Welches "L" Objektiv eignet sich für eine Canon Eos 7D?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei Sport aufnahmen wird oft eine sehr kurze kurze Belichtungszeit benötigt um Bewegungsunschärfen zu vermeiden. Da aber durch die kurze Belichtungszeit sowieso keine verwacklungen zustande kommen macht also ein Bildstabilisator kaum sinn.
Das Canon 70-200 L 4,0 ohne IS ist vom Autofokus noch treffsicherer als das Tamron und in der Bildschärfe auch dem Tamron überlegen.

Ich würde dir das Canon 70-200 L 4,0 ohne IS empfehlen da ein IS bei Sport kaum benötigt wird und das Objektiv ohne IS um einiges günstiger ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub einen IS brauchst du nicht, weil der meines Wissens nach nur Verwacklungen vom Fotografen kompensiert. Da du aber bei Motorcrossfahreren eine recht kurzen verschlusszeit bracuchst, muss der Stabi keine Verwackulungen von Dir kompensieren. Also wenn es dir 1300 € wert ist würde ich das 70-200 2.8 (1800€) kaufen. Ansonsten halt das 70-200 4.0 ohne IS (540 €). Könntest dir ja von dem anderem Geld noch nen anderes Objektiv kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann Luca nur zustimmen in Puncto IS. Wenn du tatsächlich bei einer Belichtungszeit von 1/1000 und kürzer bleibst, dann benötigst du keinen Stabi. Möchtest du aber länger belichten, könnte es mit der Schärfe schwierig werden. Allerdings hast du ja bereits ein 300mm, da ist die Frage, ob du dich mit einem 200er anfreunden kannst oder ob dir das nicht nah genug heran geht. Die L-Serie von Canon ist da schon sehr zu empfehlen. Bei den Festbrennweiten kann ich dir das neue 50mm STM ans Herz legen, das für 119 € echt ein Knaller in Sachen Schärfe ist. Allerdings wirst du im Motorsport da nicht glücklich mit, wenn es dir um die Sportaufnahme geht ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo 

- 24-105/4

- 28-300/3.5-5.6 IS

- 70-200/4

- 70-200/4 IS

- 70-200/2.8

- 70-200/2.8 IS II

- 70-300/4-5.6 IS

- 100-400/4.5-5.6 IS

- 100-400/4.5-5.6 IS II

- 200-400/4 IS 

- 85/1.8

- 100/2

- 135/2

- 200/2.8

IS ist bei Sportaufnahmen eigentlich nicht nötig aber verbessert die AF Trefferleistung und beruhigt das Sucherbild (Solange man nicht schwenkt)

- "Goldring" USM von Canon ist fast so schnell wie L USM

- Fremdoptiken für Canon sind entweder mit Canon Chip bestückt und damit gedrosselt oder mit Sigma Chip und ungedrosselt. Deswegen sind nur einige Sigma Optiken in der Lage mit Canon L bei der AF Speed mitzuhalten oder soagr schneller zu sein. Aber man erkauft sich auch Nachteile

-  das "schnellste" L Tele sind immer noch die beiden 70-200/4 L. Grosse Linsengruppen brauchen Power und Zeit beim AF

- das Tamron 70-200/2.8 VC ist aus meiner Erfahrung beim AF im vollen Hub genau so schnell wie das Canon 70-200/2.8L IS

- das Tamron 70-300 VC USD ist "fast" so gut/schnell wie das Canon 70-300L ich weiss nicht ob das bei 1200€ Preisdifferenz noch Sinn macht.


Rallyecross und Motocross habe ich schon zu Zeiten fotografiert als Autofocus nur in TV Kameras verbaut wurde ich ich wüsste nicht warum man bei dem Sport als Fotograf einen Autodooffocus braucht wenn man eine richtige DSLR mit Mattscheibe und etwas Hirn hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?