Frage von jausnjusn, 12

Welches Modell ist effektiver?

Hermes, wo man nach gelieferten Päckchen bezahlt wird oder DHL, wo man einen Stundenlohn bekommt?

Was schätzt ihr?

Antwort
von Lynx77, 3

Das ist leider nicht ganz einfach zu sagen, selbst aus Sicht eines Unternehmens nicht.

Beim Hermes-Modell wird, wenn ich über einen kurzen Zeitraum blicke, sicherlich die Stückzahl höher sein, die in einer bestimmten Zeit geliefert werden (vorausgesetzt jetzt, dass die Strecke und Abnahmebereitschaft zwischen den Modellen gleich ist). Der Hermes-Arbeiter hat ja auch direkte Motivation seine Pakete schnell zu liefern um mehr Geld in kürzerer Zeit einzunehmen. Dem DHL-Mitarbeiter ist isoliert betrachtet ja erst mal egal, wie schnell er selber ist und seine verringerte Geschwindigkeit wird man im Schnitt auch messen können.

Langfristig kann das Ganze aber anders aussehen. Die Arbeitskräfte nach dem Hermes-Modell sind größeren Stress ausgesetzt - alleine durch Zeitdruck. Dadurch wird es zu Unfällen und Krankheiten kommen (dessen Messbarkeit aber nicht sehr genau sagen kann, weil ein sehr individueller Teil hier mit reinspielt). Die Ausfallzeiten sind zumindest eine Zeit lang zu bezahlen und die Reorganisation und Routenplanung der Ersatzkräfte muss auch durchgeführt werden und es kommt zur Mehrarbeit gegenüber dem DHL-Modell (gegebenfalls auch zu Reparaturen der beschädigten Fahrzeuge und dessen Ausfälle usw.). Zusätzlich dürfte ein gestresster und unter Zeitnot stehender Paketzusteller im Durchschnitt weniger charismatisch und kundenorientiert rüberkommen als jemand, der sich für den Kunden Zeit nehmen kann. Das wird definitiv Einfluss auf das Unternehmensimage haben und somit auch auf die Absatzmengen (bzw. Zustellmengen). Speziell in diesem Fall wäre das etwas verzögert, weil der Empfänger nicht gleichzeitig der Auftraggeber der Zustellung ist, aber früher oder später werden negative Berichte von Empfänger auch beim Auftraggeber landen und wenn der Auftraggeber erkennt, dass das auch Einfluss auf seinen Ruf bzw. Image hat, wird er entsprechend reagieren.


Auch wenn es hier noch unerwähnt ist, aber der Arbeitgeberruf ist auch nicht unwichtig. Gute Arbeiter gehen zu guten Arbeitgebern - eigentlich eine einfache Sache, die aber gerne vergessen wird. Speziell wenn das Arbeitgeberangebot höher ist als die Nachfrage an Arbeitsplätzen, kann das ein ausschlaggebender Punkt sein um eine gewisse Führung auszubauen.

Zustäzlich ensteht bei guten Arbeitsbedingungen eine gewisse Loyalität und Identifikation mit dem Arbeitgeber und somit eine zunehmende innere Motivation des Arbeitnehmers. Das wird dem Arbeitstempo sicher nicht abträglich sein.

Daher kann man nicht mal sicher sagen, ob selbst aus Arbeitgebersicht das Hermes-Modell rein wirtschaftlich das bessere ist.

Antwort
von BTyker99, 5

Die DHL-Verteiler sind immer gut gelaunt und freundlich, daher denke ich, dass sich dieses Modell für sie besser eignet. Hermes ist teilweise bis spät in die Nacht unterwegs (und vermutlich wird ihnen deshalb auch häufig nicht mehr die Tür geöffnet) und scheinbar ständig im Dauerstress.

Für den Onlineshops dürfte DHL vielleicht effektiver sein, weil wenn nur Hermes angeboten wird, suche ich mir einen anderen Shop. Amazon scheint (zumindest in meiner Gegend) auch wieder vom kurzzeitigen Ausflug zu Hermes wieder zu DHL zurückgekehrt zu sein. Vermutlich gab es einige negative Rückmeldungen von Kunden...

Antwort
von archibaldesel, 3

Fürs Unternehmen eindeutig das Hermes-Modell.

Antwort
von ClassyLion, 4

Wenn man schnell und viel arbeiten will dann pro geliefertem Päckchen, ansonsten der Stundenlohn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community