Frage von zico05, 54

Welches Kratwerk würdet ihr wählen, wenn ihr absstimmen müsstet (Umfrage)?

Antwort
von heatherbeetle, 2

Hallo zico05,

Eine Kombination aus PV, Wind, Biogas. Warum?

Das Kernkraftwerk lässt sich nur bedingt rauf und runter fahren und am besten ist es dafür geeignet kontinuierlich die gleiche Menge Strom zu produzieren.

PV und Wind sind volatil, d.h. sie arbeiten nur dann wenn Wind weht, bzw. die Sonne scheint. 

Die Biogasanlage arbeitet wenn sie befüllt wird. Die dafür nötigen Stoffe können in einem Silo "gespeichert" und bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden. 

So viel zu deiner Auswahl.

Grundsätzlich bevorzuge ich die Wasserkraft. Gerade die Laufwasserkraft läuft eigentlich immer, ist flexibel und somit eine gute Basis: https://www.polarstern-energie.de/magazin/wasserkraftwerk-von-wasser-zu-oekostro...

Eine Kombination aus EE und Gaskraftwerken wäre am besten.

Wichtig ist ein möglichst dezentraler guter Mix an Energieerzeugungsanlagen.

Liebe Grüße

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie, 15

wiso immer oder?

ich würde wind, sonne und Biogas kombiniren! Kernkraftwerke, sofern vorhanden sollte man aber ausnützen... der mist ist eh da und strahlt, also kann man doch die energie die drin steckt wenigstens noch nutzen.

lg, Anna

Kommentar von jorgang ,

Kernkraft als Brückentechnologie bis man Desertec-ähnliche Systeme zur Nutzung der Sonnenenergie in großem Stil aufgebaut hat. Mit Solarzellen auf den Dächern der Häuslebauer kann man weder Autofabriken noch Stahlwerke noch Aluminiumhütten betreiben.

Kommentar von BlackDog4444 ,

Oder einfach mal das gesamte Geld was in die Kernenergie gesteckt wird in die Erforschung der Fusionskraftwerke stecken. Dann würden wir in 3-4 Jahren villt ein paar anständige und funktionstüchtige Reaktoren haben.

Und wo du doch ein Atom Unterstützer bist: Wo sollen wir denn den Müll lagern? Oder stellst du deinen Garten für die nächsten paar tausend Jahre zur Verfügung? ;)

Kommentar von habakuk63 ,

Wir benötigen den Garten länger! Die Halbwertszeit von Plutonium ist etwa 30.000 Jahre.

Antwort
von habakuk63, 2

Alle außer AKWs, zusätzlich Erdwärme (Geothermie) und Wasserkraft. Es würde schon ein Durchbruch sein, wenn JEDES Haus 50% der benötigten Energie selbst erzeugen müsste.

Antwort
von BlackDog4444, 20
Freiflächenphotovoltaik

Kommt drauf an. An sich würde ich Fusionskraftwerk sagen, das braucht aber noch ein paar Jährchen bis das vollständig erforscht und funktionstüchtig ist. 

Windkraftwerke würde ich wählen wenn man sie hier in Deutschland bauen müsste.

An sich wären Solaranlagen aber von Umweltbelastung etc. am besten. Diese kann man auch super in der Wüste aufstellen, wo quasi den ganzen Tag die Sonne voll drauf scheint. Hier gibt es nur das Problem mit dem Stromtransport.

Kommentar von PWolff ,

Das Problem mit dem Transport soll auf dem Papier schon gelöst sein, es fehlen "nur" noch Investitoren und Genehmigungen.

Kommentar von jorgang ,

Die Gegner behaupten, die Verluste der Energieübertragung seien bei uns zu hoch. In China wird demonstriert, dass das nicht so ist. Und in China ist das europäische HGÜ-Technologie. 

Kommentar von BlackDog4444 ,

Wie sieht die Technik denn aus? Das am weitest Fortgeschrittene wären ja diese Leitungen die tiefgekühlt sind. Die lassen sich aber glaube ich recht schlecht quer durch Deutschland legen oder? ^^

Antwort
von Nomex64, 12

Einen Energiemix aus denen und noch ein paar mehr.

Nur dann habe ich eine gesicherte Energieversorgung.

Antwort
von markusstendler, 19

Kernkraftwerke sind, da die Endlagerung mit einbezogen werden muss, gar keine günstige Variante. Sie sind in der Energieversorgung sehr zuverlässig, bergen allerdings ein Sicherheitsrisiko und stellen zu dem sicherlich auch ein Angriffsziel für Terroristen dar.

Photovoltaik ist eine sehr umweltfreundliche Energievariante, allerdings sind die Kosten recht hoch, der Verfall der Anlage recht stark und die Sonne scheint nunmal auch nicht immer.

Windkraftwerke hat kein Anwohner gerne in seiner Nähe, da diese nicht gerade schön und sehr laut sind. Sie sind umweltfreundlich, aber auch recht teuer. Auch hier ist man darauf angewiesen, dass der Wind gerade weht.

Ich könnte jetzt noch viele Varianten aufzählen. Letztenendes geht es nicht nur um die Energieerzeugung, sondern auch um die Energieverteilung bzw. den Transport. Wir müssen es schaffen, den Strom aus dem Norden zu den Lastschwerpunkten in den Süden und in den Westen zu transportieren - und zwar möglichst verlustfrei.

Der Wechsel zu erneuerbaren Energien ist sicherlich der richtige Schritt, aber Leute die behaupten "wir müssen sofort aus Kohle, Atomenergie, Gas, Öl, etc. aussteigen" vergessen leider absolut die Realität. Atomenergie benötigen wir nicht und zum Glück steigen wir nun auch nach und nach aus, allerdings bieten fossile Brennstoffe den Vorteil, stets ein konstantes Netz aufrecht erhalten zu können. Dazu kommt der Kostenpunkt. Wir tragen eine enorme Verantwortung in Bezug auf die Energiewende. Alle Länder bezeichnen Deutschland als verrückt, da wir sehr rasant auf erneuerbare Energien setzen. Wenn die Energiewende nicht auch ein wirtschaftlicher Erfolg wird, sparen wir zwar Schadstoffe ein, aber kein anderes Land auf der Welt wird uns folgen.

Das war jetzt eine sehr lange Antwort, welche auch auf andere Thematiken einging, allerdings kann man deine Frage nicht einfach so beantworten, da sie zu grob gestellt wurde.

Antwort
von Kuestenflieger, 10
Windkraftwerk

die biogasanlagen müßten erst überarbeitet werden , damit nicht hochwertiges ackerland durch permanete monokultur zerstört wird .  sondern nur echter bioabfall eingesetzt wird .

Antwort
von schellejaja, 3

Ich würde ein Kraftwerk wählen, welches die Rechtschreibqualitäten eines Fragestellers positiv beeinflusst.

Antwort
von mysunrise, 16
Freiflächenphotovoltaik

Freiflächenphotovoltaik

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community