Frage von marinkasne, 60

Welches Lehrwerk für VWL?

Hallo, ich studiere im ersten Semester Wirtschaftsingenieurwesen, und zwar sind bald die Prüfungen dran und ich fühle mich nicht bereit für das Fach VWL!

Unsere Dozentin gab nichts konkretes an, was wir für die Prüfungen lernen sollen und ihre Vorlesungen waren auch nicht der burner.. Ich schaue mir zurzeit viele Videos auf youtube an und selbst die sind viel besser als ihre Vorlesungen.

Nun zu meiner Frage: Ich hatte noch nie etwas mit VWL oder allgemein mit der Wirtschaft zutun(Grundschule, Oberschule und Abitur), somit bin ich noch ein Neuling in dem Bereich. Deshalb brauche ich eure Hilfe wie ich anfangen soll es am besten zu lernen bzw. zu verstehen! Die Videos helfen mir zwar einwenig und ich verstehe nun endlich auch langsam den Sinn etc. aber das reicht noch lange nicht aus um die Prüfung zu bestehen.

Ich würde mich über jede Antwort freuen :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pedde, 43

Im Wirtschaftsingenieurwesen habt ihr im ersten Semester wohl lediglich mit den Grundlagen zu tun und nicht mit VWL 2 und krassen Formeln (die habt ihr in genug anderen Fächern *g*.

Also VWL ist allgemein die Volkswirtschaftslehre, was nichts anderes bedeutet, wie spielen die Faktoren

  • Haushalt
  • Bank
  • Unternehmen
  • Staat

zusammen in Bezug noch auf den Geldfluß.

2. Zu dem Wirtschaftskreislauf gesellt sich der weitere Punkt, das wäre das Ausland.

3. Um das wiederum besser zu verstehen schaue dir die Punkte BIP und BSP an und lerne deren Definition und deren Bedeutung in

4. Magisches 4eck (6eck - 11eck) der Wirtschaft.
--> Hierbei muss gesagt werden, dass die Ziele immer konträr gegenüber stehen, sprich es wiederspricht sich z.B. die Preiseniveaustabilität gegenüber einer Vollbeschäftigung

5. Geld- Geldgenerieung - Zinsen - Banken
--> Banken generieren Geld durch EZB, sprich diese gibt Gelder frei und bestimmt den Zins (Leitzins) sowie die Geldmenge M1,2 und 3 und legt zudem fest, wieviel die anderen Banken an Eigengelder einbehalten müssen.

6. Schau dir die Unterschiede zwischen Wirtschaftsarten an (Planwirtschaft, freie Marktwirtschaft, etc.) Mehr für geschichtliche Apsekte und Definitionsfragen.

Die Punkte 1-6 sollte man immer parat haben, denn damit kannst du 75% aller VWL Fragen und Theorien (nicht Formeln) meist ableiten und in Einklang bringen, in welchen Sektor es wohl gehört

Da du aber wohl mehr Mikroökonomie im Grundstudium hast, beschäftige dich mit Marktverhalten.

  1. Angebot Nachfrage (Definition / Kurven etc.)
  2. Markt (Konjunkturkurven, Marktlage/Sättigung - Monopol, Polipol, Oligopol)
  3. Produzenten/Konsumentenrente
  4. Wohlfahrtsgewinne / Verluste
  5. Elastizität
  6. Substitutionseffekte Einkommenseffekte etc.
  7. Wirtschaftskreislauf
  8. Skaleneffekte
  9. Wettbewerbe

Wie du siehst findest du hier wieder einige Punkte, die auf das allgemeine Verständnis der oben genannten Punkte treffen. Kann dir leider kein Schaubild zeigen, aber unser Berufsschullehrer (ehemaliger Uniprof) hatte früher mal die ersten Dinge an die Tafel gemalt und gemeint, wenn ihr das versteht, versteht ihr die komplette VWL im Aufbau. Hatte zwar davor schon immer 1er in VWL aber danach fiel es mir noch leichter. Jaja lang lang ist es her :D

Viel Glück im Studium und sei froh, dass du net VWL oder BWL studierst, da würdest du 100x tiefer da rein gehen. Ingenierure sind zudem meist besser bezahlt, falls kein BWL-Heini dein Chef wird :D

Kommentar von marinkasne ,

Wow!

vielen, vielen herzlichen Dank, dafür, dass du dir die Zeit genommen hast und mir alles schön Punkt für Punkt erklärt hast wie ich es am besten angehen soll!

Kommentar von pedde ,

Bitte. Gefundene Rechtschreibfehler kannste behalten, weil ich das mal so im Vorbeigehen niedergebetet habe. Aber es kribbelt immernoch, beim Thema VWL, war eines meiner Lieblingsfächer. Die der WI-Leute allerdings net, aber kann dich beruhigen, die hatten alle so Noten zwischen 1,7-3,0. Also kann es net soo schwer gewesen sein. ^^

Kommentar von marinkasne ,

hahah alles klar!

ja ich hoffe auf das beste und so wie du es aufgeschrieben hast macht es sogar bei MIR klick (also wie ich es angehen soll) :D 

Muss da jetzt wohl durch. Ich meine, meine Professorin kann ich auch leider nicht mehr fragen (die würde eh nicht helfen -.-), da wir keine Vorlesungen mehr haben, meine Mitstudenten sind auch alle beschäftigt und mir blieb nichts anderes übrig als hier mein Glück zu probieren

mega nett von dir!

Antwort
von Fool09, 16

Ich als reiner VWLer bin mit Bofingers Grundzüge der Volkswirtschaftslehre ganz gut gefahren. Alternativ das Einführungsbuch von Greg Mankiw. Dürften wohl die zwei Lehrwerke sein, die in Einführungsvorlesungen mit am häufigsten genannt werden. Mit knapp 40 Euro zwar nicht gerade billig, gibt es aber sicherlich in der Bibliothek.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community