Frage von hagekorn, 44

Welches Studium in d. Automobilbranche?

Hallo. Ich bin 15 und überlege mir langsam was ich beruflich einmal machen könnte. Mich zieht es zur Automobilbranche hin. Doch ich kann nicht wirklich gut zeichnen (Design fällt schonmal weg). In Mathe stehe ich in d. Schule zwischen 1+2 und in Physik zwischen 2+3. Das heißt ich bin jetzt kein Genie. Ist das trotzdem gut genug für ein Maschinenbaustudium. Oder fallen euch andere Studiengänge im Bereich Automobil ein? Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Chrisgang, 19

Die noten in der schule sagen nichts über den erfolg im studium aus! im studium startet man komplett bei null und auch mit sehr schlechten noten kann man im studium plötzlich sehr aufblühen! mach dir da mal keine sorgen.

maschinenbau oder fahrzeugtechnik sind sicher eine gute ausgangslage für einen job in der automobilbranche.

die beste ausgangslage ist aber eine ausbildung bei einem automobilhersteller. ausbildungsberufe sind gefragt und azubis stark umworben!

Antwort
von einfachsoe, 26

Du bist wahrscheinlich noch nicht in der Oberstufe, oder?

Maschinenbau ist das naheliegendste. Dort kommt es darauf an wo du studierst. An der RWTH soll es, laut Freunden, schon ordentlich schwer sein. Es ist halt, wie jedes MINT-Fach, mathe- und physikintensiv.

An Fachhochschulen ist dies schon etwas einfacher, was sich aber auch im Ansehen des Abschlusses wiederspiegelt.

Versuche mindestens den Mathe-LK (Physik-LK ist optional) zu belegen und schau wie du zurecht kommst.

Dort lernst du logisches Denken, was im Studium mehr als hilfreich ist.

Kommentar von Chrisgang ,

dass es an fachhochschulen leichter sein soll ist ein weit gefehlter irrglaube! es kommt natürlich aber auch da ganz auf den lerntyp an!

Kommentar von einfachsoe ,

Ich kenne sowohl Leute an der RWTH als auch welche an einer naheliegenden FH. Dort ist ein klarer Klassenunterschied erkennbar. Mag natürlich eine Ausnahme sein.

Antwort
von Myrine, 26

Für's Maschinenbaustudium muss man kein Überflieger sein. Gut genug bist du mit den Noten also höchst wahrscheinlich. Viel wichtiger ist, dass du nicht faul bist. In dem Fach muss man eine Menge Stoff verarbeiten...

Irgendjemand hat mir neulich erzählt, dass er "Fahrzeug- und Motorentechnik" in Stuttgart studiert. Keine Ahnung wo da die Unterschiede zu einem Maschinenbaustudium mit Schwerpunkt Fahrzeugtechnik liegen, aber einen Blick ist es sicher wert.

Ansonsten sind Elektrotechnik, Informatik sowie Mess- und Regelungstechnik bestimmt auch gern gesehende Fachrichtungen in der Automobilindustrie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community