Frage von qoqoqqoo, 103

welches land/welcher staat hat am meisten schuld dafür dass es den IS gibt?

was ist eure meinung? seid bitte ehrlich ich will hier niemanden gegeneinander aufhetzen mich würde nur mal interessieren wie andere das sehen. danke

Antwort
von TheAllisons, 82
Ein anderes Land bzw. ein andere Staat,nämlich :

Da haben alle Staaten daran schuld, die es nicht verhindert haben, das solche Leute Macht bekommen, auch DE und die EU

Antwort
von Fielkeinnameein, 46
USA

Natürlich allen voran die USA. Aber ihre Verbündeten ebenfalls auch wenn die USA die treibende Kraft waren.

Antwort
von Zicke52, 32

Was für eine Frage!

Kein "Land" ist schuld am islamistischen Fundamentalismus und seinen Weltherrschaftsphantasien. Daran ist eine Ideologie schuld und die Menschen, die bereit sind, sie mit Gewalt durchzusetzen. 

Al Quaida, Taliban, IS, Daech, Aqmi, Boko Haram ("Bildung ist Sünde" - was für ein Programm!) - sie alle berufen sich auf ein Buch, in dem sie die Rechtfertigungen für ihre Taten finden. Ein Buch, das solche Auslegungen zulässt, wäre verboten, wenn es nicht unter dem Mäntelchen der Religion daherkäme. Deshalb finde ich uneingeschränkte Religionsfreiheit gefährlich. Zumindest menschenrechtsfeindliche Inhalte müssten von Religionsfreiheit ausgeschlossen sein.

Und das Übel sind ja nicht nur die offiziellen Terrororganisationen, sondern auch die inoffiziellen in Form von islamischen Gottesstaaten. Religiöser Terror herrscht schliesslich auch in Saudi-Arabien, Iran, Pakistan, Malediven und vielen anderen, ausgehend vom Staat höchstselbst. Die unterscheiden sich nicht grundsätzlich von IS und Boko Haram, höchsten im Niveau der Gewaltanwendung. Welches 'Land" soll daran schuld sein, wenn nicht das Land selbst, in dem solches legitimiert wird?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Vielleicht das Land was tausende Menschen dazu bringt sich sehr leicht radikalisieren zu lassen? Wenn ich einen Hund habe und den immer wieder schlage und trete und mich der Hund irgendwann beißt, wer hat dann Schuld? Der Hund oder der Halter? 

Beim Terrorismus ist es das gleiche. Es gibt natürlich immer Menschen die radikale Idioten sind aber diesen riesigen Zulauf zu Terrororganisationen gibt es erst seit den letzten Jahren und da sich die Koran nicht verändert hat, dürfte es doch klar sein das es andere Gründe sein müssen. 

Kommentar von Zicke52 ,

@Fielkeinnameein: Erstmal stelle ich klar: ich bin sehr USA-kritisch, wegen ihres unsäglichen Justizsystems, ihres Waffenwahns und ihres Raubtierkapitalismus. Und die Republikaner mag ich schon gar nicht, die sind fast so dumm wie die Islamisten.

Aber ich bin kein Amerikahasser und bleibe objektiv. Obama halte ich für einen guten Präsident, seine Nachfolger aber für unterirdisch.

Was nun die Aussenpolitik (der USA und der anderen Länder) angeht, besitze ich einfach nicht genug Wissen, um mir ein Urteil zu erlauben. Da gibt es so viele Verstrickungen, von denen wir nichts wissen, und selbst wenn ich davon wüsste, wäre ich nicht in der Lage, durchzublicken.

Ja, die USA und Russland haben in anderen Ländern Stellvertreterkriege geführt. Aber wäre es wirklich besser gewesen, wenn die USA dem Kommunismus die Welt kampflos überlassen hätte? Wer kann das schon wissen?

Vielleicht hätte man tatsächlich Aghanisthan in russische Hände fallen lassen sollen. Die hätten sich nicht mit demokratischen Spitzfindigkeiten aufgehalten und hätten schon mal Bildungszwang für alle eingeführt, wie es die Chinesen im Tibet getan haben. Sowas sehen religiöse Fundis ja gar nicht gern, aber es ist der erste und unumgängliche Schritt eines Volkes in seine Mündigkeit.

Ich glaube auch, es wäre besser gewesen, den Schah zu unterstützen, der auch Bildung für alle wollte. Khomeini war dagegen und hat sein Land, mit der Unterstützung des Westens, zu einem religiösen Terrorstaat gemacht. Und er war es, der den "Export" des islamischen Fundamentalismus initiierte und umsetzte. Ja, da kann man dem Westen Blauäugigkeit vorwerfen.

Aber die simple Aussage "USA an allem schuld" und "Waffenlieferanten schuld" ist nichtmal eines fünfjährigen Kindes würdig. Wo haben denn die USA vor dem 9/11-Attentat gegen Moslems gekämpft? Und sie und ihre westlichen Verbündeten kämpfen auch heute nicht gegen Moslems, sondern versuchen, Moslems daran zu hindern, einander umzubringen.

Und "der Westen soll keine Waffen mehr liefern"? Also sollen Syrer, Iraker, Kurden, Nigerianer mit blossen Händen gegen IS, Daech, Boko Haram kämpfen?

Und was soll das "USA hat Bin Laden unterstützt"? Ja, als er noch ihr Verbündeter war. Konnten sie da ahnen, dass er einmal die Hand beissen würde, die ihn gefüttert hatte?

Wenn ich einem Freund in einer finanziellen Notsituation Geld borge, der sich mit diesem Geld aber, statt seine Miete zu bezahlen, eine Waffe kauft und mich abknallt, bin ich dann selbst an meinem Tod schuld? Ich hätte meinem Freund ja nicht vertrauen müssen, nicht wahr?

So oder ähnlich argumentieren die "der-Westen-ist-an-allem-schuld-und-die-islamische-Welt-an-nichts"-Apostel. Und das nervt.

Und bitte nicht immer wieder das Argument mit den "paar Idioten", die den Islam schlecht machen, wo er doch so wundervoll ist! In KEINEM Islamischen Land herrscht Freiheit, in ALLEN herrschen religiöse Unterdrückung und teils barbarische Strafen, wie kann man da von einer Minderheit sprechen? Nein, was Angst macht, ist das Bild des Islam, das er überall dort zeigt, wo er die Macht hat. Also sein Gesamtbild, keine Randerscheinung.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Niemand sagt das die USA an allen Schuld sind aber das die USA am Terrorismus in diesem Ausmaß schuld sind, sagen doch die USA sogar selbst.

Es ist ja ok wenn sie nicht genug wissen haben aber es gibt doch genug gute Quellen um sich zu infomieren .. Daniele Ganser, Ray Mcgovern, George Friedman .. sie müssen sich nur Zeit nehmen. So schwer da durch zu blicken ist es nämich nicht.

Und was soll das "USA hat Bin Laden unterstützt"? Ja, als er noch ihr Verbündeter war. Konnten sie da ahnen, dass er einmal die Hand beissen würde, die ihn gefüttert hatte?

Nachdem man Truppen bei den heiligen Städten des Islam stationiert hat, hätte man damit rechnen können. Stellen sie sich mal vor wenn Al Quaida Truppen im Vatikan stationiert .. 

sondern versuchen, Moslems daran zu hindern, einander umzubringen.

Zumindest sagt das die Presse aber wer glaubt das es dort um die Menschen geht, der ist doch naiv hoch 10.

Kommentar von Zicke52 ,

@Fielkeinnameein:

"Niemand sagt dass die USA an allem schuld sind..."

Niemand?? Hier zu dieser Frage schon mal 80% (ich weiss, ist nicht repräsentativ, da sich die Vereinfacher am häufigsten zu Wort melden), der Rest sind "andere Länder". Aber NIEMAND bezichtigt die islamischen Länder. Die sind natürlich vollkommen unschuldig am islamistischen Fanatismus.

"Nachdem man die Truppen bei den heiligen Städten des Islam stationiert hat"

Auf welches Ereignis/Kontext beziehst du sich da genau? War das vor oder nach dem 9/11? Stichwort, damit ich Näheres ergoogeln kann?

"Zumindest sagt das die Presse..."

Ich nehme also an, dass du persönlich an allen Kriegsschauplätzen warst und festgestellt hast, dass dort nirgendwo Bürgerkriege herrschen und Sunniten, Schiiten, Aleviten und Jesiden friedlichst zusammenleben. Einzig und allein westliche Soldaten machen dort gezielt Jagd auf Zivilbevölkerung, verhindern demokratische Wahlen, indem sie Wähler in der Warteschlange abknallen, und haben die Zwangskonversion der gesamten islamischen Welt zum Christentum in Angriff genommen.

Wenn das wirklich so ist, dann gebe ich dir recht: der "Westen" sollte sich sofort aus den chaotischen islamischen Ländern zurückziehen, damit dort ab sofort wieder Friede, Freude, Eierkuchen herrschen.

Antwort
von ugurano22, 9
USA

usa mehr muss man nicht sagen

Antwort
von JBEZorg, 43
USA

Mit einfacher Logik - USA. Kein Einmarsch in den Irak. Kein Machtvakuum in Irak. Kein zerrütetes Land mit Tausenden irakischen ex-Militärs und Tonnen von herrenlosen Waffen, die die Grundlage gebildet haben für IS.

Antwort
von Fragementor1, 73

Warum stellt Deutschland und Amerika nich die Waffenproduktion und den Verkauf für die Länder ein in denen es solche Teroristen gibt?

Weil sie ein riesen Geschäft damit machen und ihnen das Geld wichtiger ist als die Leben dieser Menschen!!!!!

Kommentar von Zicke52 ,

@Fragementor1: Und womit sollen die Menschen in diesen Ländern gegen Terroristen kämpfen? Mit blossen Händen?

Kommentar von Fragementor1 ,

natürlich nicht aber die gelieferten waffen landen auch oft in den falschen Händen

Antwort
von Zicke52, 14

Angesichts des bisherigen Resultats (80% USA, 20% andere) kann ich nur sagen: Wie einfach ist doch die Welt!

ALLE sind schuld, nur nicht die islamischen Gottesstaaten, in denen Jungen ab Kleinkindalter in Koranschulen traktiert werden, und Mädchen sowieso keinen Zugang zur Bildung haben. In denen gegen Juden gehetzt wird und Ungläubige niedriger als Tiere sind. 

Dementsprechend hätte ich einen "einfachen" Vorschlag: man versenke doch den nordamerikanischen Kontinent im Meer. Sofort würden aus allen Islamischen Gottesstaaten blühende Demokratien, in denen Menschenrechte hoch gehalten würden wie nirgends sonst. Alle islamistischen Terroristen und Kriegstreiber verwandelten sich über Nacht in fromme Lämmer, die keiner Fliege was zuleide tun könnten, geschweige denn einem "Ungläubigen". Alle Kopfabschneider und Händeabhacker mutierten zu empfindsamen Seelen, die allein der Gedanke, aus Versehen einen Käfer zertreten zu haben, schier verzweifeln liesse.

Und wir hätten das Paradies auf Erden. Amen.

Antwort
von Dave0000, 60

Schuld??
Das sich ein Terrorverein bildet der solche Taten verübt daran trägt keiner Schuld
Das würde nämlich bedeuten das es in irgendeiner weise gerechtfertigt ist
Und das ist es nicht
Auslöser mögen aber viele Faktoren gewesen sein
Kein konkretes Land....

Kommentar von Anonbrother ,

Danke

Kommentar von Dave0000 ,

Sehr gern
Ach wenn du nicht der Fragesteller warst 😉😂😎

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Natürlich gibt es dafür einen Schuldigen. Die Leute denken ja nicht einfach, "ach komm, lass uns mal eine Terrororganisation gründen". Das hat sehr gute Gründe und diese haben auch einen Verursacher.

Kommentar von Dave0000 ,

Das sieht du aber falsch...

Wenn ich jetzt jemanden dir nahestehenden umbringe weil mir seine Religion Hautfarbe oder Sonst was nicht passt , wer hat dann schuld??
An einem mord , einer Vergewaltigung oder sonstiger schwerer Verbrechen hat NUR der Täter schuld

Dinge wie Eifersucht,Neid,Lust oder ähnliches sind die Auslöser
Aber hört auf einen Schuldigen zu suchen
Der IS ist für seine Taten selbst verantwortlich

Sonst würde ich ab jetzt jedes rote Auto zerkratzen
Und Schuld hätten dann die Hersteller?? Weil die die Autos in rot produzieren???
Es ist Schwachsinn einen solchen Wahnsinn zu rechtfertigen
Und das hoffe ich rafft jeder der es ließt
Jeder der anderer Meinung ist meines Erachtens nach verblendet
Aber jeder darf natürlich eine Meinun g haben
Hoffe trotzdem dem Ein oder anderen die Augen zu öffnen.....

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Wenn ich jetzt jemanden dir nahestehenden umbringe weil mir seine Religion Hautfarbe oder Sonst was nicht passt , wer hat dann schuld?? 
An einem mord , einer Vergewaltigung oder sonstiger schwerer Verbrechen hat NUR der Täter schuld

Richtig, der Täter. Frag dich mal wer in den letzten Jahrzehnten Mio von Menschen im Nahen Osten getötet hat. 

Stell dir mal vor Nordkorea hätte in Europa in den letzten Jahren Mio von Europäern durch Drohnen getötet und zufällig auch deine halbe Familie weil diese "verdächtig" aussahen. Kannst du dir nicht vorstellen das es dann Leute die gibt sich einfach radikalisieren lassen? Ich schon .. 

Deine Vergleiche ergeben einfach keinerlei Sinn. Schuld daran sind die USA und ihre Verbündeten und das kann man mit gesundem Menschenverstand nachvollziehen und auch logisch erklären.

Du kannst das gerne ausblenden aber das ändert nichts an der Tatsache.

Kommentar von Zicke52 ,

@Fielkeinnameein:

Ja, die USA sind schuld. Was fiel ihnen auch ein, Afghanistan gegen Russland zu unterstützen? Da musste sich ja Bin Laden mit dem Anschlag auf das WTC bedanken. Alles andere wäre unhöflich gewesen.

Das Leben unter den Taliban war schon VOR dem Eingriff der westlichen Allianz die Hölle für die Einheimischen. In Afghanistan löst seit 200 Jahren ein Bürgerkrieg den anderen ab. Und du tust so, als wäre der Westen in blühende Landschaften eingefallen und hätte paradiesische Lebensumstände zerstört.

WER tötet im Nahen Osten Mio von Menschen? Sind es nicht die Einheimischen selbst? Schiiten gegen Sunniten? Sunniten gegen Schiiten? Und alle gegen religiöse Minderheiten? Der Eingriff des Westen besteht hauptsächlich darin, die Bevölkerungen dort darin zu hindern, einander abzuschlachten, und er opfert dafür auch eigene Soldaten. Aber ich gebe zu, dass die USA den Irakern völkerrechtswidrig ihren geliebten Diktator weggenommen hat, den hätten sie ihnen lassen sollen. Aber das geschah innerhalb einiger Wochen, es war kein jahrelanger Krieg gegen den Irak. Den Krieg liefern sich die Iraker selber.

Ach ja: Würde Nordkorea die USA oder einen anderen westlichen Bündnispartner so massiv angreifen, wie es Al Quaida getan hat, gäbe es natürlich auch eine militärische Antwort.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Sie sollten sich vllt mal mit der Geschichte beschäftigen. Ein einfaches Weltbild ist ja schön aber bei solchen Themen einfach kontraproduktiv.

Kommentar von Zicke52 ,

@Fielkeinnameein: "Ein einfaches Weltbild ist ja schön, aber bei solchen Themen kontraproduktiv"

Sagt der, dessen Weltbild sich auf "die USA sind an allem schuld" beschränkt. Einfacher geht's gar nicht.

Kommentar von Fielkeinnameein ,
"die USA sind an allem schuld" 

Habe ich nie gesagt also woher nehmen sie diese Aussage? Ich bin gespannt. 

Wie ich sagte .. beschäftigen sie sich mal etwas mit Geschichte. 

Kommentar von Dave0000 ,

Ich würde dich gerne eines besseren belehren aber deine Meinung sei dir erlaubt

Was ich deinen Text entnehme gibt mir doch nur recht

Gewalt erzeugt Gegengewalt !
Ist es das wonach du lebst?
Ich verstehe auf welche Weise du auf den Gedanken kommst und ich will keine Taten der US und A gut reden
Dennoch rechtfertigt das kein solches handeln
Und damit kann man dann auch keine Schuld zuweisen
Wenn du persönlich die USA als Schuldigen siehst dann bist du in meinen Augen ebenso schon radikalisiert
Les dir deinen Text nochmal durch
Es ließt sich als würdest du durch Emotionen entscheiden wer schuld hat
Ja Amerika ist böse
Auch Andere Länder sind Böse
Trotzdem rechtfertigt das nicht sich irgendwo in mitten fremder Menschen in die Luft zu sprengen

Kommentar von Dave0000 ,

Achja,
Damit die Frage die ganz oben steht aber nochmal beantwortet wird:

Schuld hat nur der Täter selbst!
Auslöser oder vorgeschobene Gründe gibt es viele
Und leider auch Menschen die das dann Glauben!

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Trotzdem rechtfertigt das nicht sich irgendwo in mitten fremder Menschen in die Luft zu sprengen

Das steht auch nirgends. Vielleicht sollten sie lieber auf das achten was ich schreibe und nicht Dinge hinein interpretieren die ich niemals gesagt habe oder sagen würde.

Wenn du persönlich die USA als Schuldigen siehst dann bist du in meinen Augen ebenso schon radikalisiert 

An den Anschlägen sind natürlich die Schuld die sie verüben aber an dem Fakt das es so viele davon gibt wie noch nie sind die USA schuld und wer das nicht nachvollziehen kann besitzt einfach keinerlei Objektivität.

Kommentar von Dave0000 ,

Also deine Kommentaren fehlt irgendwo der Sinn

Man braucht keinen Geschichtliches wissen um zu sagen das kein Außenstehender schuld an der Tat des Täters hat
Wenn ich dir dein Auto zerkratz und du mir eine reinhaust dann siehst du die Schuld vielleicht bei mir weil ich der Auslöser war andere Leute würden aber eine Anzeige bei der Polizei machen
An der Entscheidung das mit Gewalt zu regeln hast dann nur DU Schuld

Und so kann man das auch mit Terror Mord und anderen Schandtaten sehen

In keinem deine Texte gehst du darauf ein
Du versuchst nur schlau zu klingen und zählst die Taten der USA auf an denen sie schuld sind
Aber ich lese nicht ein Argument das den IS selbst von der Schuld freispricht
Und damit die Frage an dich ganz persönlich: findest du den Terror von dort mit der Aussage die USA hat schuld gerechtfertigt?

Kommentar von Dave0000 ,

An den Anschlägen sind natürlich die Schuld die sie verüben
-endlich Einsicht
Hättest es danach belassen sollen!

aber an dem Fakt das es so viele davon gibt wie noch nie sind die USA schuld
-schon wieder sowas...
Schuld an vielen terror sind die die viel terror machen...

und wer das nicht nachvollziehen kann besitzt einfach keinerlei Objektivität.
-wer nicht objektiv ist zeichnet sich hier sehr gut ab...
Du gibst einem Land die Schuld das ein TerrorNetzwerk weltweit Leute unbringt
Jemand objektives würde das niemals so pauschalisieren

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Klar, wenn man natürlich die Hintergründe und Ursachen einfach ausblendet dann haben sie natürlich Recht. Nur macht das kein normaler Mensch mit halbwegs hohem Bildungsstand.

Kommentar von Dave0000 ,

Und wieder völlig Argumentlos dein Kommentar
Und wieder versuchst du dich selbst nur schlau aussehen zu lassen
Ohne auf irgendwas einzugehen
Ich nehme an die meisten sind schlau genug sich damit selbst eine Meinung zu bilden

Aber auch wenn es bei dir sinnfrei ist und du ruhig deine Meinung behalten kannst Versuch ich es erneut:

Wer einen Terror verübt ist am Terror schuld
Wer mordet ist am Mord schuld

Und wer versucht solche Taten mit der Schuld eines anderen Landes zu rechtfertigen ist verblendet oder selbst schon radikalisiert

Die USA mögen einer der Auslöser für den IS gewesen sein
Aber es gibt da nur SCHULD bei den Tätern
Das versteht selbst mein vier jähriger

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Aber es gibt da nur SCHULD bei den Tätern 

Die Frage der Fragestellerin war aber wer Schuld dafür trägt das es den IS gibt und nicht wer Schuld an den Taten des IS ist. Ich weiß .. sehr knifflig .. 

Das versteht selbst mein vier jähriger

Ich wäre vorsichtig mit solchen Aussagen wenn man nicht mal die Ausgangsfrage versteht.

Kommentar von Dave0000 ,

Ein Zitat von DIR von Montag ein wenig weiter oben nachzulesen:

"Schuld daran sind die USA und ihre Verbündeten und das kann man mit gesundem Menschenverstand nachvollziehen und auch logisch erklären"

Kommentar von Dave0000 ,

Und nochmal von Montag:
"Natürlich allen voran die USA."

Also Herr kein Name und so
Du gibst den USA ganz klar schuld Für die Entstehung des IS

Und das ist Banane

Gründe oben nachzulesen

Und ich brauche meine Aussage nicht mit Vorsicht zu betrachten da du anscheinend etwas nicht verstehen "willst"
Und dann hat man auch wenig Chance zu überzeugen

Immerhin bestätigst du ja schonmal das nur der IS für seine Taten verantwortlich ist

Nun zur Entstehung:

Sind schwule "Schuld" wenn sich ein anti homo Verein gründet?

Sind Ausländer "Schuld" an Nazigruppierungen?

Wenn du das nicht verstehst und echt weiter versuchst dagegen zu argumentieren gebe ich es auf und stecke dich einfach in eine Schublade

Antwort
von molotov53, 66
USA

Ein Produkt der USA. Im Kalten Krieg den Ursprung gegeben und bis heute eine lohnende Quelle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten