Frage von Bartstoppel1902, 97

Welches ist eurer Meinung nach das undankbarste Gewerbe?

Ich z.B. habe einen totalen Hass auf die Gastronomie aus der ich ursprünglich komme.

  • Arbeitszeiten die kein privatleben ermöglichen
  • 6 Tagewoche und Überstunden ohne Freizeitausgleich
  • schlechte Bezahlung trotz hoher Magen
  • immer unverschämter werdende Gäste ...

Um mal nur die Argumente anzuwenden die Flächendeckend pauschal gelten. Natürlich gibt es auch wenige Ausnahmebetriebe die eine Art Worklivebalance zu etablieren versuchen, doch das ist eher die Seltenheit meiner Erfahung nach.

Antwort
von matmatmat, 56

Klingt für mich nach (Natur)Wissenschaftler an der Uni... nur das beim Wissenschaftler ständig der Druck da ist zu publizieren und hier und da für Fördergelder vorzutanzen, weil sonst das Projekt, die Karriere und vielleicht die ganze Arbeitsgruppe den Bach runter geht. Und man ist nicht "irgend einer in der Firma" sondern macht sich persönlich dafür verantwortlich...

Arbeitszeiten 60+ Stunden die Woche und für ein Jahrzehnt auf kurzen Zeitverträgen sind da keine Seltenheit und die Bezahlung im Öffentlichen Dienst... naja.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Darf ich fragen in welchen Bereich die verdienste liegen?

Kommentar von matmatmat ,

Kann jeder im Internet nachschauen. Entgeldgruppe für Wissenschaftler mit Doktortitel ist Tarif öffentlicher Dienst "E13", also Gehälter von gerade so 2000 netto. Keinen Leistungszuschlag, keine Boni für Schicht oder am Wochenende ins Labor fahren...

Klar gibt es Leute die weniger verdienen, aber man muß sich die Arbeitszeiten und das Herzblut vor Augen führen. Viele Leute leben im Labor. Ich hatte lange Jahre einen Schlafsack im Spind...

Man hat*dafür* eine Ausbildung gemacht hat die einen wenns gut läuft 10 Jahre seines Lebens kosten nach dem Abi in denen man gerade das verdient, was man an Miete zahlt (zum Beispiel als Aushilfskraft in der Gastro).

Kommentar von alexbababu ,

Und nicht zu vergessen, dass man oft nur eine halbe Stelle bekommt. 

Kommentar von matmatmat ,

Das kommt häufig dazu, das man eine 50% oder 65% Stelle bezahlt bekommt und trotzdem 150% der Arbeitszeit vor Ort ist. Das ist aber nicht immer so, nur oft.

Antwort
von Parhalia, 24

Ich hätte da allgemein noch die Branche der "Personaldienstleistung" anzuführen.

 - meist DEUTLICH weniger Geld als die Stammbelegschaft für gleiche Arbeit

 - oft deutlich weniger "Sicherheit" der Planung und Dauerhaftigkeit der Arbeitsstelle und allgemeiner Arbeitsumstände / Konditionen

 - oft herablassende Behandlung der Leiharbeiter als "Arbeiter 2. Wahl" und "austauschbare Arbeitskraft"...damit wird oft auch zusätzlicher Druck, Stress & Ängste erzeugt. "Spurst Du nicht blind ... ein Anruf... "

 - Schlechtes Allgemeinansehen in der "Gesellschaft der Arbeitnehmer"

 - oft sehr unangenehmes Konkurrenzgebahren und dadurch schlechtes Arbeitsklima.

Des weiteren würde ich zunehmend auch die Branche der Liefer- / und Speditionsdienstleistung als hart und undankbar ansehen. Es heisst nicht ganz umsonst ... " als Berufskraftfahrer stehst Du fast immer mit einem Bein im Knast...".

Sehr viel Termindruck / Stress, unfreundliche Warenannahme, Gesetze und nur gewinnmaximiertes Denken vieler Spediteure zu Lasten der Fahrer. ( Fährst Du nicht .... kommst Du nicht pünktlich ... , dann bist Du raus....sieh zu, wie Du das machst.... )

Kommentar von Parhalia ,

Gerne geschehen und THX für das Kompliment 😉

Antwort
von 19hundert9, 44

Ich sehe es gerade bei meiner Freundin im Massagebereich.

-von Montag bis Sonntag (nicht am Stück)
-Feiertage
-Anstrengend (8 Stunden am Tag)
-Arbeitgeber schiebt Personal rum wie er es braucht (Im Winter immer Überstunden und im Sommer extrem viele Minusstunden)

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Kann ich mir gut vorstellen mit dem "geschiebe" ist in der Gastro genauso. Generell der Dienstleistungssektor ist undankbar.

Antwort
von Luna1881, 37

Ich bin auch aus der gastronomie und du hast recht es ist undankbar ( aber man muss ja auch nicht alles mitmachen was der chef will)  aber das weis mein voher ! wenn man damit nicht klar kommt darf man nicht in die gastronomie.

Ich finde es aber schlecht das du nur die schlechten seiten davon aufzeigs gibt ja auch jede menge gute ! spaß macht es alle mal

zu deiner Frage ich denke das Pfelgeberufe wie kinderPfelger Erzieher altenpfleger usw nicht viel anerkeunng bekommen

auch lehrer ist denke ich ein sche*** job die schüler können einen nicht leiden die eltern oft auch nicht ( auch wenn machne lehrer selber schuld dran sind ;) )

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Natürlich hat auch die Gastro gute Seiten, aber darum geht es hier ja im allgemeinen nicht. Die anderen Berufe die aufgezählt wurden haben auch Ihre guten Seiten. Das man nicht alles machen muss, lässt auch auf alle anderen Branchen übertragen und das vorher wissen bringt einem nicht viel weil man es erst spüren muss. Ich habs auch lange genug trotzdem gemacht und es akzeptiert und dann eben den cut gemacht als ich es nicht mehr akzeptieren wollte.

Kommentar von PicaPica ,

Darf man fragen, in was für eine Branche du gewechselt bist??

Antwort
von renitommi, 13

27 Jahre War ich in der Gastronomie  hab es sehr gerne gemacht im grossen und ganzen nette Gäste War freundlich das kam zurück ist aber 19 Jahre her

Antwort
von Mimir99, 40

Medizin....

Für die Guten zumindest : Miese Arbeitszeiten, ewig lange Dienste, stundenlanges stehen am Tisch und natürlich der Druck.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Dafür aber brutal viel Geld im vergleich zu den anderen Branchen

Kommentar von matmatmat ,

Ja ist ein Dr*cksjob, aber immer hin einer in dem man nicht all zu schlecht verdient wenn man denn dann fertig ist und einer in dem man so schnell nicht arbeitslos wird, oder?

Kommentar von Mimir99 ,

Es sei denn man verliert die Zulassung oder bildet sich nicht ständig weiter. ja, man verdient schon gut, aber dafür ist der Druck sehr hoch.

Antwort
von PicaPica, 42

Ich finde Arbeitsplätze beispielsweise in einem Galvanikbetrieb oder einer Gießerei ebenfalls ziemlich ätzend.

Oder das sog. älteste Gewerbe dieser Welt obwohl ich vor Leuten, die solche Jobs machen, durchaus Hochachtung habe.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Was ist denn Galvanik?

Kommentar von PicaPica ,

Das ist die Beschichtung von Gegenständen mit Metalllegierungen z. B. Kupfer, um deren Leitfähigkeit zu erhöhen (Strom).

Ist ein ziemlich ungesundes Arbeitsumfeld auf Dauer.

Antwort
von MrSchmidt90, 33

Scavenger in Indien. Den ganzen Tag Fäkalien sammeln und das für nicht mal 30 Cent im Monat. 

Zudem hat man keine Chance, den Job zu wechseln, weil du in der Kaste geboren wurdest und diese nicht verlassen darfst. 

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Klar, aber ich möchte gerne mit der Fragestellung Regional bleiben. In sehr vielen Ländern herschen prinzipiell schlechtere Bedinnungen wie hier in Deutschland

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community