Welches Team beitreten als Hardgainer?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

1. 80% der Leute die sich Hardgainer nennen, fressen einfach zu wenig, auch wenn sie glauben sie futtern viel.

2. Fitnessprogramme hallte ich für unnötig. Sind einfach nur teuer. Ein guter 2er Split für den Anfang, ohne das Training ausfallen zu lassen, gepaart mit einer guten Ausführung der Übungen reicht für die ersten 2-3 Jahre vollkommen aus. Im 1. Jahr bleibste einfach bei eine, 2er Split um den Körper zu gewöhnen und wechselst dann auf einen 3er Split.

3. Diese Programme sind für Leute gedacht, die zu Faul sind sich das Wissen selbst anzulesen, sie nehmen dir die Arbeit ab nach nem Trainingsplan und Ernährungsplan zu forschen. Ich kann dir nur raten das nochmal zu überdenken.

4. WENN du UNBEDINGT so ein Programm willst empfehle ich dir das von Julian Zietlow (10 Wochen Programm). Das ist zwar das teuerste aber auch inhaltlich und vor allem vom Service her, das Beste. Wirklich schlecht sind die anderen aber auch nicht. Aber es ist eben auch kein Hexenwerk. Mit Google findest du alle Informationen die sie dir dort verkaufen.

Woher ich mein Klugscheißer wissen nehme? Ich war Bodybuilder (8 Jahre Trainingserfahrung) und habe jetzt auf Kraftdreikampf gewechselt. Des Weiteren ist ein guter Freund von mir seit 22 Jahren Wettkampfbodybuilder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bodybuilder99
21.05.2016, 08:23

Genau der richtige Rat!

0
Kommentar von Amokhunter
21.05.2016, 08:57

zu 1.
Full ack! Mal wirklich tracken was du so futterst, meistens wars schlicht weniger als gedacht.

zu 2.
Meh, grenzwertig. Man kauft sich Zeitersparnis. Wer genug Kohle hat und nicht den Zeitaufwand betreiben kann sich die Info-Happen selbst zusammen zu suchen, der ist mit einem guten Programm auch gut beraten. Gutes Programm ist da eher das Problem, wenn man sich so manchen Trainingsplan aus so manchem Magazin anschaut (Profi-Pläne für Profi-Sportler als Anfängerplan angepriesen? Ja ne is klar...)

zu 3.
Siehe 2.

zu 4.
Julians ist nicht schlecht, aber wie schon angemerkt wurde, man kann sich das alles auch für lau selbst zusammen suchen. Evtl. ein Einsteiger Büchlein (Perfektes Hanteltraining - C. Delp) das einen Oberflächlichen Rundumschlag um alles macht, damit man zumindest mal etwas Basiswissen hat könnte nicht schaden, denn oftmals sind die ersten Infos, die man findet schon nicht mehr wirklich so super für Einsteiger, sondern richten sich eher an Fortgeschrittene.

Mein Klugscheißerwissen kommt von nur 3 Jahren Training, obigem Büchlein, div. Fitness YouTubern (Johannes Kwella, Julian Zietlow, Kolja Barhorn, Muskelmacher, BUFF Dudes usw.) und der Enzyklopädie Muskeltraining.

Je nach dem wie es um deine Sportlichkeit bestellt ist wäre evtl. auch erst mal ein Ganzkörperplan mit ca. 2 Trainingstagen pro Woche fürn Einstieg eine gute idee und dann nach ein paar Monaten auf den 2er wechseln. Die meisten Otto-Normal Bürger und Hobbysportler sind da dann auch bestens mit beraten. 3er Split für sehr Ambitionierte, alles weitere ist eher Profi-Sport Bereich.

0
Kommentar von KaeseToast1337
21.05.2016, 10:59

Beim ersten Punkt kann ich dir volkommen zustimmen denn ich dachte auch immer so: heute hab ich zwar mal weniger gegessen aber morgen esse ich mehr. Ging jeden tag so und ich habe immer geglaubt ich esse genug.

0