Frage von Maple18, 108

Welches Mainboard für den i5 6600k (Gaming)?

Hey, ich hab mal ne Frage: Ich habe mir vor kurzem eine neue Grafikkarte (Nvidia GeForce GTX 660) und neue Arbeitsspeicher (DDR3-SDRAM) gekauft und will jetzt mein Mainboard und den Prozessor aufrüsten. Der Prozessor soll ein Intel i5 6600k sein, aber ich suche noch ein passendes Mainboard dazu. Sollte so um die 90-120 Euro kosten. Ich will damit gut arbeiten und auch zocken können. Hat da jemand einen passenden Vorschlag und passt diese Zusammenstellung?

Antwort
von Parhalia, 99

Welche Hardware hast Du denn momentan und warum hast Du Dir eine GTX 660 ( zu welchem Preis ) gekauft ?

Denn in meinen Augen ist der i5-6600K für Deine Zwecke etwas zu hoch gegriffen. Für "Arbeiten" reicht locker schon ein i3 und für Spiele passt die GTX 660 nicht so recht zum i5-6600K.

Kommentar von Maple18 ,

Die gabs ziemlich billig für knapp 70€ (ist aber neu). Aber ich will auf jeden fall den i5, da ich bisher nur gute resultate zu dem prozessor gehört habe.

Momentan habe ich einen AMD Athlon(tm) II X4 620 Processor (ist aber en alter)

Kommentar von Parhalia ,

Welches Budget hast Du insgesamt denn noch zur Verfügung und um welche Spiele geht es Dir besonders ?

Denn neben CPU und Mainboard wirst Du dann auch neuen RAM benötigen und zudem solltest Du etwa 50-60 Euro in ein neues Netzteil einplanen.

Der i5-6500 ist dann im Werkszustand auch nur etwa 10% langsamer als der i5-6600K, aber deutlich günstiger als jener. Dann reicht problemlos für etwa 70-80 Euro ein Mainboard mit Sockel 1151, DDR4 und B150 - Chipset.

Dann hast Du noch genug Geld für 2x4 GB DDR4-2133 und ein neues Marken-Netzteil mit 450 Watt.

Der i5-6500 bringt locker die doppelte+ Performance Deines alten Athlon II mit lediglich 2,6 Ghz und nur etwas mehr als halb so hoher "IPC". ( Rechenoperationen pro Kern und Mhz )

Kommentar von Maple18 ,

hm also insgesammt knapp 300€. Und gibt es keine neuen Mainboads mit DDR3 Arbeitsspeicher, weil ich davon noch 16GB hätte? Und Spiele habe ich Battlefield 3, CS GO und COD 2.

Kommentar von Parhalia ,

Welchen DDR3 - Ram hast Du denn genau ?

Auch für "Skylake" ( Core i - 6000 ) gibt es durchaus Mainboards mit DDR3 - Support statt DDR4.

Was hältst Du vom Intel Core i5-4460 und einem Mainboard mit Sockel 1150 und B85 - Chipset ?

Das ist schon ein gewaltiger Sprung gegenüber Deines alten Athlon 2 und sollte problemlos mit Deinem alten RAM weit unter 300 Tacken realisierbar sein. Da bleiben ggf. sogar die besagten 50-60 Euro für ein neues Netzteil übrig.

Den alternde Netzteile werden halt mit der Zeit ihrer Nutzung auch nicht besser, sondern leider schlechter und unzuverlässiger.

Kommentar von Maple18 ,

Ja der i5-4460 ist auch nicht schlecht. Ich schau mir das mal an

Kommentar von Parhalia ,

Die i5- 4570 ( "Non K" ) wäre bei geringem Aufpreis evtl. hier auch noch einen Blick wert wegen des höheren Turbo-Taktes.

Die nochmals höher getaktete i5-4690 ( non K ) mit 3,5 Ghz Basis / 3,9 Ghz max. Turbo kostet als "Boxed-Version" incl. Kühler derzeit bei Mindfactory knapp unter 220 Euro.

Die i5-4460 aktuell aber ca. 50 Euro weniger bei mindfactory. PLV hier also prozentual das beste aus der Auswahl dieser 3 CPUs .

Kommentar von Maple18 ,

Ok hört sich ja mal gut an :). Vielen Dank für die hilfreichen Tipps Parhalia

Kommentar von Parhalia ,

Gerne geschehen @Maple18. 😉

Für Gaming-Zwecke dürfte halt künftig noch weiter zunehmend die Grafikkarte belastet werden.

Die CPU ( Upgrade auf einen modernen Prozessor mit hoher Rechenleistung pro Mhz & Kern ) sollte ab 4 Cores / 4 Threads ( z.B. aktuell i5-Series 4000+ .... später ggf. auch AMD ZEN ) zumindest für Kampagne / Singleplayer locker reichen an einer starken Grafik.

Rein CPU-seitig liegt für Gamer in der Basis zwischen i5-4460 ( Sockel 1150 ) und i5-6500 ( Sockel 1151 ) in der Basis aber weniger als etwa 7% Leistungsdiskrepanz pro Kern & MHZ.

Und wie gesagt, beim Zweck "Gaming" ist mittlerweile eher das Invest in eine stärkere Grafikkarte wichtiger in der "Balance" des Systems, als in ein paar 100 Mhz mehr Kerntakt ( bei modernen CPUS ) und Mutltithreading. 

Um die 175 - 225 Euro solltest Du als Gamer aber grundlegend NICHT mehr REIN in eine CPU auf Basis von AMD's Sockel AM3+ ( Sackgasse ) investieren. ( Auch wenn ich AMD mag...aber es geht um DEINE aktuelle Frage...😎... )

*ODER Du hältst noch etwas durch, sparst und wartest dann noch ein wenig bis Ende 2016 / Frühling 2017, wie AMD's "Zen" wirklich abschneidet nebst Kosten. ( incl. AM4-Mainboard.... wobei ich HIER eher eine Verwendung von DDR3-Ram verneinen müsste...:-(... Beim Intel i5-6xxx geht es bekanntermassen auf den passenden Boards...bei der 4000/5000-er Serie für Sockel 1150 ohnehin grundlegend... )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community