Frage von flori85, 86

Welches Linux für einen alten Rerchner?

Hey, ich hab hier zuhause einen alten Rechner, den ich gern für verschiedene Anwedungen weiterverwenden würde.

Der Rechner hat einen 1GHz Celeron Prozessor und 128MB RAM. Festplatte hat so ca 30GB, wenn ich mich richtig irre. Alle weiteren Komponenten sind so in etwa diese Liga.

Ich würd gern ein (möglichst aktuelles) Linuxsystem draufspielen, um damit vielleicht noch Fotos und andere Sachen zu verwalten. Es soll auf jeden Fall stabil und flüssig laufen, wennn man hier und da mal was länger warten muss, ist es nicht schlimm. Sollte aber nicht die Regel im normalen Betrieb sein.

Wär schön, wenn jemand Ahnung hat und mir weiter helfen kann.

Antwort
von orion91, 49

Ich bin selbst nicht ganz sicher aber ein Archlinux mit Xfce könnte auf dem Rechner schon laufen. Die Kombination ist sehr ressourcensparend. Eventuell kannst du mit der LXDE-Oberfläche noch mehr rausholen. Allerdings ist die Installation von Archlinux nicht ganz ohne. Als absoluter Anfänger kann man da schon eine Zeit lang vorsitzen bis alles vernünftig läuft. Eine einfachere Installation wäre mit Manjaro möglich. Das basiert auf Arch und ist ebenfalls recht leichtgewichtig. Vorteil wäre hier eine sehr einfache Installation, die aber auch vieles vorwegnimmt während du beim klassichen Arch so gut wie alle Parameter während der Installation bestimmen kannst.


Ansonsten wäre auch ein BSD interessant. NetBSD müsste vom Prinzip her auf jedem Wasserkocher laufen

Kommentar von flori85 ,

Ein BSD hatte ich mal auf nem livestick, weiß wber nichtmehr welches, und war ein wesentlich neuerer Rechner.

Kommentar von Linuxhase ,

@orion91

Ich bin selbst nicht ganz sicher aber ein Archlinux mit Xfce könnte auf
dem Rechner schon laufen. Die Kombination ist sehr ressourcensparend.  Eventuell kannst du mit der LXDE-Oberfläche noch mehr rausholen.

Bei dem RAM, wohl kaum. Jeder Desktop ist IMHO hier zu viel.

Allerdings ist die Installation von Archlinux nicht ganz ohne.

Mit ARCHitekt ist das recht einfach und immer noch sparsam. Manjaro und Co ist schon wieder zu viel.

Linuxhase

Antwort
von Linuxhase, 21

Hallo

Welches Linux für einen alten Rerchner?

Wenn man nur hier bei gutefgrage.net danach sucht sieht das Ergebnis so aus:

https://www.gutefrage.net/suche?q=Welches+Linux+f%C3%BCr+einen+alten+Rerchner

Also bedien Dich anstatt die Frage zum hundertsten mal zu stellen!

Der Rechner hat einen 1GHz Celeron Prozessor und 128MB RAM.

Bei dem RAM gibt es nur noch rudimentäre Distributionen; in jedem Falle aber ohne einen Desktop. Ich empfehle Arch-Linux mit dem Fenstermanager jwm oder awesome.

um damit vielleicht noch Fotos und andere Sachen zu verwalten.

Welche Fotos denn 640x480 in 16 Farben oder was?!!

Es soll auf jeden Fall stabil und flüssig laufen

Stabil ist soweit gegeben, aber flüssig bei so wenig Arbeitsspeicher ist absolut unrealistisch. Das einzige was darauf noch flüssig läuft ist Runlevel 1, also der reine Textmodus.

Wär schön, wenn jemand Ahnung hat und mir weiter helfen kann.

Entweder du rüstes Arbeitsspeciher mindestens auf das Doppelte (oder mehr) auf, ansonsten kannst Du das Gerät dem Altmetall zuführen.

Linuxhase

Antwort
von Kerridis, 18

Also ich würde es z.B. mit einem Debian mit einfachem Fenstermanager versuchen, auf jeden Fall keine Desktop-Umgebung nehmen. 

Xfce ist viel zu mächtig, selbst LXDE (wie Lubuntu es hat) dürfte da nicht wirklich Spaß machen. Aber sowas wie IceWM, wie antiX das hat, oder der noch schmalere Fluxbox, könnte Laune machen. 

Mit 128 MB RAM hab ich das aber noch nicht probiert, das geringste war bisher ein 1,3 GHz Celeron mit 256 MB (noch immer im Einsatz als Test- und Notfall-Notebook) - aber damit läuft antiX mit der Kombi IceWM/rox-Desktop turboschnell und sehr flüssig.

Ansonsten könnte ich noch Puppy und Slitaz empfehlen, die sind beide noch weniger anspruchsvoll. Ich glaube, sie verwenden Openbox als Fenstermanager (keine Gewähr, zumindest war das bei der vorigen Puppy-Version der Fall), das ist der Fenstermanager, der auch bei LXDE verwendet wird, nur eben ohne "Komfort-Aufsatz".

Kommentar von Kerridis ,

Und vielleicht findest du hier http://www.linux-user.de/Downloads/LUCE/2016/lu-ce_2016-02.pdf ja noch was dazu.

Antwort
von mrlilienweg, 9

Also ich habe schone viele alte Windows-XP PC's  mit Xubuntu wiederbelebt. Aber von der Leistung her waren diese Rechner schon eine Aera höher als der beschriebene, die laufen auch flüssig und ohne zu ruckeln. Ich glaube nicht, dass ich noch Zeit in solch einen mageren Rechner verschwenden würde, Spaß macht es auf keinen Fall wenn du dir das zutraust dann tue es oder bring das Teil in den Recyklinghof zur Verschrottung. Du kannst ja die Platte in ein externes USB-Festplattengehäuse bauen, da musst du dich beeilen, denn Gehäuse für IDE-Festplatten sind auch schon Auslaufmodelle und bald nicht mehr zu haben. Mit der externen USB-Festplatte könntest du ja deine Fotos mit jedem anderen PC verwalten und hin- und herschieben.    

 

Antwort
von hdd4mat, 32

Mit Einschränkungen müsste man Lubuntu http://lubuntu.net/ installieren können https://help.ubuntu.com/community/Lubuntu/Documentation/MinimalInstall

Kommentar von flori85 ,

Ich gucks mir mal an, danke.

Antwort
von Denno2015, 45

Versuche es mal mit einem von den beiden hier:

http://puppylinux.org/

http://www.bodhilinux.com/

Die 128MB Ram sind schon heftig :D

Aber bei bodhi bist du damit genau im Minimum:

500mhz processor
128MB of RAM
4GB of drive space
Quelle: http://www.bodhilinux.com/w/system-requirements/

Kommentar von flori85 ,

Cool, guck ich mir mal an.

Antwort
von kloogshizer, 17

RAM ist dein einziges Problem:

| Desktop Environment  | Memory Used |
| ---------------------|------------:|
| Enlightenment 0.18.8 | 83.8 MiB |
| LXDE 0.5.5 | 87.0 MiB |
| XFCE 4.10.2 | 110.0 MiB |
| LXQt 0.7.0 | 113.0 MiB |
| MATE 1.8.1 | 123.0 MiB |
| Cinnamon 2.2.13 | 176.3 MiB |
| GNOME3 3.12.2 | 245.3 MiB |
| KDE 4.13.1 | 302.6 MiB |
| Unity 7.2.0.14 | 312.5 MiB |


Ich würde LXDE vorschlagen. Vielleicht zusammen mit Debian?
achso, ja die zahlen basieren auf arch linux... ich denke mal ubuntu braucht auch noch etwas mehr

Antwort
von kordely, 5

TinyCore

Puppy

DSL

Slitaz

...welche du möchtest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community