Frage von Jacquesforever, 257

Welches Makro-Objektiv für meine Nikon D5500.Es soll für die Insektenfotografie dienen. Ist das Sigma 105mm F2,8 EX Makro zu empfehlen?

Antwort
von franzhartwig, 253

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, dass hier 105 mm für die Insektenfotografie als zu wenig bezeichnet wird. Nach meiner Erfahrung sind 105 mm gut geeignet dafür und das genannte Objektiv hat einen ausgezeichneten Ruf. Ich selbst besitze es nicht, ich habe Vivitar 105 f 2.5.

Antwort
von judgehotfudge, 257

Hallo Jacquesforever,

ich habe es und finde es gut. Wenn Du die Gelegenheit hast, teste auch mal das Tamron 90 2.8, darüber hört man auch viel Gutes.

Kommentar von Jacquesforever ,

Bist du dir sicher, dass 90mm für Insekten ausreichen? Also wegen der Fluchtdistanz
Ps danke für deine Antwort :-)

Kommentar von judgehotfudge ,

Nein, bin ich nicht, weil ich es noch nicht ausprobiert habe. Ich würde Dir empfehlen, das selbst zu testen. Vielleicht findest Du ja ein Fotofachgeschäft, wo Du beide Kandidaten mal ausleihen kannst. P.S.: Bitte, gerne! :-)

Kommentar von FoxundFixy ,

Das sollte reichen , hier ein Foto mit dem 90er

http://fc-foto.de/31895326

Kommentar von judgehotfudge ,

Wow!

Kommentar von DREAMPIXX ,

Das Tamron 90mm 2.8 ist für die Makrofotografie eher ungeeignet, weil es mit seinem Stangenantrieb wahnsinnig lange braucht, um zu fokussieren und diesen auch ganz oft nicht trifft. Ich nutze die Linse maximal noch für Portrait-Aufnahmen, weil sie ein schönes Bokeh zaubert. Aber die 2.8 sind auch nicht durchgängig, was bei Makroaufnahmen auch schon wieder Mist wird, denn im Makrobereich hast du nur noch Blende 5.6 als Offenblende. Dazu kommt noch, dass du mit 90mm Brennweite viel zu nah an die Tiere heran musst. Da hast du schlechte Karten. Aber 105mm sind natürlich auch nicht so viel mehr.

Kommentar von IXXIac ,

Hallo

- das alte Stangenfocus 90er macht gar keinen Sinn an einer D5500 aber seitdem (2006) gibt es ja schon die 2te Version mit AF Motor. Und das neue 90er USD/VC ist preiswert, recht schnell und hat einen Focuslimiter für die Planlosen oder MTA....

- Autofocus ist im Makrobereich unter 1:4(0,25) "nutzlos" da braucht man eine Mattscheibe (hat die Nikon D5500 nicht, dann muss halt LiveView dazu herhalten) und focusiert dann per Längenverlagerung. Bei 1:1 Telemakro und Blende 2,8 ist die Schärfentiefe bei 1mm. Das focusiert man aus der Kamerahaltung/Oberkörperneigung schneller und präziser als per AF der sich dann hin und her ruckkelt.

- Klar ich weiss was zb eine 7D mit dem 100/2.8L USM im Makrobereich per AF und IS "kann" weil die Kombination brauche ich oft für meinen Job (Eine D300 mit 105 VR ist ähnlich potent aber mein Arbeitgeber gehört zur Canon Gruppe also muss ich mit Canon Material arbeiten). Aber in meinem Job geht es um statische Motive und für die anderen nehme ich eine GX1 Highspeedkamera

- bei Makroaufnahmen ist kein Blendenwert durchgängig das musste man früher aufwendig ausrechnen oder hatte eine automatische Verlängerungsfaktorkorrektur oder wenigstens eine Tabelle. Erst mit SLR und TTL Lichtmessung konnte man Makro aus der Hand und ohne nachdenken/rechnen schiessen und erst mit SLR wurde Makro populär bzw "Massenware".

Antwort
von KingMori63400, 253

Die Frage ist, wie groß dein Budget ist. 105mm sind jetzt natürlich kein Riesenzoom

Kommentar von FoxundFixy ,

Das 105er hat gar keinen Zoom ,das haben Festbrennweiten nunmal so ansich

Kommentar von DREAMPIXX ,

Man kann jetzt natürlich Korinthen kacken und auf dem Ausdruck "Zoom" herumreiten - man kann allerdings auch das eigene Hirn benutzen und sich fragen, ob nicht vielleicht "Tele" gemeint ist.
Und dann hat der Schreiber recht. 105mm sind nicht viel und wenn die Viecher nicht gerade unterkühlt oder benommen sind, dann kommt man da nicht weit.

Kommentar von Jacquesforever ,

DREAMPIXX,welches Objektiv würdest du mir denn vorschlagen? Mein Budget liegt so bei 600 Euro

Antwort
von FoxundFixy, 219

Ja,ist zu empfehlen ,aber auch das Tamron 90mm 2,8

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community