Frage von saphira2412, 143

Welches kleines Haustier?

Also meine Mutter hat mir erlaubt das ich ein kleines Haustier haben darf aber auch ein paar bedingungen gestellt wie zum Beispiel das es keine Ratte oder Maus sein soll und das übliche eben das ich mich um das Tier kümmern muss. Aber das sehe ich als selbstverständlich und als meine Pflicht da ich möchte das sich das Tier bei mir wohl fühlt und ich sehr Tierlieb bin. Mein Wunsch an das Tier wäre jetzt das es sich freut wenn es mich sieht und wenn es sich auch einfach nur freut weil ich futter in der Hand habe und das dass Tier verschmust ist. Ich weiss das dass auch wieder von jedem tier selbst abhängt und das einige Tiere eher geschmust also gestreichelt werden wollen und andere mal so überhaupt nicht gerne. Am Tag könnte ich mich locker so um die 6-8 Stunden um das Tier kümmern also mit dem Tier spielen, es füttern, mit ihm schmusen also einfach bei ihm sein und es beschäftigen. Ehe mir jetzt einer ankommt und sagt dann nimm doch ne Katze wir haben schon eine Katze und auch einen Hund. Von der Katze mache ich jeden Tag das Klo sauber und mit dem Hund gehe ich jeden Abend Gassi. Ich weiss das ist jetzt nicht so viel aber ich spiele auch echt gerne mit unseren Tieren obwohl beide eher auf meine Mutter fixiert sind als auf mich. Jedenfalls ist halt meine Frage an euch welches Kleintier sollte ich nehmen? (Ach ja ich bin 15 jahre alt)

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Haustiere, 40

So ein Tier gibt es nicht.

Mit Hund und Katze habt Ihr schon die einzigen Tierarten, die teilweise nennenswert verschmust sind.

Bei Kleintieren suchen nur Ratten und, etwas eingeschränkter, Kaninchen den Kontakt zum Menschen, alle anderen sind mehr oder weniger reine Beobachtungstiere.

Ratten hält man mindestens zu viert (bei einer Gruppe von vier Tieren ist ziemlich sicher eins dabei, das sehr zutraulich wird und dem man evtl. ein paar kleine Tricks beibringen kann), Kaninchen darf man ebenfalls niemals einzeln halten.

Angesichts der Katze kannst Du die Ratten vergessen, Kaninchen wären, trotz Dackel und Katze, schon eher möglich. Nach meiner Erfahrung haben Kaninchen in gut gesicherten, verhaltensgerechten Gehegen schnell raus, dass Hund und Katze ihnen nichts anhaben können. "Belagern" dürfen aber weder Hund noch Katze das Gehege.

Was Du unbedingt beachten musst falls Du Kaninchen haben möchtest, erfährst Du auf kaninchenwiese.de, sweetrabbits.de und diebrain.de

Kommentar von saphira2412 ,

Danke für die freundliche Antwort jedoch muss ich noch auf was hinweisen. mein Hund ist kein Dackel sondern ein Tibet terrier und unsere Katze hat vorne keine krallen weil wir sie von der spanischen tier hilfe haben und sie in Spanien gezogen worden sind

Kommentar von Margotier ,

Oh, ich hab das Foto gerade mal in groß angeschaut und nun auch gesehen, dass es kein Dackel ist.

Ob die Katze Krallen hat oder nicht, ist unerheblich. Auch ohne Krallen kann sie Ratten durchaus schwer verletzen und ein größeres Problem als die objektiver Gefährdung ist der Instinkt der potentiellen Beutetiere.

Antwort
von Buddhishi, 67

Hallo,

als erstes sollte die Überlegung anstehen, da ja schon Hund und Katze vorhanden sind, welches Tier dann noch dazu passen würde. Denn es sollte wohl kaum für das 3. Tier so enden, dass die beiden es 'zum Fressen' süss finden!

Hamster sind eher Nachttiere, soweit ich das weiß. Da sähe es also mit Knuddeln und Spielen nicht so gut aus.

Meerschweinchen sollten glaube ich nicht alleine gehalten werden.

Blieben noch z. B. Kaninchen etc. Da kenne ich mich aber gar nicht mit aus.

Tipp: Einfach mal unverbindlich in ein Tierheim mit Kleintierabteilung gehen. Dort wirst Du umfassend beraten, kannst Dir die Tiere anschauen und testen, welches am besten zu Dir und den beiden vorhandenen Tieren passen würde.

'Tierische' Grüße

Buddhishi

Kommentar von Viowow ,

kaninchen sollen auch nicht allein gehalten werden und sind zudem auch absolut keine kuscheltiere

Kommentar von Buddhishi ,

Danke, aber ich sagte ja bereits, das ich mich damit nicht auskenne ;-)

Kommentar von Buddhishi ,

Hi, an alle Tierliebhaber. Das ist zwar jetzt ein ungewöhnlicher Weg u. gehört nicht zu dieser Frage, aber bitte schaut Euch mal die aktuelle Frage an: "Pfote tattoo und Spruch auf Englisch" Danke!

Kommentar von Hyaene ,

Zum einen wirst du wohl die Frage völlig falsch verstanden haben und zum anderen ist das jetzt "Uservorführung". ;-) 

Kommentar von Buddhishi ,

Sorry, Du hast recht. Ich habe diese Frage tatsächlich falsch verstanden u. überreagiert. LG

Kommentar von Hyaene ,

Dafür gibt es ja auch Berichtigungen von Usern, welche sich noch besser, als wir auskennen. Zum Glück! 👍 Ich hatte auch bei der Anzahl von Ratten einen Fehler gemacht, wo Margotier schrieb, dass es statt 2, sogar 4 sein sollten. :-) 

Kommentar von Buddhishi ,

Danke Dir. Ich bin nunmal empfindlich, was schutzlose Wesen betrifft. Habe mich gerade offiziell entschuldigt. LG

Antwort
von jww28, 13

Hi, wenn man schon Hund und Katze hat fallen ja einige Tierchen schon aus, wie Vögel zB die man auch mal fliegen lassen will.

Würde eher nach Tieren schauen die man im Aquarium oder Terrarium halten kann. Nur sind das halt in der Regel keine Kuscheltiere, aber da hast dann ja noch Katze und Hund zum knuddeln, wenn dich da auf handzahm und neugierig und gut zu beobachten beschränkst gibt es ja schon eine kleine Auswahl :)

An Kleintiere ginge zB  der Hamster (die hält man einzeln, in Becken ab 1,20 m Länge), sie sind zwar nachtaktiv, aber kommen auch zu einen, wenn man im Gehege hantiert oder Futter verteilt. Meine Hamsterdame frisst auch mittlerweile auf meiner Hand, man darf da nur eben nicht zuviel erwarten und es langsam angehen lassen. Habe meine zB nur gefüttert, nach ein Jahr ist nun sehr zutraulich und lässt sich auch anfassen.

Dann gibt es da noch "Exoten" wie Lemminge, die man aber in Gruppen hält, die sind auch eher was zu beobachten. Degus sind auch mehr Tiere zum beobachten und brauchen Artgenossen. Besonders hübsch sind Vielstreifengrasmäuse, aber da muss man sich sehr mit der Haltung erstmal beschäftigen, da sie in Gruppen gehalten werden und da etwas zu Aggressionen neigen. Wenn man viel Platz hat, sind auch Chinchillas toll, aber die hält man eher in Gruppen und da die sehr sensibel sind muss man auch ein ruhigen Platz für sie haben und  die sind halt auch eher scheu und eher zum beobachten da.

Ansonsten können auch Fische, Garnelen, Frösche oder Krebse nette Haustiere sein, die sehr schön zu beobachten sind, man bekommt da auch schon mal Nachwuchs und kann sich da auch kreativ etwas ausleben, indem man ihnen ein kompletten Lebensraum baut. Und es ist halt auch immer ein Hingucker :) Da musst nur etwas lernen für, weil du quasi ein Biotop erschaffen musst. Und deine Katze hat dann auch ein Kino, meine liegen gern vorm Aquarium und beobachten die Fische.

Wenn das auch nix ist, gibts ja noch unzählige andere Tierchen, Schildkröten zb , auch Bartagamen finde ich toll zu beobachten und da die sehr neugierig sind Scheint es auch so das sie zu einen kommen. Rotkehlanolis sehen auch sehr süss aus und sind durchaus auch für willige Anfänger geeignet.

Das einzige Tier was mir einfällt was man auch beknuddeln und auch Tricks beibringen kann, wären Frettchen, aber ob das bei deiner Mutter als Kleintiere durchgeht und ob Katz\Hund damit einverstanden sind ist da etwas zu unsicher, zumal die massig Platz brauchen.

Antwort
von Hyaene, 42

Hallo,

bitte sei dir bewusst, dass so ziemlich jedes Tier ein Individuum ist und es selbst entscheiden muss, ob gekuschelt wird oder nicht. Wenn es kein "Kuschler" ist, dann sollte man es auch nicht wieder hergeben, denn damit muss von vornherein gerechnet werden.

Meistens sind Kleintiere (außer Hund und Katze) eigentlich keine Kuscheltiere und auch mind. paarweise (außer den nachtaktiven Hamster) zu halten. Auch Kaninchen und Meerschweinchen sind eigentlich keine Kuscheltiere. Denn das bedeutet für sie sogar Stress pur.

Das einzige kleine Tier mit dem du gerne mal kuscheln kannst ist eben die Ratte. Diese sind sehr intelligent und im Allgemeinen auch nicht so ängstlich, wie Meerschwein und Kaninchen. Aber auch hier sollte man mind. 2 halten, denn ein Mensch ist nun einmal kein artgleicher Partnerersatz! Auch, wenn Ratten auch gerne mal mit Menschen kuscheln, solltest du es unbedingt akzeptieren, wenn sie nicht kuscheln wollen. WENN, dann lasse sie auf dich zukommen und bedränge sie nicht. Ein Haustier sollte am besten aus dem Tierheim geholt werden, schon allein, weil Zoohandlungen nicht wirklich etwas mit "artgerecht" zu tun haben. 

Du hast geschrieben, dass deine Mutti Probleme mit Ratten und Mäusen hätte. Schon dadurch sollten es wohl doch keine Ratten sein, denn vor allem die Eltern müssen mit Haustieren einverstanden sein, denn anfängliche Euphorie der Kinder schlägt schnell in Lustlosigkeit um und die Arbeit bleibt an den Eltern hängen.

Mein Wunsch an das Tier wäre

Um ehrlich zu sein, zeigt mir schon dieser Satz, dass du vielleicht noch gar nicht reif für ein Lebewesen, für das du Verantwortung übernehmen musst, sobald du es hast, bist. :-/ 

Ich bin mir auch bewusst, dass du das nicht lesen willst, aber eben durch solche Wünschen, wie von dir, sitzen viele Tiere, die für den Menschen nicht so funktionierten, wie sie es sollten, im Heim. :-(

Ich muss auch zugeben, dass ich auf solche Fragen, welches Tier doch am besten zum schmusen ist, immer ein wenig allergisch reagiere. Denn genau solche Menschen respektieren es oftmals nicht, wenn ihre Tiere auch mal Ruhe haben wollen und erhoffen sich einfach nur, dass das Tier nach eigenen Wünschen "funktioniert". Und das kannst du gleich mal vergessen. ;-)

Ich sehe auf deinem Profilbild ein Hund mit Fliege. Ich bin völlig gegen "Vermenschlichung" von anderen Tierarten, denn ich bin der Meinung, dass man, wenn man eine Tierart lieb hat, sie bitte auch so lieb haben sollte, wie sie wirklich ist. Eben kein Mensch. Das vergessen leider sehr viele Menschen, wie mir immer wieder auffällt. :-/

Das ist alles nicht böse gemeint, sondern soll dir nur zeigen, dass Tiere, egal, welche Art, kein Spielzeug oder Kuschelzeug sind. Es sind Individuen, welche völlig unterschiedliche Charakterzüge besitzen und bei denen es um Verantwortung geht.

Diese Worte wirst du immer mal bei mir lesen können: 

Manchmal bedeutet Liebe auch Verzicht.

Vielleicht wäre es für dich sogar mal gut im Tierheim auszuhelfen. Dort könntest du verschiedene Charaktere deiner gewünschten Haustiere erst einmal richtig kennen lernen und auch Verantwortung lernen. Natürlich wird es dann bestimmt auch mal zum kuscheln kommen. ;-)

Ich hoffe, du bist mir nicht all zu stinkig, weil ich dir wahrscheinlich nicht wirklich helfen konnte. Aber das jeweilige Tier geht nun einmal vor. ;-)

Kommentar von saphira2412 ,

stickig bin ich dir schon mal gar nicht bis auf das ich es sche*sse von dir finde das du es darstellst als würde ich rund um die Uhr das Tier nur kuscheln und nicht in ruhe lassen und das kommt gar nicht in frage. wenn das Tier was nicht will dann will das Tier es nicht ganz gleich ob ich das will oder nicht. Ins Tierheim wären wir eh gefahren da ich finde das es im Tierheim so viele liebe und arme Tiere gibt die schon teilweise echt lange auf einen Besitzer warten und noch eines zu meinem Profilbild das hab ich ausgewählt als ich mich hier bei gute frage net angemeldet habe und seitdem nicht geändert weil ich nicht dran gedacht habe und by the way das Bild findet man halt so im i net.

Kommentar von Hyaene ,

Ich glaube dir schon, dass du es sch*** findest, was ich schrieb und kann das natürlich auch verstehen. Aber, ob du es nun einsiehst oder nicht, das Haustier geht vor deinen Wünschen. ;-)

Es kommt aber auch wirklich so rüber, als wolltest du nur ein Kuscheltier, denn das war ja der Hauptteil deines Textes. 

Ich finde es eben immer wieder schade, dass es anscheinend so ist, dass Menschen alles haben müssen, was sie lieben. Darum auch der Satz "Wahre Liebe bedeutet manchmal auch Verzicht". Dass das nicht böse gemeint ist, weiß ich ja auch, aber nicht die Tiere, die man adoptiert. Menschen vergessen eben einfach immer wieder, dass andere Tierarten ganz anders ticken, als wir. Ich finde es aber schon mal schön, dass du sie aus dem Heim holen möchtest. 

Und dass du das Bild mit dem Hund aus dem Netz hast, ist mir schon klar. Ich denke kein normaler Hund nimmt eine Rose in's Guschel. ;-D Aber das sind eben Bilder, welche ich einfach nur beknackt finde, weil es sich nun mal um einen Hund und nicht um einen Menschen handelt. Aber gut, das ist einfach Geschmackssache und solange man selbst Hunden so etwas nicht "anzieht", kann man ja solche gephotoshopten Bilder nehmen. ;-) 

Solltest du dich tatsächlich für ein "kleines Tier" entscheiden, dann bitte, bitte halte sie mind. paarweise. Denn ansonsten wäre das wirklich mehr, als egoistisch. 

Und ich kann mich da einfach nur immer wieder wiederholen. Andere Tierarten, sind anders, als wir und das sollten wir niemals vergessen!

Antwort
von friesennarr, 12

Wenn du willst, das es mit dir interagiert, dann am besten Meerschweinchen davon mindestens 2, Alleinhaltung ist gar nicht gut.

Meeris reden den ganzen Tag miteinander und rufen auch immer wenn irgendwas fehlt, oder wenn Futter kommt.

Antwort
von KiraLeni11, 33

Ich würde ein Kaninchen nehmen, weil die sehr lieb und verschmust sind . Aber am Anfang wenn du es bekommst must du 1-3 Tage warten bis du es Anfassen kannst sonst werden die etwas scheu . Nach dem 3 Tag müsste sich das Kaninchen gut eingelebt haben und du kannst es streicheln

Kommentar von Margotier ,

Bitte niemals ein Kaninchen!

Die Einzelhaltung von Kaninchen ist in Österreich und der Schweiz seit einiger Zeit sogar gesetzlich verboten da es sich dabei um Tierquälerei handelt.

Kaninchen sind auch keine Schmusetiere und nach drei Tagen haben sie sich sicher noch nicht "gut eingelebt".

Kommentar von Viowow ,

ich würde ein kaninchen nehmen....prima anleitung zum tiere quälen. man braucht mindestens 2

Kommentar von KiraLeni11 ,

Dann halt 2 Kaninchen

Kommentar von Cherry565 ,

Kaninchen nicht einzelnt halten!

Antwort
von TL0905, 17

Eine zweite Katze
Katzen sollte man immer zu zweit halten

Kommentar von Hyaene ,

Eigentlich ja auch noch einen Hund. Denn Katze, wie Hund, sind ja schon eher Rudeltiere. 

Aber das wäre doch eigentlich wirklich die Idee! Denn diese Tiere wären ja auch wesentlich kuschelbedürftiger, als Kaninchen und Co. Zudem hätten Hund und Katz noch einen Artgenossen. :-) 

Kommentar von friesennarr ,

Nicht wenn man eine Freigängerkatze hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community