Frage von super1tramp, 132

Welches Mietverhältnis habe ich jetzt?

Hallo zusammen, ich habe (leider) einen Mietvertrag unterschrieben, der befristet ist, obwohl ich dachte, das Mietverhältnis wird unbefristet.

Die Vermieter haben bei der Wohnungsbesichtigung und bis heute nichts davon erwähnt. Ich bin im November 2015 eingezogen und der Vertrag läuft genau 3 Jahre.

Im Vertrag ist kein Grund angegeben, wieso das Mietverhältnis befristet ist. Ich habe auch bei Vertragsabschluss keine schriftliche Erklärung der Gründe o. Ä. vorgelegt bekommen. Das heißt dann aktuell wohl, dass es doch ein unbefristeter Mietvertrag ist, richtig?

Momentan weiß ich nicht, ob ich die Vermieter darauf anreden soll. Vielleicht schreiben sie das aber auch rein, damit man nicht so schnell kündigen kann?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BS3BM, 46

So wie ich es sehe, gibt es keinen schriftlich dokumentierten Grund für die Befristung, deshalb ist es ein ganz normaler unbefristetet Mietvertrag, der von Mieterseite mit der gesetzlichen Frist von 3 Monaten gekündigt werden kann.

Kommentar von super1tramp ,

Ich dachte eigentlich daran, länger als 3 Jahre in dieser Wohnung zu bleiben... 

Ich frage natürlich den Vermieter, ob das mit der Befristung richtig ist, werde sie aber NICHT darauf hinweisen, dass es ohne Grundangabe keine Befristung gibt - sprich: beiden Parteien können normal kündigen. Ich vermute jedoch, dass es irgendeinen Grund gibt, wieso ich genau in 3 Jahren wieder raus soll. Theoretisch müssten sie mir dann am 15.11.2018 kündigen und damit könnte ich bis 15.02.2019 hier wohnen bleiben, oder? 

Kommentar von BS3BM ,

Der Mieter kann immer ohne Grundangabe ordentlich kündigen, sprich 3 Monate Kündigungsfrist. Der Vermieter braucht da schon gute Gründe und diese im Kündigungsschreiben anführen (z. B. Eigenbedarf). Außer in einem 2-Fam.haus, in dem der Vermieter selbst wohnt - da gibt es Sonderkündigungsrecht und er muss keinen Grund anführen, aber eine um 3 Monate zusätzliche Kündigungsfrist beachten.

Kommentar von super1tramp ,

Es ist hier tatsächlich so dass das Haus aus 2 Parteien besteht: Ich und daneben die Vermieter... D.h. der Vermieter hat 6 Monate Kündigungsfrist? Aber dann wiederum ist doch der befristete Vertrag ohne Grundangabe gültig und ich muss am 15.11.2018 raus...

Kommentar von BS3BM ,

@super1tramp

Beim Zeitmietvertrag ist zwingend schriftlich der Grund hierfür zu nennen - sonst kein Zeitmietvertrag, sondern er wird automatisch zu einem unbefristeten Vertrag. Es spielt hier keine Rolle, ob die Mietwohnung in einem 2-Fam.-haus ist, in dem auch der Vermieter wohnt oder nicht. Der Grund für eine Befristung ist schriftlich anzugeben.

Sonderkündigungsrecht beim 2 Fam.-Haus, wenn Vermieter auch dort wohnt - so wie Du es angibst.

Hierzu braucht der Vermieter in der ordentlichen Kündigung keinen Grund anzugeben - dann verlängert sich jedoch die normale Kündigungsfrist (gestaffelt nach Mietzeit - dies jedoch nur für den Vermieter) um weitere 3 Monate.

So wie es sich bei Dir darstellt, würde ich jetzt überhaupt nichts unternehmen - abwarten. Es kann immer noch entsprechend reagiert werden wenn es soweit ist. Du kannst auf jeden Fall mit einer Frist von 3 Monaten das Mietverhältnis kündigen, egal wie lange es dauert.  Ich beziehe mich auf das Mietrecht in Deutschland.

Antwort
von isebise50, 54

§ 575 Zeitmietvertrag
.

(1) Ein Mietverhältnis kann auf bestimmte Zeit eingegangen werden, wenn der Vermieter nach Ablauf der Mietzeit

1. die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts nutzen will,
2. in zulässiger Weise die Räume beseitigen oder so wesentlich verändern oder instand setzen will, dass die Maßnahmen durch eine Fortsetzung des Mietverhältnisses erheblich erschwert würden, oder
3. die Räume an einen zur Dienstleistung Verpflichteten vermieten will

und er dem Mieter den Grund der Befristung bei Vertragsschluss schriftlich mitteilt. Anderenfalls gilt das Mietverhältnis als auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.

(2) Der Mieter kann vom Vermieter frühestens vier Monate vor Ablauf der Befristung verlangen, dass dieser ihm binnen eines Monats mitteilt, ob der Befristungsgrund noch besteht. Erfolgt die Mitteilung später, so kann der Mieter eine Verlängerung des Mietverhältnisses um den Zeitraum der Verspätung verlangen.

(3) Tritt der Grund der Befristung erst später ein, so kann der Mieter eine Verlängerung des Mietverhältnisses um einen entsprechenden Zeitraum verlangen. Entfällt der Grund, so kann der Mieter eine Verlängerung auf unbestimmte Zeit verlangen. Die Beweislast für den Eintritt des Befristungsgrundes und die Dauer der Verzögerung trifft den Vermieter.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

http://dejure.org/gesetze/BGB/575.html

Ich sehe das genauso wie du super1tramp, der Vertrag ist in seiner Formulierung nicht korrekt und damit unbefristet.

Manchmal wird aber einfach nur aus Versehen an der falschen Stelle ein Kreuzchen gemacht. Sprich deinen Vermieter darauf an, dir kann ja nichts passieren...

Alles Gute für dich!

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 49

Um was geht's denn genau? Ich habe den Eindruck, du verwechselst Künigungsverzicht und Befristung. Am Besten wäre es, du stellst hier in deinem Kommntar zu meiner Antwort den genauen Vertragstext ein. Danach kannst du kompetente Antworten bekommen von kompetenten Usern.

Guten Rutsch in's neue Jahr!

MfG. vom albatros

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 43

Bitte den genauen Wortlaut der entsprechenden Klausel.

Antwort
von Reanne, 68

Zunächst ist der Mietvertrag mal gültig, da unterschrieben. Hattest Du bei der Besichtigung und Gespräch einen Zeugen dabei? Sonst steht Aussage gegen Aussage. Sprich den Vermieter darauf an, dass so eine Klausel vorher nicht vereinbart wurde und bitte um Berichtigung.

Kommentar von super1tramp ,

einen Zeugen hätte ich, ja. Wir habe die Wohnung zu zweit besichtigt.

Antwort
von chvoyage, 25

ich würde sagen, dass Du in einem unbefristeten Mietverhältnis stehst, denn es wurde zwar "befristet" angekreuzt jedoch fehlt die erforderliche Begründung für die Befristung. Damit ist diese Klausel nach meinem Wissen unwirksam.  Aber ich würde in diesem Fall sicherheitshalber einen Fachanwalt für Mietrecht dazu befragen oder den Mieterverein.

Antwort
von super1tramp, 41

da keine Gründe = unbefr. Mievertrag --> jederzeit kündbar, richtig?

Kommentar von peterobm ,

warum nicht gleich ;-)

damit ist es ein Unbefristeter, ich bin von einem Kündigungsverzicht ausgegangen. 

Antwort
von peterobm, 60



obwohl ich dachte, das Mietverhältnis wird unbefristet.



du hast den Vertrag gelesen und durch Unterschrift akzeptiert. Der Mietvertrag kann beidseitig erst mit Ablauf von 3 Jahren gekündigt werden. Auch 4 Jahre sind noch durch das Gesetz legitim.

Es muss keine Begründung angegeben werden.

Kommentar von super1tramp ,

also meines Wissens nach, ist es nur gültig, wenn der Vermieter einen Grund angibt.

Kommentar von peterobm ,

bei der Kündigung muss er einen Grund angeben,  nicht aber bei einer Befristung des Mietvertrages. Du hast gelesen, verstanden und unterschrieben.

Kommentar von super1tramp ,

Kleingedrucktes auf dem Mietvertrag: "Der Vermieter muss dem Mieter den Grund der Befristung bei Vertragsschluss schriftlich mitteilen, anderenfalls gilt das Mietverhältnis als auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. ...."

Kommentar von anitari ,

Auch bei einer Befristung muß i. d. R. ein Grund genannt werden.

Einer von 3 gesetzlich zulässigen.

Kommentar von BS3BM ,

@peterobm .......du liegst mit deiner Antwort falsch. Bitte informiere dich entsprechend! Ich beziehe mich auf deutsches Mietrecht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten