Frage von TheBloshy, 18

Welches Motorrad für 2000-3000km jährlich?

Hallo ich habe bereits mehrere threads zum thema welches motorrad erstellt jedoch bin ich mir immernoch nicht sicher da entweder die wartungsintervalle zu kurz oder es sich nicht lohnt eine enduro zu holen da die nächste strecke über 100km entfernt ist. nun zu mir ich bin 17 bald 18 1.95m groß und fahre derzeit eine honda cbr125r im letzten jahr bin ich 2000km gefahren was nicht viel ist jedoch fahre ich fast täglich zum training oder zur schule etc. ich finde sowohl die ninja 300 ansprechend als auch die ktm 690 enduro r. ich weiß leider nicht welches motorrad besser für mich geeignet ist und ob es sich lohnt eine enduro für den "alltag" zu holen um vielleicht 1 mal pro monat offroad zu fahren.

MfG Bloshy

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Enduro & Motorrad, 18

So ne Enduro hat Wartungsintervalle von locker 10000km (690er KTM z.b. )

Die bekommst du ja überhaupt ned zusammen. Wo is da dein Problem?

Kommentar von TheBloshy ,

Das problem liegt darin, dass ich liebend gerne eine enduro(dual sport) fahren würde und mir da nur die 690er ktm oder die crf250l gefallen weil ich, wenn ich so viel geld ausgebe auch was für mein auge haben möchte und in den ganzen anderen threads nur von enduros für den überwiegenden straßengebrauch abgeraten wird.

zur crf250l: viele sagen sie hätte zu wenig power, deswegen habe ich die ktm vorgeschlagen aber 8.000€ für einen schüler ist auch für mich ein bisschen viel.

Kommentar von Effigies ,

und in den ganzen anderen threads nur von enduros für den überwiegenden straßengebrauch abgeraten wird.

Wenn du mit nem Mopped täglich auf der Straße fahren willst kann dir kein Mensch davon abraten bei dem das Hirn noch irgendwie taktet. 

Alle Wettbewerbsmodelle kannst du für den Straßenverkehr komplett vergessen.  Und Dual-Sport werden kaum noch gebaut.

Die CRF ist genau wie die KLX einfach zu schwach. eine neue KTM ist auch Blödsinn. Welcher Führerscheinneuling kauft sich den  ein Neumotorrad?

Was geht, besonders mit der Einschränkung A2 Führerschein, wäre ne gebrauchte 690er mit A2 Mapping.  Das Ding kann sicher weit mehr als dir als anfänger irgendwie möglich wäre und auch weit mehr als mit einem irgendwie straßentauglichen Mopped machbar ist. Selbst reine Wettbewerbsgeräte sind der 690er im Gelände erst überlegen wenndas Gelände so wird , daß du eh Komponenten wie Übersetzung und Reifen so anpassen müßtest, daß das Mopped nicht mehr straßentauglich ist. also eine 690er kommt nie durch ihre technische Basis an die Grenzen.

Alternativ gäbe es noch die WR250R, die technisch der CRF recht ähnlich, aber merklich stärker ist.  Und wenn du noch irgendwo eine auftreiben kannst die DRZ400.

Da endet die Auswahl dann wieder weil alle klassischen DualSports wie die Yamaha TT oder Honda XR, KTM LC4 usw alle nicht so richtig mit dem A2 harmonieren.

Kommentar von TheBloshy ,

Okay vielen Dank, wie immer sehr hilfreiche antworten!

Kommentar von TheBloshy ,

Nur noch eine Frage, wie siehts aus mit Gebrauchtfahrzeugen wie viele Kilometer sollte sie denn schon runter haben?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community