Frage von Coocy81, 82

Welches Katzenfutter würdet ihr empfehlen und wie oft wechselt ihr es, damit es nicht so eintönig ist vom Geschmack her?

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze & Katzen, 44

Ich habe ja schon viele Argumente für oder gegen Trockenfutter gehört, aber daß Katzen davon pinkeln und aufgedreht sind und mir meine Möbel lieber sind, das kann ich nicht nachvollziehen. Dann schaffe ich mir keine Katze an sondern kaufe mir ein Stofftier!!!!

Wie palusa schon sagt, Katzen mögen Maus, in allen Variationen, mit Soße, ohne Soße und pur. Der Fleischanteil im Futter soll sehr hoch sein, die im Supermarkt üblichen Marken wie Whiskas, Kutekat, Sheba, Felix (das solldas Schlechteste sein!) enthalten 4 % Fleischanteil, gerade in Whiaskas habe ich sehr oft auch noch Schrauben und anderes Gedöns gefunden, wirklich lecker! Meistens ist es auch noch der reine Abfalls, wie Füße, Krallen usw., selbst Federn sind drin, dann bekommt man die Erklärung, es wäre eben alles Natur!

Meine beiden Altertümer, die früher leidenschaftlich gern Trockenfutter gefressen haben, bekommen Animonda Carny, Granata Pet, Christopherus, wobei ich nichts mit Fisch geben darf, weil sie mich dann ganz entsetzt angucken. Dafür mögen sie ab und an eine Dose Thunfisch ohne Öl. Zwischendurch gibt es Kaustangen-Leckerlis von Aldi, weil sie die am liebsten mögen, und gelegentlich das, was der Markt so an besonderen Leckerchen hergibt, auch ab und an Rinderhack oder rohes/gekochtes Fleisch, allerdings kein Schwein.

Katzen müssen von der Geschmacksrichtung eigentlich keine großen Unterschiede haben, es ist ihnen egal, ob Du Rind oder Huhn-Geschmack fütterst. Lediglich, wenn es so tolle Sorten wie Wild und Schellfisch  gemischt gibt, da wird Dir schon beim Dosenöffnen schlecht, mache ich Abstriche. So eine Zusammenstellung stinkt zum Himmel, meine beiden haben nur ganz entsetzt geguckt, bis ich es endlich entsorgt habe.

Meine würden bestimmt kein Whiskas kaufen!

Kommentar von Naiver ,

Hallo Negreia...,
lass mich dreimal unterstreichen, was du schriebst.
Nur zu den "verschiedenen Sorten" möchte ich dann schon meine Zweifel anbringen! Was ich bisher ganz allgemein von Betriebskalkulationen lernte und nun aus der Katzenfutterbranche erfuhr, gehe ich eher davon aus, dass nur 3gr. Lammfleisch und 4% von irgendwas vom Lam (auch gemahlene Knochen und Hufe...!) darin sind, so dass die Dose dann gesetzlich "Feines Lamm!" genannt werden dürfte. Ich vermute vielmehr, dass es gar keine verschiedenen Sorten gibt, sondern nur verschiedene Etiketten und gegebenenfalls verschiedene Aromastoffe.
Zur Betriebskalulation: Tierfuttererzeuger wollen nicht etwa den Tieren etwas Gutes tun, sie wollen Gewinnmaximierung, nur Profit machen! Das ists nichts Schlimmes - machen alle so, bloß wissen sollte man es! :- )

Kommentar von Negreira ,

Hallo Naiver, Du hast völlig Recht, die Futtermittelindustrie will verdienen, sonst nichts. Und das tut sie kräftig auf Kosten der Tiere. Nicht umsonst spricht man von der Futtermittelmafia!

Alle kleinen Unternehmer werden rausgedrängt, weil sie dem Druck der Angebote nicht standhalten können. Eine Dose Futter, die € 1,80 kostet, können sich nur die wenigsten Leute leisten, ganz zu schweigen davon, daß die meisten Halter was Ernährung angeht überhaupt keine Ahnung haben und auch nicht haben wollen. Es ist ja so einfach, in den Supermarkt zu gehen, Dose auf, Futter raus und fertig ist. Wo kommen wir denn da hin, wenn man sich jetzt auch noch über artgerechte Tierernährung Gedanken machen soll. Reicht doch, wenn wir das gute WH... kaufen, das würden unsere Katzen doch auch tun, oder?

Dann wird mal wieder aus btriebskalkulatorischen Gründen ein kleiner Hersteller aufgekauft, der Name bleibt erhalten, da steht nicht EFFEM oder Purina drauf, so lange, bis auch diese Sorte verwässert und abgewrackt ist. Dann werden die Etiketten eingestampft, neu mit bekannten Marken ersetzt und das wars.

Als ich noch mein Tierheim hatte, habe ich mindestens einmal in der Woche nette Andenken im Futter gefunden, sagte ich ja, von der dicken 1oer Schraube bis hin zu Hühnerfüßen. Originalton EFFEM: Daran erkennt man die gute, natürliche Qualität, d. h. es werden nur beste Fleisch-und Fischsorten verarbeitet.

Natürlich wollen alle nur auf ihre Kosten kommen und müssen verdienen. Das ist aber doch Verbrauchersache. Wenn ich im Supermarkt kein billiges Fleisch kaufen will, dann wird sich das vielleicht irgendwann ändern. Solange wir aber nur auf den Preis schielen (egal, was auch immer es ist), wird sich daran nichts ändern. Leider.

Ich habe mich in den vergangenen Jahren sehr viel mit Futter beschäftigt und kann nur sagen, daß meine sonst so trockenfutterliebenden Katzen völlig davon ab sind. Das TroFu bleibt stehen, wird noch nicht mal als Leckerli gefressen. Es staubt eher ein, als daß sie auch nur einen Bissen riskieren. Einzige Ausnahme ist Christopherus Tro und natürlich die Leckerbissen, die ich ab und an füttere. Ich glaube, wenn ich das Naßfutter wegstelle, würden sie die Welt nicht mehr verstehen.

Natürlich ist TroFu viel einfacher, riecht nicht, ist fast immer vorhanden und kann stehen bleiben, bis es schlecht wird. Aber gut ist etwas anderes. LG!

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 29

Hallo Coocy81,

gute Hochwertige Futtermarken sind: Animonda, MAC`s, Miamor, Josera, Catz Finefood, Bozita, Purina, Grau, Happy Cat, Smilla, Vet-Concept, Herrmanns, Schesir, TigerCat, Petnatur...

Hochwertiges Futter ist nun mal kein Billig Futter und kostet auch dementsprechend paar Cent mehr. Aber für die Gesundheit deiner Katze, sollten paar Cent doch nicht so schwerwiegend sein.

Am besten darauf achten, das mindestens ein Fleischanteil von 60% enthalten ist und KEIN Zucker oder Getreide verarbeitet wurde !

Alternativ gibt es noch BARF (da kann ich dir auch gerne Info geben)

Von Trockenfutter ist ab zu raten, höchstens in Form von Leckerlie oder zur Belohnung bei z.B. Clickertraining !

Von einem ständigen Futterwechsel ist ebenfalls ab zu raten. Wenn du dich jetzt für eine Marke entscheidest, oder maximal 2, auch bitte nicht von jetzt auf gleich wechsel.

Allgemeininfo zum Thema Futterumstellung:

eine Futterumstellung sollte immer langsam von statten gehen. Denn Katzen sind „Gewohnheitstiere“ und schwer von neuem Futter zu überzeugen. Der Grund für dieses ablehnendes Verhalten ist einfach und liegt in den Genen unserer Katze. In der Natur ist es für Katzen sehr gefährlich, etwas zu fressen was sie nicht kennt. Somit hat die Katze prinzipiell erst mal Angst vor allem neuen. In der Natur bewahrt sie das vor unbekannten Gefahren wie z.B. vor giftigen Pflanzen und Tieren.

Eine Futterumstellung soll also langsam erfolgen. Bitte nie das Futter von heute auf morgen umstellen, das geht definitiv daneben.
Man beginnt, neues Futter mit dem alten zu mischen. Jeden Tag mehr von dem neuen Futter, oder auch Frischfleisch unter das gewohnte Futter mischen. Egal ob man auf Hochwertiges Dosenfutter oder auf BARF umstellt. Nicht gleich aufgeben, wenn die Katze mal die Nase rümpft. Dann kann man z.B. mal ein paar Leckerlis zerbröseln und drüber streuen. Erfahrene Katzenbesitzer nennen das inzwischen "Zauberpulver" :-)

WICHITG:
Die Katze darf bei deiner Umstellungsphase nicht länger als 36 Stunden hungern. Eine Futterverweigerung führt ab 36 Stunden hungern zu schweren gesundheitlichen Folgen. Es schädigt die Leber massiv. Durch die fehlende Eiweißzufuhr geht das normale Gleichgewicht im Fettstoffwechsel der Leber verloren, indem die eingelagerten Fette nicht mehr ausgeschieden werden können. Dies verursacht hepatische Lipidose = Fettleber auch Fettspeicherkrankheit genannt.
In einer solchen Situation entsteht ein Teufelskreis, da die beginnende Leberverfettung zu weiterer Appetitlosigkeit führt, was wiederum eine Verschlimmerung der Lebererkrankung bewirkt.
Symptome: Speicheln, Erbrechen und Durchfall, die Katze wird apatisch und zieht sich zurück.
Die Katze muss sofort in Behandlung.
Behandlung: Dauertropfinfusionen und eine Nährlösung ggf Zwangsernährung.
Flüssigkeit: Ohne Flüssigkeit ist einer Katze nach 3 Tagen, nur noch in den wenigsten Fällen zu helfen.
Katzen sind nun mal keine Hunde die Fastentage brauchen oder vertragen ! Wenn sie also das neue Futter absolut verweigert, bleiben sie besser beim alten Futter.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe vier Fellpopos und auch schon ganz viel ausprobiert.
Wir haben eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung für unsere Fellbande aufgebaut.
Von jedem etwas, von Fast Food bis Artgerechte Fütterung, alles dabei.

unser Speiseplan ist wie folgt:
- Animonda vom feinsten 100g Schale = morgens und abends, 2 Schalen auf vier Fellis aufgeteilt
- Animonda Carny 200g Dose = morgens und abends, 2 Schalen auf vier Fellis aufgeteilt
- Dein Bestes vom dm 100g Schale = morgens und abends, 2 Schalen auf vier Fellis aufgeteilt
- Trockenfutter & Leckerlis in nur gaaaaanz geringen Maßen (z.B. Clickertraining)
- BARF
- rohes Ei 1-2x im Monat
- Thunfisch im eigenen Saft 1-2x im Monat
- selbst gemachtes Trocken- bzw. Dörrfleisch für mal zwischendurch als kleiner Snack
- Katzengras, Petersilie, Salat... stehen immer zur Verfügung

Natürlich bekommen meine Katzen nicht alles auf einmal, sondern immer im Wechsel jeden Tag ein anderes Futter. Mal Animonda, mal DeinBestes und mal BARF.

Alles Gute

LG

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 21

Im Prinzip ist jedes Futter gut, das mehr als nur 4 % Fleisch und dazu wenig bis 0 Getreide und auch keine Zuckerzusätze enthält.

Meine Katzen bekommen Animonda Carny, Miamor, Canagan und Leonardo, die es sowieso in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt.

Da meine 5 Katzen ihr Nassfutter aus nur 2 Näpfen holen, sind immer 2 verschiedene Geschmacksrichtungen in den Näpfen und evtl. noch ein 3. Napf mit Fisch.

Dazu bekommen meine Katzen 1x täglich statt Nassfutter etwa 120g rohes Fleisch vom Huhn oder Rind, Reste werden gekocht und dann gekocht verfüttert.

Als Leckerli gibt es öfter mal ein Schälchen laktosefreie Milch oder auch mal nen Naturjoghurt.

Ansonsten sind Katzen Gewohnheitstiere, die nicht so sehr viel Abwechslung brauchen. Wichtig ist, nicht einfach die Marke, sondern nur die Geschmacksrichtung zu ändern.

Wenn Du ne Marke wechseln willst, solltest Du das nach und nach tun, also mehr gewohntes und  wenig neues Fressen vermischen und nach und nach die Menge des neuen Futters erhöhen.

Antwort
von Naiver, 41

Wie schon hier empfohlen... gib deiner Katze naturliches Futter, keines aus der Tierfleischverwertungsfabrik! Es reicht, wenn das "köstliche Schlemmertöpfchen Lammragout" 4% vom Lamm hat, der Rest darf dann gesetzlich Abfall in der Dose sein...!

Ich darf hier "Tastentier" von 2008 zitieren:
"Um eine Katze gesund zu erhalten und vor Zivilisationskrankheiten zu bewahren, bedarf es einer artgerechten Ernährung. Die einzig artgerechte Nahrung eines Raubtiers ist Fleisch oder Fisch (jedoch möglichst kein Schweinefleisch und nur wenig Rindfleisch; Beste Wahl ist Geflügel und/oder Pferdefleisch/Lamm/Karnickel...) mit Fettanteil um 10% (KEIN Pflanzenfett!). Plus gelegentlich ein wenig Gras bei Verstopfung durch verschluckte Haare. Kohlenhydrate werden von der Tierfutterindustrie in erster Linie verwendet, weil sie billig sind und die Dosen füllen! Keine wildlebende Katze würde Apfel-Kerngehäuse oder Erdnußschalen zu sich nehmen. Tierische(!) Fette sind leicht verdaulich und werden von Katzen direkt in Leistung umgesetzt, weniger angesetzt. Fette Kattzen sind zumeist kartoffel- und nudelgestopft!
Wer seine Katze liebt, gibt ihr kein industriell hergestelltes Futter...!

Trockenfutter ist für Katzen jedoch wenig zu empfehlen, die nehmen als Savannen-/Wüstentiere kein/kaum Wasser auf (trinken nur bei großem Durst), sondern nutzen die hohe Feuchtigkeit der Beutetiere (immer so bei 60%!). Das Zähne-Argument ist verlogene Augenwischerei: Das Gebiss der Katzen ist NUR zum Reißen und Zerfetzen der Beutetiere gedacht, sie KANN gar nicht malmen! Katzen schlingen ihre Mahzeiten ausnahmlos! Trockenfutter hat nur Vorteile für bequeme Tierhalter und ist dazu auch verantwortlich für leider häufige Nierenirritationen bis zum deren Ausfall!
Wer anspruchsvoll mehr nachlesen will... http://www.savannahcats.de/katzenernaehrung.html

Achtung:
Nassfutter aus der Dose DARF KEINEN ZUCKER aufweisen (hat es aber zumeist) und KEINE pflanzlichen Stoffe (hat es leider auch zumeist, am liebsten billiges Soja)! Katzen sind reine "Caniforen" (Fleischschlinger) und der kurze Katzendarm, ist zur Kohlehydrat-Verdauung gar nicht geeignet! Kohlehydrate (Pflanzenteile) müssen dann über Leber und Nieren extrem belastend als Sondermüll entsort werden...! Achtet daher darauf, dass das Futter ausdrücklich als "getreidefrei" und "kein/ohne Zucker" deklariert sind. ..."Karamellstoffe" oder "kristalline Süßung" sind aber Zucker, hm? Also aufpassen!

Falls du reines Fleisch füttern willst MUSST du unbedingt Ergänzungsstoffe dazu verabreichen, denn die natürlichen Beutetiere bestehen ja nicht nur aus reinem Fleisch. Viele andere Stoffe sind extrem wicxhtig (zB Taurin!) = Feline complete ist eines.

Es lohnt sich wirklich, eine Lupe beim Einkaufen dabei zu haben.
Da gäbe es noch weit mehr. Frage, wer mehr wissen will! *einlade*


Kommentar von Naiver ,

Noch nachsetzen möcht... palusas Hinweise treffen es voll! :- )
und hier noch ...

"Offenbar haben viele Katzenhalter
die Verantwortung für ihre Lieblinge
an die Futtermittelhersteller abgegeben!"


Jo, so siehts wohl aus, "Es wird schon gutes Zeugs drin sein und er liebt es ja auch so!"
Was er aber wirklich darin liebt, sind die chemischen Lockstoffe und Aromen, die die cleveren Unternehmer dem Katzenfutter zusetzen.
Die Viecher würden damit nicht nur gerne Kot fressen..., sie tun es sogar real! Getrockneter Kot wurde schon als "Faser-/Ballaststoffe" für eine "bessere Verdauung" beigegeben. *andieStirnschlag*
Sucht im Netz mal nach "cat care" in Kassel, das ist erschütternd, was mit Katzenfutter geschlurt wird!

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze & Katzen, 42

ein katzenfutter sollte der natürlichen ernährung möglichst nahe kommen. und das ist maus

maus ist nass, hat zwischen 0 und 5% pflanzlichem anteil (magen- und darminhalt) und enthält viel muskelfleisch und keinerlei zucker. dem sollte futter entsprechen. die meisten supermarktfutter und eigentlich alle trockenfutter erfüllen das nicht

eintönig vom geschmack her.. katzen fressen eigentlich maus. nur maus. 24h am tag, 7 tage die woche. und hin und wieder nen vogel. abwechslung braucht ne katze eigentlich nicht.

es ist aber sinnvoll 2 oder 3 futtersorten von verschiedenen herstellern zu haben. es kommt vor dass hersteller die rezeptur verändern und miez dann sagt "DAS?! DAS soll ich essen?!"

Kommentar von Coocy81 ,

Das ist mir schon bewusst, aber leider gibt es kein Nassfutter mit Maus und Vogel, und meine Katzen sind in der Wohnung da habe ich Gottseidank keine Mäuse! 😉😂 meine Frage bezieht sich auf das was es momentan auf dem Markt gibt und welche positive bzw negativen Erfahrung eure Katzen damit gemacht haben! Natürlich sind Katzen unterschiedlich aber auf dem Geschmack und der Gesundheit kommt es doch drauf an.

Antwort
von elfriedeboe, 30

Ich füttere vom feinsten da gibts viele Sorten ist von animonda!

Kommentar von Coocy81 ,

Habe ich auch schon ausprobiert, aber nach einer Zeit aßen sie es nicht mehr!

Kommentar von elfriedeboe ,

Ich hab auch eine ekle dann schau auf den Fleischanteil mindestens 60% Dann dust du ihr schon etwas gutes!

Meine muss sehr viel sensitive Futter essen auch von animonda und ich versuche mindestens 8-10 Sorten zu haben ! Und vom feinsten gibts viele Sorten!

Antwort
von telematiker86, 45

Meine Katze bekommt nur Trockenfutter von Purina. Ist zwar nicht so gesund wenn man nur Trockenfutter gibt, aber Nassfutter tut unserem Fußboden und den Möbeln nicht gut. Sie pinkelt dann überall hin und ist total aufgedreht. Wechseln tu ich so alle 2 bis 3 Monate, je nachdem wie lang der gekaufte Beutel reicht.

Kommentar von Coocy81 ,

Danke, werde das Trockenfutter zusätzlich mal ausprobieren 😉

Kommentar von telematiker86 ,

Wenn deine Katze eher Nassfutter gewöhnt ist und es keine Probleme wie bei meiner gibt, dann gibt ihr lieber das nasse. Es ist wirklich gesünder für das Tier und du kannst besser auf Inhaltsstoffe achten.

Kommentar von palusa ,

heißt das ihr ernährt eure katze bewusst ungesund weil es euch nervt wenn sie mit gesundem futter mehr energie hat?

Kommentar von Naiver ,

Wirklich erschreckend...! Aber viele wissen es nicht besser und halten Trockenfutter für "natürliche Katzennahrung": sauber, praktich und sie mag es doch so gerne!

Sie mag die Lockstoffe darin und auch das Zähneargument ist Quatsch - Katzen schlingen ihre Nahrung, deren Zähne sind zum Reißen geeignet, nicht zum Malmen.

Kommentar von MiraAnui ,

Am besten gebt ihr die Katze ab...

Kommentar von telematiker86 ,

Ach wie niedlich, die Hater sind wieder da.... Vllt sollte Deutschland euch abgeben? Am besten lest ihr mal etwas genauer was ich geschrieben hab. Sie pinkelt von dem Nassfutter unkontrolliert und überall. Dass sie aufgedreht ist stört überhaupt nicht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community