Frage von Gurkenschale1, 71

Welches Objektiv ist bessser?

Ich habe bereits das Sigma 18-250 mm F3,5-6,3 DC Macro OS HSM. Lohnt es sich für hobbymäßige Tierfotografie (hauptsächlich Hunde und Pferde, auch in Bewegung) das EF 70-200mm 1:4L USM Objektiv (nicht bildstabilisiert) oder das Tamron AF 70-200mm 2,8 Di SP dazu zu kaufen?

Also ist der AF schneller usw?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zonkie, 32

Das Der Fokus am billigen Tamron schneller ist als dein Aktueller würde ich fast bezweifeln. Er ist nicht absurd schlecht aber eben kein HSM/USD/USM und kann auch mal hin und her pumpen.

Natürlich ist es möglich mit dem Tamron klasse Bilder zu machen. Schärfe fehlt dem Objektiv nicht. Offenblende 2.8 ist klasse besonders in Hallen oder schlechteren Lichtsituationen (aber halt auch der Nachteil das der Fokus sitzen muss ^^) Das Canon ist immer hoch gelobt und auch dank seiner Größe gerne mitgenommen. Fokus ist spitze nur fehlt dir ein wenig Offenblende.

Es ist ein Kompromiss den du eingehen musst...

Canon wenn du mehr scharfe Treffer haben willst aber eventuell dafür mal den ISO pushen musst wenn es dunkler wird.

Tamron wenn du es verkraften kannst das in einer Situation eventuell kein Perfektes Bild rausgekommen ist aber du dafür immer den Lichtvorteil hast.

(Ist ein gebrauchtes Canon 2.8 I im Budget /erlaubt ? Könnte es so um die 650€ geben ? Von der Schärfe hatte ich es etwas besser als das Tamron empfunden + USM .. top Objektiv :) )

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Also wenn ich mir ein neues Objektiv kaufe, sollte der Fokus schon schneller sein als der meines aktuellen. 

Das Objektiv könnte ich eh nicht sofort kaufen, muss noch sparen. ^^ 

Ist dieses Objektiv nicht auch sehr schwer? Also ist das ohne Stativ überhaupt sinnvoll? 

Kommentar von zonkie ,

Jupp die Dinger sind nicht Leicht (das Canon 4.0 müsste sogar ganz ok sein), aber man kann sie ohne Stativ halten. Da du dich im Sportbereich bewegst sind deine Belichtungszeiten meist eh so kurz das du keine Verwackler drin hast.

Das Canon 2.8 ist satte 1,5kg schwer, das 4.0er kommt etwa auf die hälfte... zum Tamron finde ich spontan nichts wird aber im Bereich des 2.8er liegen

EIn Stativ macht natürlich Sinn wenn du längere Zeit an einer Position verbleibst und nicht ein paar Min die Cam vor dir halten willst oder kannst. Aber ich war z.b. mehrfach mit 5d und 70-200 2.8 unterwegs während ich von Spot zu Spot bin hing die Cam an einem Sunsniper und sonst in der Hand .. ging alles gut... meine Freundin mag das aber z.b. nicht lange halten ^^

Ob das alte Tamron wirklich Langsamer ist kann ich halt nur raten aber mit dem alten Fokus kann ich mir nicht vorstellen das es dein wenn auch nicht optimales aktuelles Objektiv übertrifft.

Hier mal noch 2 Tests zu den Canons .. in sachen Schärfe ist das 4.0 offenbar eine Granate

http://www.traumflieger.de/objektivtest/open_test/canon_70_200_4IS/overview.php

http://www.traumflieger.de/objektivtest/open_test/canon_70_200_28_is/overview.ph...

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Das 4er klingt irgendwie doch sehr verlockend.. :'D Ist ja auch recht beliebt im Bereich Tierfotografie. 

Hast du Erfahrungen mit dem Kauf von gebrauchten Objektiven, wo macht man das am besten? Das Objektiv kostet neu 650, was für mich (Schülerin) doch ne ganze Menge ist. 

Kommentar von zonkie ,

A SchülerIN .. da ist das 4er eventuel wirklich gut :) wie gesagt meine Dame mag meine Cam nicht weil sie zu groß und mit 3+kg zu schwer ist :D

Ich habe bisher so 3-4 Objektive gebraucht (Darunter sogar das Tamron 70-200 2.8, Canon 70-200 2.8L und noch min ein weiteres L Ding.. hab den Überblick verloren ^^) gekauft und war mit meiner Auswahl sehr zufrieden. Ich achte dabei aber natürlich auch sehr darauf wo ich kaufe. Meist habe ich im dslr-forum.de gekauft, hier gibt es extra ein "verkaufe" Bereich. Ich kaufe ausschließlich von aktiven "alten" Nutzern die deutlich mehr als 10 Beiträge haben und meist auch schon einiges verkauft haben... Bisher ging alles gut aber auch hier muss man aufpassen daher mein Filter beim Verkäufer..  zur Not sucht man länger und kann es persönlich abholen.

http://www.dslr-kleinanzeigen.de/index.php?kindOf=2&suche=Canon+70-200+4.0+l

der Link druchsucht das Forum (oder mehrere) nach Angeboten (Tippfehler findet er leider nicht ^^).

Alternativ gibt es Ebay aber so richtig zufrieden war ich hier nicht von der Auswahl bzw den Verkäufern .. Im DSLR forum behandeln einige Ihre Ausrüstung besser als Ihre Frauen/Männer da ist jeder Staubkorn schon eine Tragödie entsprechend werden die Objektive oft auch in top Zustand verkauft (Und den Nutzern dort glaube ich mehr als Ebayvekräufern ^^)

http://www.fotoversicherung.com/fotoversicherung/gebrauchtpreisliste-canon/

hier findest du noch eine grobe Richtlinie für Gebrauchtpreise bei Canon... die meisten Nutzer orientieren sich daran.

Ich glaube mit dem 4.0er machst du nichts verkehrt es ist noch klein und superscharf. Das "Problem" mit der Blende ist oft keins und wenn doch dann ist der iso halt auf 400 statt 100 (bitte nicht nachrechnen obs stimmt das ist grade geraten :D ) Ich selbst stell mir auch die Frage ob für mein nächstes 70-200 wirklich die 2.8 stehen muss allerdings auf der Nikonseite :)

Antwort
von nextreme, 38

Die durchgehend 2,8er sind bis auf wenige Aufnahmen immer gut bei Zooms. Dabei gehts auch garnicht mal immer darum Lichtstärke F2,8 zu haben sondern einfach darum, dass mal irgendjemand über die Qualität vom Objektiv nachgedacht hat und genau dass ist bei den 2,8er einfach immer der Fall. Ein 18 bis irgendwas ist einfach nur dem besseren Verkauf geschuldet, genau wie Megapixel oder Zoomangaben in X-fach. Da kann man auch reden was man will, tatsächlich verkauft es sich einfach besser. Bei Wechselobjektiven und DSLRs spielen einfach ander Faktoren eine Rolle, und die heißen zB Lichtstärke und Dynamikumfang. Nur das steht auf keiner Packung drauf. Das erfährt man oft erst, wenn man schon viel Unsinn gekauft hat, denn auch das gehört zum Geschäft der Hersteller.
Genau wie, dieses Objektiv wurde extra für APSC-Senoren gerechnet. So ein scheix, es wurde einfach im Durchmesser rundherum was weggelassen und Material eingespart wo man eben nur kann. So macht man eben aus weniger mehr.

Und klar sind in Foren immer alle mit Reisezommobjektiven und ihrer Kamera zufrieden, sie kennen ja nix anderes und wer würde schon zugeben Schrott gekauft zu haben.

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Du schon wieder :'D 

Naja ich würde schon zugeben, dass ich bei dem Objektiv, das ich momentan habe, hauptsächlich auf den Preis geachtet habe und es dementsprechend sicherlich nicht das beste ist.. 

Ist dann das Tamron besser als das Canon? Oder andersrum? Das Tamron kostet auch gut 100 Tacken weniger.. 

Kommentar von FoxundFixy ,

Auf dem Einen steht Canon drauf,deswegen ist es teurer.Muß nicht logisch sein

Antwort
von Canonio, 10

Ich würde ganz klar das Canon nehmen. Die alten Tamron objektive haben einen eher langsamen, ungenauen und lauten autofokus, das ist maximal fürs studio und den urlaub gut, für schnell bewegte sachen weniger, da müsste man vorfokusieren wie in analogzeiten.

Antwort
von blackbirdsr71, 7

Man sollte in dem Fall auch das Sigma 70-200mm f/2.8 HSM II (ohne OS) in Rücksicht nehmen. Ist auch ein gutes Objektiv, mit dem HSM fokussiert auch schnell. Bei dynamischen Szenen funktioniert der Stabi sowieso (am meisten) nicht.

Antwort
von migebuff, 44

Ich hatte das 70-200er eine Zeit lang, für den Preis ein geniales Objektiv, was Schärfe, AF-Geschwindigkeit und Verarbeitung angeht. Hat halt leider nur Offenblende f/4.

Die Lichtstärke des Tamrons ist nicht zu verachten, ich weiß aber nicht, wie sich der alte Mikromotor in der Praxis verhält. An das L wird er nicht rankommen, aber wenn ich es recht in Erinnerung habe, soll er auch nicht so lahm wie ein Kitobjektiv sein.

Antwort
von christl10, 32

Ich würde mir das

Sigma 50-150mm 2,8 EX HSM II APO DC Objektiv 

 kaufen ohne Stabilisator. Das habe ich selbst und nutze es für Sportfotografie. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten