Tomatenkopf30 ,

Trump hätte ein großes Vermögen und die gesamte Polizei an seiner Seite. Dort werden doch ständig Schwarze unfair behandelt von der Polizei.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Auf der einen Seite teile ich einen Teil Deiner Befürchtungen. Ich wäre aber auch vorsichtig, jeden Knallkopf mit Hitler zu vergleichen, da es die Verbrechen der Nazis auch relativieren kann.

Den Trump, ich würde den am ehesten mit Seehofer vergleichen - markige Sprüche, aber am Ende passiert doch nichts (viel). 

Sollte er es doch tun oder versuchen, wäre das das Ende der USA wie wir sie kennen und gäbe einen sogar sehr blutigen Bürgerkrieg, da jeder Ami Waffen hat.

Kommentar von Tomatenkopf30 ,

Es bleibt uns nichts anderes übrig als abzuwarten. Bin ich mal gespannt.

Wobei ich aber auch nicht glaube, dass er etwas derartiges machen würde. Sehen wir dann ja. :)

Kommentar von Tomatenkopf30 ,

Aber sorry, ich weiß nicht wie sowas abläuft und was da funktionieren kann oder sonstwas...ich weiß nur, dass Menschen mit Macht zu allem fähig sind...oder zumindest zu vielem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community